Beiträge von tobi0976

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Die TFL sind Fahrzeugspezifisch von Hansen Styling. Sie ersetzen die Nebelscheinwerfer und werden in meinem Fall beim Einschalten des Lichts gedimmt.
    Ich hatte diese schon in meinem vorherigen Auto (Opel Signum) verbaut und war sehr zufrieden. Alles andere sieht mir zu sehr gebastelt aus oder ist mir, wie im Falle der original BMW TFL, zu teuer.


    PS. Bilder hab ich noch keine gemacht, da ich die Leuchten letztlich ja wieder abgeklemmt habe.

    Hallo zusammen,
    Ich hab heute den Einbau meiner TFL in meinen 325i Touring mit der Verkabelung beenden wollen. Nach ein wenig Suchen im Netz, hab ich herausgefunden, dass das benötigte Zündungsplus im Kasten beim Motorsteuergerät zu finden ist. Dem war natürlich auch so.
    Ich hab also alles angeklemmt und die TFL funktionieren wunderbar. Allerdings läuft der Motor dann wie auf maximal 5 Zylindern. Seeehr rumpelig. :eek:
    Hab dann das Kabel zu den TFL wieder abgeklemmt und siehe da, alles läuft wieder rund. Nur die TFL funktionieren immer noch nicht. :mad:
    Das Kabel war sw/gn und ging direkt in den Stecker ganz links am Motorsteuergerät.
    Gibt es in dem Kasten denn noch andere Leitungen mit Zündungsplus, die weniger empfindlich reagieren? Ich hatte vorher ein wenig gesucht, aber nur das eine gefunden. Daher hatte ich "keine andere Wahl".
    Ich habe nur wenig Lust das Kabel in den Innenraum zu verlegen.


    Wäre über Hilfe sehr dankbar!

    Hallo,


    hab schon die Suche bemüht, aber irgendwie ist das alles von der Beschreibung her nicht das was bei mir passiert.
    Habe heute festgestellt, dass der rechte Scheinwerfer ab und zu flackert/blinzelt. Sprich er geht für einen Sekundenbruchteil aus und gleich wieder an. Zudem hatte ich dann heute auch einmal tatsächlich einen komplett ausgefallenen rechten Xenon-SW. Nach einer kurzen Standzeit (Zündung aus) von ca. 5min ging er dann wieder mit der Zündung an und blieb auch an. Er hat dann allerdings wieder kurz geflackert.
    Nach dem was ich hier gelesen hab ist wohl nicht der Brenner dran schuld. Tauschen konnte ich die Brenner noch nicht, weil auf dem Weg zur Abreit passiert.
    Ist es aber eher das Steuergerät oder das Zündmodul? Oder kann es auch einfach an einer wackeligen Steckverbindung liegen?
    Fahrzeug ist ein 325i Touring BJ2004.
    War heute gerade in der Werkstatt wegen eines defekten Leerlaufstellers und einmal schon auf dem Hinweg und dann eben auf dem Rückweg ist der Fehler aufgetreten. Hab schon beim :) angerufen. Fahre morgen nochmal hin damit die sich das anschauen können.

    Das von dem münchner Taxiunternehmer hab ich damals auch in der Autoblöd gelesen. Sehr beeindruckend. Daher auch meine Einschätzung, dass sich im "reinen" Stadtverkehr die Investition durchaus recht schnell amortisieren kann.

    Das Problem bei den Hybriden wie auch den Elektroautos ist der Anschaffungspreis. Für den Mehrpreis muss man schon sehr viele Kilometer fahren, damit sich das rechnet. Also würde sich das nur für Vielfahrer lohnen, nur hat ein Hybrid auf der Autobahn keinen nennenswerten Vorteil, bzw. durch das höhere Fahrzeuggewicht ist er ggf. sogar im Nachteil. Im Stadtverkehr hat ein Hybridfahrzeug naturlich deutliche Vorteile, nur ist bei Dauerstadteinsatz die Jahreskilometerleistung dermaßen gering, dass Du durch den Minderverbrauch die Mehrkosten nicht wieder hereinholst. Durchgerechnet habe ich das jetzt nicht, aber finanziell lohnt sich ein Hybrid meiner Meinung nach nie.


    Hmmm...so ganz würde ich das nicht unterschreiben. Mit der AB gebe ich Dir Recht. Aber im reinen Stadtverkehr muß man ja beim NICHT-Hybriden mit deutlich höheren Verbräuchen gegenüber einem Hybriden rechnen. Mal ganz frei von der Leber weg angenommen: wenn der Hybrid im "reinen" Stadtverkehr 5l weniger verbraucht als der normale Benziner sinkt die notwendige Jahres- bzw Gesamtkilometerleistung bis zur Amortisierung des höheren Anschaffungspreises doch deutlich.
    Solch ein Szenario könnte ich mir z.B. bei Taxis vorstellen.


    Ich gebe Dir aber insofern Recht, für den vielfahrenden Privatman (Berufspendler z.B.) der täglich 20km vorwiegend überland zur Arbeit fährt und abends wieder zurück, wird sich ein Hybrid nicht lohnen (da lohnt meiner Meinung nach nicht mal der Aufwand einer Start-Stop-Automatik). Mit Plug-in Hybriden, die die tägliche Pendelstrecke nahezu rein elektrisch zurücklegen können und den Verbrenner nur für längere Strecken benötigen, sieht die Sache meiner Meinung nach schon wieder anders aus. Also eigentlich eher Elektroauto mit Reichweitenverlängerer. Da es in der Kategorie mit dem Opel Ampera bisher nur ein wenig praxistaugliches Fahrzeug auf deutschen Strassen gibt, wird sich jedoch auch das erst noch herausstellen müssen.

    In meinen Augen nutzt BMW die Hybridtechnik nicht, um zu sparen. Sondern, um noch mehr Leistung herauszuholen ohne mehr zu verbrauchen. Wer einen Hybrid zum sparen will kommt um einen Toyota/Lexus nicht herum und muß mit der teilweise deutlich niedrigeren Leistung leben. Wer umgekehrt betrachtet einen BMW zum sparen will, kommt wohl an einem Diesel nicht vorbei.
    Die ganzen Hybriden von BMW, Mercedes und Audi können in den laufenden Kosten gegenüber einem vergleichbaren Dieselmodell einpacken. Dazu noch der schon erwähnte höhere Anschaffungspreis...:flop:

    Das aktuelle Modell ist leider weit außerhalb meiner Möglichkeiten. Zumal ich eher ein Freund der überarbeiteten FL Modelle bzw der letzten Modelljahre einer Modellreihe bin.
    Wie schon gesagt, ziehe ich sowohl den 520d als auch den 525d in Betracht. Ich werde natürlich beide mal Probefahren und versuchen so objektiv wie möglich dabei zu bleiben.


    Würde sich allerdings hier herausstellen, dass die Inspektions- und Reparaturkosten beim 25d doch deutlich höher ausfallen als beim 20d, dann würde ich meinem Herz den Genuß den R6 zu fahren und den Schmerz ihn dann doch nicht zu kaufen ersparen und mich nur auf die 20d konzentrieren.
    Bezüglich Reparaturanfälligkeit scheinen sie ja ähnlich unauffällig zu sein. Ich hab nur wenige Stimmen gehört, die dem 20d mit 177PS eine höhere Defektanfälligkeit bescheinigen als es bei den vorigen Versionen des 20d der Fall war. Hatte selbst mal einen 320d Touring FL. Der war bis 150tkm äußerst unauffällig und zuverlässig.

    Danke, für die Daten.
    An sich gebe ich Dir Recht, dass der 25er bei den Kosten im Vergleich zum 30er recht uninteressant ist. Da es sich allerdings um den selben Motor nur leicht gedrosselt handelt, bilde ich mir ein, dass es um die Haltbarkeit der Teile besser bestellt sein müßte, da sie weniger belastet werden. Aus den Erfahrungen mit meinem jetzigen Auto lernt man Zuverlässigkeit sehr zu schätzen und verzichtet dabei auch gern mal auf das eine oder andere Pferdchen unter der Haube.

    Bei mir steht im nächsten halben Jahr ein Gebrauchtfahrzeug Kauf an.
    Da ich derzeit einen schönen 6-Zylinder Diesel habe, würde mein Herz durchaus wieder an so einer Motorisierung hängen. Daher der 525d als mögliche Option. Alternativ und wohl auch etwas vernünftiger käme auch der 520d infrage. Jeweils als Touring und gern mit Automatik. Natürlich weiß ich, dass ich hier im Dreier-Forum bin, aber meine Frage bezieht sich auf Kostenunterschiede aufgrund der Motorisierung und da sollte es sich ja beim 3er genauso verhalten wie im 5er.
    Vor Jahren hat mir mal ein Verkäufer bei BMW gesagt, 1/3 weniger Zylinder bedeutet auch 1/3 weniger Kosten bei Inspektion und Reparatur.
    Ich würde dazu gern Mal ein paar Erfahrungen lesen.

    Gestern wieder auf der A27: Ein Fahrschulwagen mit ca. 130Km/h auf der rechten Spur wie es sich gehört. Ich komme mit 160 Km/h von hinten langsam auf den Fahrschulwagen aufgefahren. Es kommt eine AB Auffahrt, es will jemand auf die Bahn und ich ahnte schon was kommen wird, weshalb ich gleich schon mal vom Gas bin... Richtig, der Fahrschulwagen zieht nach links rüber um den auffahrenden "Vorfahrt" zu gewähren.



    Mein Fahrlehrer hat mich bei meiner ersten AB Fahrt, als ich auch, nach voriger Kontrolle ob die linke Spur frei ist, dem Auffahrenden Platz machen wollte ziemlich zusammengestaucht. Allerdings vergessen auch viele, dass beim Auffahren auf die AB kein Reißverschlussverfahren gilt.

    Hi,


    Der kostenlose Ersatzwagen gilt nur, wenn du mit den Auto liegengeblieben bist.

    Wenn du noch allein in die Werkstatt fahren kannst, zahlst du selbst.



    Und auch nur dann, wenn Du nicht innerhalb eines Radius' von (glaube) 30km von Deinem Wohnsitz liegen bleibst.

    Da häng ich mich doch mal ran.
    Nachdem ich in meinem Auto jetzt die Nebelscheinwerfer durch TFL ersetzt habe, möchte das mein Schwiegervater auch. Der hat allerdings im Gegensatz zu mir einen E46 Touring FL ohne serienmäßige NSW.
    Für mein Auto gab es fahrzeugspezifische TFL für die NSW Aussparungen. Gibt es denn sowas jetzt auch für den E46 FL? Auf anhieb konnte ich im Netz nichts finden.
    Aber hier wurde mir mit meinen früheren BMWs immer schön geholfen. :)
    Ach ja, US-Codierung fällt flach, weil es unbedingt LED sein soll wegen der Haltbarkeit.

    Ich wollte mal Entwarnung geben und dadurch auch darauf hinweisen, dass es durchaus noch andere Fehler mit ähnlichen Symptomen gibt.
    In "meinem" Fall war nämlich nur eine Zündspule hinüber. :)
    Da aber wohl allgemein noch eine recht alte Version verbaut ist, werden jetzt alle vier auf die neue Version hochgerüstet.
    Die Werkstatt hat zudem noch eine Dehnung der Steuerkette festgestellt. Es sei zwar noch nicht gravierend, sollte aber in nicht allzu ferner Zukunft gemacht werden.


    Also, allseits gute Fahrt. :)

    Den 318i Touring meiner Mutter hat es gestern erwischt. Nach ca. 1km ruckeln, Motorwarnleuchte, keine Leistung mehr und ein Lauf wie auf 3 Zylindern.
    Jetzt ist sie einerseits extreme Kurzstreckenfahrerin (ca. 6km am Tag), andererseits waren wir gestern Abend allerdings mit ca. 2°C doch recht weit von den hier berichteten Temperaturen entfernt. Laut Aussage des Mannes meiner Mutter waren Klumpen am Ölmessstab. Keine Ahnung ob er den Deckel zum Öl einfüllen auch nachgeschaut hat.
    Wagen wurde jetzt zur BMW Werkstatt transportiert.
    Was meint ihr, kann es trotz der "hohen" Temperaturen das gleiche Problem sein oder kommt noch was anderes in Frage?
    Und dann noch die Frage, was im schlimmsten aller Fälle ein Austauschmotor kostet?
    Bin sehr gespannt was die am Montag in der Werkstatt herausfinden.