Beiträge von multi_cab

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Bei solchen Kalkulationen ist meines Erachtens immer ein grosser Spielraum. Eine wichtige Rolle spielt aber der Eigenfertigungsgrad. Wenn ich 90 % des Produktwerts zukaufe, ist der Selbstkostenpreis höher, aber die Unterlieferanten entwickeln und produzieren auf ihr eigenes Risiko. Wenn ich dann auch noch die Endmontage auslagere, habe ich nur noch für den Transport und die Vermarktung Kosten.

    Hängt wie immer vom Bedürfnis und der Anwendung ab. Ich hab mich als Wenignutzer für ein halbwegs günstiges Handy mit Android One entschieden. Der Vorteil von Android One ist dass man mindestens 2 Jahre aktuelle Updates hat. Das Ding hab ich 2018 gekauft und es hat letztes Jahr immerhin Android 10 gekriegt. Viel mehr erwarte ich auch nicht und es bietet mir immerhin Android Auto auf dem Fahrzeugdisplay.

    Porsche baut sicher technisch sehr hochwertige und auch alltagstaugliche Fahrzeuge, im Gegensatz zu Ferrari , Bugatti, Maserati etc. Ein Schublada käme mir sicher nicht in die Tiefgarage. Wer es sich leisten kann und will, soll das gerne fahren. Aber am Anfang der Quayhenne-Produktion kannte ich ein paar wenige Erstkäufer dieser Fahrzeuge, die mir gegenüber aussagten, dass sie noch nie im Leben so viele Werksttaufenthalte wegen Elektronikprobleme hatten, und dies in der damaligen Importeur-Werkstatt der Schweiz, die in einem Nachbarort liegt.

    Bei einem Produkt wie Schaumstoffmatratzen, die relativ günstig sind und ja zu 90 % aus Luft bestehen, sind die Transportkosten natürlich sehr relevant.

    Bei anderen Produkten insbesondere Elektronik sieht das Verhältnis ganz anders aus, da müssen auch die Produktionsanlagen vorhanden sein, was in Europa nicht mehr ganz einfach ist wegen vieler restriktiven Umweltvorschriften und aktiven Gewerkschaften. Die spielen ja in Ländern wie China oder Osteuropa absolut keine Rolle.

    Technische laienhafte Untermauerung ohne Link: Damit sich ein DPF regenerieren kann, muss er erstmal heiss werden und das für etwa 15 Minuten bleiben. Im Stadt- und Kurzstreckenbetrieb ist das nicht möglich. Darum meine vorherige Aussage mit 100 km Autobahn, je 2x50 km am Stück war halt der Einsatz meiner Frau.. Es geht auch weniger, aber die Zeit sollte schon einigermassen stimmen.

    Ein moderner Hochleistungsdiesel ist ausschliesslich auf Langstreckenbetrieb ausgelegt. Wer sowas meistens für Kurzstrecken benutzt, ist daneben. Wir hatten einen Skoda TDI mit 100 PS und DPF, der meiner Frau "aufgedrückt" wurde bevor sie mich kannte, der machte nur deswegen keine grossen Probleme, weil sie einmal pro Woche 100 km auf der Autobahn abspulen musste-

    Wieso sollte das so sein? Einen E39 (mit seinen Pixelfehlern und ABS-Steuergeräte-Probleme) kann man ja heute auch noch reparieren lassen... :sz:

    diese Reparaturen sind vermutlich Nachlöt-Arbeiten oder Ersatz von Kondensatoren, das geht noch lange. Aber defekte Chips ersetzen die nicht mehr lieferbar sind, wird schwierig.

    Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem Kinde.

    Sie ist Witwe, denn der Gatte,den sie hatte, fiel vom Blatte.

    Diente so auf diese Weise einer Ameise als Speise.

    Eines Morgens sprach die Made: "Liebes Kind, ich sehe grade,

    drüben gibt es frischen Kohl, den ich hol'. So leb denn wohl.

    Halt! Noch eins, denk, was geschah, geh nicht aus, denk an Papa!"

    Also sprach sie und entwich. —

    Made junior jedoch schlich hinterdrein, und das war schlecht,

    denn schon kam ein bunter Specht und verschlang die kleine fade

    Made ohne Gnade. — Schade.

    Hinter eines Baumes Rinde

    ruft die Made nach dem Kinde.


    Eigentlich mag ich diesen Spruch von Heinz Erhardt, Maden eher nicht.

    Dass Maden aber nur noch in China existieren, ist ein Armutszeugnis für die europäische Wirtschaftspolitik

    Das ist das gleiche wie ein Birnen-Wechsel, für den die Radhaus-Verkleidung raus muss. Sowas ist einfach schlecht gemacht.

    Doc, ja, aber solange es nur bei der Radhaus-Verkleidung bleibt, es geht noch schlimmer. VW Golf V oder Opel Tigra heisst halbe Front demontieren .....

    eben genau darum bin ich ja nicht ein Technikgegner, sondern gegen unnötige Gadgets die nur Probleme machen. ABS, ESP, Airbags, alles gut, aber ja nichts sonst was man nicht deaktivieren oder ausschalten kann.

    die heutigen Konstrukteure kannst Du in die Pfanne hauen. Das ist alles geplante bzw. in Kauf genommene Oboleszenz. Man wird zum Konsum gezwungen. Habe heute gerade einen neuen Drucker abgeholt und werde den morgen installieren, obwohl der alte erst 5000 Drucke drauf hat, aber man kriegt nur noch überteuerte überlagerte Trommeln und Toner dafür.

    Wenn der Rapid 7-8 Jahre ohne grössere Probleme durchhält, bin ich schon zufrieden. Ich habe weniger Angst vor dem Rost als vor dem DSG, das ja durchaus für Probleme sorgen kann. Aber da hatte ich keine Alternative, da VAG von Anfang gesetzt war wegen Sonderkonditionen meiner Frau, sie brauchte Automatik und Wandler gibts ja dort nicht mehr.

    Was nachher ist, weiss ich ja noch nicht, hat keinen Sinn sich einen Kopf zu machen.

    Genau darum habe ich unseren Skoda Rapid,. BJ, 2018, ohne Keyless und nur mit dem Swing-Radio bestellt, das aber wenigstens DAB kann und SD Karte für MP3 hat und Android Auto oder Apple CarPlay. Elektronikschrott der nicht vorhanden ist, macht keinen Ärger und mit den gelegentliche Fehlalarmen der Parksensoren kann ich leben.


    Der Rapid war damals schon ein Auslaufmodell, also keine Kinderkrankheiten mehr, und wird seinen Dienst noch eine gute Weile versehen.