Beiträge von pacotesto

    Also ich kann euch sagen, dass auch schon für unsere Runde gemächlicher Geschwindigkeit von 210 km/h ein Wildschwein welches auf einer BAB plötzlich vors Auto springt einen echt heftigen Rums macht. Das war laut, gab einen fürchterlichen Schlag und der e91 flog auch einige Meter durch die Luft. Der gesamte Vorderwagen war danach verzogen.


    Beim f10 wird das Auto meinem persönlichen Empfinden nach ab 240 km/h übrigens schlagartig instabiler im Fahrverhalten. Dann fühlt der sich windanfällig an und es wird Konzentration vom Fahrer verlangt um die Spur zu halten.


    Spurrillen, unebene Fahrbahn, spürt man plötzlich alles sehr deutlich.

    Hallo zusammen. Ich habe noch zwei Sätze Winterräder bei mir. Einmal 195/55r16 vom Mini Cabrio und einmal 235/55r17 vom x3. Beide Felgensätze sind jeweils Original.


    Ein Freund kauft sich gerade einen F20 116i. Da er noch Winterräder braucht, kam die Frage auf, ob einer dieser beiden Rädersätze passen würde.


    Kennt sich da jemand aus?



    Danke für eure Hilfe


    Paco

    Ja, hatte ich mal bei einem Seat Altea. da wurden nach drei Jahren (20tkm) folgende beiden Mängel in Abzug gebracht, die ich bis heute nicht nachvollziehen kann:
    - am Fahrersitz zog der Stoff fäden (war für mich eher ein Zeichen schlechter Qualität als unsachgemäßer Nutzung)
    - Der Kofferraum hatte einen doppelten Boden, unter dem man noch etwas verstauen konnte. Hier wurde gemeckert, der sei gebrochen. ich hätte da eine Wasserkiste zu fest draufgestellt. Fand ich bei einem Familienauto aber auch nicht wirklich ungewöhnlich, dass da mal Getränkekisten in den Kofferraum geladen werden


    Sonst hatte ich allerdings bei noch keinem Händler Stress

    Georg : wie ich ja auch geschrieben habe, wenn die Leute zur Einschätzung gelangen, es sei für sie die bessere Alternative, werden sie e-Autos kaufen. Wenn es zu den eigenen Gegebenheiten nicht passt ("in vielen Bereichen von Städten nicht mal ausreichend Platz für die jetzt vorhandenen Fahrzeuge"), dann werden diese Leute sich auch nicht für ein e-Auto entscheiden.


    Bei anderen Leuten mag das aber alles gut passen. (z.B. Pendler im ländlichen Raum mit eigener Garage, in der sich nachts laden lässt für die kurzen Strecken und die gerne geräuschlos fahren. Autokauf war noch nie reine Vernunft, da sind wir hier im Forum doch alle gute Beispiele für.)


    Die Welt ist nicht nur schwarz und weiß, es gibt viele Zwischenlösungen. Jeder muss das für sich passende finden.

    Also ich denke, das Bessere war schon immer der natürliche Feind des Guten.


    Daher werden die Leute Elektroautos kaufen, sobald sie für sich selber der Meinung sind, hier das für sich bessere Fahrzeug zu kaufen. Je nach Einsatzzweck könnte es auch sein, dass mehrere Konzepte nebeneinander existieren werden. Elektro als Zweitwagen für Kurzstrecken und Verbrenner für die weniger häufigen Langstrecken

    Glückwunsch zum internationalen "get free out of jail car"

    ;-)


    Dass die Automatik erst nach dem Versuch, aus der Kurve zu beschleunigen runterschaltet, kannst du ändern, wenn du deinen Fahrstil etwas änderst. Bis kurz vor den Scheitelpunkt der Kurve bremsen und dann schon vor dem Scheitelpunkt aufs Gas (kickdown). Ist einfach eine Frage der Gewohnheit, mit etwas Übung hat man den Ablauf so drin, dass im Scheitelpunkt der Vortrieb einsetzt

    Mike :
    Das dachte ich 2017 auch. Wurde dann aber leider sehr schnell von der Realität eines besseren belehrt. ich war mit den Ganzjahresreifen eigentlich immer mit den falschen Reifen unterwegs. Im Sommer war jede Kurve bei Regen eine Herausforderung und im Winter rutschte der Wagen auch schon bei geringem Tempo.
    Auch deutlich zu lange Bremswege haben öfters mal zu Schreckmomenten geführt. Und der Spruch, dann fährt man halt mal langsamer, trifft es auch nicht wirklich. Wenn du innerorts mit Tempo 52 mitschwimmst, ist das kein Rasen, war aber dennoch teilweise schwierig, in Kurven nicht in den Gegenverkehr zu geraten, da der Kurvenradius durch die schlechte Haftung deutlich größer wurde.


    Und das alles, obwohl der X3 mit seinem x-drive ja schon vieles ausgleichen kann.


    Also trotz aller Werbung habe ich noch keine Allwetterreifen erlebt, die für meinen Anspruch genügt hätten.

    Guter Hinweis. Allerdings war ich mir dessen bewusst und habe diesen Monat den entsprechenden Service machen lassen. Getriebe Öl Spülung und dazu gibt es von ZF einen entsprechenden Satz.
    Und ha, die Schaltvorgänge sind seitdem wirklich sanfter

    Hallo Leute, ich hatte einen ganz merkwürdigen Effekt neulich. Auto wurde im Sport Modus bewegt. Soweit alles normal, bis ich an einer Ampel anhielt. Beim wieder anfahren ruckelte der Wagen und holperte. Ich habe dann, als ich auf die Autobahn auffuhr bemerkt, dass das Getriebe nicht mehr die Fahrstufen wechselt. Bis 120km/h blieb der gleiche Gang drin und der Motor drehte an der maximalen Drehzahl. Schalthebel nach links, um von Hand zu wechseln ging auch nicht. Normalerweise wird dann die aktuelle Fahrstufe angezeigt. Nichts. Dann bin ich abgefahren und habe den Wagen ausgeschaltet. Also auch die Zündung ausgestellt.
    Danach ging alles wieder völlig normal.


    Hätte das schonmal jemand mit der regulären ZF 8HP?


    Danke und Gruß
    Paco