Beiträge von thomas_b.

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Das Hebebühnensymbol ist für eine normale Durchsicht (ist bei mir gerade an), im Grunde so was wie eine Inspektion ohne Öl- Filter- und Kerzenwechsel und hat mit den Bremsbelägen usw. erst mal rein gar nichts zu tun. Die melden sich bei Bedarf schon. Die Durchsicht muss man separat zurückstellen, wenn gemacht. Die Werkstatt hat ja echt Ahnung...

    Letztlich kommt es nur auf die Reifenbreite an. Mit breiteren Reifen, die natürlich auch breitere Felgen brauchen, braucht man prinzipiell etwas mehr Sprit als mit schmaleren.


    Der Raddurchmesser ist bei einem bestimmten Auto ohnehin praktisch immer gleich.

    thomas_b.


    hab das gleich Problem mit meinem 3.16ti n46 Motor. Bei Kälte unter Null Grad stirb der Motor in den ersten Minuten ab. Bis jetzt konnte Ursache nicht gefunden werden. Verdacht Motorsteuergerät. Lohnt sich ein Blick auf die Unterdruckschläuche an den Einspritzdüsen zu werfen? Ist sicherlich günstiger als Motorsteuergerät neu zu programmieren?


    Unser Motor ist immer gut angesprungen und stets nach dem Ende der Kaltlaufphase abgestorben, unabhängig von Frost oder Hitze. Die Unterdruckschläuche sind finanziell gesehen Kleinkram und wenn schon planlos reparieren, dann besser mit den billigen Teilen anfangen.


    Wenn deiner aber nur nur unter null abstirbt, würde aber vermuten, dass es etwas anderes ist. So ein Motorsteuergerät ist richtig teuer und wenn es das nicht war, ist der erste Tausender schon mal für nichts und wieder nichts weg. Wenn der Wagen tatsächlich nur bei Frost rumzickt, hol dir jetzt im Sommer einen anderen und gebe den alten beim Händler in Zahlung.

    Hallo,


    Habe mit dem Händler 18.400€ ausgehandelt.
    Er sagt "zu dem Preis gibt es keine Garantie, dann nehmen Sie den so mit". Mit 12 Monaten Garantie will er 19000 sehen.


    Ohne zusätzliche Garantie hast du nur Gewährleistung, das kann etwas heikel werden und sich hinziehen, wenn der Händler "unwillig" ist. Ich persönlich würde lieber die Garantie dazu kaufen, man schläft dann einfach besser.

    sorry, aber kein Werkstattmeister ist allwissend. Bei solchen schwer auszumachenden Problemen muss man sich auch als Halter selbst ein bißchen kundig machen, Gelegenheiten dazu gibt es im Internet ja mehr als genug.
    Wenn man da hinfährt und sagt "Macht mal" muss man sich nicht wundern.


    Ich habe im Internet (auch hier) genug rumgefragt, aber keiner konnte mir helfen. Nur der, der den Wagen dann endlich gekauft hatte, wusste aus mehrfacher eigener Erfahrung genau, was Sache war und hatte den Fehler im Handumdrehen und kleinstes Geld behoben. Da darf man schon fragen, warum BMW noch nie davon gehört haben will. Und wie schon gesagt, der Fehler war 100%ig reproduzierbar.

    Aber wenn der Kunde kommt und sagt, dass Motor komisch läuft, dann sind die in der Regel Ahnungslos und fangen an die Teile nach einander auszutauschen.


    Der Fehler war immer 100%ig reproduzierbar und ich habe denen das auch genau beschrieben, sogar schriftlich, von wegen "Motor läuft so komisch, macht mal was..."

    Ich bin dort auch seit 20 Jahren "nur" Werkstattkunde und bei deren Stundensätzen kommt da über die Jahre auch ganz schön was zusammen. Wenn denen das nicht gut genug ist, bitteschön. Ich war vor kurzem jedenfalls nicht am Rand der Insolvenz bzw. fast schon einen Schritt weiter und musste mich übernehmen lassen... ;)


    Den Ersatzwagen wollte ich sowieso woanders kaufen, war ja deren Vorschlag, da evtl. was zu machen.

    Hallo BMW-Gemeinde,


    Mit unserem 318ti compact N42 von 10.2003 mit 70tkm hatten wir ein Motorproblem, regelmäßiges absterben nach der Warmlaufphase. Er war dazu 3x in der BMW-Werkstatt hier in Dorsten und es wurde reichlich nach Fehlern gesucht und viele Teile getauscht, jedoch ohne jeden Erfolg. Insgesamt hat uns der Spaß rund €1500,- gekostet. Leider hatte die Werkstatt auch kein Ideen mehr ausser mal den Kopf runternehmen und weiterschauen, ob das was zu finden ist.


    Ich wollte für weitere Fehlersuche im try&error Verfahren keine weiteren Tausender hinterherwerfen und da es immer schlimmer wurde, habe ich den Wagen dann versucht zu verkaufen, was mir nach über 2 Monaten mit praktisch null Interesse (kein Wunder bei der Fehlerbeschreibung) an einen Gebrauchtwagenhändler in München endlich gelungen ist. Preis war €5.000, also etwa €2.000 unter Wert des Autos ohne Fehler. Mehr hat keiner bieten wollen.


    Kurz darauf steht der Wagen schon bei mobile zum Verkauf. Da ich wissen wollte, ob er auch schon repariert wurde, habe ich ihm eine kurze Mail geschickt und auch schnell eine Antwort bekommen:


    "Hallo Herr ***
    Gibt bei jedem Zylinder Einspritzdüsen
    Dort geht je ein Unterdruckschlauch hin
    Die werden nach einigen Jahren spröde und ziehen Luft
    Ausgetauscht und jetzt passt es."


    Und auf weitere Nachfrage:


    "Laut meiner Werkstatt kam das bei diesen Model schon mal vor.
    Wir handeln ja mit sehr vielen BMW Fahrzeugen und es kam bei uns schon öfter vor dass die Schläuche die Ursache waren."


    :mad: :mad: :mad:


    Da war ich dann richtig sauer auf meine BMW-Werkstatt - die reparieren sich auf meine Kosten einen Wolf und ein freier Autohändler hat die Sache in 1 Stunde für ganz kleines Geld behoben.


    Damit konfrontiert, war man sich keiner Schuld bewusst, man habe die ganzen Arbeiten ja schließlich ausgeführt (ok, das stimmt wohl) und von den Unterdruckschläuchen an den Einspritzdüsen hätte man noch nie gehört, dass die Probleme machten. Nun, andere haben ja offensichtlich sehr wohl genügend Erfahrungen damit und die wollen noch nie davon gehört haben?


    Ich habe denen vorgeschlagen, dass sie mir aus Kulanz einen Werkstattgutschein für €1.500 geben, schließlich bin ich seit 20 Jahren und mit bisher 7 Gebrauchtfahrzeugen immer zufriedener Kunde dort und ich habe dann immer noch die €2.000 unnötigen Verlust an dem Fahrzeugverkauf am Bein. Der Werkstattmeister wollte das mit dem Filialleiter besprechen und heute kam die Antwort, dass man mir evtl. bei einem Fahrzeugkauf entgegenkommen könnte, aber sonst nichts, gar nichts. Mehr als €8.000 kann ich gerade nicht ausgeben und in dieser Preisklasse führen die ja schon lange nichts mehr, also bringt mir das gar nichts.


    Ich habe denen dann gesagt, dass ich damit absolut unzufrieden bin und wenn es dabei bleibt, ich in Zukunft kein Kunde mehr bei ihnen sein werde. Die Entscheidung läge bei Ihnen. Mal sehen, ob ich noch mal was von denen höre...


    Was sagt ihr dazu?

    So, kurze Info, bei unserem 318ti N42 wurde das Problem mit dem absterben nach dem Ende der Kaltlaufphase gelöst, leider erst nachdem er verkauft wurde: Es waren die Unterdruckschläuche an den Einspritzdüsen, die mit der Zeit porös wurden und Falschluft zogen. Die versuchsweise Stilllegung der Valvetronic hat das Problem wohl nur kaschiert.

    Ich will dir ja keine Angst machen, aber bei einem Vierzylinder-Diesel mit jetzt schon deutlich über 100tkm dürfte die Schlussrechnung schon eher als in 8 Jahren fällig sein. Nimm lieber einen 6-Zylinder 525d oder i. Abgesehen davon, das Argument deiner Freundin, der 5er ist zu groß, zieht für 3x Autobahn im Monat rein gar nicht. Der mag für die Parkplatzsuche in der Innenstadt etwas groß sein, aber für die Autobahn?


    Und ja, das E90-Schaltgertriebe schaltet sich knorpelig. Nicht so, wie man es von einem BMW erwarten würde. Die unteren Gänge "flutschen" nicht rein sonder kratzen schon mal gern etwas.

    Das ist der Fluch der Flottenfahrzeuge. Früher, als die allermeisten ihr Auto noch selbst gekauft hatten, wusste man noch, was man tanken muss und man kam auch ohne Fehlbetankungsschutz aus. Früher schaute man auch noch nach dem Öl usw. Heute muss alles idiotensicher sein. Wenn man die Restreichweitenanzeige vorsätzlich missachtet, dann muss man eben den ADAC und Konsorten holen. Handy hat man ja. ;)

    Also meiner ist schon ein Schalter. Aber ist das nicht "schädlich" wenn ich die Valvetronic sozusagen ausschalte? :confused: Testen kann mans ja, aber es wäre natürlich kein Dauerzustand dann damit so zu fahren.


    Nein, das ist nicht schädlich. Die Ventile stehen dann auf vollen Hub. Alle Autos ohne Valvetronic fahren ja mit Drosselklappe und dieser Motor hat eben beides und kann daher so oder so betrieben werden. Mit Valvetronic hat schon Vorteile, es geht aber natürlich auch so und es schadet auch nicht, warum auch - sonst hätte der Motor ja keine Drosselklappe mehr als Fall-Back. Und wie gesagt, es gibt dadurch auch keinerlei Fehlermeldungen.


    Probier es einfach aus, es kostet nichts als ein paar Minuten, um es herauszufinden, ob es an der Valvetronic liegt oder nicht und danach bist du so oder so schlauer. Das mit den 2 Sekunden (fast) absterben habe ich nämlich auch.

    Hallo.


    Habe einen 318i/2002/N42 mit 112000 Km runter. Fahre 0W40 Öl


    Der Motor läuft unruhig! Drehzahl schwankt leicht zwischen 500 und 700 umdrehung. Dazu zittert das Auto deutlich spürbar im Leerlauf! Manchmal direkt nachm start hat er arg zu kämpfen der er nicht ausgeht! Fühlt sich an als wenn er dann wie auf 3 Zylinder läuft... Er macht auch blubberne Geräusche. Drehzahl sinkt auf 500 Umdrehung. dauert ca. 2sek dann fängt er sich.


    Wir haben den gleichen Motor im 318ti compact fast die gleichen Symptome, allerdings nur an der Stelle im Übergang vom Kalt- zum Warmaluf. Die BMW-Werkstatt hat schon so ziemlich alles durch, aber ohne jeden Erfolg. Alle Zündspulen, Nockenwellensensor, LMM, Steuerzeiten, Sensormotor der Valvetronic...


    Wenn du einen Schaltwagen hast, mach mal versuchsweise den Öldeckel ganz ab, damit du die Plastikverkleidung runterbekommst. Neben dem Öleinfüllstutzen ist ein Stecker für die Valvetronic, mach den mal einfach ab und danach den Öldeckel natürlich wieder drauf. Damit wird die Valvetronic stillgelegt und der Motor fährt wieder konventionell mit Drosselklappe. Das war der inoffizielle Tip vom BMW-Meister.


    Es gibt keinen Eintrag im Fehlerspeicher und auch sonst geht keine Warnlampe dadurch an. Bei unserem Motor waren die Probleme damit schlagartig weg, leider haben wir Automatik und die braucht beim runterschalten das Zusammenspiel mit der Valvetronic.


    Würde mich mal interessieren, ob das bei dir funktioniert.

    So rostig sah der Heckwischer unseres E46 compact auch aus. Ich habe die rostige Mechanik gesäubert und alles wieder gefettet und gangbar gemacht, das hat allerdings kein Jahr gehalten, da immer wieder Wischwasser eindringt und alles wieder von vorn anfing. Da der Originalmotor recht teuer ist, habe ich mir einen gebrauchten geholt und selbst eingebaut. Der ging fast ein Jahr, jetzt aber brennt die Sicherung immer durch, kenne die Ursache aber noch nicht.

    Mein "Freundlicher" wollte auch ein halbes Vermögen für Einbau und Registrierung haben, da bin ich dann doch lieber zu einer freien Werkstatt mit entsprechendem Gerät gefahren und habe mir da eine neue Batterie einbauen lassen. Das Ganze dauert doch gerade mal 20 Minuten incl. Registrierung (ich war die ganze Zeit dabei) und das ist wahrlich keine zeitaufwändige Sache, die €120 auch nur annähernd rechtfertigen würde.