Beiträge von Rex

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Bei der autofreien war der Ruf deutlich schlimmer als die eigentlichen Einschränkungen. Aber insbesondere Kunden aus Belgien und den Niederlanden waren verunsichert und sind woanders hin gefahren. Früher war ich regelmäßig in Aachen, in den letzten Jahren - auch vor Corona - nur noch ein einziges mal, gezielt in einem Fotogeschäft eine Bestellung abholen. Aber natürlich hat der Verfall einer Stadt nie nur einen einzigen Grund.

    Ein so drastischer Schritt ist da einfach ein fataler Fehler. Bei uns kommen - speziell am Wochenende - auch etliche Leute aus dem Ausland (um günstiger an Elektronik zu kommen) oder aus dem ländlichen Raum zum Shoppen in die Innenstadt (zwei Malls + Einkaufsstraße mit vielen kleinen Geschäften + Karstadt + Decatlon etc.) und ich würde es niemandem zumuten, das Fahrzeug am Stadtrand (wo?) abzustellen, um dann mit dem Bus oder mit der Bahn in die Stadt zu fahren. Es gibt praktisch nur zwei geeignete P+R in unserer Stadt (bzw. am Stadtrand, um genau zu sein), aber exakt dort gibt es auch schon Einkaufsmöglichkeiten. Wird also eher selten genutzt, zumal man dann eine halbe Ewigkeit noch in die Stadt fährt. Den 55"-Flatscreen würde ich persönlich keineswegs mit den Öffentlichen transportieren wollen.

    Eine autofreie Innenstadt ist ja schön und gut - ich plädiere für Fußgängerzonen an geeigneter Stelle. Aber das Auto darf nicht völlig wie ein ungebetener Gast behandelt werden.

    Es lebe die Farbe! Tod für schwarz, weiß und grau! ;)

    Äh...ja! Meine letzten vier drei Fahrzeuge habe ich in Farbe bestellt...und bunt! #dwp
    Das Grau vom Cupra war aber auch sehr schick, würde ich jederzeit wieder bestellen. Zu meiner Verteidigung: Das Grau war schon das Bunteste, was man für dieses Modelljahr wählen konnte. Klingt komisch, ist aber so.

    Generell mag ich auch Orange - auch wegen der Seltenheit. Das Orange beim aktuellen Focus ST ist aber eher nicht so mein Fall, das erinnert mich unweigerlich an die Müllabfuhr...

    Das Vegasgelb hätte ich vermutlich beim A3 8V bestellt, dazu S-Line-Paket und schwarze Akzente. Gelb finde ich am 911 ganz schick. Das Enzianblau sah aber auch echt schick aus, das hat nicht nur mir gut gefallen.

    Finde ich jetzt nicht so signifikant.

    Wie gesagt: Ich verbrauche jetzt nur minimal mehr und tanke überwiegend "minderwertigeren" Sprit, aber dennoch sind es jetzt 2,41 € bzw. 22,4 % mehr. Wenn die Reise so weitergeht, wird es wirklich signifikant. Am Fahrprofil hat sich nicht viel geändert (auch jetzt meide ich Kurzstrecken), eher etwas am Fahrverhalten. Man wird älter und gemächlicher. ;)

    Und ich weiß nicht... vielleicht trifft das ja auch auf dich zu, ohne dass du es merkst. :duw:

    Wobei ich dank Spritmonitor (auch da gebe ich Daten preis) genau weiß, wie stark meine Spritkosten in den letzten Jahren angestiegen sind. Am stärksten war der Sprung von letztem Jahr zu diesem Jahr, obwohl der Focus ST bei meinem nun etwas zahmeren Fahrprofil (Vollgas auf der Autobahn macht damit deutlich weniger Spaß, weil zu lahm) kaum mehr verbraucht als der Cupra. Von 7,50 € pro 100 km ist es erst auf 7,43 € stagniert mit den Ibizas, dann ging es mit 10,78 € und jetzt 13,19 € deutlich rauf. Und das, obwohl ich beim Cupra nur U102 getankt habe. Bei den stark angestiegenen Spritpreisen, die auch noch weiter ansteigen, überlegt man es sich dann doch, ob das so weiter gehen soll.


    Fährt man wenig und ist der fahrbare Untersatz vor allem zum Spaß da, ist mir der Verbrauch aber auch völlig egal. Beim günstig geleasten Daily mit 15tkm p. a. und mehr kann der Sprit dagegen schon eine gewisse Rolle einnehmen. Und dann käme wie immer noch das Thema "Reichweite". Nicht nur fahre ich gerne mal lange Strecken, die ich nur ungern deswegen unterbrechen möchte (vor allem nicht an Rasthöfen - aber das Thema hatten wir ja schon). Auch ist es etwas Psychologisches, nicht ständig mit den Spritpreisen konfrontiert zu sein. Wenn ich da meinen Vater höre... der i20 wurde dieses Jahr ein einziges Mal betankt... :idee:


    Kritik ist wichtig (positive wie negative). Ich persönlich bin aber auch oft sparsam und zurückhaltend damit. Daher ist "da kann man nicht meckern" oft auch etwas ironisch, denn Meckern mag der Deutsche schon sehr.

    Um wie viel Euro geht es denn da im Jahr, lohnt sich das wirklich?

    Ich weiß nicht, viel ist es nicht (zweistelliger Eurobetrag). Das hat bei mir aber nicht viel zu bedeuten, da die Karte recht wenig im Einsatz ist und ich die letzten Male auch nicht mehr bei ARAL tanken war. Und das, obwohl Ford explizit ARAL empfiehlt und ich nicht weniger als vier blaue Tankstellen im Umkreis von 2-3 km habe. Frechheit! :p Da ich keine Einbußen verspüre, würde ich allerdings schon behaupten, dass es sich lohnt. Ich renne jedoch auch nicht jedem Cent hinterher.


    Aber ja, letztlich muss das aber jeder für sich selbst entscheiden. Ähnlich wie bei der Nutzung von Messanger-Diensten, Facebook, etc. Da überlege ich halt schon, was ich wo schreibe. Also, dort auch... ;)

    Das das wissentlich geschieht wage ich bei den meisten dann doch zu bezweifeln. Insbesondere dürfte kaum einer, der sich nicht mal damit beschäftigt hat, eine Vorstellung haben was möglich ist, wenn man Daten aus mehreren Quellen zusammenführt. Nicht jeder nutzt Siri und Alexa und bei den verwendeten Apps kann man durchaus auch auf Datenschutz achten. Also nein, ich werde Payback ganz sicher nicht nutzen und achte auch sonst auf das Thema Datenschutz.


    Das soll natürlich jeder handhaben wie er meint, aber "ist eh so" stimmt in der Allgemeinheit jedenfalls nicht.

    Mittlerweile ist es doch ziemlich transparent, welche Cookies geladen werden sollen und welche nicht. Wer da immer noch blind auf "Alle akzeptieren" klickt, dem ist natürlich nicht zu helfen.


    Dank Add-Blocker ist das für mich am Rechner aber auch nicht das große Thema. Bzgl. Payback habe ich bis jetzt auch noch nichts negativ gespürt. Solange man jederzeit sein Handy mit sich führt und im Netz eingeloggt ist, ist man ohnehin nicht mehr wirklich inkognito. Den Verzicht auf das Smartphone, auf sämtliche Karten usw. zieht kaum jemand konsequent durch. Warum auch: Es ist bequem. Und PayBack bringt halt ein paar Kröten - ich finde den Deal akzeptabel.


    Bei Apps beißt sich zudem die Katze in den Schwanz. Ohne Einwilligung, keine Funktionalität.

    Na, vielen Dank...

    Payback aus Gier benutzen, aber sich über Missbrauch von Daten da und dort beschweren. Ich meine nicht dich, bitte nicht falsch verstehen. Aber viele schalten selektiv ihr Hirn bei sowas ab und agieren anderseits völlig ohne Maß.

    Was heißt Gier? Es ist ein Deal, den man wissentlich eingeht, um Daten preiszugeben. Daten, die jeder in seinem Smartphone ohnehin nach außen strahlt - über diverse Apps. Von Alexa oder Siri rede ich besser gar nicht erst. Und sicherlich ist die Ironie meines Beitrages nicht ganz verloren gegangen, denn regulär 1 Punkt je 2 Liter ist bei ARAL ein ziemlich schlechter Deal. Dann doch lieber den einen oder manchmal sogar zwei Cents je Liter abgreifen, den man mit der Mitgliedschaft bei den Gelben Engeln abgreifen kann. Gier ist das nicht, sondern einfach nur die Ermangelung an Verschwendung der Möglichkeiten, die geboten werden. Ich mache meine Mitgliedschaft nicht davon abhängig. Ähnlich mache ich es nicht von PayBack abhängig, wo ich einkaufen oder tanken gehe.

    Ein weiterer Inhalt meines Beitrages war es, dass die reinen Tankstellenpreise für den Normalo gelten. Über diverse Sonderaktionen, Rabatte usw. ergeben sich unter Umständen andere Preiskonstellationen. Bei ARAL gab es so z.B. auch schon mal 4-/6-/8-fache Punkte. Ist aber ewig her...

    Und ohne Maß... sind wir doch irgendwie alle... irgendwo...

    Hier kostet E5 bei Jet gerade 1,549 Euro.

    Bei Aral 1 Ort weiter 1,619

    Dafür gibt's bei Aral einen halben (!) Cent Ersparnis dank PayBack! :p :hehe:

    Wenn's ums Sparen geht, dann ist Star (inkl. ADAC-Rabatt) oder irgendeine eigenständige (SB-)Tankstelle abseits der üblichen Hotspots der beste Weg. Mich wundert es nur gerade, dass angesichts der noblen Karosseren gerade hier um jeden Cent gefeilt wird. Ich fahre nun nicht gerade das, was sich Premium nennt, aber für Premium-Sprit bin ich noch nicht geizig genug. Am Ende hole ich es durch die Fahrweise bzw. auch durch den höheren Energiegehalt (E0 eff. statt E5/E10) wenigstens ein bisschen heraus. Ich kann zwar auch ROZ95 tanken, aber im Sommer belasse ich es lieber noch bei mindestens ROZ98 wie empfohlen. Ford empfiehlt sogar ARAL, wobei ich in letzter Zeit nur noch bei TOTAL war. Bislang unterbiete ich damit auch den Normverbrauch lt. Hersteller.

    Was mir auch aufgefallen ist: Eine ARAL-Tankstelle unweit von mir ist auch ziemlich günstig (für ARAL-Verhältnisse natürlich), obwohl sich diese direkt an der Autobahn befindet. Der Punkt ist halt: Sie gehört zu keiner Raststätte, sondern nur zu einem Rasthof. :zf:

    Und auch wenn Watts eher der unauffällige Drummer war, so hat das nichts damit zu tun, wie gut er war.

    Ich habe erst zuletzt Listen der besten Drummer gesehen. Das ist natürlich rein subjektiv, aber in vielen Punkten waren sie sich einig. Da war Watts weit vorn mit dabei.

    Die Band da oben wird im Grunde genommen immer geiler. Charlie, grüß Lemmy von mir!

    Fahrzeug: Ford Focus ST 2.3 Ecoboost (OPF)

    Baureihe: Mk4

    Getriebe: Wandler 7-Gang

    EZ: 05/2021


    Standgeräusch U.1: 87 dB(A)

    Drehzahl zu U.1 (=U.2) : 3750 U/min

    Fahrgeräusch U.3: 69 dB(A)



    Fahrzeug: Porsche 911 Carrera 4S (OPF)

    Baureihe: 992

    Getriebe: PDK 8-Gang

    EZ: 05/2020


    Standgeräusch U.1: 93 dB(A)

    Drehzahl zu U.1 (=U.2) : 3325 U/min

    Fahrgeräusch U.3: 73 dB(A)


    Mit Sportabgasanlage. Im Stand sind die Klappen jedoch geschlossen.

    der m850i braucht bei Tacho 262/263 im achten und ebener Autobahn ca 23-25l in der Abriegelung, finde ich extrem sparsam.

    Der 750i xDrive (530 PS) mit dem gleichen Motor lag laut Anzeige bei BC 22,8 l/100 km. Also, das ist dann schon verdammt wenig.

    Wenn ich da aber mal an andere Benziner denke, da bist du locker bei 30-40 l/100 km bei diesem Tempo (explizit meine ich damit die aufgeladenen Vierzylinder). BMW 7er/8er sind dagegen extrem effizient, da halte ich den Stempel auch gerne drauf.

    Aber nur 10 Liter, um noch zum Ziel zu kommen. Ich hatte bis dahin ziemlich freie Fahrt und der Bleifuß hatte den Tank schneller als geplant geleert.

    Das ging mir mal genauso: 540i G30 und freie Autobahn (A9/A14). Auf der A14 habe ich dann meinen Gasfuß gezügelt, damit ich dann doch nicht irgendwo Sprit nachfassen muss. :D Bei einem Diesel bin ich da weniger asketisch und diszipliniert, da sind es ja nur 18-23 l/100 km Dauervollgasverbrauch (250 km/h). Aber beim Benziner sind es mal locker 50 % mehr. Da schmilzt die Reichweite enorm schnell...

    Ich müsste aber lügen, wenn ich behaupte, dass die Vollgasfahrt keinen Spaß gemacht hätte... ^^

    Aber wenn ich lange Strecken unterwegs bin, die ich mit einer Tankfüllung nicht schaffe, dann tanke ich auch an der Autobahn. Nur zum Tanken abzufahren wäre mir zu nervig.

    Das ist halt der Punkt: Ich versuche es schon, dass ich die Strecke in einem Rutsch schaffe. Üblicherweise fahre ich die üblichen 500 km (Hamburg, München, Frankfurt, Stuttgart, etc.) auch ohne Pause - Tankstellenbesuche sind da eingeschlossen. Selbst mit den Kleinwagen inkl. Minitank (40 Liter) habe ich es über den rechten Fuß dirigieren können, dass es souverän klappt. Schneller geht es natürlich, wenn ich mich gar nicht erst darum kümmere, aber mir macht es keinen Spaß, Geld zu verpulvern - während es mir Spaß macht, effizient zu fahren. Gelegentlich hole ich trotzdem alle Pferde raus, aber das ist ja immer nur ein Bruchteil der Strecke. Jeder setzt da andere Prioritäten.

    Einmal stand ich sogar in einem Komflikt aus Reisezeit (ich hatte es eilig) und Reichweite. Den Kompromiss hatte ich ideal gefunden und so konnte ich ohne Verspätung am Zielort tanken. Um die 150-170 km/h waren beim E 350 d optimal.

    Es kommt natürlich auch darauf an, wie gelassen oder hektisch man sich fühlt. Wenn ich es gelassen angehe, schaffe ich mit dem Focus trotz etwas schluckfreudigem Motor auch rund 600-700 km Reichweite. Sprit von der Autobahntanke gäbe es da also nur im Falle des Falles, dass ich zu blöd zum Planen bin... :crazy: Kommt also eher nicht vor...

    Ich kann mich auch nur an ein einziges Mal erinnern, dass ich an einer Autobahn getankt habe. Und das ist mittlerweile über 14 Jahre her...


    Die üblichen ca. 10 Cent Preisschwankung am Tag toleriere ich ebenfalls nicht wirklich. Ich tanke nach Möglichkeit zum Tagestiefpreis, in der Regel abends der Fall. Da ich amgesichts der geringen Tankgrößen und höherem Benzinverbrauch eher mit leerem Tank zur Tanke fahre, lohnt sich das schon...