Beiträge von FrecherFuchs

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Bei zweimal 5km Kurzstrecke ist das mit der Standheizung eher keine praxistaugliche Idee, so gern ich sie auch empfehlen würde und so wenig wie ich drauf verzichten würde.


    Bei dieser Betriebsart aber müsste die Batterie immer zum Laden angesteckt werden.
    Abgesehen davon ist der preisliche Rahmen ein anderer.

    Der ganze Rückruf ist doch ein Schmarrn, finde ich.
    Die Karren fahren seit Jahren rum und die Welt wird davon nicht untergehen.
    Eine fette Strafzahlung an den Staat und es wär gut gewesen.


    Ich bin wirklich sehr froh darüber, dass ein solch rücksichtsloses und überhebliches Denken in der heutigen Gesellschaft immer weniger Platz hat.


    Mir verschlägt es die Sprache bei einem solchen Rechtsempfinden / Werteverständnis.
    Aber wiegesagt, wird glücklicherweise ja von den wenigsten geteilt.



    Mutmaßliche Auswirkungen auf den Menschen (Tier und Umwelt nicht erwähnt, aber wen interessiert das schon, so lange es einem selbst gut geht):
    Selbst wenn nur 10% davon der Wahrheit entsprechen rechtfertigt das den entstandenen Wirbel.
    http://www.storyclash.com/Schd…iss-tausende-Tote-5551942



    Merkwürdigerweise sehen es die Leute dann plötzlich sehr viel anders, wenn Lungenkrebs diagnostiziert wurde und der Arzt als eine der möglichen Ursachen Stickoxide anführt. Keiner davon wird durch eine Strafzahlung an den Staat wieder gesund.

    So wie ich es gelesen habe dachte ich, die Studie bezieht sich auf R und natürlich kann man R nicht mit LA oder NY vergleichen - aber dafür haben die in den Staaten auch riesige Flächen wo man nicht mal eine Person findet - das gibt es bei uns auch nicht.

    Georg


    Sicher, aber der Wirbel durch den VW-Skandal ergibt sich nun sicher nicht wegen des auf 200 Quadratkilometer einzigen Amaroks im unbesiedelten Land.


    Und bei der Schadstoffbelastung ist es nunmal so, dass sich die nicht direkt homogen übers ganze Land verteilt, nur weil es dort auch riesige Landflächen (fast) ohne Verkehr gibt. Die entsteht in der Stadt, und dort hat man dann auch damit zu kämpfen.


    In besiedelten Gebieten und erst recht in den Metropolen ist es ein großes Problem mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen, auch wenn diese nicht so plastisch und direkt deutlich werden wie die Todesfälle durch defekte Zündschlösser bei GM.

    Dir ist schon bewusst, dass das "ländliche" Regensburg die viertgrößte Stadt in Bayern ist und durch die Lage im Flusstal recht stark beeinflusst ist?


    Die Rede war vom ländlichen Bayern, ein ländliches Regensburg wird mir lediglich von einem Moderator in den Mund gelegt.
    Ich wohne dort, und in Relation zu den amerikanischen Metropolen ist Regensburg noch nicht mal ein Dorf.


    Desweiteren nimmt die Studie Bezug auf alle Meßstellen in Bayern, das ist keine rein auf die Stadt Regensburg bezogene Auswertung.




    Darüber hinaus geht aus allen Grafiken und Daten der Studie hervor, dass der lokale Verkehr der größte Luftverunreiniger ist.
    "Diese Zahlen verdeutlichen, dass der größte Teil der Immissionsbelastung an hot spots auf die Emissionen des lokalen Verkehrs zurückzuführen sind ."
    Das ist auch dann noch der Fall, wenn man den LKW-Verkehr rausrechnet.
    Also. Was soll dann die Diskussion ?

    fuchs lies bitte meinen Beitrag nochmals, 58 % der Stickoxide die im Verkehr anfallen gehen auf Kosten der LKW, ich schrieb PKW und auf Kosten der Diesel PKW gehen 15 % der Oxide und auf Benziner 17 %. Das ist eine Studie in Regensburg von 2010 https://www.regensburg.de/sixc…p/121/stickstoffoxide.pdf
    In Düsseldorf zB. sollen 69 % aller Emmisonen aus dem Flugverkehr stammen! http://www.juramagazin.de/205548.html


    Die Werte machen das Problem nicht besser, nur sollte man nicht immer nur die Diesel PKW verurteilen.


    Womit der Schadstoffausstoß der PKW immer noch deutlich über dem liegt, was Haushalte, Industrie oder Kraftwerke emmitieren. Siehe Seite 4 der verlinkten Studie.
    Auch dann, wenn man den LKW-Verkehr rausrechnet.


    Desweiteren wage ich zu bezweifeln, dass eine im ländlichen Bayern durchgeführte Studie auf die USA und deren Ballungszentren übertragen werden kann.
    Da spielt der Schadstoffausstoß in den Städten eine sehr viel bedeutendere Rolle.
    Dagegen dürften die in Bayern diagnostizierten "Hot-Spots" ein fahler Witz sein.


    Und ja ich sehe das anders. Auch und obwohl ich selbst einen Diesel aus dem Volkswagenkonzern fahre. Deswegen geht es mir weniger ums Verurteilen, man sollte aber auch nicht so tun, als wenn die Diesel-PKW und deren Schadstoffe kein nennenswertes Problem darstellen würden. VW-Skandal hin oder her.

    Wobei PKW daran den geringsten Anteil haben! Da gibts ganz andere Verursacher!



    Stimmt nicht.
    "Heute stellt der Straßenverkehr eine der wichtigsten Quellen für die Luftverschmutzung in Städten dar. Die Abgase der Kraftfahrzeuge belasten die Umgebungsluft primär mit Stickoxiden, flüchtigen organischen Verbindungen ohne Methan (NMVOC), Ruß und andere Partikel. Die Emissionen von Kraftfahrzeugen wurden sukzessive durch immer strengere Abgasnormen verringert; der Kraftfahrzeugbestand nahm zu. "
    https://de.wikipedia.org/wiki/Luftverschmutzung




    Zitat von Feuerwehr520i

    In welchen Krankheiten äussert sich das?


    "
    Die Schadstoffe in der Luft können je nach Art des Stoffes und der vorherrschenden Konzentration(en) die menschliche Gesundheit beeinträchtigen (hauptsächlich Erkrankungen der Atemwege und des Kreislaufsystems) oder im schlimmsten Fall zum Tode führen. Wegen Luftverschmutzung sterben laut WHO jährlich mehr als 2 Mio. Menschen vorzeitig an Atemwegserkrankungen.[15]
    Luftverschmutzung verursacht Lungenkrebs und erhöht das Risiko auf Blasenkrebs. Im Jahr 2010 sind mehr als 220.000 Lungenkrebstote weltweit auf die Verschmutzung der Luft zurückzuführen, das entspricht ca. 15 Prozent aller Lungenkrebstoten dieses Jahres. Am 17. Oktober 2013 wurde Luftverschmutzung von der WHO offiziell als Krebsursache eingestuft.[16]
    Die Zunahme von Erkrankungen beziehungsweise die Erhöhung der Sterblichkeit während solcher Smog-Episoden wird heute vor allem auf die zu diesen Zeiten erhöhten Konzentrationen von fünf Stoffen zurückgeführt:"




    Wem wikipedia nicht gut / seriös genug ist, möge bitte google nutzen.
    Quellen gibt es diesbezüglich zuhauf.


    Was die USA angeht wird da jetzt größeres Fass aufgemacht als bei GM die nachweislich 120 Tote zu verantworten haben, und das trotz des langjährigen Wissens um die defekten Zündschlösser, wo ist da die Relation?



    Schon mal damit befasst, wieviele Tote man alljährlich der Luftverschmutzung, auch und gerade durch NOx zuschreibt ? Alleine innerhalb der EU rechnet man mit 400.000 Personen im Jahr. Tote, Erkrankte nicht gerechnet.
    Schadstoffe töten eben indirekt.

    Also würdest Du es auch dulden wenn Dir z.B. ein kleiner Hund regelmässig einen Haufen in den Vorgarten setzt? Ist doch nix anderes, oder?


    Unterschied zwischen Hund und Katze ist bekannt ? Wer seinen Hund streunern lässt, ist zu faul um mit ihm spazieren zu gehen. Und Freigängerkatzen machen nunmal nicht an der Grundstücksgrenze Halt. Das zu fordern ist ja schon albern weil fernab jeglicher Realität.
    Ja, ich bekomme öfter Besuch von Nachbarskatzen, um nicht zu sagen allabendlich verlässlich. Na und ? Ich schieß ja auch nicht die Eichhörnchen vom Baum, leg dem Igel kein Gift aus und zertrete keine Blindschleichen.
    Wie entfremdet muss man sein, wenn man sonst keine Probleme mehr hat ?


    Aber trotzdem irgendwie ein seltsamer Thread.


    Und das ist noch sehr wohlwollend formuliert.


    Wenn man sieht welche Züge das annimmt:
    "In Katzen Foren wird empfohlen eine Lebendfalle aufzustellen und das Tierchen bei der Polizei oder im Tierheim abzugeben. Auf dem Weg dorthin musst Du natürlich am Waldrand anhalten damit es mal Pippi machen kann…"



    Und die Moderation lässt es unkommentiert stehen, da fragt man sich schon welcher Film hier läuft.
    Fehlen nur noch die Vergiftungsratschläge, weil da so ein Kater seine Kacke im heiligen Rasen hinterlassen hat. Meine Güte, was kommt als Nächstes ? "Die Amsel hat im Beet gepickt, mit welcher Falle werd ich die los ?"
    "Mich stört das Bellen, wie funktioniert das nochmal mit den Rasierklingen in der Streichwurst ?"



    Diese Fahrzeuge sind auch weiterhin mit Tarnung unterwegs. Bei den Vorserienmodellen passt die Qualität im Detail gelegentlich noch nicht so. Spaltmaße, Fugenverlauf, Ebenenversatz, Dichtungen, billige Verkleidungsteile im Innenraum..... daher soll das Auto als Vorserienfahrzeug erkennbar bleiben.

    Ja, hat BMW als Herstellernummer (0005). Ist ja auch so, der wird am normalen Band produziert im Gegensatz zu den echten M-Modellen. Und besitzt ja auch zu 90% Serienteile, während bei den echten praktisch das halbe Auto nochmal umgekrempelt wird.


    So war das vor über 20 Jahren mal zu E30-Zeiten. Heute laufen die M-Modelle genau so mit über die Bänder wie alle anderen Varianten auch. Da wird gar nichts mehr umgekrempelt.

    Ich hatte ja nirgendwo in meinem Post geschrieben, dass VOLVO mit INFINITI gleich zu setzen ist, oder?! ;)
    Bezog mich eher auf die technische Seite, wo es bei VOLVO im Vergleich zu den anderen Premiummarken einfach viel weniger Anfälligkeiten/Probleme gibt, schau einfach mal im Netz.


    soso
    http://www.tuv.com/media/germa…er_und_Verlierer_2015.pdf



    Natürlich gibt es absolut weniger Probleme, weil auf 200 BMW ein Volvo kommt. Relativ gesehen sind die Schweden aber genauso durchschnittlich bis mittelmäßig wie die anderen auch.

    Können tut die Polizei schon, wenn sie denn will.


    Wir hatten mal telefonisch gemeldet, dass bei einem älteren Herrn im Haus der Briefkasten überquillt und dass man sich Sorgen macht. Zwei Stunden später Rückruf der Polizei, man hätte den Bewohner ausfindig gemacht, es ginge ihm gut.

    Wieso nicht? Die Stimme des Piloten wird wohl auf dem Stimmenrecorder zu hören sein.


    Dann weisst Du mehr, als der offiziell verkündete Ermittlungsstand hergibt.



    Aber wenn ich das Video über die Funktion der Tür richtig verstanden hab, muss der den Schalter nur einfach umlegen um die PIN-Eingabe von außen zu blockieren. Aktiv wegdrücken muss er da nichts.


    Doch, das ist kein rastender Schalter, sondern ein Taster. Der bleibt also nicht von alleine in der LOCK-Stellung.
    Wird von aussen per Spezialcode die Öffnung angefragt, bewegt der Pilot den Taster einmal nach hinten, die Tür wird für mehrere Minuten blockiert.
    Aktives Eingreifen durch den Copiloten war also nötig.