Beiträge von Zeropage

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Habs ganz zufällig gelesen, und war hier ja (leider) schon lange nicht mehr online und aktiv...


    Da gab es IHMO mal gemeinsame Ansätze im Team-Bereich. Aber das ist schon sehr, sehr lange her. Da brauchst Du keine Bedenken haben. Dieses Forum hier steht jetzt auf einer ganz anderen Softwarebasis. ;) :)

    PS: Sehe grad, wir sind bei der Anmeldung hier im Forum gar nicht weit auseinander :)

    Einen sehr persönlichen Bericht habe ich gerade auf FB verfasst und kopiere ihn hier einfach mal:


    Ein etwas unorthodoxer Vergleich Z3 coupe von 2002 und M240i xdrive Cabrio von 2016.


    Danke ans Autohaus AHG Pforzheim, Frau Frick, Herr Popp, und Kolleg/innen.



    * Motor und Gewicht *


    Z3 rd.1400kg und M54B30 mit 231PS, M240i rd. 1600kg und B58 mit 340PS. Der Neue zieht natürlich mit allen Vieren aus dem Stand durch - ohne durchdrehende Räder trotz DSC off und drückt die Insassen ordentlich in den Sitz. Dank xdrive merke ich zwischen normalem Start und Launch Control keinen Unterschied. Das Ding geht aus jeder Drehzahl ab - ein Brezelmacher. Für mein Kurvensuchgerät Z3 reicht seine Leistung aus. Ich fahre ja auch generell mit DSC off.


    * Bremsen *


    Die Bremsen an dem 340PS-Hammer sind erstaunlich schwach und faden. Beim Herunterbremsen von >100km/h sinkt der Pedalfuss immer weiter "ein". Erstaunlich für eine M-Bremse. Mein Z3: Mit der EBC Sportbremse, Stahlflexleitungen und DOT5.1 Flüssigkeit statt DOT4 ein superschnelles Ansprechen und beim Drücken des Pedals ein hartes Gefühl anstatt das schwammige Wegsacken beim M240i. Natürlich stehen auch rd. 1450kg mit Fahrer gegen rd. 1750kg mit Fahrer...


    * Getriebe *


    Mein Z3 hat noch ein hakeliges 5-Gang-Getriebe von GETRAG, was beim vollen Beschleunigen oft vom 2. in den 3. hängen bleibt und Überholvorgänge zum Slapstick werden lässt. Die Achtstufenautomatik von ZF ist allererste Sahne und würde selbst mich als Handschaltungs-Fan ins feindliche Lager überlaufen lassen. Der manuelle Modus Sport+ DSC off ist sogar mir etwas zu sportlich. Dass manchmal nicht zurückgeschaltet wird, liegt aber an der Energierückgewinnung.


    * Karosserie *


    Ich liebe meinen Z3. Die einerseits feminin schlanke Form mit dem überaus sexy breiten Popo und hin zur Motorhaube mit dem Dom in der Mitte. Am M240i (2er) stört im Heckbereich seitlich die komische Auswölbung des Radhauses. Sieht aus wie eine Frau mit "Reiterhosen". Irgendwie unästethisch. Der Rest ist sehr schön gelungen. Leider ist die Armaturentafel aus Billigplastik, was man sehr leicht merkt. Die Haptik ist mies, und an einem Teil unter der Radiobedieneinheit sieht man am rechten Rand einen Grat. Unschön. Das kann Hyundai genau so. Setzen. Sechs.


    * Assistenzsysteme *


    Keine Frage - mein Testwagen hatte alle Häkchen beim Zubehör gesetzt. Spurhalteassistent, Abstandsradar, Rückfahrkamera, Tempomat mit Limiter, zig verschiedene Fahrmodi, idrive mit Consierge Service von BMW (ups, aus Versehen angerufen, hihi), Keyless Go, und weissderDeibelnochwas. Ich bin froh, dass ich in meinem Z3 nur Lichtwarner, Sitzheizung und manuelle Klima habe. Echt jetzt. Horror wenn der teure Hirn-aus-Kram in so einem modernen Auto mal kaputtgeht. Mehrere tausend Euro sollte man da parat haben.


    * Umgewöhnung *


    Schlüssel bekommen, viel Spass, reinsetzen. Uff. Zündschloss ade, einfach den Schlüssel in die Mittelkonsole legen und Startknopf drücken. Den Unlock Knopf für den Wählhebel habe ich dann erst 2 Minuten suchen müssen, wie peinlich. Rechte Ebene R-N-D, links Sportmodus und manueller Modus. Saubere Schaltrichtung "nach vorne runter, nach hinten hoch". Bei jeder Fahrt ein Procedere, das mit der Zeit nervt. Z3: Schlüssel rein, umdrehen und dat Ding lüppt! Allerdings: Zurück im Z3 bremse ich erstmal runter und meine, er schaltet von alleine LOL.


    * Platz *


    Z3 für zwei Personen mit Gepäck, was für 2 Wochen Norwegen reicht. M240i für vier Personen und einem kleinen Sportgepäck für einen Tag. Das Stoffverdeck braucht irre viel Platz. (Edit: vertippt... Stahl...Stoff)


    ...


    Das solls mal gewesen sein. Danke fürs Lesen. War eine super Erfahrung und ich glaube ich sollte schnell Lotto spielen gehen...



    (Original mit Fotos unter: https://www.facebook.com/Fuzzzydiz3/posts/1080431858659478 )

    Hallo und Danke für eure Beiträge.


    Ja, nen Käfer hatte ich auch, müsste das also kennen ;)
    Da hatte ich so ne mechanische KM Uhr neben den Tacho gepappt :rolleyes:


    ...


    Habe nun nach zig Jahren den Durchschnittsverbrauch von Hand ermittelt statt nur mit dem Bordcomputer. Liege ca. 0,5 Liter über der BC Anzeige, also statt angezeigten 8.3 sind es z.B. echte 8.8 Liter. (Alpentour, meistens gemütlich gefahren, nur die Pässe nicht). Im Alltag habe ich so 9,7l im 10km-Betrieb.


    Drauf ankommen lassen habe ich es nicht mehr, auch wenn ich zuerst wochenlang mit Reservekanister herumgefahren bin, was im Z3 coupe natürlich gewaltig in den Innenraum ausdünstet.


    Mitte Reserve waren es erneut bei einem Tankvorgang 43 Liter. Ansonsten halte ich mich nun mehr oder weniger streng an eine 400km Reichweite und tanke dann auf. Nervt halt etwas, waren auch schon mal 500-600km vor zehn Jahren.


    GrüZZZ3
    Jochen

    Hallo zusammen,


    bin vor kurzem zum zweiten Mal in absolut identischer Situation mit dem Z3 coupe 3.0i (M54B30) liegengeblieben, nur das Ende war 10km auseinander. Beim ersten Mal in 2011 dachte ich, ich hätte nicht richtig auf die Tankanzeige gesehen.



    • A5 Basel-Karlsruhe
    • Freigegebene Strecke durchweg 250km/h bei 6500RPM im 5.
    • Seltsam: Tanklampe geht erst Mitte Reserve an statt zu Beginn, BC sagt 62km
    • Ich denke "Okay, reicht locker die paar km bis nach Hause wenn ich auf 120 runter gehe, ich tanke morgen"
    • ...und rolle keinen km weiter ohne Sprit aus... nach 380km ratzeputz leer (=im Schnitt 13.42). Mix: 300km mit 120-160, 80km mit 250.
    • Bei der Tanknadelposition habe ich normalerweise noch ~ 4-5 Liter drin :eek:
    • Nur wegen verdrücktem Tank oder so...: (Beim nächsten Tanken mit Nadel Anfang Reserve gingen 43 rein, also noch 8 drin.)


    Die Threads wegen kaputter Tankentlüftung (Ventil/Filter) und zusammengedrückten Tanks kenne ich, das liest sich alles anders.


    Kann es sein, dass die Tanknadel so träge ist, dass sie dem maximalen Verbrauch nicht hinterher kommt???


    Grüsse
    Jochen

    Hallo zusammen,


    wir haben in einem E61 touring EZ 2010 einen "Knackfrosch" in der B-Säule unten und kommen auch nach Abbau der Anbauteile und versuchter Lokalisierung des Geräusches nicht recht weiter. Es knackt bei fast jedem Anfahren, stark Beschleunigen, stark Bremsen und Anhalten. Teilweise auch in Kurven.


    Bereits gecheckt:


    1. Es kommt nicht von den Gummidichtungen der Türen wie in manchen Threads hier und in E60-Foren geschrieben. Es knackt auch bei offenen Türen und wenn man die hintere Beifahrertür ein wenig anhebt und wieder loslässt.


    2. Es kommt nicht von den Fenstern, es knackt in der B-Säule. Fenster vorne und hinten hatten wir auch testweise geöffnet. Kein Unterschied.


    3. Es kommt nicht vom Fangband der hinteren Beifahrertür. Hatten wir gelöst. Knackt trotzdem.


    4. Es kommt nicht von den Scharnieren. Beide bereits gelöst und wieder befestigt.


    5. Alle Plastikteile innen bereits abgebaut, ebenso den Gurtaufroller. An dessen Anschraubposition sieht man eindeutig Blechbewegungen beim Bewegen der Tür hinten :eek:. Die Bleche sind saudünn!


    6. Wenn man die hintere Tür nach oben anhebt, knackt es. Es knackt erneut wenn man (a) die Tür wieder loslässt oder (b) wenn man innen an der Anschraubstelle für den Gurtaufroller etwas mit der Hand dagegen drückt.


    7. In einigen wenigen Threads (über Google-Suche) schreiben manche was von gelöstem Schweisspunkt der Karosserie an dieser Stelle. Kann dazu jemand was sagen hier? Anscheinend gibt es einen PUMA Eintrag darüber?


    Threads speziell zu diesem Knacken hab ich hier nicht gefunden. Es ist kein Knarzen oder Quietschen, sondern wirklich ein "Knick"-"Knack" vom Blech. Ob ein Abhören mit Stethoskop was bringt? Mit dem Ohr am Blech hört man keine Stelle, wo es am lautesten ist. Ich kann nur sagen, dass es irgendwo unten an der B-Säule ist.



    Grüsse
    Jochen

    Hallo.


    Im Keller liegen schön dunkel und trocken


    1. 2x Kumho Winterreifen 225/45/17 (EUR 100.-)
    2. 2x Kumho Winterreifen 245/40/17 (EUR 100.-) = Mischbereifung sowie
    3. 2x BMW Felgen Styling 32 8x17 ET35 (EUR 200.-) 2011 gekauft


    Festpreis.


    Hab seit diesem Jahr Saisonkennzeichen auf dem ZQP und brauch die Sachen nicht mehr zwingend, dank Getz für den Winter.


    Für Selbstabholer im Raum Karlsruhe oder demnächst auch wieder auf der Strecke zur Eifel (A61 entlang sozusagen).


    Grüsse
    Jochen


    PS:




    Schlau machen kann man sich auch anderweitig. Oder sitzt bei der Gewerkschaft die allwissende Müllhalde der Fraggles?


    Bücher, Internet, andere Leute mit Erfahrung...


    Mir war das Ganze nach den Forderungen auf Mitgliedschaft etwas suspekt. Friss oder stirb, nach dem Motto. Den IG Metall Fuzzy in Pforzheim hab ich nie mehr angerufen.


    Und dass eine "diktatorisch" geführte Firma keinen BR will, ist ja auch klar. Bei uns wurden da an ehem. MA nach einem gerichtlichen Vergleich lieber Abfindungen bezahlt als einen BR im Haus zu haben. Oder wenn die IG Metall Flyer verteilte an den Autos, dann musste der Hausmeister die wieder runtermachen :-)))


    Frage ist doch: Macht ein BR die Firma besser? Was wird für den MA anders? Warum soll das besser sein, wenn die nachweislich selbst wie eine Firma geführten Gewerkschaften den Fuss drin haben und nach IHRER Meinung mitbestimmen, als ein BR ohne Gewerkschaftsmitglieder und Entscheidungen der EIGENEN Mitarbeiter?


    Ich bin da skeptisch, ich hab noch nie ne Gewerkschaft gebraucht, nur gesunden Menschenverstand.


    Schönes Wochenende schonmal
    Jochen

    Das Wichtigste:


    Man braucht nicht zwingend die Gewerkschaft, um einen Betriebsrat zu gründen.


    Wenn man anfragt wie das mit einer Betriebsratsgründung funktioniert, wollen die sich gleich komplett einmischen und erstmal müssen dann alle die daran interessiert sind, Mitglied werden - bei bekannt hohen Beiträgen. Ging mir so, als ich mich 2010 tel. erkundigt habe.


    Ich war noch nie Mitglied einer Gewerkschaft und habe meine Gehaltserhöhungen immer durchbekommen durch entsprechende Leistung.


    Und wenn die Firma mit Zweitnamen "Chaos" heisst, dann halt weiterziehen zur nächsten. Mach ich grad so z.B. :rolleyes:


    Gerade ergoogelt: http://www.arbeitnehmerkammer.…ndung-eines-betriebsrats/



    Grüsse
    Jochen

    Hallo liebe User.


    Thread ist vielleicht etwas ungewöhnlich, aber hier schwirren doch hoffentlich ein paar Leute aus der Branche rum.


    Wir, d.h. mein Arbeitgeber, suchen zeitnah Mitarbeiter in allen möglichen Bereichen. Vielleicht kennt ihr Leute die gerade wechseln wollen oder habt selbst Lust auf eine interessante Aufgabe bei einem Zulieferer der Automobilindustrie, Bereich Automation und Werkzeugmaschinen.


    Im Moment haben wir ein grösseres Projekt für einen allseits bekannten Automobilhersteller :rolleyes: am Laufen. Dafür suchen wir ab sofort und mind. bis Ende 2014 Unterstützung in allen Bereichen, jedoch besonders


    Programmierer SPS (Step7) + NC (840D solutionline)


    Step7
    Sinumerik 840D
    HT8 (Handbediengerät)
    PCU50.3 (HMI)
    Transline / WinCC
    HMI Advanced
    SINUCOM NC
    ...


    Wir können uns hierbei versch. Beschäftigungsarten vorstellen, als freie Mitarbeit oder Festanstellung. :rtfm:


    Es geht um Inbetriebnahmen in unserem Werk in der Nähe von Karlsruhe/Pforzheim, in einem Montagebetrieb nahe Bodensee, bzw. nach Absprache auch um IB vor Ort in Österreich (Steyr), England (bei Birmingham) und später ggf. in China für ein Folgeprojekt.


    Bei Interesse oder Fragen bitte wenz@felsomat.de an mich mit Betreff "BMW Treff".


    Grüsse
    Jochen

    Teil 2.


    Bekannter hat Auto abgeholt.


    Zwei Tage später leuchtet die Serviceanzeige auf :kpatsch:


    Kontaktfreudig sind die in der Bude anscheinend nicht, Antwort kriegt man kaum. Und wenn, dann erst wenn man mit den Vorgesetzten redet.


    Antwort: Hat man wohl vergessen zurückzustellen. Oder nach Batterie abklemmen hätte sich das wohl "verstellt", Inspektion wurde gemacht. Aha, der Stempel im Scheckheft hat sich wohl auch selbst gelöscht... :mad:


    Für wie blöd halten einem manche BMW Mitarbeiter eigentlich??? :flop:


    Da würd ich echt kein Auto kaufen in Wiesbaden.

    An meinem E36 318ti compact hatte ich auch mal so ein Ruckeln, war im Parkhaus peinlich hoch drei. Und im Autobahnstau nervig. Kumpel im identischen Wagen dito, gleiches Problem.


    BMW Servicemitarbeiter hat dann mal kurz die Kupplung "eingeschliffen", kurz und brutal. Dann gings wieder.


    Vielleicht gibts noch alte Threads dazu...


    EDIT: War schon an meinem Z3... http://www.auto-treff.com/bmw/…t=56445&highlight=Ruckeln


    EDIT2: Und die E36 Version: http://www.auto-treff.com/bmw/…wthread.php?p=991#post991



    Grüsse
    Jochen

    Hallo.


    Ein Bekannter möchte gerade ein Auto bei einem BMW Autohaus Karl kaufen.


    Wenn ich höre wie die den Verkauf selber rausziehen krieg ich Gänsehaut.


    Ständig klingelts durch und keiner geht ran,


    wenn jemand rangeht kann man keine Termine nennen,


    dann wird der Brief zur Zulassungsstelle geschickt und kommt dort nie an mit der Behauptung man wisse gar nicht wo der Brief sei -vielleicht bei einer anderen falschen Zulassungsstelle-,


    dann ist der Brief auf einmal wieder da und wird nochmal rausgeschickt,


    jetzt ist das Auto wohl zugelassen aber die kriegens nicht fertig, Aussage diese Woche war, das noch ein Teil fehlt (Tauschteil Mittelkonsole), heute die Aussage, dass die Winterräder nicht da sind (sind eigentlich beim Gebrauchten dabei gewesen),



    ...


    also für mich klingt das nicht nach BMW und nicht sehr seriös :flop:


    Kennt jemand diese Frickelbude?


    Grüsse
    Jochen (gerade wieder nach Deutschland gezogen)

    Bei einer Bekannten haben die beim Melter das iDrive/Navi abgeschossen beim Update und später (sinngemäss) über Rechtsanwalt behauptet, die Elektrik hätte sich beim Update selbst beschädigt und jeder weitere Reparaturversuch könne das noch verschlimmern. Höhö. Lustiges Märchen. :D :flop:

    Merci für deine Info.


    Lässt sich natürlich schwer nachvollziehen was die genau gemacht haben.


    Ist allerdings die gleiche Bude, die bei meinem Z3 -äh- unpässlich war. War am Anfang zufrieden, erst später merkte ich die Fehler (Teure Achsvermessung und kurz danach sagt mir der ADAC Prüfstand dass die Querlenker durch sind, ausserdem grenzwertig eingestellt,... u.a.).


    2010 brannte denen während einer Probefahrt nach Rep. ein X5 (oder X6, weiss nimmer) ab.


    Ich hab ihr geraten mal zur AHG Pforzheim (BMW) zu gehen.



    Ein schönes Wochenende
    Jochen