Beiträge von wardpa

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    @Erdinger: sorry, ich meinte den Astra G. Der passt von der Generation her auch zum Meriva A. Und da fuhr sich der 1.6 16V wirklich gut. In der Stadt und auf der Landstraße war selbst der 1.6 8V (75 bzw 85PS) flott fahrbar. Wenn man von da in den Astra J mit 1.4 100PS umsteigt fühlt sich das echt übel an.
    Im Astra H GTC haben wir nach der Probefahrt mit dem 1.6er (115PS) auch gleich den 1.8er (140PS) bestellt...


    Aber irgendwie waren die meisten 1.4er Sauger bei Opel nichts. Schon beim Corsa B verband der 60PS 1.4er die Fahrleistungem vom 45PS Motor mit dem Verbrauch vom 75PS Astra F :D


    Die neuen 1.4T (120/140PS) sollen aber ganz OK sein. Hilft natürlich dem Threadersteller nichts :(

    Das dürfte in 1.4er Saug-Benziner mit 100PS sein, oder? Und der Vorgänger war ein 1.6er, wahrscheinlich sogar mit 105PS.


    Ich kenne beide Motoren aus dem Astra. Im leichten Astra G (ist ja quasi die Generation, zu der der Meriva A gehörte) war der Motor mit einem kurz übersetzten 5 Ganggetriebe gekoppelt. Der Motor lief gut und spritzig für seine 100PS.


    Im aktuellen (schweren) Astra J hat der Motor eben 200ccm weniger Hubraum und dazu ein lang übersetztes Getriebe bekommen. Und ich gebe dem Threadersteller recht: er fühlt sich eher nach 70PS an, denn nach 100.


    Gruß,
    Andreas

    Hallo!


    zu a) es wird über einen Widerstand ein Fehlerstrom erzeugt, der FI muss abschalten. Sinn: Test des FI, auch wenn man dabei nicht wirklich sagen kann, ob der FI exakt beim gewünschten Fehlerstrom und innerhalb der geforderten Zeit schaltet.
    zu b) es passiert nichts. Du kannst beim Drücken der Testtaste eigentlich nur für den Fall, dass er nicht auslöst sagen, dass der FI defekt ist.


    Gruß,
    Andreas

    Die Literleistung von deinem 1.6er oder dem 1.2er mit Turbo ist doch deutlichst höher, als die des 1.4er Saugers. Zumal es den Motor nun wirklich schon ewig im VW Konzern gibt. Klar, wenn man den dauernd am Leistungslimit fährt, braucht der gut Sprit. Aber welcher Benziner tut das nicht? Die hohen Verbräuche kenn ich eigentlich nur aud dem Golf 5 mit der extrem kurzen Getriebeübersetzung. Das sollte man ja optional mit DSG (siehe oben) gut kaschieren können.

    Das mit den 4000U/Min kenn ich von etlichen VWs. Gibts aber auch bei BMW. Beim 320d kommt bei der AU die Abriegelung bei exakt 4000U/min. Im Fahrbetrieb kann man höher drehen.


    Ich kenn den 1.4er aus dem Polo eine Freundin. Fährt sich gut. Und reicht eigentlich. Den 1.2TSI ken ich aus einem Leihgolf. Da fad ich den Motor sehr angenehm.


    Für einen privat gefahrenen Wagen wüsste ich nicht so gnau, was ich machen sollte: der 1.2er ist klar der modernere, spaßigere und bei meinem Fahrprofil auch der sparsamere Motor gewesen. Der 1.4er wird halt bis in alle Ewigkeit halten, da wäre ich mir beim 1.2TSI nicht sicher. Das mag bei einer Haltedauer von 2 oder 3 Jahren egal sein. Aber so ein Auto hält ja schon deutlich länger...


    Gruß,
    Andreas

    Ich hab einen 320d aus dem Baujahr. Die Automatik ist OK, mehr aber auch nicht. Gerade im Stadtverkehr wird unnötig viel im Wandler gefahren. Im Stadtverkehr ist man da sehr schnell auf 10l/100km. Auf Langstrecke ists dann soweit OK.


    Mein Mercedes aus gleichem Baujahr überbrückt den Wandler in jedem Gang und auch bei kaltem Getriebe. Ergebnis: 6 Zylinder, 1 Liter Hubraum mehr und im Stadverkehr weniger Verbrauch als der 320d...


    Kurzum: der Mehrverbrauch ist bei der alten 6 Gangautomatik je nach Einsatz recht deutlich vorhanden. Wenn man sich die Werte im Spritmonitor anschaut: 1l ists bestimmt.


    Gruß,
    Andreas

    Ich habe ja den C320CDI mit 7GTronic. Der liegt über die letzten 40000km bei 7.7l/100km (nachgerechnet, BC zeigt 7,9 an). Das Auto wird größtenteils auf Strecken bis 20km eingesetzt. Ärgerlicherweise braucht mein 320dA E91 bei gleicher Strecke keinen Tropfen weniger :(


    Ich kann bei Kurzstrecke da keinen Nachteil für Mercedes sehen.


    Gruß,
    Andreas

    Ich kann mich da nicht ganz anschließen. Ich kenne zwar nur den 350er Benziner und den 320er CDI (wobei: der heißt glaube ich mittlerweile auch 350CDI), aber ich würde den V6 CDI auch empfehlen. Der hat auch bei weitem genug Kraft und frisst einem von den Spritkosten nicht die Haare vom Kopf :)

    Die 4 Zylinder haben leider alle die 5Gangautomatik. Die ist ansich nicht schlecht, aber halt auch recht träge. Ich stand damals in der C-Klasse vor der Wahl 220CDI oder 320CDI. Verbrauch war bei meinem Fahrprofil identisch. Die 6Zylinder fahren mit der 7Gang Automatik. Und die ist ne Empfehlung.

    E85 gibts ja ganz regulär an de Tankstelle. Ob das Mischen zulässig ist? Keine Ahnung. Ich bin vom Tankstellenbesitzer mal erstaunt gefragt worden, ob das so einfach funktioniert - tut es. Wenn man nicht zuviel Ethanol drinnen hat, ist auch der Kaltstart ohne Modifikation am Auto kein Problem.


    Mischen tut sich das problemlos, als erst einfach zur E85 Säule und dann mit Super aufgefüllt.


    Das ganze basierte auf einer Idee aus dem http://www.opel-problemforum.com


    Gruß,
    Andreas

    Als in 2008 die Spritpreise so rasant gestiegen sind, bin ich in meinem Vectra B Ethanolgemische von E50 bis E80 gefahren - also selbst aus E85 und Super gemischt. Und das über fast ein halbes Jahr, bis dann a) die E85 Tankstelle wegen Umzug nicht mehr greifbar war und b) die Spritpreise sich wieder normalisiert hatten.


    Bei diesen "Versuchen" ergab sich je nach Gemisch ein gewisser Mehrverbrauch. Optimal lief der Wagen so um E65. Untenrum ein wenig Drehmomentverlust, oben rum ein deutlicher Leistungsgewinn. Wesentlich ruhigerer Lauf. Und das ganze mit einem ganz normalen Motor. Das Auto fährt auch heute mit rund 320.000km noch.


    So Autos machen eigentlich eine ganze Menge mehr mit, als man abundzu denkt. :) Ich würde mir da jetzt keine zu großen Sorgen machen und schlicht das tanken, womit man am günstigsten fährt.


    Gruß,
    Andreas

    Bei meinem E91 war ein defektes Wischerrelais die Ursache dafür, dass die Scheibenwischer gelegentlich in komischen Stellungen stehen geblieben sind.


    Das Wischerrelais sitzt im Sicherungskasten hinterm Handschuhfach. Das neue Relais hat eine andere Teilenummer und auch eine andere Farbe.


    Gruß,
    Andreas

    In der vorletzten Autobild war ein Gebrauchtwagentest drinnen. Gab von 5 von 5 Sternen. Auch deren Dauertestwagen C-Klasse macht gar keine Probleme. Von der Front gebrauchte C-Klasse scheint es gut auszusehen.


    Gruß,
    Andreas

    Start/Stopp sollte sich im Stadtverkehr schon recht deutlich bemerkbar machen. Dazu der schwerere Lauf des kalten Motors, dazu Mehrverbrauch durch Sitzheizung, Heckscheibenheizung, Zuheizer (zuminddest bei meinem 320d ist ein elektrischer verbaut).


    Wobei mein 320d zur Zeit auch nicht richtig warm wird, Kühlwasser wird recht schnell 70 Grad warm und schwankt dann auch nach mehreren 100 Kilometern um die 74 Grad.


    Du kannst ja mal ins Geheimmenü bei deinem Wagen schauen, da kannst du unter Punkt 7 die Kühlmitteltemperatur beobachten.


    Gruß,
    Andreas