Beiträge von Boergi

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ein Synology NAS mit Photos Mobile App auf euren Smartphones, die App kann man so einstellen dass gesichert wird sobald man sich im heimischen Netzwerk befindet. Unterwegs kann über VPN oder Quickconnect (ein Dienst von Synology) zugegriffen werden.

    Ich bin auf der Suche nach einer Backup Lösung für die Office 365 Produkte die ich im Geschäft nutze. Das umfasst mehrere eMail Konten, Onedrive, Teams Gruppen so wie SharePoint Sites.

    Aktuell habe ich das über Active Backup für Office 365 auf den Synology Server bei mir in der Arbeit gelöst. Ich möchte allerdings von dieser Lösung weg, am liebsten wäre mir eine Cloud Lösung.

    Es gibt ja einige Anbieter wie Veeam oder Brycks, hat jemanden Erfahrungen damit oder vertraut ihr ganz auf Microsoft und fahrt kein zusätzliches Backup?

    Am Montag waren beide Hinterreifen fällig. Eigentlich wollte ich nur die hinteren Bremsbeläge wechseln lassen bis der Servicemitarbeiter dann meinte mit den Reifen lässt er mich nicht mehr weiterfahren.

    Beide Reifen sehen komplett rundum so aus...



    Ich bin froh dass mir nichts passiert ist, am Samstag bin ich damit noch 900 km, teils mit 250 km/h gefahren und morgen bin ich auch wieder knapp 1000 km Autobahn unterwegs, allerdings nun mit meinen Winterrädern bis die neuen Reifen da sind.


    Werde mich in Zukunft wohl öfters mal unters Auto legen und die Räder auch auf der Innenseite kontrollieren, von Außen waren sie nämlich eigentlich recht unauffällig.

    Meinen Reifendruck kontrolliere ich übrigens alle paar Wochen, der war immer in Ordnung.

    Das erste Beschleunigungsvideo was ich bisher zum i4 M50 gefunden habe:

    Youtube

    Das mit dem „Ufo-Sound“ ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber die Beschleunigung an sich sieht schon mal recht ordentlich aus ;)


    Meine Konfiguration habe ich nochmal geringfügig geändert und das Carbon Paket dazu genommen:

    Konfigurator

    Nein, nur bei den Geförderten ist es Bestandteil der Förderung, das der Netzbetreiber regeln kann.. Zusätzlich braucht es bei der Geförderten am Anfang einen Ökostromtarif.

    Da reicht aber ein grün gewaschener mit Zertifikaten. Muss kein echter Ökostrom sein.

    Ich hab mir das jetzt mal angesehen, die Möglichkeit einer Steuerung muss möglich sein, das erfolgt aber über die RS485 Schnittstelle (Modbus), aber dazu müsste ja noch zusätzlich ein Rundsteuerempfänger oder ähnliche Hardware verbaut werden oder? Ich bezweifle dass das so schnell die nächsten Jahre flächendeckend durch die Netzbetreiber eingeführt wird.

    Kann denn eine "normale" Ladestation einfach so reguliert werden? Ich habe meine zwar beim Netzbetreiber angemeldet, was viele gar nicht erst machen, aber selbst da musste ich keine Seriennummern, MAC Adresse oder sonstiges angeben, wie kann der Netzbetreiber also die Ladung verhindern?

    Und Ladestationen bekommt man schon noch wenn man sich ein wenig umsieht, z.B.: EASEE Home Wallbox 22kW Black online kaufen im Voltus Elektro Shop (die lässt sich auf 11 kW regulieren und ist förderfähig).

    Ich bin mal wieder aktuell aufgrund der Anschaffung eines Elektroautos am überlegen ob ich mir einen Stromspeicher in den Keller installieren lasse.

    Kann man grob abschätzen ob sich das lohnt?


    Die Daten (aus 2020):

    Solaranlage 5,9 kWp (mehr ging leider nicht auf das Dach).

    Ertrag: 6.476 kWh

    davon eingespeist: 4.170 kWh, d.h. knapp 35% Eigenverbrauch

    Stromverbrauch: 9.214 kWh (6.908 kWh aus dem Netz bezogen).


    Voraussichtlicher Stromverbrauch für die Ladestation: 9000 kWh


    Das Elektroauto wird ein Firmenwagen, d.h. den Stromverbrauch werde ich mit einem geeichten Zwischenzähler an meine Firma zu 25-28 Cent (je nach meinem Tarif nächstes Jahr) weiterverrechnen.

    Meine Einspeisevergütung liegt bei14 Cent


    Meine Gedanken: Ich lade tagsüber wenn ich in der Arbeit bin den Stromspeicher voll und nachts damit das Auto. Am Wochenende kann direkt das Auto geladen werden.


    Eine andere Überlegung wäre die Nordseite meines Daches mit einer PV Anlage nachrüsten zu lassen, das soll ja mit den aktuellen Modulen auch ganz gut klappen. Hat hier jemand dazu Erfahrungen? Ich habe lediglich 22°Dachneigung.

    Sieht gut aus, geht sicher auch gut, aber das ist ein ein Problem für mich bei über 500PS. Zumindest die ubiquitären 250km/h hätte man ihm ja gönnen können. Oder ist das wieder irgend eine Softwareeinstellung, die man extra bezahlen soll?


    Munter bleiben: Jan Henning


    Nein, an der 225 km/h Begrenzung lässt sich leider offiziell nichts ändern. Der i4 edrive40 ist sogar auf 190 km/h begrenzt weshalb der auch von vornherein für mich ausgeschieden ist. Ich denke mit 225 km/h müsste ich aber gut Leben können, meine Fahrweise werde ich sicherlich eh anpassen müssen wenn ich nicht alle 150 km an eine Ladestation fahren möchte.

    Die Konditionen sind nicht sehr gut, der Leasingfaktor liegt bei ca. 1,5. Mein M550d ist um einiges günstiger obwohl der Listenpreis fast 30.000€ höher ist.

    Was mich auch verwundert hat: Das Nachzahlen der Mehr-KM ist um einiges günstiger als das Auto gleich mit höherer KM Jahresleistung zu leasen. Deshalb habe ich jetzt auch nur 25.000 km p.a. gebucht obwohl ich bestimmt mehr fahren werde.

    Ich habe heute den Vertrag für den Nachfolger meines M550d unterschrieben. Dass es wieder ein 4er Grand Coupé werden soll stand schon länger fest und eigentlich wollte ich den M440i bestellen. Da mich aber das Thema Elektroauto aber schon länger reizt hab ich nun doch recht spontan das Elektromodell bestellt.

    Die Lieferzeit liegt derzeit bei ca. März/April nächsten Jahres, also gut 8-9 Monate, das passt aber ganz gut, da so lange eh noch der Leasingvertrag des 5ers läuft.


    Ich bin mal gespannt wie ich damit zurecht komme. Ich fahre ca. 30-40.000 km im Jahr, in letzter Zeit aber sehr viel davon regional.

    Hauptsächlich werde ich das Auto also wohl zuhause über Nacht an der 11 kW Ladestation laden (8,5h dauert hierbei eine vollständige Ladung). Unterwegs kann man das Auto mit bis zu 200 kW an den Ionity Ladestationen laden, hierbei braucht das Auto 30 Minuten von 10 auf 80%.


    Für diejenigen die es interessiert mal die Ausstattung und ein paar Fotos aus dem Konfigurator:


    LEISTUNG400 kW (544 PS)

    ELEKTRISCHE REICHWEITE (WLTP)bis zu 502 km*

    HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT 225 km/h

    LEERGEWICHT 2290 kg

    FAHRLEISTUNG (0-100 KM/H)3.9 s

    ZULÄSSIGES GESAMTGEWICHT 2735 kg

    ZULADUNG 520 kg


    BMW Individual Frozen Portimao Blue metallic18" M Aerodynamikräder 858 M Bicolor mit MBAlcantara-/Sensatec-Kombination Schwarz/Kontraststeppung Blau (SW)Edelholzausführung Eiche Maser offenporig


    Konfigurator

    Der M5 CS hat mich tatsächlich am meisten überrascht, ich bin mit einem dicken Grinsen ausgestiegen ^^. Der M8 war dagegen fast schon etwas langweilig.

    Am sportlichsten waren wie erwartet die M3/M4s, der M8 ist ein bequemes Reisecoupe mit viel Power, der M5 vereint meiner Meinung nach Alles.

    Mein Termin für die ///M-Drive Tour wurde bestätigt. Ende August ist es wieder soweit. 09:30 bis 17:00 ist geplant. Ich werde berichten.

    Nachdem ich zuletzt 2019 an der M-Drive Tour teilnehmen konnte, war es bei mir vorletzte Woche (am 22. Juli) auch wieder soweit. Ich konnte folgende Modelle fahren:

    X3M Competition, M3 Competition, M4 Competition, X6M , M5 CS und einen M8 Competition.

    Die Strecke ging insgesamt etwas über 120 km (mit jedem Fahrzeug konnte man also knapp 20 km fahren), aufgrund der aktuellen Corona Beschränkungen durfte in jedem Auto nur ein Fahrer/Haushalt sitzen. Aber dadurch konnte man auch ständig selbst fahren.

    Es war jedenfalls ein toller Vormittag, kannst dich freuen =)

    Ich bin mit meinem Traxxas E-Revo sehr zufrieden, im kleineren Maßstab wär das auch was für Kinder:

    Traxxas TRX71076-3 E-Revo VXL 1:16 Brushless TQi 2.4GHz Wireless TSM , 539,95 € (monsterhopups.de)

    Kannst du mit 2S/3S oder NiMh betreiben. Letzteres wäre wohl empfehlenswert wenn sich die Kinder selbst um die Ladung und Aufbewahrung der Akkus kümmern sollen.

    Das TQi Funksystem lässt sich um ein Bluetooth Modul erweitern und damit kann man einfach per Handy die Bremsleistung und auch Motorleistung einstellen und begrenzen.

    Meine Jungs fahren auch öfters mit dem 1:10 Modell, das ist dann einfach auf 20/30% der Leistung begrenzt und dann klappt das auch ganz gut.


    Ersatzteile gibt es in vielen Shops zu kaufen, allerdings aufgrund der aktuellen Corona Situation manchmal mit Lieferschwierigkeiten, ich denke das wird bei anderen Herstellern aber auch so sein.

    Andere Frage, was darf den Estrich legen so kosten pro qm? Fußbodenheizung vorhanden, Objekt ist im Münchner Raum.


    Habe hier ein erstes Angebot bekommen, 20 EUR normaler Estrich und 29 EUR Anhydritestrich, Preise netto. Danke euch für eure Erfahrungswerte :top:

    20€ sind bei der aktuellen Lage und noch dazu im Münchner Raum ein guter Preis.


    Wegen der Estrichart musst du halt selbst nach Anforderung und Einbauort entscheiden:


    Zementestrich:

    + günstiger

    + keine Probleme bei Wasserschäden

    - schüsselt mehr als CA

    +/- Je nach Einbringungsart (Fließestrich oder Baustellenestrich) muss ggf. mehr gespachtelt werden


    Der Calciumsulfatestrich ist schneller begehbar und hat eine bessere Ebenheit, bei Wasserschäden kannst du ihn aber in der Regel rausreissen.

    Ich habe in letzter Zeit das Pizzabacken und "Woken" für mich entdeckt.


    Die Pizzen mache ich in einem Ooni Koda 16 (vorher auf einem Backstahl im Backofen), das ist jetzt nicht mit einem richtigen Pizza-/Holzbackofen vergleichbar, Brote gehen damit nicht, aber für Pizzen neapolitanischer Art ist der echt brauchbar.

    Der Wokbrenner ist ein KB5 Superpan aus Thailand, eingebaut in einen Edelstahl Arbeitstisch von ggmgastro.