Beiträge von thomas_b.

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ich hatte das Problem vor 4 Wochen auch. Mein Sohn wollte und vom Flughafen abholen und es ging nur noch die Fahrertür mit dem Notschlüssel auf. Also mal eben €100 in ein Taxi versenkt...


    Die Werkstatt hat das Türschloss hinten rechts als Übeltäter festgestellt und für €312 ausgetauscht. Im Herbst war schon das Schloss der Fahrertür defekt.


    Es scheint, die Türschlösser sind nicht die besten...

    Da ich in all den Jahren nie Probleme mit der Werkstatt gehabt habe, habe ich halt den Auftrag erteit, den Fehler zu finden und zu beseitigen. Beim letzten (dritten) Auftrag habe ich aber auch gesagt, dass ich keine 4-stellige Beträge für den knapp 7 Jahre alten Wagen mehr ausgeben möchte. In so fern wurden die Rahmenbedingungen wohl eingehalten, nur das Problem eben nicht gefunden.


    Daher meine Frage, ob man auch komplett alles bezahlen muss, wenn der Fehler nicht gefunden werden konnte. Man hat mir den Wagen nach 9 Tagen mit dem Fehler wieder mitgegeben, weil man auch keine Ideen mehr hatte, woran es nun liegen könnte. Wenn man jetzt gesagt hätte, ok, dann 50/50, damit wäre ich einverstanden gewesen.


    Wenn der Wagen noch eine Garantie gehabt hätte, hätte man auf Versicherungskosten sicher so lange alles mögliche getauscht, bis der Fehler verschwunden wäre; als reparieren im eigentlichen Sinne verstehe ich so ein Trial&Error Komponententausch aber auch nicht.


    Mich wurmt jetzt halt, dass der Fehler nach dem ganzen Teiletausch immer noch nicht gefunden wurde. Alles, was getauscht wurde, stand nach und nach auch im Fehlerspeicher, nur kann man das System in diesem Fall echt in der Pfeife rauchen.

    Tja, heute bekam ich die nächste Rechnung von der ganzen Aktion: Impulsgeber Kurbelwellendrehzahl ersetzt, Impulsgeber Auslassnockenwelle ersetzt, Steuerzeiten Nockenwelle geprüft, Kompression geprüft, Teile, Arbeit und Steuer €670. Vorher wurden schon 4 Zündspulen und der Impulsgeber Einlassnockenwelle getauscht, alles leider ohne jeden Erfolg. Der Meister hat noch den LMM von seinem Wagen probehalber umgebaut, der war es aber auch nicht.


    So langsam bin ich etwas angefressen, mir ist schon klar, dass es verdammt vertrackte Fehler gibt, aber mittlerweile sind knapp über 1000 Euro in den Wagen versenkt ohne dass der wirkliche Fehler gefunden wurde. :motz:


    Muss man das eigentlich alles bezahlen, wenn alles erfolglos war?


    Thomas

    Hallo,


    Unser 318ti compact von 10/2003 hat ein ähnliches Problem, allerdings nur kurz nachdem die erhöhte Drehzahl nach einem Kaltstart auf das normale Niveau herunter geht, also wenn die Lambsasonde anfängt, das Gemisch zu regeln. Dann stirbt der Motor fast ab und fängt sich kurz danach wieder. Vorher und nachher läuft er ohne Probleme.


    Das Auto war jetzt lange in der BMW-Werkstatt, ständig andere Fehler im Fehlerspeicher, die es aber letztlich nicht waren. Zum Glück hatte ich mich vorher mit dem Meister darauf verständigt, nicht alles mögliche neu einzubauen, nachdem Zündspulen und Nockenwellensensor letztens schon mal ersetzt wurden. Den LMM hatte er versuchsweise mit dem vom eigenen Wagen getauscht, der war es aber auch nicht.


    Dann haben wir die Valvetronic ausser Betrieb gesetzt, damit der Motor wieder auf Drosselklappe fährt und der Fehler trat nicht mehr auf. Der ursprüngliche Fehler ist damit nicht wirklich weg, sondern wird durch die andere Steuerung eher kaschiert. Allerdings kommt das Automatikgetriebe mit der Drosselklappensteuerung nicht zurecht und geht nach dem ersten runterschalten ins Notprogramm. So habe ich die Valvetronic wieder angeschlossen.


    Da alles andere zeitaufwändig so ziemlich ausgeschlossen werden konnte, wird vermutet, dass die Einspritzdüsen verschmutzt sind und zu wenig einspritzen, bis die Elektronik dann ein paar Sekunden später nachregelt. Mir wurde angeraten, den Tank fast leer zu fahren, dann V-Power 100 oder Ultimate 100 rein und den Tank dann mit hoher Last/Geschwindigkeit leer zu fahren, damit die Düsen mal richtig Durchsatz bekommen und die Additive im Sprit ihre reinigende Wirkung entfalten können. Das werde ich demnächst versuchen, wäre vergleichsweise günstig, wenn es klappen sollte.


    Du hast zwar einen etwas anderen Motor, aber möglicherweise haben wir beide das gleiche Problem.

    Hallo,


    Wenn du die Batterie abklemmst ist all das weg, was du selbst mit einem Knopfdruck zurück setzen kannst, also Bordcomputer, Tageskilometerzähler und so was. Navi, Serviceintervall usw. bleibt alles wie vorher.


    Hast du bei den Sitzen für Schlüssel 2 auf Position 1 überhaupt etwas eingespeichert?


    Thomas

    Hallo,


    Nein, das glaube ich nicht, der Motor läuft ansonsten ja völlig einwandfrei, bis auf die 2 Sekunden beim Übergang von kalt auf warm. Es gibt keinerlei Rauchentwicklung, gleich welcher Farbe und auch keinen Ölverbrauch. Wo sollte da der Zusammenhang sein?

    Hallo,


    Unser 318ti compact aus 2004 (2,0 l Valvetronic mit 143 PS) hat ein Problemchen: Nach einem Kaltstart läuft der Motor ganz normal warm, bis die Leerlaufdrehzahl auf normal zurückgeht. Ein paar Sekunden danach geht die Drehzahl ganz kurz völlig in den Keller, der Motor schüttelt sich und geht fast aus - danach ist wieder alles völlig normal bis zum nächsten Kaltstart.


    Der Nockenwellensensor wurde kürzlich ersetzt, da als defekt angezeigt (brachte aber nichts) und der direkt danach bei BMW ausgelesene Fehlerspeicher ist leer. Kennt jemand evtl. dieses Problem? :confused:

    Hallo,


    Was ich gar nicht verstehe, Reifen, die keinerlei Probleme machen, zu tauschen, weil sie in Tests schlecht abgeschnitten haben und das dann auf nur einer Achse. Ist der Pirelli überhaupt ein RunFlat? So eine Fabrikats-Mischbereifung sollte man bei so schnellen Autos generell nicht machen.

    Hallo,

    nach dem Einfahren bei 3000 klm wurde ein Oelwechsel durchgeführt, kaum zu glauben was für ein Abrieb im Oel trotz Filter vorhanden ist. Nach dem stehen lassen des Altoeles bildet sich am Boden eine helle glitzernde feine Schicht auch im Oel kann man es sehen.


    Solange das Zeugs nur in der Ölwanne liegt, ist es sicher nicht so schlimm - durch den Ölfilter und wieder in den Ölkreislauf dürfe es wohl nicht kommen. Trotzdem kann es sicher nicht schaden, das Öl nach der Einfahrphase wechseln zu lassen.

    Ja was kostet sowas? könnte ja sein das man einmal vorsichtshalber die Batterie abklemmt und dann ? Kosten über Kosten. Oder kann man sich da selber helfen ?


    Die Batterie mal abklemmen macht nichts, es bleibt ja die gleiche. Nur eine neue muss in der Bordelektronik registriert werden, sonst wird sie wohl lademäßig wie die altersschwache behandelt.


    Ich gehe mal davon aus, dass die Registrierung beim Freundlichen nicht kostenlos ist, wenn man sich die Batterie selbst woanders besorgt hat. Kann man realistischerweise auch nicht erwarten.

    Als wenn es nicht schon mühsam genug wäre, die Batterie im Kofferraum des E90 auszubauen, zu allem Überfluss muss die neue Batterie noch von der Werkstatt im Auto registriert werden, damit die superschlaue Ladeelektronik weiss, dass es sich wieder um eine frische Batterie handelt.

    Warum verkauft er die alten E39 Räder nicht und holt sich von mir aus gebrauchte Komplett-Winterräder für den E91? Was manche wegen ein paar Euros für einen Unfug treiben, ist echt haarsträubend.

    Bei meinem E90 wurde beim TÜV festgestellt, dass einer der vier hinteren Beläge so gut wie am Ende*war. Der eine Belag mit dem Sensor war dagegen noch brauchbar und die Restwegeanzeige stand bei 10.000 km.


    Man sieht also, die Anzeige ist nur ein Indiz, da nur ein Belag pro Achse überwacht wird. Ich würde sie wechseln lassen, du musst es so oder so bezahlen, wenn die Warnmeldung schon da ist.

    DeJay58: Danke für deine Ausführungen, du sprichst mir aus der Seele. Das ganze Problem ist einerseits, dass der Normverbrauch etwas praxisfremd ist und andererseits viele Leute einfach keine Ahnung mehr von simpelsten technischen Zusammenhängen haben.


    Ich weiss gar nicht, wie manche auf die Idee kommen, ein Auto müsste egal wie man fährt, kalt im stop-and-go Kurzstreckenverkehr zur Schule und zum Supermarkt oder warm ausserorts auf der Landstraße den gleichen Verbrauch erreichen. Ich wünschte, dass das mal jemand erklären würde, am besten in der Sendung mit der Maus, damit es auch jeder versteht.

    Das passiert einem doch schon mal, dass eine kaputte Glühlampe noch mal angeht, wenn die gerissenen Drahtenden sich noch mal berühren. Nur hält dass dann höchstens bis zu nächsten Erschütterung. Tausch die Lampe aus und gut ist, macht einen ja nicht arm.


    Ich tausche in so einem Fall gleich alle Rück-und Bremslichtglühlampen aus, sind ja meistens alle gleich alt und mürbe, dann hat man erst mal Ruhe.

    Hallo,


    Meine Frau fährt mit ihrem 2004er 318ti compact morgens 2 km zum Bahnhof und nachmittags wieder zurück. Dann z.T. noch kürzere Strecken zum einkaufen und mal hierhin und dahin. Da bekommt man ja langsam Angst, wenn man das hier so liest. Ölservice haben wir vor ein paar Wochen noch gemacht - wäre es evtl. sinnvoll, mal etwas länger Autobahn zu fahren, um die Leitungen freizupusten?


    Thomas