Beiträge von Nordschleifer

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    das das verdeck nur beim stehen schließt ist falsch, wie ich schon im syndikat schrieb!


    beim anfahren schließt es auf jedenfall bis ca. 30kmh. mehr habe ich nicht ausprobiert. nur muss man eben im stillstand drücken und dann erst losfahren, wenn der prozess schon gestartet ist. der hört nicht mittendrin auf!


    zu den anderen sachen habe ich dir im syndikat auch geantwortet.

    UPDATE:
    ein 3,25er diff ist besorgt;-)
    bkv vom ix ebenfalls;-)


    highliner
    ja, ich kenne das bild mit dem m30 lufikasten.
    meinst du es ist möglich das innenleben des originl lufis einzubauen,denn diese 2 übereinanderliegenden, trichterförmigen gebilde haben doch bestimmt nen strömungstechnischen sinn(meine nicht den ansauggeräuschdämpfer am einlass des lufis vor dem filter).
    mit der m50 wanne vom e34 bin ich noch dabei eine zu bekommen. wollte eine mit ölpeilstab kaufen, falls der m52 stab nicht passt, aber wenn du sagst es geht mit fummelei, dann solls reichen ;)
    diese scheixx kardanwellenfrage macht mich irre, will nicht extra eine etawelle/dieselwelle kaufen, fall die m52er passt. ansonsten den großen flansch von der m52er welle auf meine m20 welle draufbauen???
    aber du sagst ja das passt ;) ich bete für mich :D:D


    wollte noch ein 2.93 er diff. kaufen, bin gerad an einem dran, aber fürs testen langt das 3,25er schon :cool:


    und du sagst es: eine36 lenkgetriebe muss sein! hab ich doch schon beim motorkauf mit erworben ;););)


    aber ich wette mir werden noch tausend sachen fehlen...hoffe ich fahr nicht nur rum teile suchen und kaufen;-)

    ok, das hört sich schonmal gut an :D


    also das diff sollte aus einem 324td oder 2.7eta bis bj.85 stammen, wenn es ein e30 diff ist. so viel weiß ich jetzt. z3coupe wäre am besten mit sperre aber teuer...


    habe jetzt auch eine m52 kardan geordert.


    passte bei dir die e34 ölwanne oder muss ich eine e39 ölwanne nehmen???


    im e34 gabs ja keinen m52 und ich weiß nicht ob m50 und m52 ölwanne gleich sind!


    welchen lufi kasten hast du genommen? den vom m30? offenen lufi möchte ich nicht haben...


    danke!

    hallo highliner!
    danke für deine antwort!
    werde mir zur sicherheit noch eine m52b28 kardan besorgen.
    was hattest du für eine höchstgeschwindigkeit mit dem 3,25er diff.?
    aus welchem modell hast du das diff. genommen,aus einem m20b25?


    ich habe gehört dass eine 328i kardan nicht passen soll und gekürzt werden muss.


    also du bist dir sicher, dass ein m52b28motor+getriebe+kardan vom 328i und e30/kompakt diff. unter den e30 ohne kürzen und andere flansche passt?!


    habe gehört, dass die kardan nicht unter den e30 gekürzt passt...


    danke und gruß...



    ach ja, ich glaube dass es süchtig macht! hatte 3 jahre nen e36 328i und der ging schon super. jetzt im e30 2 türer unter 1100kg leergeräumt...das wird böööööse :cool:


    habe ein diff aus nem 318ti compact bekommen. damit sollen 228kmh drin sein. ist aber nur für den übergang :D:D

    hallo zusammen.
    habe mir einen m52b28 mit allen anbauteilen, komplette elektrik und getriebe geholt.
    diff. von einem
    318ti ist auch dabei.
    welchen flansch an der kardan müsste ich nehmen?
    den vom eta oder welcher würde noch gehen?
    kardan ist von einem 320 e30!


    danke und gruß!

    mein kollege hat auf seinem e30 cabrio ein H&R cupkit fahrwerk.
    es ist noch sehr komfortabel und fährt sich trotzdem wesentlich sportlicher als ein m-fahrwerk vom gefühl.
    damit realisierst du auch eine größere tieferlegung. reell kommt das auto dann so 30-40mm tiefer. also nicht prolo-like und sihr dennoch sehr bündig aus. ist auch nicht so teuer...


    kann es nur empfehlen, wenn es zum cruisen gedacht ist.

    also ein m54b30 kann aus eigener erfahrung über die landstraße mit 7 lieter bewegt werden und auf der autobahn mit bis zu 15l bewegt werden.


    im alltagsbetrieb zwischen stadt,autobahn und kaltstarts im winter morgens. komme ich so auf 11.5.
    wenn man fährt wie in der fahrschule so um die 10l.


    verbrauchsmäßig hast du also eine sehr hohe spanne beim 3l motörchen.


    bin momentan immer um die 11,3 laut BC

    ich glaube die reifen werden beim zetti aufgrund der hervorragenden balance und des geringen gewichts einfach nicht so stark belastet.


    bei meinem letzten auto(328i coupe e36) habe ich alle 10.000 nen neuen satz sp90000 geordert...oder man wird eben älter :D


    naja...der sommer kommt ja noch, dann werd ich mal sehen nach wieviel runden NS die profilböcke noch stehen...falls die e30 rennsemmel bis dahin noch nicht fertig ist :D

    ich will dir deine idee mit der adapterplatte ja auch nicht schlecht reden.
    finde es beim tü in verbindung mit anderen nockenwellen und kennfeldoptimierung sehr sinnvoll.
    eine optiemierung der abgasanlage wäre auch von nöten, wenn es richtig was bringen soll. dann hat man aber immernoch nicht die performence eines 330i ;)
    rechnen wir das mal alles zusammen kommt man billiger den alten zu verkaufen und nen 330i zu kaufen ;)


    von der streung reden wir jetzt mal garnicht;-)


    aber ich bin ja kein spaßverderber :D:D:D


    ich hab auch alles bei meinem alten m52b28 versucht zu optmieren. hätte ich nen tü gehabt, wäre ich bestimmt auf deine brücke zurückgekommen.


    beim syndikat haben ja auch viele interesse wie ich gesehen hab...


    bin mal auf ehrliche vorher/nachher messungen gespannt! viel erfolg damit,
    grüße

    Zitat

    Original geschrieben von joerg28
    Hallo,


    der M54 3.0L hat ja im Gegensatz zum M52TU (Doppelvanos) 2,8L Motor eine Leistungsfördernde Ansaugbrücke, schärfere Nockenwellen und eine doppelflutige Auspuffanlage. Diese drei Unterschiede sind zum großen Teil für den Leistungsunterschied von 193 PS zu 231PS verantwortlich.


    Gruß Jörg


    achso...war etwas verwirrt, hatte die klammer nicht beachtet!


    aber die 0,2l hubraum mehr sollten nicht vergessen werden :D

    Stefan1


    danke!
    endlich einer der mich nachvollziehen kann und auch mal gerne schnell fährt und den unterschied zu anderen sportlichen autos auch noch kennt und somit differenzieren kann.


    bei mir fliegen sie raus und es kommen nie mehr RFT drauf!
    aber die dinger halten verdammt lange im gegensatz zu meinen anderen reifen auf den anderen autos.
    oder der zetti hat durch seine gute gewichtsverteilung eine sehr gleichmäßige und gleichflächige abnutzung der reifen...

    Zitat

    Original geschrieben von skipper773
    Nordschleifer
    bei dem z4 sitzt du fast auf der hinterachse, da "fühlt" sich ein auto schon etwas anders an, als eine limo, egal was mit deren fahrwerk gemacht wurde.
    der hochgeschwindigkeitsbereich war für mich anfangs auch etwas gewöhnungsbedürftig..... aber einen derartigen versatz wie du ihn beschreibst hab ich noch nie gehabt :rolleyes:



    naja...bin schon einige sportliche autos gefahren, die auch keine limos waren ;)
    ich finde das fahrverhalten des zettis wirklich nahezu narren- ja sogar ideotensicher!!!
    aber in einer langgezogenen autobahnkurve bei geschw. um die 230-250kmh ist keine latente unruhe, sondern dieses plötzliche versetzen da. passiert auch schonmal geradeaus. es muss an den reifen liegen. bei luftdruckreduzierung wird es ja besser, was ein weiteres indiz dafür ist. das phänomen ist schon von vielen sportlich fahrenden zetti fahrern beschrieben worden. siehe auch zroadseter.com


    ein befreundetet reifenhändler hat die selbe meinung...er verkauft ja auch die dinger und haz somit ahnung von der materie. viell. ist es beim m-fahrwerk nochmal extremer ausgeprägt...kein plan.


    auf landstraße ist er aber unschlagbar, auch mit RFT :cool::cool::cool:

    fahre die bridgestone rft auf meinem z4 mit 18" mischbereifung 225vo 255hi. mit m-fahrwerk.
    der grip sowohl bei trockenheit, als auch bei nässe ist top......aber....
    ich habe noch nie so ein schreckliches fahrverhalten ab 200kmh mit einem meiner autos(egal wie hart oder tief) gehabt. geradeauslauf und eigendämpfung sind ein schlechter witz!
    die karre hat gleich bei der ersten fahrt bei 250 um eine halbe autobahnspur versetzt!es war kein seitenwind oder so ;)
    also auf der autobahn isses das allerletzte. soll sich das ding ab 200 einigermaßen stressfrei fahren mach weniger luftdruck drauf. ca. 0,2-0,3 bar weniger als angegeben.ist zwar auch ein witz,aber die simpelste lösung.
    also ich bin echt nicht empfindlich, aber mein alter e36 mit HR gewinde, stabis,komplett harten achslagern war dagegen wie ein traum auf der autobahn.


    bei meinem auto ist alles top, also es liegt def. an den reifen! fährst du nicht oft autobahn, dann sollte es nicht stören, wenn du kein komfortbetonter mensch bist...aber dann fährt man ja auch keinen roadster, sondern ein cabrio :D

    Zitat

    Original geschrieben von Investor
    Meiner ist 100kg schwerer :eek::eek:


    Für mich kam nichts kleiner als 3,0 in frage, aber wem die Leistung ausreicht - ist doch okay. Jedenfalls mehr Power als die meisten anderen Fahrzeuge auf der Strasse...


    so stehts im meinem fahrzeugschein...hab e-verdeck und 18" bereifung von bmw...komisch


    für mich kam auch nichts anderes infrage, da ich motormäßig ja keinen rückschritt machen wollte :D
    aber roadster fahren heißt ohne viel schnickschnack puristisch und direkt über die straße fahren...und immer offen, außer es regnet...sonst hätte ich auch ein coupe kaufen können...
    aber als gaskranker brauch ich natürlich auch mal nen leichten punch...
    nur würde ich nie sagen, und das spricht gegen jede roadster philosophie, dass man unbedingt so viel power für einen roadster genuss braucht ;)


    beispiel eines klassische roadsters ohne viel leistung ist der MG aus den 60-er 70er jahren. wer sagt da, dass das kein waschechter roadster war?


    aber alles geschmackssachen.


    hätte ich die kohle, dann hätt ich auch den z4m roadster...ist doch logisch!
    und das coupe für die nordschleife...ist doch klar :D


    aber mit dem lotto hat leider nicht geklappt heute :(

    mit der flüssigpolitur hört sich interessant an...


    habe früher nur mit hand poliert. als ich die scheu vor der maschine verlor, merkte ich, was wirklich eine fehlerfreie oberfläche sein kann...


    dass die erwähnte flüssigpolitür bis 1500korn aufpoliert, ist schon sehr gut...


    wäre echt ne alternative...das mit dem staub ist nämlich unvermeidbar...und nervt :D


    guter tip...muss man alles mal probiert haben