Beiträge von pent

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Es wurde einfach Zeit bei angekündigtem Sonnenwetter am Wochenende. Nach ca 4 Monaten Pause im trockenen Winterquartier habe ich eben mein 330i Cab wieder in Betrieb genommen. Die ca. 4 Jahre alte Batterie (sonst mit megapulser) war abgeklemmt, 1x aufgeladen während des Winters (ctek), problemlos angesprungen. Reifen noch fahrfähig ohne wesentlichen Druckverlust. Fensterheber mussten neu angelernt werden. Motor sprang sofort an, lief 1-2 min im Leerlauf etwas unruhig auch mit merkbarer Unwucht, war nach 3 min im Leerlauf aber bei 700 Umin und völlig ruhig. Verbrauch mit neuen Bosch Vorkat-Lamda-Sonden auf kurzer Strecke trotz Einlaufphase mind 1 ltr weniger als sonst. Ein M54B30 als Schalter mit überarbeiteter Vanos, neuen Kerzen, NW-Sensoren und Luftführung ist einfach ein Traum. ... Sommer und Sonne können kommen.... und alle Fahrverbote sowieso.

    .. aber der Zahn der Zeit. Ich würde optisch behutsam restaurieren, der Wagen darf ruhih alt, aber gepflegt und mit Gescichte auschauen.
    Technik sollte klar gemacht werden ... zB OSRAM Nightbreaker unlimited .. auch wenn sie keine sooo lange Brenndauer haben.
    Matter Kunststoff wird für 1 Saison oft wieder farbig mit Kunststofpflege oder Cockpitpflege, aber Austausch ist sicher besser.
    Rücksitzbank sollte bei festeM Leder wohl etwas Fett oder Lederpflege bekommen ... evtl. wird es weicher.
    AUf jeden Fall behalten ...

    Hier mal etwas Negatives zur Qualität von BMW-Teilen und etwas Positives zur BMW-Kulanz:


    In meinem e46 cab (Zweitwagen) wurden zur letzten HU die Querlenker bei einem Freundlichen gewechselt.
    Nach 2 Jahren jetzt wieder HU: Die Dinger waren total ausgeschlagen und Gummis fehlten. Die anderen Teile waren erkennbar neu. Ein gebrochener schwarzer Gummiring fiel bei der HU sozusagen aus einem Lager.
    Das erklärt für mich die Schläge beim heftigen Bremsen und das Klappern beim Überfahren von Bodenunebenheiten. In den 25 Monaten bin ich 6000 km gefahren, nur Straße, moderat.
    Beim Freundlichen wurde Kulanz rigoros abgelehnt, da > 24 Monate.
    BMW-Kundenbetreuung: Teile und Lohn werden übernommen, soll aber in die gleiche Werkstatt.


    Jetzt bin ich gespannt, wie die neuen Teile in 2 Jahren aussehen werden.


    Hat jemand ähnlich schlechte Erfahrungen mit den Original-Ersatz-Querlenkern gemacht? Kann das evtl. durch fehlerhaften Einbau verursacht worden sein?

    TMCpro zu TMC war im GLK schon eine deutliche Verbesserung.


    Der Niro - online - zieht sich den neuesten Standard : TPEG - das setzt noch einmal eins drauf.
    https://de.wikipedia.org/wiki/…rt_Protocol_Experts_Group



    Habe auch einen GLK mit Comand 4.5 . Mein LT-ABo ist abgelaufen. Erst nach Ablauf des Abos waren das TMC-Symbol und die TMC-Meldungen sichtbar.
    TMC-Pro heisst doch jetzt "Navteq-traffic". Ich habe das im Raum Stuttgart noch nie angezeigt bekommen.
    Daher meine Frage: Wie erkennst Du, daß Du TMC-Pro oder navteq-traffic empfängst?

    Deine Kiste ist 22 Jahre alt. Da sind die Dichtringe hinüber.
    Du habest Vanos geprüft? Geht nach meinem Wissen fast nur durch Ausbau ... wenn Du dann nicht die Dichtungen tauschst, ist Dir eigentlich nicht zu helfen.
    Lass den rest und tausch die Vanos-Dichtungen, es gibt die Dinger eineln oder als überarbeitete vanos.
    Mein M54 aus 2003 läuft seither auch wieder ohne rasseln und mit mehr Kraft "untenrum".

    Hallo Georg,


    danke für den Hinweis. Ich habe den Fehler mE jetzt gefunden.


    1. Schwarze Abdeckkappe entfernt (hinten mit Schraubendreher vorsichtig die Haltefedern aushebeln, vorne die beiden seitlichen Zungen hochziehen )
    2. mit dem Entriegelungsknopf und gleichzeitigem Drehen des eingesteckten Imbusschlüssels die Spannung aus dem System nehmen
    3. das mittlere Zahnrad einfach nach oben abnehmen und somit Motor und Mechanik entkoppeln.
    4. die beiden Bowdenzüge aushängen: dafür das Einhängeteil mit dem Imbus nach vorne drehen und die beiden Verstellmuttern aus den Führung nehmen, dann ist alles lose
    5. Jetzt mit dem Imbus das große Zahnrad quasi mal leer drehen: Dabei zeigen sich hier unregelmäßige zT massive Widerstände, die der Motor anscheinend nicht überwindet und daher die Rutschkupplung aktiv wird. Das würde auch das völlig unregelmäßige Auftreten erklären. Außerdem sind manche Zähne der ALu-Zahnräder bei genauem Hinsehen schon etwas abgenutzt.


    Wenn man es 1 x gemacht hat, eine Sache von weniger als 5 min.


    Die Kipphakenmechanik zum Festhalten der Klappe ist sauber und mE gut gängig. In Die Bowdenzüge-Hüllen habe ich nach dem Aushängen etwas Brunox gesprüht.


    Meine Fragen jetzt:
    a) Kann die unterhalb des großen Zahnrades (wahrscheinlich pleuelartige) Mechanik ausgetauscht werden?


    b) Kann ich das ganze Modul durch Lösen der 3 oder 4 Muttern "nur von oben" !!! und nach Lösen der elektr. Steckverbindungen einfach abnehmen und so evtl. austauschen?


    Danke schon mal


    Chris


    Nachtrag: habe mich im ETK und www mal umgeschaut. Ausbau des Antriebes scheint ja keinProblem. Dann werde ich mir mal die Pleuelmechanik anschauen.

    Hallo Freaks,


    bei meinem E46 cabrio FL klemmt seit kurzem die Verdeckklappe, d.h. sie hebt sich meist nicht mehr an:
    - Der Öffnungsvorgang endet immer dann, wenn sich die Verdeckklappe anheben soll. Das Dach kann dann wieder normal motorisch geschlossen werden.
    - Bei offenem Dach passiert außer ein paar Geräuschen nichts, da die Verdeckklape ja als erstes öffnen sollte.


    Das Ganze ist unregelmäßig, beim Freundlichen konnte nichts im Fehlerspeicher gefunden werden und es ging dort wohl ein paar mal wieder.
    Hat jemand ein Idee, wo man schauen könnte? Ich kann den ibus auslesen und habe auch ein OBD-Lesegerät (zwar noch nie benutzt).


    Danke soweit.


    C.

    ..des Wahnes fette Beute, wer glaubt, für ein 6 Jahre altes Auto seine digitalen Dienste unter gleichem Namen verlängert zu bekommen :-).
    Ich schätze mal, daß in D keine 100 Personen für ein 6 J altes AUto digitale Abos weiterlaufen lassen. Gegen den digitalen Verfall hilft wohl nur eine Standard-Schnittstelle via BT oder Wlan auf einen kfz-Monitor.

    Meines Erachtens ein schwaches Bild solcher Autowerkstätten, wenn ich Garantie- oder sonstige Reparaturen angeblich durchführe, das dem Besitzer ggü. jedoch nicht schriftl. fixiere.
    Leider kenne ich es ähnlich.
    MEine mir bekannten BMW-Werkstätten versuche ich soweit möglich zu meiden. Es gab in den letzten ca. 5 Jahren kaum mal eine Reparatur, die ohne Fehler bei der Durchführung oder der Rechnung ablief. Beim letzten Beifahrer Airbag-Tausch fällt mir die nicht eingeklippte Airbag-Abdeckung auf. Sah ich auf den ersten Blick, Monteur und KD-Meister aber leider nicht.


    Fahre seit kurzem Mercedes, bin gespannt auf die Erfahrungen bei denen.

    Früher gabe es die Double-Layer (DL)-DVDs mit 8,5 MB SPeichermöglichkeit. Für 2016 liefert BMW 2 Single-Layer DVDs mit jeweils gut 4MB ISO-Größe. Da könnte man problemlos eine DL-DVD liefern.
    Gab es zu oft Probleme mit den DVD-LW und DL-DVDs?


    Thanks