Beiträge von roadsterheinz

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
    Zitat

    Überall wo sie nicht Gewinnen ohne Ausdauer zu haben motzen sie rum. ...................

    Vorweg gleich zur Klärung - ja ich bin Österreicher!
    Ossi - RedBull verkauft Limo und wurde deshalb in der Vergangenheit schon oft zum Teufel gewünscht (der Limohändler soll sich tschüssen.....)
    Jetzt wo er selbst mit diesem Gedanken spielt, hat er keine Ausdauer.....
    Didi Mateschitz verkauft seine Limo weltweit und das sehr erfolgreich.
    Die Bekanntheit seiner Limonade verdankt er seiner Idee sich im Sport überall dort zu engagieren, wo es Spektakuläres gibt.
    RedBull ist aber kein Hersteller, der durch F&E sein Produkt verbessern und über diesen Weg seinen Umsatz steigern will.
    RedBull braucht also Kernkomponenten wie den Motor die konkurrenzfähig sind aber er entwickelt keine.
    Der Franzosenmotor hat gegen Mercedes und Ferrari keine Zukunft, weil Renault nicht ernsthaft und mit genügend Geld und know how an der Entwicklung der "Antriebseinheit" arbeitet.
    Was ist da unlogisch dass der Geldgeber sagt, dass sein Geld in diesem Projekt schlecht angelegt ist.
    Gruss
    Heinz

    Zitat

    Ich habs gar nicht erst geguckt. Der Ausgang der WM ist dieses Jahr ohnehin schon klar. HAM-ROS-VET.

    Ja, so wird es wohl kommen!
    Aber spannend ist es allemal - nämlich der "Privatkrieg" von Rosberg mit dem Hamilton! Da beschwert sich einer, dass der Fahrer vor ihm zu langsam fährt!:confused:
    Da gibt es neuerdings eine praktikable Methode: "Überholen".
    Agieren statt Quatschen ist angesagt.:top:
    Vor Vettel kann man nur den Hut ziehen - sehr professionell:
    - dass er von Red Bull weggegangen ist, war weise und
    - wie er sich jetzt für seinen neuen Verein einsetzt ist beispielhaft!:top:
    Vielleicht sollte Rosberg im nächsten Jahr auch zu Ferrari wechseln um den ice man zu ersetzen - denn der Vettel fährt für ihn sicher nicht zu langsam!:D
    so schauts aus...:cool:

    Zitat

    Sorry, aber bei dieser Aussage muss ich würgen und Dich fragen, was Du so rauchst, dass so ein Bullshit tatsächlich den Weg ins Netz findet

    Zu dieser Aussage nehme ich sicher nicht Stellung - nicht mein Niveau.


    Zitat

    Abschließend: Das Renault Formel 1-Team ist genauso international wie jedes andere. Von daher ist Deine Aussage einfach nur rassistisch und deplaziert. Davon ab - aus Erfahrung mit Deutschen kann ich sagen - alles Vollhonks. Aber am schlimmsten sind Österreicher oder moment, doch alles nur ein Vorurteil?

    Vollhonk: ok - nach Ihrer Aussage sind alle Deutschen "Vollhonks".
    Aber am schlimmsten sind Österreicher ...
    Synonyme: [1] Dämlack, Depp, Dummkopf, Idiot, Trottel, Tüffel


    Ich weiß ja nicht, mit wem Sie beruflich zu tun haben ....
    ........ ich bin froh, dass ich nicht zu diesen Leuten gehöre!


    im Übrigen:
    Wenn dieser Umgangston hier im Forum zulässig ist, ziehe ich mich gerne zurück...
    .. auf diesem Niveau zu diskutieren ist nicht mein Ding!
    @Herr Julius-24,
    sollte sich das "24" auf Ihr Alter beziehen, kann das trotzdem nicht Ihre Ausdrucksweise entschuldigen.
    Zum Abschluss noch schöne Grüße aus Österreich!
    Heinz;)

    Zitat

    Wenn Renault nachbessern dürfte, wie sie wollen, wäre das Problem vielleicht auch schon behoben, aber denen sind ja durch das Reglement in weiten Teilen die Hände gebunden. Sie haben es dieses Jahr ziemlich vergeigt, das ist mittlerweile offensichtlich (von wegen die Software wirds richten, wie zu Saisonbeginn versprochen…). Aber das kann nächstes Jahr auch wieder komplett anders aussehen.

    wie ich schon sagte, Renault hat - nach vier WM Titeln - die Konstruktion des neuen Antriebs einfach zu locker genommen.
    ... und wenn mich "Julius-24" fragt, woher ich die "Weisheit" nehme, dass die Franzosen eben nicht die Mentalität und den Ehrgeiz der Deutschen haben ist meine Antwort: "Aus leidvoller Erfahrung mit Leuten aus Frankreich (und anderen Staaten...)".

    Zitat

    .............. So schlecht kann die Antriebseinheit also kaum sein, oder fehlen doch die Alternativen?


    Davon abgesehen - die Ergebnisse von D. Ricciardo:
    Australien - Platz 2, aber disqualifiziert, dann ein Ausfall um anschließend 2 x auf dem 4. Platz, 2 x auf dem 3. Platz und einmal ganz oben zu stehen...


    Wenn man die Antriebseinheit, die diese Quote ermöglicht als "Grund allen Übels" bezeichnet, muss man...

    ... na was muss man denn?
    Hallo Julius-24, hast du dir den Abstand von Platz 1 zu diesen Platzierungen gemerkt? Na also - die MB fahren doch außer Konkurrenz........
    Auch wenn du - weiß der Geier warum - Renault verteidigst - dieser Motor, samt Zubehör ist der "Grund allen Übels" - auch wenn man deiner Meinung nach "etwas sein muss"!
    Gruss Heinz;)

    Zitat


    Die Regierenden werden höchstens zuhören, wenn auch nur mit einem Ohr anstatt zweien, aber weder was ändern oder verbessern. Lediglich die radikalisierenden Parteien werden unisono in eine Ecke gestellt und als grundsätzlich böse und nicht mit demokratischen Ansichten vereinbar verteufelt.

    .... höchste Zeit, dass dieses Thema weiter diskutiert wird!:D
    Ich geb' dir absolut recht - "deere7710"!:top:
    Aber ganz so pessimistisch bin ich nicht.
    Es braucht zwar Zeit - aber die Art, wie in der EU "regiert" wird - geht wohl nicht mehr lange gut.
    Zum Beispiel - das Theater um die Nominierung des EU-Präsidenten ist eine Zumutung für jeden Demokraten!
    Leider ist daran auch die deutsche Kanzlerin nicht unschuldig. Wenn ich mir ihr Lavieren in allen Bereichen ansehe.......:(
    ...... ich vermute, sie hat der Physik deshalb den Rücken gekehrt, weil es in der Physik eben KEIN Lavieren geben kann!
    Naturgesetze kann man/Frau nicht "anpassen"!
    Und Angela passt eben gerne mal an..........
    Gruß Heinz;)

    Zitat

    Vettel muss halt jetzt das Verlieren mal lernen wie jeder andere WM vor ihm auch. Nur ist er darin sehr schlecht, als WM sollte er das Team nach 4 Titeln in Folge nicht Öffentlich kritisieren. Anderseits ist das Team auch mies im Verlieren siehe Renault Kritik. :flop:

    In der Vergangenheit habt ihr den Vettel "zu Tode gelobt" - da war er DER deutsche Rennfahrer!:D
    Jetzt erlaubt er sich die Wahrheit zu sagen und schon ist er "mies im Verlieren"!
    Fakt ist, dass die Antriebseinheit - und diese liefert nun mal Renault - der Grund fast allen Übels ist. :mad:
    Das hat nur bedingt mit seinem Team zu tun. RB setzt ohnehin Renault unter Druck - und das mit Recht.
    Das die Renault Techniker das Motorbauen verlernt hätten stimmt wohl so nicht.
    Aber die Franzosen sind eben keine Mercedes-Ingenieure, die - jeder Einzelne - seinen ganzen Ehrgeiz einsetzt damit das Unternehmen Erfolg hat.
    Monsieur Renault bräuchte da wohl klare Vorgaben und Druck von oben - und die fehlen ganz offensichtlich.
    Gruss Heinz;)

    Zitat

    Wenn dem so wäre, müsste RB jetzt allerdings nicht so auf den Putz hauen. Ist dem nicht so, finde ich den Umgang mit dem Geschäftspartner zumindest befremdlich ..... um es mal vorsichtig zu formulieren.
    So oder so wird mir RB langsam aber sicher unsymphatisch.

    Da bin ich aber anderer Meinung:
    1. Dass RB viele Feinde hat (auch hier im Forum) ist ganz normal - der Erfolgreiche hat immer Neider!
    2. Sollte die Annahme stimmen, dass RB bei Misserfolg Geld von Renault bekommt und darüber noch froh ist - Entschuldigung - dass ist mir zu abstrakt!
    RB ist doch keine Zockerbude, die auf "fallende Kurse" wettet!
    RB will seine Erfolge weiterführen - für RB und vor allem auch für die Fahrer.
    Vettel & Co fahren doch nicht um NICHT zu gewinnen!
    .... aber diese absurde Annahme stimmt sicher nicht - also wozu die Aufregung:D
    @Floi

    Zitat

    eben genau die eigene marke wäre es doch. RB verleiht flügel...
    BMW oder andere hersteller könnten hier dazukommen. RB könnte mit dem know how von cosworth viel anfangen. RB hat vor allem das geld und es würde das auto und somit auch die marke noch stärker machen. Ich sehe einen späteren einstieg und vor allem die reglementfreie zeit davor als extremen vorteil an. man ist an nichts gebunden und kann frei testen. Man kann überproportional von der konkurrenz profitieren!

    Dacore!
    So ist es!:top:
    Ich vermute, dass der Grazer Helmut Marko schon lange Kontakt zur AVL in Graz
    hat.......
    Gruss Heinz;)

    Mini Cooper S All4: british racing green - innen helles Leder - 184 PS - Navigation
    "Stimmungsbeleuchtung" mit einstellbaren Farben - ...
    ....... sorry - aber im Vergleich zu meinem X1 xdrive28i das lustigere Auto
    :D Gruss Heinz;)
    :D:D




    :D

    Zitat

    Du weißt schon, dass Renault Sport ein eigenes Unternehmen innerhalb der Renault S.A. ist - ganz ähnlich wie AMG bei Mercedes.
    Genauso solltest Du wissen, dass Renault, seit der Allianz mit Nissan, einer der größten Hersteller weltweit ist:kpatsch:

    Renault Sport ein eigenes Unternehmen - nee, wusste ich nicht - aber ich bin ja lernfähig.:D - Das sagt aber trotzdem nichts über deren Finanzgebarung aus!:mad:
    OK - Renault, seit der Allianz mit Nissan, einer der größten Hersteller weltweit:
    Toyota - GM - VW - die Renault-Gruppe mit: Renault -Dacia -Renault Samsung die Nissan-Gruppe mit: Nissan -Infiniti -Datsun
    ... schon beeindruckende Marken.......:heul:
    aber jetzt zurück zu unserer Diskussion:

    Zitat

    Nach 4 Weltmeistertitel in Folge war es absehbar, dass eine Schwächephase folgen würde. Genauso war klar, dass Renault Motoren bauen kann

    ? "No comment von Du?" :confused:

    Zitat

    Fakt ist, dass Renault -aus welchen Gründen auch immer- die derzeitige Antriebseinheit suboptimal hinbekommen hat. Ähnliches könnte man auch Ferrari vorwerfen, weil sie nicht derart vorwegfahren...

    ?
    Du bist ein Meister im Werfen von Nebelkerzen:D Also doch Schei.. was R. produziert hat... und bitte was juckt mich Ferrari - die bauen seit langer Zeit keine konkurrenzfähigen F1-Boliden mehr!:kpatsch:


    Vorschlag zur Güte:
    Schau ma mal, was kommt und reden wir dann weiter...
    Gruß Heinz:)

    Zitat

    Nach 4 Weltmeistertitel in Folge war es absehbar, dass eine Schwächephase folgen würde. Genauso war klar, dass Renault Motoren bauen kann

    ...... na ja lieber Guru, diese Logik hätte ich gerne erklärt!:D
    Wieso soll nach ausgerechnet 4 Titeln "nix mehr gehen"?
    Einverstanden: Renault kann Motoren bauen!
    Aber dass Renault den aktuellen "Antriebsstrang" nicht gekonnt hat ist auch klar!
    Der Grund muss doch nicht (nur) bei den Technikern liegen.......
    Renault glänzt aktuell ja nicht gerade mit hohen Absatz- und Gewinnzahlen......:rolleyes:
    Kann nicht auch sein, dass R. nicht genügend Ressourcen bereitstellen konnte - aus wirtschaftlichen Gründen?:(
    Übrigens:
    Der bewusste Antriebsstrang besteht auch aus dem Motor (mechanisch) aber nicht nur.
    Mittlerweile spielt Elektrik, Elektronik, Software und Steuerungstechnik eine grosse Rolle.:crazy:
    Schöne Grüße:) Heinz

    Zitat

    Ich bin mal gespannt, wie lange RB den Vettel noch halten kann. Geld alleine wird ihn nicht bei der Stange halten, oder?

    Ich würde mich in "Seb" sehr täuschen, wenn er nun in schlechten Tagen seine Freunde verlassen würde.:top:
    Vettel ist ein Kämpfer und hat sicher das Ziel in der Anzahl der Titel den Schumi zu übertreffen. :top:
    Und wo sollte er den hingehen?:confused::confused:
    Die Strategie von RB wird jetzt sein:
    1. Prüfen, ob Renault der richtige Partner ist
    2. die Franzmänner zur Kasse bitten - den schließlich sind sie die Auslöser der Krise
    3. Schlüsse aus 1) und 2) ziehen und SOFORT mit der Entwicklung des RB2015 beginnen - aber mit dem geeigneten Partner.
    ....... und Vettel wird wieder gewinnen - aber so was von "hundertpro".
    Gruss Heinz:)

    Zitat

    Einer der gründe warum ich das Team aus UK mit Österreichischer Lizenz nicht mag. Sollen sich endlich wieder auf ihr Kerngeschäft Brause verkaufen Konzentrieren und nicht die F1 kaputt machen

    Hallo "Ossi"........ und die anderen Gründe?:confused:
    Dass RB keine "Brausebude" sondern ein perfekt geführtes Marketingunternehmen ist steht wohl außer Streit.:cool:
    http://www.redbull.com/at/de


    Umso mehr ärgert es Typen wie Didi Mateschitz, Helmut Marko und Co, wenn Renault mit zu geringem Einsatz und ungenügendem Zeitmanagement ein anspruchsvolles Thema bewältigen wollte.:mad:
    Ich gebe zu, dass ich ein Fan deutscher Ingenieure - besonders von BMW und Porsche - bin.
    Ich behaupte, dass Renault im Vergleich zu Mercedes - bezüglich der aktuellen Anforderungen an den so genannten "Antriebsstrang" hoffnungslos im Rückstand ist.
    Das Ergebnis der Kosten-Nutzen Rechnung der Formel 1 Aktivitäten von Renault
    wird auch die Controller bei R. beschäftigen.:kpatsch:
    Was die rechtliche Seite dieses Disasters betrifft, gibt es sicher Verträge ....
    Auf die Erfüllung selbiger kann/wird man klagen - so what!:top:


    .... und das Image von Renault?
    Wie lange Renault wohl noch damit werben sollte, in der Formel 1 aktiv zu sein....?:rolleyes:
    Wenn die Formel 1 angeblich so ein hervorragender Werbeträger ist und die Erfahrungen aus dieser Rennformel auch die Performance von Serienfahrzeugen positiv beeinflusst, werden sich auch potente Motorenbauer finden, die Renault ersetzen können...
    ..... wenn die Entwicklung des neuen Aggregates noch im 2. Quartal 2014 beginnt, bleibt genug Zeit um im Jahr 2015 wieder "kompetitiv" zu sein.
    Gruss Heinz:)

    Hallo zusammen!
    jetzt ist die Katze aus dem Sack! RB will Renault auf Schadenersatz klagen.
    Ich bin kein Fan französischer "Autobaukunst".:flop:
    Wie man weiss, lässt Herr Mateschitz und Team nichts anbrennen, wenn es um
    den Nachweis von Unvermögen bzw. Unfähigkeit geht.:D
    Das könnte für Renault noch böse Folgen haben.:kpatsch:
    Und die Lehre aus der Geschichte:
    Franzosen sind in der Regel technisch sehr kreativ (z.B. TGV Züge..)
    ... aber keine Regel ohne Ausnahme - besonders bei Renault!:mad:
    Gruss Heinz:)

    Zitat

    Ändern kann daran (dass wir von morgens bis abends bevormundet, belogen und betrogen werden) leider weder der Einzelne, noch die Masse etwas - man lebt damit, oder bildet sich ein, dass Wahlen, Demos oder Schreiben an MDB's irgendetwas bewirken. :rolleyes:

    Joesy
    na ja - die letzten EU Wahlen haben aber gezeigt, dass es genügend Protestpotential gibt - leider - und das ist die große Gefahr - von den "Kaputtos"[1]:D
    Als unverbesserlicher Optimist sehe ich in der neuen Konstellation der Parteien in der EU-Quatschbude (oder auch Parlament) eine Chance.
    Noch sind die Rechtsparteien zu klein aber vielleicht werden die "Regierenden" die "Neuen" sehen, sich die Augen reiben und sagen: "Nanu, wat is den dat? Sollten wir vielleicht mal zuhören und was ändern, verbessern?"
    Mögen "le Pen & Co" als Katalysator wirken und - per Definition - eine Reaktion einleiten ohne sich selbst zu verbrauchen!:top:
    Gruß Heinz;)


    .[1] :rtfm:Das Adjektiv kaputt bedeutet ‚entzwei, zerbrochen, zerrissen, zerstört‘: Ein vormals funktionierender Zustand ist weg; oder: Es gibt einen Defekt, ohne dass zuvor ein funktionierender Zustand gegeben gewesen wäre!!!!. Das Wort drückt einen endgültigen oder zumindest nicht nur vorübergehenden Zustand aus, der eine Reparatur erfordert.

    Hallo "prog"!
    Da haste aber gewaltig Dampf abgelassen!:D
    Du bist noch nicht lange in diesem Forum aktiv - drum sei gewarnt:
    Jetzt wirst du "heisse Ohren" bekommen!:D
    Du kannst zwar gegen den Trend - weg vom Öl und hin zum E-Car - loswettern aber die "Kontra-Gemeinde" wetzt schon die Messer!
    Warum schon 8 Tage seit diesem thread vergangen sind - ohne dass es eine Gegendarstellung gegeben hat kann nur zwei Gründe haben:
    1. Da ist verdammt viel Text zu lesen......:mad:
    2. Am Ende pflichtet man dir sogar (im geheimen natürlich) bei.:confused:
    Ich für meinen Teil bin nicht mit allem aber mit deiner Grundaussage einverstanden und hab das auch schon kundgetan - die Gegner meiner Meinung haben mich dafür auch verbal feste verhauen!:D
    Philosophieren ist als Techniker nicht mein Ding, drum mal tabellarisch:
    - die Welt wird von einer kleinen Zahl von - zwar hochbegabten - aber skrupellosen Menschen manipuliert. Wer das Geld hat, hat auch die Macht seinen Reichtum ins Unermessliche zu steigern.
    - die Politiker sind nicht in der Lage gegen den Willen dieser "Leute" für den Normalbürger etwas zu erreichen und das weltweit.
    - Beispiele zur Bestätigung dieser Behauptungen liefern die täglichen Nachrichten
    Gruß Heinz;)

    Zitat

    Wenn wir über Seriennähe reden wollen, dann kann man - wenn man von irgendwelchen Markencups mal absieht - eigentlich nur die WTCC nehmen.


    Die Autos sind aus Blech, haben Motoren die von der Größe her auch in der Serie Verwendung finden und es nehmen X Marken teil.
    Das Problem ist bei der WTCC, dass sie nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet weil sie halt nur auf Eurosport übertragen wird und meist nicht mal in den Nachrichten erwähnt wird.

    Seriennähe oder nicht, warum nehmen die Manager von Autoherstellern viel Geld in die Hand und beteiligen sich an Rundstreckenrennen?:confused:
    Wohl deshalb, um ihren Geldgebern Gewinne zu verschaffen.
    Und das funktioniert nun einmal über Verkaufszahlen... und die entstehen gerade in unserer Zeit über Image und Erfolg.....;).
    ..... und wenn der "nicht seriennahe" BMW gegen den ebensolchen Audi verliert oder gewinnt identifizieren sich die engagierten BMW Freaks mit diesen Ergebnissen - sind happy oder ärgern sich!
    Die WTCC Serie ist ja schon von der Bezeichnung her eine Krücke. :D
    Ich hab erst nachsehen müssen, was da überhaupt rumfährt:
    Citroen C-Elysee, Honda Civic, Lada Granta, Chevrolet Cruze...
    Wenn ein BMW gegen diese Autos gewinnt - na logo!
    Umso schlimmer, wenn BMW verliert!:heul:
    Porsche beteiligt sich wieder in Le Mans - warum wohl!
    Ich grüße Euch Alle
    Heinz:D

    Zitat

    Ja, bloß interessiert die DTM weltweit "keine Sau" und ist damit als Marketingplattform nur Kreisliga. Der Vorteil der Formel 1 ist ja grad, dass man mit einem einzigen Werbeträger weltweit präsent ist. Wenn man mit der DTM anfängt, muss man sich auch um die mexikanische und die australische Rennszene kümmern, um die gleiche Zielgruppe zu erreichen.

    1. Ziel hab ich erreicht - heiße Widersprüche!:top:
    2. Ich erkenne - wegen der aktuellen Erfolge des Sterns - keine Verkaufsförderung für Serien Fahrzeuge mit Hybrid Antrieb - auch nicht für Mercedes .
    .....can you agree "Stieve"?:confused:
    3. Ausser Mercedes ist kein anderer namhafter Fahrzeughersteller in dieser Rennformel (Toyota, Audi, BMW, ...). Trotzdem ist das keine "Mercedes Formel 1" sondern nur eine temporäre Vorherrschaft der Marke (wie es Red Bull im Vorjahr war).
    4. Der einzige Marketing Effekt ist für mich, dass Mercedes hohes Ingenieur Wissen dokumentiert. Davon abgeleitet: Mercedes hat im modernen Automobilbau hohe Kompetenz.:rtfm:
    5. Für mich hat die Formel 1 ein Ablaufdatum: Dezember 201......
    ... und ein Beweis dafür ist die permanente Änderung des Regelwerkes
    (because: never change a winning team......)
    6.1 DTM: Die Technik in diesen Autos ist erheblich näher am "Alltagsauto" als die Monoposti mit Carbonkarossen, -bremsen, Heckflügel......:rolleyes:
    .... und ich halte meiner Marke die Daumen!
    6.2 Formel 1: Früher waren das auch deshalb interessante Rennen, weil die Fahrer polarisierten.
    Sorry, aber mich begeistert keiner der aktuellen Fahrer großartig.
    Mir ist auch egal, wer gewinnt.:(
    O.k.: Formel 1 ist weltweit präsent = aber auch weltweit langweilig! :D


    Gruß Heinz;)

    Zitat

    Zitat: "Bei mercedes hat man kapiert, dass das freie racen mehr für die marke bringt wie der titelgewinn!" Diesen Satz habe ich nicht kapiert... :confused: :p

    Wenn die beiden Sternpiloten 10 Sekunden und mehr vor dem restlichen Feld fahren, kann man leicht ohne Stallorder fahren lassen... zur Zeit hat der Nico ohnehin keine Chance gegen den Engländer.
    Nur bezweifle ich, dass man sich einen Mercedes nur deshalb kauft die Beiden "Racen"!
    Ich bezweifle auch den Wert als Verkaufsförderung, weil einfach die Technik zu weit weg ist von der Serie - trotz Hybrid!
    Die aktuelle Formel 1 ist ein potentieller "Sterbefall" und schon lange nicht mehr Top-Motorsport.:flop:
    Alle Ideen zur Reduzierung der Kosten und die Einführung des hybriden Antriebs sollen doch nur diese Formel am Leben erhalten.:heul:
    Wenn sich in absehbarer Zeit Sponsoren und Zuschauer abwenden, dann wird der kleine, weisse, alte Mann seine Institution verkaufen und sich noch ein paar sorglose Jahre gönnen.
    Der Vergleich der aktuellen Formel 1 mit der heutigen DTM geht für mich eindeutig zu Gunsten den DTM aus.... und das gilt auch für die "Seriennähe"!
    Vom hybriden Antriebskonzept halte ich ohnehin nicht viel, denn in der Technik gibt es immer nur ein "bestes" Konzept - wenn man:
    a) das Ziel eindeutig definiert (technisch oder ökonomisch)
    b) die Gesamtbilanz aufstellt.


    Feuer frei für die Diskussion!:D


    Gruß Heinz:)

    Zitat

    Was meinst Du mit CH betriebenen Maschinen?

    Kohlen (C)-Wasserstoffe(H) in jeder Form.

    Zitat

    Energie kommt nicht von nichts. Meiner Meinung nach werden auch in 10 bis 20 Jahren konventionelle Motoren vorhanden sein. Allerdings in einem breiten Mix

    .... nix anderes behaupte ich!:D


    ... heute gewinnt FCB:kpatsch:
    ....heute gewinnt BVB:kpatsch:
    obwohl ich Ösi bin freue ich mich auf dieses Spiel.... wurscht wer g'winnt!:D
    Gruß Heinz