Beiträge von Jan Henning

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Beim non AMG Benz wird das beim Service nur noch abgesaugt. Also blöd. statt nen Spülung geht auch 0,5l Diesel.

    Wobei auch da es vom Design der Ölwanne abhängt, was besser ist, Saugen oder Ablassen. Wir gehen immer davon aus, das die Ablaßschraube am tiefsten Punkt der Ölwanne ist, auch das stimmt irgendwie nicht bei jedem Motor.... Ich habe das Youtubevideo zum Thema aktuell aber nicht mehr parat...


    Munter bleiben: Jan Henning

    So ist das ewige Dilemma: Ist man ein Fachmann ist man Partei/nicht unabhängig. Ist man nicht Teil des Problems, wird einem die Qualifikation abgesprochen. War schon beim 3. Reich so ("sind ja nicht dabei gewesen"), ist heute bei der Kindererziehung so: "Was will der Pfaffe denn mit seinen Ratschlägen zur Familie, hat doch selber (offiziell :p )keine....


    Eine Lösung für das Dilemma habe ich auch nicht.


    Munter bleiben: Jan Henning

    Hallo


    Das ist ein Grundproblem aller Rufe nach Digitalisierung:


    Die Alterskohorte der vor 1970 geborenen beherrscht das nur zum Teil, die der vor 1960 geborenen in der Mehrzahl gar nicht. Diejenigen mit Realschulabschluß beherrschen es ebenfalls nur zum Teil, diejenigen ohne oder mit Hauptschulabschluß in der Mehrheit gar nicht. Ist also ähnlich "niedrigschwellig" wie ein Kletterseil oder der Aufschwung am Reck.


    Digitalisierung (in der Medizin), Substantiv:


    1.) Verabreichung eines Herzglykosides ("Digitalis" bekannt aus dem Fingerhut (*Pflanze*)) bis zum erreichen des Wirkspiegels.

    2.) Digitale rektale Untersuchung des Mastdarmes und Abtasten der Prostata (von "Digitum" lat. Finger, Zehe).


    Munter bleiben: Jan Henning

    Ich vermute dafür gibt es eine banale Lösung, aber ich komme nicht drauf:


    Ich habe hier zwei alte iPads mit entsprechenden SimKarten. Beide Vodafone.


    Jetzt würde ich gerne wissen welche SimKarte zu welchem Vertrag gehört.


    Anrufen mit der Telefonnummer. Geht nicht.

    SMS an Nummer senden: Geht nicht.


    Wie entlocke ich dem iPad seine Rufnummer damit ich die SimKarte dem Vertrag zuordnen kann?


    Munter bleiben: Jan Henning

    Was wohl wirklich durchschlägt ist das Hüftgold. Das BMI 30 ein erhöhtes und BMI 40 ein hohes Risiko für ein Ticket auf die Intensivstation ist, unabhängig vom Alter, steht nicht von ungefähr in den Impfindikationen. Ich kenne zwei Intensivstationen - in Oldenburg und Osnabrück über persönliche Kontakte, und da ist unter 70 tatsächlich keine schlanke Person dabei gewesen…. Ich bin auch weiterhin zu schwer 😥


    Munter bleiben: Jan Henning

    Beispiel (selbst erlebt): Ist es einfach hinzunehmen, wenn ein Mensch trotz immer wiederkehrender Warnungen beim Skifahren die markierte Piste verlässt, weil er den Kick des ach so coolen Tiefschneefahrens erleben möchte, letztlich unter der selbst ausgelösten Lawine ausgebuddelt wird, danach reanimiert und mit einem Becken- und diversen anderen Brüchen sowie multipler Organläsionen monatelang im KH in ein Leben als berufsunfähiger Mitbürger mit GdB 100 zurückgeholt wird, danach über mehrere Jahre und mit erheblichem Kosten i. R. d. SGB IX beruflich leider ziemlich erfolglos beruflich rehabilitiert wird und denen, die Monat für Monat ihre Beiträge zahlen und das finanzieren, vermittelt wird, das sei "nicht anders zu machen", weil ja Versicherung halt nur so zu gestalten sei?

    Dein Beispiel ist bitter, aber ich bin der Meinung es geht am Ziel vorbei: Die Alternative dazu, Kosten zu Verursachen dadurch, das man selbst verschuldet Leistungen in Anspruch nimmt, ist (im GKV-System/RVO-Kassen) nicht sich vorbildlich zu Verhalten und eben kein Risiko einzugehen. Es ist deswegen keine Alternative, weil wenn du die Leistungen nicht in Anspruch nimmst keineswegs die Beiträge sinken. Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen einem Boom im Gesundheitswesen und den Versichertenbeiträgen. Z.B. ist das Gesamtbudget für ärztliche Leistungen schon vorher verhandelt. D.h. da kann die aktuelle Pandemie auch noch so die Praxen füllen und Arbeit machen - die an die Kassenärzte insgesamt gezahlte Summe bleibt gleich, lediglich die einzelnen Untergruppen kannibalisieren sich gegenseitig. Die Leistungserbringer und nicht die Versicherungen tragen einen Großteil des Krankheitsrisikos der Bevölkerung dadurch, das pauschalisiert, regressiert und budgetiert wird.


    Konkretes Beispiel: Du kommst zum Arzt - vorbildich - jährlich zur Krebsvorsorge und alle 3 Jahre zum Checkup. läßt dich impfen und hast sonst keine Krankheiten und Unfälle. Dann kommt dein Nachbar: BMI von 35, jeden 2. Montag wegen Gesoffen am Wochenende AU, Kopfplatzwunde nach Schlägerei, mittlerweile 4 Medikamente wegen Zucker/Cholesterin/Bluthochdruck/Gicht. An dir hatte ich weniger Arbeit - und an deinem Nachbarn nicht nur weniger verdient, sondern auch noch ein Regressrisiko am Hals wenn ich zu viele von der Sorte behandele.


    Übrigens heute wie vor 85 Jahren:


    Ein Mann, der eine ganze Masse

    Gezahlt hat an die Krankenkasse,

    Schickt jetzt die nötigen Papiere,

    Damit auch sie nun tu das Ihre.


    Jedoch er kriegt nach längrer Zeit

    Statt bares Geld nur den Bescheid,

    Nach Paragraphenziffer X

    Bekomme er vorerst noch nichts,

    Weil, siehe Ziffer Y,

    Man dies und das gestrichen schon,

    So dass er nichts, laut Ziffer Z

    Beanzuspruchen weiter hätt.


    Hingegen heißt's nach Ziffer A,

    Dass er vermutlich übersah,

    Dass alle Kassen, selbst in Nöten,

    Den Beitrag leider stark erhöhten,

    Und dass man sich, mit gleichem Schreiben,

    Gezwungen seh, ihn einzutreiben.


    Besagter Mann denkt, krankenkässlich,

    In Zukunft ausgesprochen hässlich.


    Eugen Roth aus der Sammlung "Ein Mensch" von 1935


    Munter bleiben: Jan Henning

    Hallo


    Irgendwie habe ich den Eindruck das hier mancher das Prinzip einer Versicherung nicht ganz durchschaut hat, nämlich das Risiko des einzelnen auf die Allgemeinheit umzulegen. Wenn man anfängt jeden nach seinem eigenen individuellen Risiko zu belasten, dann bräuchte es keine Versicherung, dann könnte jeder sein Risiko auch selber tragen. Gerade bei der Krankenversicherung bekommt man bei individueller Kostenrechnung auch oft überraschende Antworten, das nämlich ungesunder Lebenswandel nicht nur die Renten- sondern auch die Krankenversicherung enorm entlastet, und Verhalten welches frühzeitiges Versterben nach sich zieht eigentlich einen Rabatt bekommen müßten. Die Hauptgesundheitskosten entstehen in den letzten Lebensjahren, egal ob die nun mit 30 oder 80 "erlebt" werden. Nur das der 80-Jähreige dann 50 Jahre mehr Zeit und Gelegenheit hatte Kosten zu verursachen. Wer als Nichtraucher keinen Lungenkrebs bekommt lebt ja nicht ewig, er stirbt nur später und an was anderem. Wahrscheinlich viel teureren. Denn wie wir seit Rudi Carrell wissen ist der Tod am Bronchialcarcinom zwar bitter, aber zumindest im Verhältnis zur Herz-Kreislauferkrankungen (Todesursache Nummer 1) mit ihrem oft jahrzehntelangem Verlauf billig.


    Munter bleiben: Jan Henning

    Da hast du es gut.

    Hier schwitzen einigen schon wegen der anstehenden Zweitimpfung. Die Ärzte haben keine konkrete Lieferzusage.

    Die Zweitimpfung soll eigentlich immer garantiert sein. Sollte. Aber was ist schon sicher heutzutage..... :sz:


    Wir in Niedersachsen sollen die Zweitimpfungen auf einem extra Rezept bestellen, und als solche kennzeichnen. Diese werden dann bevorzugt beliefert.


    Munter bleiben: Jan Henning

    du kannst diesen Leuten doch einfach die Spritze geben???


    Ich bestelle 3x18 Dosen Comirnaty pro Woche da mir für die elenden Diskussionen "Ich will kein Vaxzevria...." meine Zeit zu schade ist, damit ist die Priorisierung in Niedersachsen (noch) nichtaufgehoben. Die 54 (+6) Dosen bekomme ich auch während der normalen Praxistätigkeit pro Woche verimpft, und die Lieferung ist mir garantiert, ich kann also bestellen und planen.....


    Munter bleiben: Jan Henning

    Auch die Variante mit dem Hausarzt ist völlig unbekannt...

    Ich weiß nicht wie es anderswo ist, aber ich würde mir etwas weniger "bekanntheit" wünschen. Die Impfanfragen, Fragen nach Impfbescheinigungen, Das Ärztliches Zeugnis gemäß § 6 Abs. 4 Nr. 3 der Coronavirus-Impfverordnung, "Genesensbescheinigungen" nach Corona verstopfen mir die Praxis und das Telefon....


    Munter bleiben: Jan Henning

    Voraussetzungen: Registrierung im bayrischen Impfportal, Mindestalter 18, Einwohner oder hier arbeitend (mit Nachweis), unabhängig von Priorisierung.

    Also wieder ein "Angebot" welches an den Risikogruppen vorbei geht. Die haben kein Internet, manchmal keine Deutschkenntnisse, und wenn die schon "Formulare" hören ist es nix für sie.


    Eine Adresse mit Öffnungszeiten wo man nur mit seinem Ausweis oder Versichertenkarte ohne Anmeldung geimpft werden kann. Das wäre niedrigschwellig.


    Munter bleiben: Jan Henning