Beiträge von Chrissy

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Nein, das war die Antwort auf die vorherige Frage :)


    Deine Frage verstehe ich nicht so richtig, da ich eher mit Ledern zu tun habe, die durchgefärbt wurden und dann anschließend

    lackiert - wie z.B. bei BMW, Mercedes, Porsche etc.


    Entweder - oder ? mmh ->

    Nur lackierte Leder kenne ich nur im Reparaturbereich oder für Bastelarbeiten - nur durchgefärbte kenne ich, glaube ich, nur bei Nubuk oder Wildleder - wobei auch in dem Bereich mittlerweile ein Lack im weitesten Sinne aufgetragen wird.

    Auch z.B. die Buffalo-Leder in den alten E34 hatten mal mehr oder weniger "Lack" darauf.


    Das was Ihr alle als "Plastik" bezeichnet, kenne ich sehr gut - das ist aber auch nur durch den Top-Coat auf dem Leder zu erreichen - der, den Kunden geschuldet, einfach nur alles abhalten soll.


    Das funktioniert - oder auch nicht - fühlt sich aber immer grauenhaft an. (bei einem Japaner hat der TopCoat alle Verfärbungen durchgelassen, ließ sich aber nicht mal mit harten Chemie wieder entfernen....)

    In der Vergangenheit habe ich das gelegentl. absichtlich für spezielle Fälle oder schwieriges Leder angewendet - Z1 Einstiege von Vielfahrern sind ja doch z.B. etwas belasteter :-)


    Montana war anfangs schöner als Dakota - hat aber bei intensiverer Nutzung seine nachträglich eingeprägte Narbung verloren - eines unserer eigenen Lenkräder hat nach 2 Jahren alles verloren....und ließ sich kaum vom altern abhalten - da war

    dann wohl der TopCoat ähnlich zu weich wie bei den berühmten Chameleon-Ledern der Z3 - dort hat das Leder begonnen klebrig zu werden - hat man doch noch mit Lederpflege darauf gearbeitet hatte man gern mal

    einen Leder Supergau - incl. dem zerrissenen T-Shirt das so sehr am Leder kleben bliebt ..


    Natürlich kam das erst nach ca. 5 Jahren Nutzung und BMW hat sich gut herausgehalten - meine Mutmassung (nicht beweisbar) war, das das Chamaleon-Muster recht aufwändig einzuprägen gewesen ist

    und man dafür in der Herstellung das Leder versucht hat, weicher sein zu lassen - solche Prägungen werden ja "hineingebügelt"...


    Da war der Kundengeschmack dann noch mehr auf "Nappagefühl" beim Leder - das Dakota "Plastik" war dann wohl dem Gemecker der Kunden geschuldet - die für 2 Jahre ein Kfz zum fahren, aber nicht zum pflegen haben wollten -

    wobei man bei dem halbjährlichen Reinigen dann schon gern mal kleine Schäden entdeckt und beheben könnte ...das ist dann schnell gemacht.


    Die heutigen Top-Coats sind alle sehr viel haltbarer und auch für Reparaturen schöner, haben aber alle nicht den "Griff" den ein altes Nappa-Leder hat - da muß frau/man dann wieder tricksen ;) was wieder auf Kosten der langen

    Haltbarkeit geht - ein ständiger Balance-Akt - für die Kfz Hersteller sicherlich noch viel mehr als für eine Seitenwangen Reparatur.


    Aber, zusammengefasst würde ich die Frage mal anders interpretieren: welche Kfz haben die besten Leder ? Da würde ich mal ganz locker Porsche in den Raum werfen.


    Herstellung ist ähnlich wenn nicht sogar gleich - ich denke, die verwendeten Produkte sind hochwertiger und es wird nicht nach Preis, sondern nach Qualität gekauft.


    Oder ?


    :-)

    Walken trifft es nicht ganz - mom - hier: Beulen im Leder – www.leder-info.de - Das Lederlexikon


    oh cool - sogar ein video:

    [Externes Medium: https://youtu.be/TcAT-oDmCVo]


    Jörg vom LZ hat es mir mal so erklärt, das man quasi eine "Rolle" zwischen den Fingern hin und her rollt - sonst meld Dich gern noch mal gezielt

    bei mir :) die Punkte sind schon ein wenig überdehnt, da könnte man/frau noch mit ein wenig Hitze arbeiten (?)


    btw: vielleicht mag das Fresh die Farbe einfach nicht ???? *duckundweg*

    Da bräuchte es eigentlich eine Klarstellung von unserer geschätzten Lederexpertin Chrissy:)

    <sortier> - öh, hier ? ich ?! ach :):D :D M I K R O R I S S E ? lach, da bin ich 'raus - auch wenn jemand einen Sattler fragen möchte - kann er/sie/es/divers gern machen, aber das wäre ja

    als wenn man ... mh, ach was, das erklärt sich von selbst....

    N'abend ... da werde ich glatt nostalgisch... die damaligen Meetings

    vermisse ich auch - aber ich habe ja noch die Z's - bei uns sind so langsam

    die KIds schon so weit, das wir davon unabhängig sind. Ob ich allerdings wieder

    alle 4 Wochen (oder so) nach Bremen düsen würde...mmh...

    Der Artikel war schon seit x Tagen ohne Preisvorschlag Option inseriert.


    Die haben das einfach geändert, damit der Artikel schneller verkauft wird.
    Und ein Preisvorschlag -50% meines VK Preises wäre automatisch akzeptiert worden.


    mmh, ich hab gerade ein paar Auktionen eingestellt und noch mal genau nachgesehen, da steht aber immer noch das Kreuz, das ich machen muss dagegen:



    Von "allein" dann doch noch nicht :p:cool:

    Ich glaube dann immer, das ich doch wohl das Kreuz übersehen habe, ich glaube doch noch an das Gute ...ja, vielleicht naiv. Mir wäre eine Automatik, die Deinen Willen ändert ;) nicht bekannt, vielleicht ein Übertragungsfehler ?


    Die Preisvorschläge verursachen aber doch ohne weiteres Zutun keinen Verkauf ? Du musst immer zustimmen, oder konnte man automatisch bei Summe X eine Zustimmung erteilen ? Das könnte natürlich je nach Kategorie etwas unterschiedlich sein (Auto, Boot ?)


    Ich verstehe den Preisvorschlag auch immer etwas anders als die Anderen...vielleicht ticke ich da falsch ;)


    Grundsätzlich kann ich ja immer viel nachvollziehen, Ebay braucht Geld :) die haben wohl etwas hohe Kosten verursacht und sind dennoch nicht "uptodate" mit der Technik und Sicherheit...


    Aber automatisch (?) sollte das dann doch nicht sein.


    Gruß
    Chrissy

    Moin :)
    Ah, das trifft sich dann ja gut :)


    Simplicol ist ja interessant, ich habe mal gehört, das soll angeblich funktionieren, nur fehlte mir da halt die Fixierung... ebenso wie beim Nubuk-Fresh - nun da gäbe es noch die Möglichkeit, die Velour-Fixierung oder das Nubuk-Fresh farblos aufzusprühen oder so - beim Teppich würde ich aber eher immer das Imprägnierspray empfehlen - entweder das schon Vorhandene, oder das vom Lederzentrum (ist vergleichsweise nicht so teuer... :D) ABER bitte nicht auf das Lederzentrum hören und die Imprägnierung auf das Nubuk-sprühen....verklebt auf Dauer die Fasern und das ist nicht schön....


    btw: Auch das Nubuk-Fresh bitte nicht zuviel auf das Nubuk auftragen - das wird "bäh"


    ach, es gibt noch so tolle Färbemittel - eines wurde mal empfohlen und 3D Druck-Teile einzufärben, hatte aber nicht funktioniert wegen der Zusammensetzung - das heißt RIT Dye - mittlerweile kann man so was ja locker online bestellen :) ;D


    Viele Grüße
    Chrissy
    :D

    Moin Moin :)


    Da gibt es etwas, das schon getestet und für gut befunden wurde, und zwar Nubuk-Fresh. Kennt man evtl. vom Nachfärben der Nubuk-Ausstattungen im Z allerdings würde ich erst einmal einen sog. Waschsauger oder Sprühextraktionsreiniger benutzen - kann man meist erstaunlich günstig in einem Baumarkt oder ähnlich ausleihen.


    Dann einen guten Reiniger (muss man natürlich noch dazu kaufen) und dann schauen, wie es nach dem Trocknen aussieht. Wenn ich das richtig sehe, hast Du die Grobschlinge ?? Das wäre gut, die ist nicht so kuschelig wie die Velourausstattung. Nach einer Färbeaktion hat man es da etwas besser, weil die meisten Farben den "Griff" verändern.


    Wenn es vollständig getrocknet ist, kannst Du dann das Nubuk-Fresh auftragen - entweder im Original dunkelgrau (teurer) oder schwarz (F034) - 1 Liter gibt es für
    50 Euro plus Versand...zum Testen kann ich Dir aber auch mal eine kleine Menge abfüllen.


    Jetzt kommt aber noch das ABER:
    Getestet und berichtet habe ich bzw. liebe Menschen nur im nicht belasteten Bereich wie z.B. hinter den Sitzen...


    Es könnte sein, das die Farbe nicht so abriebfest ist, wie ich es mir wünschen würde. Die spätere Imprägnierung (!!) ist auf jeden Fall Pflicht - auch nur nach der Reinigung. (my two cents...)


    Wichtig auch, Ersatz ist wohl nicht zu bekommen - außer aus einem Unfall o.ä. -


    Aber, auf jeden Fall sieht er schon mal echt gut aus :) :D super Basis


    Gruß
    Chrissy

    Na, eine Postanschrift geben Sie ja auch an - und auch eine FAX Nummer habe ich gesehen.


    Ansonsten: schick mir Deine Karte :D :D :D

    cap: immer gern :D:cool::p


    btw: Da fehlt eigentlich noch das Bild von unseren Gesichtern, als wir feststellten,
    dass ZUERST die Kopfstütze herunter muss ;) sonst geht der Sitz nicht aus
    dem Auto <ggg>


    Metallstangen und Polster:


    Ein flexibel bleibender Kleber der den Schaumstoff nicht anlöst wäre wohl gut. Ich benutze für manche Lederarbeiten gern Kövulfix - der ist zwar auf Lösemittelbasis (wie früher :))bleibt aber flexibel. Ich könnte mir vorstellen, das der ginge - ich teste das demnächst mal, wir haben nämlich für den damals bearbeiteten Sitz schon das neue Polster hier. Auf dem Alten kann ich den dann testen.


    Viele Grüße
    Chrissy

    Moin :)
    Das Problem kenne ich von den Mini-Stoffsitzen - da brachte Nichts die Ränder zum Verschwinden, die waren allerdings nicht weiss.


    Abhilfe brachte bei mir nur der Sprühextraktionssauger - kann ich ohnehin nur empfehlen - einmal Teppiche und was so geht damit zu bearbeiten - ist hinterher wesentlich netter. Kann man gut z.B. im Baumarkt ausleihen - je nach Fahrzeug sollte aber eine kleine Düse dabei sein, sonst ist es etwas arg schwierig.


    btw: Viele Textilreiniger "entfärben" Flecken nur für eine gewisse Zeit - die kommen dann wieder, wenn man sie schon fast vergessen hat :) :D




    *p.s.
    Die Flecken auf den Mini-Sitzen waren später wieder da, nachdem ich dann wohl auch mal das Fenster im Regen offengelassen hatte - war eine Mischung aus Regen & Dreck und das geht tatsächlich mit ausspülen am Besten heraus

    Moin :) Ihr habt alle Recht :)


    Je nach Bank-System gibt es theoretisch die Möglichkeit, binnen Stunden eine irrtümliche Überweisung zurückzuholen. Theoretisch, weil wohl die Fristen unterschiedlich sind und der Verursacher glaubhaft einen Irrtum geltend machen muss (10000,00 Euro anstatt 100,00 wäre wohl so was ;)) und dann muss man noch einen Bankmitarbeiter finden, der das nicht nur kann, sondern Dir auch noch glaubt.


    Allerdings gibt es dabei auch Ausnahmen - wenn ein Bankmitarbeiter einen Fehler gemacht hat z.B. - geht auf einmal ganz viel ;)


    Im Normalfall ist es aber völlig richtig, das eine Überweisung für den Geldempfänger sehr sicher ist.


    btw: Wenn man über Paypal an "Familienmitglieder" zahlt, gibt es für den Geld-Sender keinen Käuferschutz und für den Empfänger keine Gebühren...


    (solange bis das wieder geändert wird...)


    Gruß
    Chrissy