Beiträge von Westfale

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
    Zitat

    Noch Fragen?


    Ich habe nie gesagt, dass ich ein Fan der aktiv gemanagten Fonds bin und würde auch keinem dazu raten, aber wenn man partout will...


    Der Ausgabeaufschlag ist allerdings auch nur ein Vorschlag des Anbieters, den kann man sehr deutlich verhandeln und das sollte man auch tun

    Dem kann ich nur beipflichten, wobei der letzt in der Liste ja ein ETF ist. Allerdings hat der MSCI World den Nachteil, stark USA lastig zu sein. Je nach Volumen würde ich da eher mit einzelnen ETFs verschiedene Regionen abdecken und so zu einer vernünftigen Gewichtung kommen oder vielleicht einen ETF auf den MSCI ACWI IMI nehmen. Wobei man auch da noch ziemlich viel USA hat, es ist halt die größte Volkswirtschaft der Welt.


    Unter den aktiven Fonds scheint mir der Multiple Opportunities noch vergleichsweise brauchbar.



    Wenn ich das richtig gelesen habe sind dir mit 1 nicht korrigierbaren Fehler auf 10^15 gelesene Bit spezifiziert. Das würde bedeuten, dass im Schnitt bei 7-8x lesen der gesamten Platte ein Fehler auftritt. Beim Ausfall einer Platte müssen die verbliebenen 3 für den Rebuild gelesen werden.


    Soll heißen, kann gut gehen, muss es aber nicht...


    Ich würde es von den Daten abhängig machen, ob ggf. ein anderer Raid Level eine bessere Wahl ist.

    Zitat

    Sind 16TB-Platten groß?


    Reicht nicht mal für meine Urlaubsfotos ;)


    Für die Frage des Raids ist das auch eine Funktion der vom Hersteller spezifizierten Lesefehlerrate, da gibt es durchaus mehrere Zehnerpotenzen Unterschied. Würde ich mal nachschauen und dann schauen, wie oft die Platte gelesen werden kann bis statistisch mit einem Fehler gerechnet werden muss. Dabei auch daran denken, dass zum Rebuild mehr als eine Platte gelesen werden muss.


    Zu dem Thema gibt es einiges, zum Teil auch konträres im Internet.

    Ich denke QNAP oder Synologie ist im wesentlichen eine Frage der persönlichen Präferenzen. Ich bin bislang auch mit QNAP immer zufrieden gewesen.


    Raid 5 würde ich bei sehr großen Platten überdenken, da kommt man beim Rebuild in eine Größenordnung von gelesenen Daten bei der die Lesefehlerrate der Platten relevant werden kann. Wahrscheinlich kein riesiges Problem, aber man sollte sich dessen bewusst sein.

    Mal davon abgesehen, dass ich in meinem täglichen Leben in der Tat keine Probleme mit Stau und Parkplatzsuche habe. Wie hilft mir das Rad, wenn ich dann irgendwo auf der Autobahn im Stau stehe, was ich übrigens auch mit dem Elektroauto täte?


    Ich hab auch weder mit dem Elektroauto noch mit dem Rad ein Problem, vielleicht noch mit manchen Radfahrern. Womit ich ein Problem habe ist, dass andere mir erklären, dass ihre Sicht der Dinge die einzig richtige ist, nur weil es für sie passt. Das ist auch absolut nicht auf dieses Thema beschränkt sondern kommt auch vor, wenn manche Verwandte wieder tolle Ideen haben.

    Zitat

    Getränke bringt bei mir zum annehmbaren Preis der Profi nach Bestellung per App bis in die Garage.


    Ginge bei uns auch, aber dann müsste ich ja wieder zu Hause sein, wenn der dann vor der Tür steht. Ich lasse mir ja die Pakete schon lieber in die Post als nach Hause liefern.


    Zitat

    Man muss ja nach der morgendlich Schleichfahrt im Stau und der Schleichfahrt nach Hause + abenteuerlichen Parkplatzsuche irgendwie mit seinen Sportklamotten ins Fitness-Studio kommen um den Bewegungsmangel auszugleichen.


    Du musst nur auf dem Land leben, dann hast Du keinen Stau und Bewegung gibt es im Garten auch mehr als mir manchmal lieb ist...

    Zitat

    Da reicht dann ja auch das Lastenrad.


    Einkaufen erledige ich fast immer „auf dem Weg“, zum Beispiel vom Büro nach Hause. Soll ich da erst einen Umweg machen um das Lastenrad zu holen? Und wie viele Getränkekisten bekomme ich aufs Ladtenrad? Wenn ich zum Getränkemarkt fahre, ist der Kofferraum meistens voll.


    Sorry, aber das sind Ideen für Leute die nicht ausgelastet sind, Langeweile habe und nicht wissen wohin mit Ihrer Zeit. Erinnert mich an meine Verwandtschaft mit 80+, die auch meint, jeden Tag Einkaufen gehen zu müssen. Das ist dann aber eher Freizeitgestaltung...

    Zitat

    10 Minuten ist aber Turbo, da muss ich allein ohne Frau und Kinder sein. Und die 30 Minuten schaff im Samstag früh um 7 aber auch nur mit Durchrennen.


    Sind unsere üblichen Zeiten und keineswegs Einzelfälle. Der Wocheneinkauf meistens in der Woche außerhalb der Stoßzeiten und konsequent mit Einkaufsliste. Die 10min sind die üblichen „hab noch was vergessen“ oder „brauche noch Schoko“.


    Allerdings kommen noch Zeiten für Metzger, Bäcker, Wochenmarkt und Drogerie hinzu, aber das erledigen wir ohne Auto zu Fuß, mit Laden wäre da also nichts.

    Zitat

    Laden wird man dann bei Aldi, Lidl und Co. können.


    Das kommt ja immer wieder als Argument, aber ich halte das für eine ziemlich alberne Vorstellung. Mein üblicher Supermarktbesuch dauert keine 10min, selbst der Wocheneinkauf ist in deutlich unter 30min erledigt.


    Da soll ich dann zusätzlich noch das Ladekabel anschließen, wohlmöglich auch noch bei Sauwetter mit dann entsprechend dreckigen Händen um es dann ein paar Minuten später wieder abzuklemmen, was soll das an Ladung bringen?


    Mal davon abgesehen, dass heutzutage die meisten Supermärkte auch nicht ausreichend Anschlussleistung für eine nennenswerte Anzahl an Schnelladern haben dürften.

    Zitat

    Allerdings beobachte ich eigentlich bei allen Behörden, zu denen ich ab und an Kontakt habe, dass man die Abläufe deutlich optimieren könnte.


    Ich zitiere mich mal selbst...


    Heute sind die IDs zum neuen Waffenregister gekommen, mal ganz davon abgesehen dass das auch wieder ein riesiger Aufwand ohne großen Nutze ist. Viel besser: In den Ausdrucken hat noch einmal jemand alle Einträge für Waffen die nicht mehr im Besitz und auf der WBK als verkauft geführt werden und obsolete Einträge aufgrund interne Korrekturen im Waffenregister per Hand!!! durchgestrichen.


    An sich ein toller Service, die Ausdrucke sind so mies gestaltet, dass es sonst auf einen Blick wirklich kaum zu unterscheide wäre. Aber ich frage mich, wie viel, Arbeit das wohl alleine bei uns im Kreis gewesen sein mag. Und das für eine neues Register, für das mit Sicherheit auch eine neue Software geschrieben wurde bei der man die Ausdrucke auch gleich hätte vernünftig gestalten können...

    Zitat

    Das entspricht 43 Atomkraftwerken der Gigawatt-Klasse Woher nehmen?


    Immerhin wäre mit den KKWs dann der CO2 Ausstoß wirksam reduziert, von mir aus können wir die gerne bauen...


    Zitat

    Da aber nie gleichmäßig geladen wird, darf man noch einen Aufschlag bis Faktor 3 einrechnen.


    Das werden die Grünen schon Planwirtschaftlich regeln, dann gibt es eben Vorschriften, wann Du Deinen Wagen laden darfst...

    Natürlich gibt es unterschiedliche Vorstellungen davon, was wichtig und wünschenswert ist. Und natürlich darf auch der Staat Investitionen z.B. in Kultur tätigen, ohne die das Leben auch ärmer wäre. Ob es weit über 800 Millionen sein müssen wie bei der Oper, meiner Meinung nach sicher nicht.


    Wahrscheinlich wäre es aber kein Problem, Schulen und Theater in ordentlichem Zustand zu halten, wenn man an anderen Stellen etwas mehr Kostenbewusstsein entwickeln würde. Ein Anfang wäre, wenn diejenigen die BER, Kölner Oper oder Elbphilharmonie zu verantworten haben, auch in der Politik, wenigstens zu einem Teil in die persönliche Haftung gingen, sei es mit Geld oder Konsequenzen im Beruf.


    Es liegt bei uns aber eben nicht am Geld, die Einnahmen sind so hoch wie nie. Daher ärgert mich der Reflex mancher, die immer nur nach noch mehr Steuern schreien, so maßlos. Denen würde das Geld auch mit einem Spitzensteuersatz von 150% nicht reichen...

    Was ist Gemüse ;)


    Bei uns ist es auch ähnlich: Fleisch aus einer lokalen Metzgerei, die glückliche Tiere aus der Eifel auf den Teller bringt. Eier von einem lokalen Anbieter mit Freilandhaltung, da komme ich oft genug dran vorbei um zu sehen, dass das in Ordnung ist. Gemüse meistens vom Wochenmarkt oder einer kleinen Gemüsehandlung am Ort. Brot von einer regionalen Bäckerei, wirklich kein ist die aber nicht, dafür die Produkte lecker. Zu Studienzeiten konnten wir da ab 2:00 morgens noch direkt in der Backstube kaufen, irgendwann wurden größer und sind ins Gewerbegebiet gezogen.


    Ehrlicherweise habe ich beim Gemüse aber bislang nicht nach der Herkunft gefragt. Ich gehe halt davon aus, dass der Bauer mit dem Hof drei Dörfer weiter auf dem Markt dann auch sein eigenes Gemüse anbietet. ..

    Zitat

    Ich weiß nicht, warum ich beim Bau meines Haus MINDESTENS 2 Stellplätze auf EIGENEM Grund nachweisen musste, aber der Citybewohner der Annahme ist, das müsste ihm selbstverfreilich die Gemeinde für gratis vor die Tür bauen. Achso, auch für meine Fahrzeuge müssen KFZ-Steuern bezahlt werden, falls es gleich darum geht. Öffentliche Parkplätze sind ein Gemeingut und kein Rechtsanspruch.


    Ich muss auch für Mietwohnungen Stellplätze nachweisen. Lieber ist es der Gemeinde allerdings, dass ich eine Ablöse dafür zahle. Wenn sie die aber nimmt, dann hat sie eben auch die Pflicht selbst Stellplätze zu bauen.

    Zitat

    Mir geht es darum, dass man von diesem Staat bereits mit einem steuerpflichtigen Jahreseinkommen als Gutverdiener der für jeden Euro mehr die hälfte abdrücken muss

    Am schlimmsten ist da der Bereich zwischen 56.000 und 77.400€ - da zahlt man nämlich die maximale Steuer und die Beiträge zur Sozialversicherung.


    Das Hauptproblem ist ja, dass heute der Spitzensteuersatz beim 1,3 fachen des Durchschnittseinkommens anfällt, vor 50 Jahren war es beim 15 fachen. Aber das wird natürlich nicht angepasst, irgendwoher muss das Geld, das auf der anderen Seite mit beiden Händen zum Fenster rausgeworfen wird ja herkommen.


    Genau deswegen reagiere ich auch immer etwas allergisch darauf, wenn wieder die Rede von "kaputtgespart" ist. Sparen tut in unserer Politik kein Mensch, die Staatseinnahmen sind so hoch wie nie zuvor, es wird allerdings vieles für absurde Sachen ausgegeben. Das ist aber eine Frage der Prioritäten und nicht der fehlenden Einnahmen.