Beiträge von Blue Rabbit

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung



    manu_hr
    danke - so war es ungefähr gemeint - ich war jetzt zu faul nachzusehen ob ich meine these so kontextlos verfasst habe. das wäre dann wirklich etwas wenig aussagekräftig.

    Zitat

    Original geschrieben von Buckyball
    Erklaer mir doch gleich mal die Grundidee, bin sehr gespannt.


    die geostrategische bedeutung eines positiven ausgangs des irak krieges wäre für amerika sehr profitabel gewesen. allerdings war der ausgang anders als behauptet sehr wohl vorhersehbar. in der gefahreneinschätzung der grossen versicherungskonzerne von 2003 wurde mit ca. 70% so ziemlich genau der reale verlauf korrekt prognostiziert. bush's wunschdenken wurde nichtmal mit 5% wahrscheinlichkeit gewürdigt. vielleicht hätte er sich weniger von seinen religiösen visionen leiten lassen sollen.


    letztlich ist es wurscht wer die wahl gewinnt. bush, bzw. die ratten die das sinkende schiff bereits verlassen haben, hinterlassen einen trümmerhaufen. selbst wenn dem nicht so wäre unterscheidet sich letztlich us (aussen)politik nur marginal zwischen demokraten und reps.


    mein tip: obama wird präsident und taiwan "freigeben".
    prognosen bzgl. afghanistan und irak sind aufgrund der eigendynamik dieser unstabilen systeme schwierig - ich denke er wird dort aber dramatisch einsparen, weil dort auf dauer kein return of invest zu erwarten ist.

    Zitat

    Original geschrieben von Pommy13
    ...
    wegen leute wie dir muss man ständig angst haben auf der strasse
    ...


    das beruht auf gegenseitigkeit :rolleyes:



    Nik31
    da habe ich leider aufgrund der dimension wenig auswahl (13" 145er). die reifen sind eben auch stark durch die witterung gealtert. ich hatte an den anderen reifen auch risse festgestellt.


    nachedit:
    wer es genau wissen will was es mit runflat reifen auf sich hat:
    http://www.motor-kritik.de/common/08091005.htm


    wenn man das liest sollte der threadersteller sich vielleicht überlegen ob der reifenschaden nicht ein produktionsfehler des reifens war und diesen untersuchen lassen.
    ausserdem stellt sich natürlich die frage warum die vorrausfahrenden und nachfolgenden fahrzeuge nicht auch alle einen platzer hatten, bzw. in den leitplanken gelandet sind.
    wurde danach eigentlich dieser gefährliche gegenstand von der polizei entfernt und identifiziert?


    im übrigen hatten wir das thema schon ein paar mal - immer mit dem gleichen ergebnis, z.b.:
    http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread/t-182012.html


    es mag vielleicht selektive wahrnehmung meinerseits sein, aber ich lese sehr viel häufiger von zerissenen rft's als von normalen reifen die auf autobahnen plötzlich platzten (mir ist adhoc kein einziger fall bekannt) :rolleyes:

    Zitat

    Original geschrieben von Der Jens
    Aber warum sollten RFT's bei diesen Belangen besser sein als normale Reifen ?


    weil sie vielleicht haltbarer sind - war ja nur eine vermutung von mir. profilablösungen sind bei anhängern nicht selten. anhänger sind natürlich meistens eh nicht sehr "gut" bereift - irgendwelche SR schlappen i.d.r.
    ich werde jetzt alle 4 jahre neue normale reifen montieren (stück 35€) , obwohl noch 7mm drauf sind.

    auch nicht zu vergessen sind die rotierenden massen, noch dazu ganz aussen :( .
    die grossen felgen, die sportlichkeit suggerrieren sollen, werden auch von den gewaltigen bremsendurchmessern getrieben, welche notwendig sind die heutigen (sport)panzer zu verzögern.
    gerade bei winterreifen machen rft's eine sehr schlechte figur. meine derzeitigen 16" 205er rft duplos sind deutlich schlechter als die 18"er (40er 255er) des M3.


    fazit:
    fahrdynamisch schlechter
    sicherheitstechnisch wiegt der einzige (scheinbare) vorteile nicht die nachteile auf
    ökonomisch nur nachteile
    ökologisch nur nachteile


    nachedit:
    bei pkw anhängern könnten rft's vielleicht von vorteil sein. ich hatte erst letztens eine profilablösung bei 5 jahre alten, optisch fast neuwertigen reifen, auf meinem doppelachser - ausgerechnet auf dem weg in den urlaub. sofern rft's nicht so schnell altern, nicht zu standplatten neigen und die profilfläche fester im reifen verankert ist, könnten sie sich für anhänger lohnen.

    Zitat

    Original geschrieben von magoojabroni
    ...
    Naja was gutes hat das ganze auch:


    Die sind unkompliziert und vor allem nicht so verkemmt wie wir Deutslchen.
    ...


    dann soll sich mal deine freundin in usa "oben ohne" an den strand legen ...
    die amerikaner sind extrem widersprüchlich; in den grossen städten eher liberal, auf dem land extrem konservativ. man kann das mit berlin und anatolien vergleichen.
    ich empfand den durchschnittsami bisher als sehr oberflächlich - im gegensatz zum durchschnitts australier, der wirklich locker ist.


    btt:
    viele die bald in rente wollen werden jetzt wohl doch noch etwas länger arbeiten müssen. aufgrund der zu erwartenden dollarschwäche werden wir in europa zukünftig deutlich weniger amerikanische touristen sehen.

    Zitat

    Original geschrieben von Monaco
    Jetzt sei aber auch Manns genug, zu erklaeren, was bei dem benannten Thread voellig aus dem Ruder gelaufen ist :confused:


    es wurde darauf hingewiesen das ein ausländer eine straftat begangen hat. seit 1945 dürfen jedoch deutsche von ausländern verprügelt werden ... - persilschein eben, wie der polizist korrekt bemerkte.

    was hat eigentlich religion mit dem sehen "leicht bekleideter mädchen" zu tun?
    ich finde es immer wieder erstaunlich welche probleme religionen mit den natürlichsten dingen haben - da muss man nichteinmal darwin bemühen. religionen sollten sich auf ihre kernkompetenz beschränken und aufhören dauernd in fremden revieren (hier der säkulare staat) zu wildern. das wäre ja gerade so, als wenn die wissenschaft beantragt das beten in der kirche zu verbieten, weil man diesen humbug einem denkenden menschen nicht zumuten könne.
    man sollte in diesem zusammenhang aber auch bedenken, dass es vor hundert jahren bei uns nicht viel anders war und man kann nur hoffen das diese zeiten bei uns ein für allemal vergangenheit sind.

    rft's bringen imho keinen sicherheitsgewinn. sie wurden insb. von bmw eingeführt um ds ersatzrad einzusparen.
    der sicherheitsgewinn beim reifenplatzer wird erkauft durch verlust der aktiven sicherheit (bremsweg etc.).
    die erhebliche zunahme an ungefederter masse kann man nur als technologischen rückschritt bezeichnen. man erkauft sich einen sehr zweifelhaften sicherheitsgewinn mit erhöhtem spritverbrauch, schlechterem kurven/brems/beschleunigungsverhalten, komforteinbußen ...
    alle diejenigen denen die sicherheit sehr viel bedeutet, sollten sich einen überrollkäfig, rennschalen, hosenträgergurte einbauen und nur noch mit helm fahren - das bringt 1000 mal mehr sicherheit als rft's.


    gruss claus

    die frage ist inwiefern diese hilfen nachhaltig sind. schenkt man den pessimisten glauben, beherbergt die jetzige krise noch eine "5 billionen dollar bombe". vermutlich wird die wahrheit, wie immer, irgendwo in der mitte liegen, d.h. letztlich wird sich der schaden auf ca. 2 bio $ belaufen.
    ich tippe, das der dax dieses jahr noch in die tiefen 3000er sackt, wäre aber froh wenn das nicht zutrifft.

    Zitat

    Original geschrieben von michael85
    Opel ist kein "Aldiauto". Opel ist ein typisches "stuck-in-the-middle Auto" (nicht zu verwechseln mit Vw und Ford :)). Die Autos sind weder besonders schlecht/gut noch besonders billig/teuer. In Zeiten wo Asiaten und Osteuropäer auch gute Billigautos bauen können und die Einkommensverhältnisse weltweit immer heterogener werden kein tolles Investment für BMW.


    ok, da hast du recht - opel ist derzeit weder fisch noch fleisch.
    opel liesse sich aber zu einem "aldiauto" machen - dafür würden weder bmw, noch mercedes ihren namen hergeben. diesen beiden autoherstellern würde ich aber durchaus zutrauen opel genau in diesen markt (preiswerte qualität) zu bringen, als konkurrenz zu den von dir erwähnten firmen.

    Zitat

    Original geschrieben von CB-333
    BMW ging es ja bei Rover auch nur um an den Mini + dem Namen zu kommen!


    anfangs sicher nicht.
    BMW hat das dann letztlich mitgenommen, nachdem absatz/produktions/mitarbeiter-technisch unlösbare probleme sich auftaten. diese probleme hat man in einer deutschen autofabrik in der form sicher nicht.
    soweit mir bekannt ist BMW doch bereits auch bei alfa-romeo eingestiegen!?

    Zitat

    Original geschrieben von freakE46
    BMW muss zwangsweise nach unten ausbauen. Der 1er ist ein wahrer Erfolg. Wer hätte vor 30 Jahren gedacht, dass der 3er das Standbein von BMW wird?
    ...


    vor 35 jahren war der 02er das standbein von BMW - ohne dessen grossen erfolg, wäre BMW heute nicht mehr :rolleyes:

    mueckenburg


    staatschulden von > 60% des BIP sind schon eine etwas leere kanne. unsere kanne ist nicht viel voller, da gebe ich dir absolut recht, d.h. wir können dem motor auch nicht viel öl spendieren.
    das problem ist, dass ich nicht wirklich einen belastbaren plan sehe der diese schuldenfalle mal durchbricht - in usa machte 2007 der finanzsektor fast 10% des bip aus.

    mueckenburg


    fast richtig erklärt - es muß öl nachgefüllt werden, leider ist aber die ölkanne (olivenöl) fast leer, und der motor würde nur 5 minuten länger laufen. außerdem hat man noch festgestellt, dass der zylinderkopf einen riß hat und die ölwanne leck ist.
    draussen vor der tür steht allerdings ein grosses faß mit öl, das gehört aber dummerweise dem nachbarn der es mit kamelen bewacht und es nur gegen den motor tauscht, den wiederum ein anderer nachbar hinter einer riesen mauer reparieren und gebrauchen kann um seinen gigantischen rasen zu mähen.
    da kann man sich doch überlegen das olivenöl lieber aufs brot zu schmieren und den motor als moderne kunst in den bereits verwilderten garten zu stellen.
    ;)

    angeblich fehlen noch ca. 5 bio dollar, da hätten die 700 mrd. nur das ende rausgeschoben. letztlich wird nicht der steuerzahler für das debakel aufkommen, der hat nämlich auch nichts mehr. die staatsverschuldung beträgt derzeit schon > 10 bio dollar - amerika ist faktisch pleite. es werden die neuen global player, d.h. die rohstoffländer und china sein, die einiges der zeche bezahlen - aber sicher nicht umsonst.
    mich wundert nur wie schlecht geplant die us regierung vorgeht, gleich ob in der aussenpolitik oder wirtschaftspolitik. das diese blase irgendwann platzen wird konnte man eigentlich in allen wirtschaftsblättern schon seit 4 jahren lesen. die bush administration ist ein kondensat aus selbstherrlichen loosern.

    Die derzeitige Krise wird sicherlich nicht spurlos an der Realwirtschaft vorbeigehen. Insbesondere GM dürfte demnächst in Not geraten - was wird dann aus Opel?
    Es wäre schade wenn Opel nach Indien oder China verkauft würde.
    Bei VW passt Opel definitiv nicht ins Portfolio - von deutschen Autobauern könnte letztendlich nur BMW interesse an Opel haben, was prognostiziert ihr für die Zukunft von GM / Opel?