Beiträge von pingelchen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    da meine antwort falsch interpretiert wurde, ich finde den ssang yong (http://www.ssangyong.de/Rexton.49.0.html) toll...


    4 stufenautomatik sind für einige viell. zu wenig, aber als langstreckler ist der vierte sehr niedrig übersetzt und lädt zum ruhigen cruisen ein, und genau da liegtd er markt (in den usa) für das auto...


    zudem ist der unique und auffälligkeitsfaktor um welten besser als bei einem schon auf der gestohlenen liste stehenden X5


    das design ist geht richtung lexxus (philosophiefrage)... bloss weil deutsche ingenieure es verstehen, gekonnt ohne blechverzug sicken ins metall zu setzen, heisst das ja noch lange nicht, dass das fürs auto besser ist, wenn auch technisch anspruchsvoller :P


    einen grossen nachteil sehe ich höchstens bei der werkstattdichte...


    zum wertverlust lässt sich nur eins sagen... als selbstständiger ist das mehr doer weniger wurscht, wennd ie auftragsbücher stimmen und man als alternative steuern blechen müsste :P


    ps: und alte technik muss nicht unbedingt schlechter sein, aber evtl. erfahrener, risikoloser etc. ;)

    wer den vw-tacho kennt, der weiss, das er gerne schmeichelt... also wenn schon der tacho nicht spinnt, rechenfehler (golffahrer ;) ) auszuschliessen sind, dann können immer noch falsch gepimpte radumfänge oder hochprofilreifen auf slikniveau gefahren fehlerquellen darstellen...


    5-6 liter find ich realistisch, bei ordentlichen ruhigen landstrassenanteil oder wirlich staufreie stadt mit 50 km/h... aber ich denk mal, das es schlicht ein 90ps-turbodiesel ist, der hier gemeint ist

    man soll aber bei betriebswarmen motoröl den wechsel durchführen


    @ henning, jupp, habs grad auch gelesen... aber dan hab ich hier noch so ein doiturself-buch über den e36, da stehts ein wenig anders ;)


    beim ölwechsel soll man ja schliesslich auch einmal den anlasser durchdrehen lassen und dann erst den entgültigen füllpunkt einstellen... immerhin würde man nie etwas falsch machen, wenn man bei warmen motor misst, weil im kalten und stand kurz vorm minimum die kleinste schiefe lage des autos zu grob verfälscht, die sicherheit, das noch ein teil im ölfilter verbleibt, grösser ist...


    man will ja hier keine empfehlungen geben, die einen vorn anwalt zerren :P

    die kaltmesser vergessen den filteranteil und genau da setzt das problem bei kaltmessung ein, denn dann ist wirklich das gesamte öl in der wanne... gemessen und ausgelegt ist die schmierung mit ihrer ölmesstabtoleranz aber für den warmen zustand, d.h. wenn dann auch ca. 1/2 liter im filter hängen bleibt und nicht innerhalb von 5 oder 10 min in die wanne zurückfliesst...


    betriebsanleitung sagt eindeutig warmen zustand aus... aber wer sein auto kennt, und es sowieso ein ölverbrenner ist, kanns sicher auch im kalten zutand machen...


    wäre halt nur schade, wenn der fehlende 1/2 liter (kaltmessung) bei einer rasanten kurvenfahrt im hochtourigen bereich, dann plötzlich in der ölwanne fehlt, weil der verbliebene rest durch fliehkräfte vom ansaugrohr weggedrückt wurde und die nockenwelle sich schön einschleifen kann ;)

    nur damit keine missverständnisse auftauchen... ich beschreibe den weg, den motor möglichst unter geringem verschleiss optimal warm zu bekommen... natürlich wird er auch schnell warm, wenn man ihn in den drehzahlbegrenzer jagt und metall auf metall reiben lässt mit mässig vorhandenen ölfilm ;)

    @ deep fly:


    wahrscheinlich bist du so tief durchs forum geflogen, dass du wenige postings über deinem nicht meine erklärung gelesen hast...


    du machst den altbekannten fehler, die theoretischen diagramme Nm/Umin zu nehmen, und auf den alltag umzulegen... das problem heisst vollast... real gibts aber teillast und dabei gibts dann ein wirkungsgraddiagramm (das nichts mit dem leistungsdiagramm zu tun hat) und da ist der höchste wirkungsgad nunmal im unteren drehzahlbereich

    der typ hat ein "jahresfamilieneinkommen" :D ... sie 80% und er 20% ;)


    ja, schönes ding, aber sicher gibts auch e30 mit mehr aufm kasten... bzw. sind es bei wenig km dann die kurzstrecke u. vielen jahre, die auch ein gut konstruiertes auto verlangen


    wann ist denn dann die schmerzgrenze erreicht bei ihm für ein neues auto?

    besser? statt mit hirn um dich zu werfen, bring dochmal fachliche infos zum thema, auch wenn durch schnellschreibung manchmal sich wörter verwechseln können... da kann man auch weniger "stark" drauf aufmerksam machen und inhalt bieten...


    nach obiger meinung hätte er sogar recht, wenn der kolben steht und ich unablässig benzin reinlaufen lasse und entzünde... dann ist drehzahl 0, NM 0 und der heizwert wird zu 100% wärme, nennt sich dann standheizung ;)

    du hast den besten wirkungsgrad, aber auch pro zeiteinheit eine grössere menge sprit im zylinder, der "langsamer" verbrennt und somit die rel. verweilzeit pro umdrehung höher ist im motor... kurz gesagt, bei hoher drehzahl ist der sprit schneller zm auspuff raus, als er seine wärme ans material abgeben kann...


    auch pumpt die wasserpumpe bei jhoher drehzal entsprechend schneller und behindert die verweildauer des "heissen" wassers vor ort am zylinder... die wärme wird also deutlich schneller vom zylinderwand in den gesamten motor verteilt und hat nach aussen hin eine grössere abstrahlfläche, was den rel. wärmeverlust nach aussen erhöht

    hat das nicht auch viel mit der verwendeten technik zu tun...


    die neusten bmw haben doch keine temp.-anzeige mehr, weil die pumpe elektrisch arbeitet und das kühlwasser über den zylinderkopf zur not ohne strömung verbleibt, um die aufwärmphase ideal zu gestalten und die wärmeabfuhr nach bedarf zu gestalten und nicht von der motordrehzahl abhängig zu haben wie bei einer wasserpumpe...


    ein normaler motor wird am schnellsten warm bei wenig drehzahl und hoher last, ein V8 besitzt wohl konstruktionsbedingt diese idealen eigenschaften, zudem werden ältere v8 keinen dollen wirkungsgrad haben und daher kräftig benzin in wärme umsetzen...


    das richtige öl vorrausgetzt, kann es auch bei geringer temp. genügend und gut schmieren...


    dann gibts ja noch die luftanreicherung im kaltbetrieb, die den motor schneller heiss werden lässt (kaltlaufregelung)

    :D


    was solln die autohändler dazu sagen? bissel röstliches an bremsscheiben ist ne optische sache


    viele autos stehn draussen und werden nicht öfter bewegt...


    sauba machen, reifen max. aufpumpen und gut ist


    wenn er nach 5 wochen zicken macht, dann nie wieder bmw ;)

    am we war meine tante zu besuch... ich fuhr ihr auto und meckerte über den weissen "dreck" und was die gefüllte socke aufm amaturenbrett sollte --> ne socke gefüllt mit salz aufm amaturenbrett ;) (ihr freund ist kfz'ler von der guten alten sorte)

    nee, damit sollte man nicht spassen... nen bandscheibenvorfall hat man nur einmal... und dann für immer mit zu kämpfen...


    und ja, es gibt genügend ärzte, die bandscheibenvorfällen bei jüngeren artgenossen z.b. auf deren tiefer- und härter-wahn zurückführen (nebst mangelnder bewegung, einseitiges sitzen etc. ;) )