Beiträge von nightflight

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Dazu konnte ich mich noch nicht durchringen...

    Bekannte von uns haben einen kleinen Garten, den (relativ kleinen) Aufstellpool in eine Ecke gestellt und mit Bambusoptik verkleidet. Das geht optisch ganz gut.

    So ein großes Gerät käme mir aber nur bündig eingelassen in den Garten!

    Den M5 touring war klasse, ich habe ich echt geliebt! Leider war der Wagen zu oft in der Werkstatt - und mein Daily Driver muss zuverlässig sein!

    Also freue ich mich jetzt auf den M3 touring!


    Georg

    3 Türen würden mir tatsächlich auch reichen. Auch das Z3M Coupe war für einen Alleinfahrer mit Hund ein klasse Auto!
    Aston Martin Shooting Break (klassisch) fällt mir noch ein - oder auch der eine Ferrari...

    Mache ich genauso :top:

    Wie viele Uhren hast du denn so?

    hab 4 zwischen denen ich wechsel. Ehrlich gesagt mind. 1 zu viel...


    Etwa ein Dutzend - und je nach Saison kommt etwa die Hälfte regelmäßig an den Arm...

    Das ist nicht nur 1 zuviel... :rolleyes:

    Ich weiß nicht, ob das noch so ist. Ich habe bewusst keinen Uhrenbeweger.

    Ich finde es irgendwie auch ganz schön beim Wechsel die Uhre manuell aufzuziehen und zu stellen :)


    Ist vergleichbar mit der rituellen Handlung des Auflegens einer Schallplatte! :cool:


    Ich trage meist eine Uhr von Montag bis Freitag durchgehend, dann kommt am Wochenende eine "besondere" Uhr an den Arm, wird nach Gusto spontan entschieden.

    Abhängig vom Wetter kommt dann wochentags wieder die gleiche Uhr der Vorwoche an den Arm - oder eben eine andere wochentags Uhr. Am Wochenende wird dann wieder nach Gusto entschieden.


    70h Gangreserve sind für die wochentags Uhren daher schon etwas Feines!


    Uhrenbeweger habe ich wieder verkauft, obwohl nicht alle Uhren über die wünschenswerte Gangreserve verfügen.

    Solange die Gangwerte innerhalb der zugesicherten Werte liegen ist doch alles in Ordnung!


    Für die Dokumentation der Gangwerte nutze ich übrigens die App "Watchtracker", wenn ich eine Uhr (bspw. beim Kauf) schnell durchmessen will, dann nehme ich "Accuracy".

    Ich habe das früher auch so gesehen, aber als daily rocker mit Stahlband sind die Dinger imho unschlagbar.


    Unschlagbar vielleicht nicht, aber als robuste Alltagsuhr haben die Rolex Modelle durchaus eine Berechtigung!


    Im Groben und Ganzen sind wir uns also einig! :trink:

    Die Qualität habe ich ja nicht bestritten!

    Aufgrund der enormen Stückzahlen in maschineller Fertigung ist Rolex halt nur nicht sonderlich exklusiv (objektiv) und so etwas wie Charakter / eine Seele haben die Dinger für mich dadurch auch nicht (subjektiv).


    Auch hier der Abstand - enorm:


    Zitat

    Marktanteile von Schweizer Uhrenmarken

    Mit einem Marktanteil von rund 22,2 Prozent im Jahr 2018 war Rolex Marktführer im globalen Markt für klassische Luxusuhren. Damit ist der Marktanteil des Konzerns um 3,7 Prozent seit der Analyse im Jahr 2017 gestiegen. Omega lag auch hier mit neun Prozent Marktanteil auf Rang zwei vor Longines der ältesten eingetragenen Uhrenmarke weltweit, mit einem Anteil von 6,4 Prozent auf Platz drei.



    Schweiz - Umsätze in der Uhrenbranche 2018 | Statista

    Stimmt. die sind ja bekannt für die unglaublichen Mengen bei maschineller Fertigung. Aber ist egal, müssen wir ja nicht diskutieren... :gpaul:

    800.000 Uhren pro Jahr finde ich schon beachtlich!
    zusammen mit der Schwestermarke Tudor ist es dann sogar 1.000.000! :zf:


    Zitat

    dass Rolex jährlich ungefähr 800.000 Uhren produziert. Viel, verglichen zum Beispiel mit Patek Philippe, wo gerade 50.000 Uhren im Jahr gebaut werden.

    Dazu kommen bei Rolex rund 200.000 Uhren der Schwestermarke Tudor.


    Uhrenhersteller: Das Geheimnis, das in jeder Rolex steckt - WELT

    Emotionslose, maschinelle Fertigung muss ja wenigstens einen Vorteil haben.

    Wenn die Ticker schon keine Emotionen mitbringen, dann wenigstens Zuverlässigkeit...

    Der Vorteil eines Manufakturwerkes liegt für mich hauptsächlich bei der Optik (mit Sichtboden) und häufig längerer Gangreserve!

    Auch kann man m.E. in der Detailverarbeitung durchaus Unterschiede erkennen. Und auch die extrem hochwertigen Stahlbänder zeichnen sich schon auch durch eine tollen Tragekomfort aus.

    Inwieweit die teils abartigen Preise gerechtfertigt sind, muss jeder halt für sich selber entscheiden.


    Ist wie mit den Aufpreisen für bspw. größere Räder in der BMW Preisliste...:rolleyes:

    Vor ein paar Jahren habe ich mich auch mit dem Theme beschäftigt.

    Die Glatz Schirme sind schon wirklich von sehr guter Qualität, werden auch in der Gastronomie eingesetzt.

    Zum Ausprobieren habe ich mir dann den größten IKEA Schirm gekauft. Für den Preis hatte ich weniger Qualität erwartet, ich was positiv überrascht.
    Letztlich war ein Schirm für eine Westterrasse aber komplett ungeeignet - und ich habe Markisen verbaut.
    Der Sonnenschirm steht seitdem bei meinem Schwiegervater auf der Terrasse - der hat immer für alles Verwendung... :duw:


    Und macht dort seinen Job immer noch ganz ordentlich!

    Letzte Woche lief auf Phoenix (?) eine Reportage über den Porsche Clan - und die damit verbundenen Machtkämpfe auch bei VW.

    Da wundert es mich nicht, wenn wesentliche Produkteigenschaften leider mangelhaft sind, da steht Macht um jeden Preis im Vordergrund!

    Genau so machen wir das...wir haben den Platz. Zu dicht oder in der "Verbotszone"...Ameisenpulver. Im restlichen Garten = Herzlich Willkommen! Der Grünspecht, der uns täglich besucht, dankt es uns. :)


    Den Kollegen haben wir auch ständig auf dem Rasen! :top:


    Außerdem hoffe ich mal, dass diese Krabbler uns große Mengen von Stechmückenlarven vom Leib halten - mal auf den Sommer warten...