Beiträge von Buddy1964

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    6 Stunden?

    Ich hatte das Warm- und Kaltfahren nur vorsichtshalber erwähnt, da Du ja offenkundig neu im "Turbo-Diesel-Business" bist :crazy:. Mein aktueller 320d war auch mein erster Diesel und mittlerweile diesel ich schon 10 Jahre mit dem herum. Einmal Diesel und man ist verdorben. Deinem 335d fehlt es ja praktisch an nichts: Beschleunigung, Vmax, Laufruhe - alles tippitoppi - und Durchzug und Verbrauch sowieso. Ein kleiner Wermutstropfen ist bestenfalls der Versicherungstarif, der zudem mit den Jahren immer teurer wird. Da liegen die BMW R6-Diesel deutlich über den R4.

    Manuelle Kupplungen gäbe es für die Drehmomentriesen schon, vgl. DODGE Viper oder CORVETTE C7. Und die beziehen ihr Material meines Wissens aus Friedrichshafen (ZF). Ich denke, die Nachfrage ist einfach zu gering. Beim E9x gab es auch noch einen 335d mit Heckantrieb. Die breite Kundschaft ist vermutlich zu grobmotrorisch unterwegs, da macht ein Allradantrieb schon Sinn.




    6 Stunden? So habe ich auch gefragt, keine Ahnung was das für eine Aktion ist.
    Richig, ich bin neu im Turbo-Geschäft, hatte mir im Vorfeld aber schon einiges angelesen und mit erfahrenen Turbo-Leuten gesprochen. Das dürfte sicher auch mit ein Grund dafür sein, warum die keine Wssertemperaturanzeige mehr haben sondern eine Öltemperaturanzeige.

    Da fällt mir noch was ein. Bei dem E46 hatte ich es mal, dass das Kühlmittelthermostat in der Form defekt war, dass es nicht mehr ordentlich schloss. Aufgefallen war mir das, weil die Warmlaufpahse deutlich länger war bzw. bei Bergabfahrten das Kühlmittel auch kälter wurde. Wie würde ich das bei meinem GT bemerken?

    Allrad macht bei diesen Drehmomenten auf jeden Fall Sinn. Alternative wäre noch Kette aber da mischt BMW ja nicht mit :D

    57 L Tankinhalt besitzen die 3er GT-Diesel, genauso wenig wie die 3er Tourings. Die Benziner fassen jeweils 3 L mehr.

    Den 335d bekommt man offenbar nur noch als x-drive, beim 335i/340i gibt es noch Heckantrieb.

    Was die Standfestigkeit der Lader anbelangt, musst Du darauf achten, die Dinger vor der Attacke immer schön warm zu fahren und - noch wichtiger - nach der Attacke wieder kalt zu fahren. Wer auf der Autobahn bolzt und dann direkt zur Tanke rausfährt und den Motor abstellt, tut seinem(n) Turbolader(n) keinen Gefallen.



    Den 335d gibt es nur als XDrive und auch nur als Automatik. Das dürfte wohl an dem Drehmoment liegen, dass man womöglich dafür keine Kupplung hat.
    Das mit dem Warm-und Kaltfahren der Lader ist mir bekannt. Hat mir mein freundlicher auch schon erzählt mit dem Hinweis, dass es auf den grossen Lader 6 Stunden gibt.

    Letztens habe ich was von einem BMW Quad-Lader gelesen, 750D, glaub ich, der soll dann jenseits der 700NM angesiedelt sein. :D

    Nach dieser kleinen Endrohr-Kunde weiß ich zukünftig wann ich einen 335i bzw. 340i GT vor mir habe. Wobei das im Grunde nebensächlich ist: Der 335d geht ja auch ab wie eine Rakete. Schon ein Riesen-Unterschied zu Deinem 325i E46, was Buddy1964? Dieser Superdiesel reißt doch mit seinem Drehmoment-Berg buchstäblich den Asphalt raus :D?! Und das Ganze ohne tätige Reue an der Tanke.



    Ich muss schon sagen, ohne zu Übertreiben, dass das mit dem E46 nicht im Ansatz zu vergleichen ist. 630NM und vergleich zu ..... hmmm, was hatte der E46? Irgendwas um die 200 NM, glaub ich. Hinzu kommt nochm dass der E46 dieses Drehomment irgendwo jensweit der 4000 Umdrehungen hatte und der GT quasi etwas über Leerlaufdrehzahl. Das ist eine völlig andere Welt.
    Mit meinem E46 war ich in Sachen Verbrauch unter den Top 10 d. h. 8,23l/100km gemittelt über so ca. 150.000 km. Aber eben Super-Plus d. h. ca. 1,20€/l.
    Bei dem GT, zugegeben habe ich es drauf angelegt, tatsächlich mal geschafft den mit 5,8l/100km zu fahren. Im Alltagsbetrieb liege ich so bei etwas über 7l/100km und bei alle Maschienen AK voraus (also BAB jensweits der 200km) bei etwas über 8, wobei der Diesel so um 1€/l kostet.
    Schade finde ich nur, das der GT einen kleiners Tank (58l glaub ich) als der GT hat.
    Also, 1000km mit einer Tankfüllung wird knapp wenn überhaupt.
    Der GT ist auch im inneren erheblich leiser als es der E46 war, sowohl Motor als auch Wind. Da merkt man deutlich die 15 Jahre (?) Zeit in der Entwicklung zwischen den Baureihen.
    Dank X-Drive (dazu hätte ich gerne weitere technische Informationen wie das im Detail funktioniert) brauche ich mir auch über Schlupf keine Gedanken machen.
    Dies ist mein erster Diesel und mein erster Automatik und ich habe mich sehr schnell dran gewöhnt.
    Letztens war ich in Schwalmstadt und kam die BAB aus Richtung Kassel. Da war ich quasi alleine unterwegs. Ich sage euch, Tempo 200 im 8. Gang mit gerade mal 2500 Umdrehungen das hat was und man hat immer noch reserven,unfassbar.

    Nun fahre ich ja meine Autos recht lange. Ob der denn die 300.000km halten wird bezweifel ich zumindest im Bezug auf die beiden Turbos.
    Wenn man die Schrauber mal verreckten Ladern fragt bekommt man zur Antwort, dass da schon mal einer dabei ist. Nun hängt es natürlich auch davon ab, wie man damit umgeht, keine Frage. Das war auch mit ein Grund warum ich so lange gewartet habe, weil ich erst zuverlässigere Daten über die Standfestigkeit haben wollte aber nun habe ich doch nicht so lange gewartet.

    Fazit: Das Design liegt im Auge des Betrachters, das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Ich finde den GT schick und die Platzverhältniss im Vergleich zur Limo und auch zum Touring sind enorm und ist aber immer noch ein 3er.
    Noch größer hätte er nicht sein dürfen, da er dann nicht mehr in die Garage passen würde.
    Er ist nun kein ausgesprochenes Sportfahrzeug wie ein M hat aber dennoch ordentlich Dampf, understatement eben und unauffällig.
    Alles andere wird sich zeigen.

    Gruss

    Gratuliere zum neuen 3er :top:!

    Die Farbe ist saustark und passt imo perfekt zum GT (vgl. Post #108).

    Ich dachte die 335i/d besäßen beide die doppelflutige Abgasanlage links/rechts. Oder gibt es die beim 3er GT gar nicht?



    Naja, ich habe den ja gebraucht gekauft (aus 06/2014) und hatte schon seit einiger Zeit nach nem 3er GT geschaut.
    Erst sollte es ein 335i sein aber ich habe mich dann doch auf den 335D eingeschossen. Meine Wunschausstattung war schnell klar nun galt es noch einen zu finden, der den Wünschen am nästen ran kommt. Nun, bei einem gebrauchten geht man ja immer den einen oder anderen Kompromiss ein. Die Farbe war mir dabei fast egal, nur weiss und schwarz kamen für mich nicht in Frage.
    Dann habe ich den im Web gefunden. Mineralgrau-Metallic. Grau? Grau, hmmm, nun ja, Grau. Und wie sieht das aus?
    Ein paar Tage später bin ich dann zum Freundlichen gefahren und da stand er dann.
    Och, Grau, ja wirklich, Grau, gar nicht mal so hässlich, im Gegenteil, völlig unauffällig. Gar nicht mal schlecht.
    Ansonsten kommt der meinen Wünschen schon recht nahe, ein Schiebedach stand noch auf meiner Wunschliste aber dafür hat er ein paar Dinge, die nicht auf meiner Liste standen, so gleicht sich das wieder aus :D

    Die doppelflutige Abgasanlage links/rechts hat meines wissens nur der 335i.

    Gruss

    Bitte nicht falsch verstehen : Nach Deiner bisherigen Fahrzeughistorie bin ich sehr auf die 300.000 Kilometer mit Deinem ersten Diesel gespannt.

    Alle Zeit "Gute Fahrt" !



    Ganz ehrlich? Ich auch ....

    Mein freundlicher meinte auch, dass die nächsten 300.000 ja nun wieder gesichert wären, woraus ich dann eine "400.000" gemacht habe.
    War natürlich ein Scherz ....

    Wenn der E46 nicht inzwischen einen solchen exzessiven Ölverbrauch an den Tag gelegt hätte, wäre ich den vermutlich noch länger gefahren, obwohl ich schon seit einiger Zeit ein Auge auf den GT geworfen habe.
    Alle Maßnahmen den Ölverbrauch bei den E46 in den Griff zu bekommen hätten den Testwert des Fahrzeugs überschritten und waren somit wirtschaftlich sinnlos.

    Nach der Probefahrt in dem GT war aber auch sofort klar, dass ich den Wechsel hätte auch schon früher vollziehen können.

    Ich denke auch. Das Problem ist meistens, dass das Blech an solchen Stellen von Innen nach aussen durchrostet. Umkehren kann man es nicht mehr sondern nur noch verlangsamen.
    Ich schätze, wenn du mal die Schweller abnimmst werden die Augen noch grösser.

    Genau das ist der springende Punkt, 150€ zu investieren und sich nicht sicher zu sein, dass das Ölverbrauch dadurch reduziert wird, bringt auch nicht wirklich was.
    Ich habe auch schon so einige gelesen, die die Teile getauscht haben und bei denen es nix gebracht hat.

    Ich denke mir aber auch, wenn denn die KGE nicht mehr funktionieren sollte, müsste es doch noch weitere Symthome geben oder zumindest ein Verfahren, wie man das leicht prüfen kann.

    Moinsen,


    mein 325i hat nun mittlerweile 289 tkm auf dem Buckel und in Sachen Ölverbrauch liege ich bei so 1l pro 1000km.


    Ich habe nun ein wenig quergelesen wegen dem Ölverbrauch.
    Die Ursache hierfür könnte bei mir sicher im Verschleiss (Kolbenringe usw) liegen es käme aber unter Umständen auch die KGE in Betracht.


    Daher meine Frage: Wenns die KGE wäre, welche weiteren Sympthome gäbe es noch bzw. wie kann man das ohne viel Aufwand prüfen?


    Ich denke, wenns die KGE wäre wärs ja einfach, aber bei der Laufleistung :D


    Danke und Grudd

    Moinsen,

    nun ja, es könnte ja auch was im Bereich Steckverbinder / Kabel sein.
    Deswegen dachte ich mir, dass man ja mal vielleicht ein Multimeter dran hält bevor man einen neuen kauft.
    Wenn ich das heute richtig gesehen habe, macht er das eh nur, wenn ich den warmen Motor starte. Heute Morgen und zu Feierabend hat er nicht gemault.
    Auf den heimweg hatte ich noch zwei Zwischenstopps und da hat er beide male gemault, was ja für den Sensor sprechen würde.
    Ich habe ja noch so an die 10.000 km bis zum nächsten Service, da kann ich ja noch ein wenig beobachten :D
    Gruss

    Ach ja, nun ist auch klar, warum die Hebel an dem Sensor schon mal brechen. Die Hebel sind über Stössel mit dem jeweiligen Querlenker verbunden. Diese Stössel haben zwei Kugeköpfe und die gammeln fest und wenn dann das Auto einfedert und die Kugelköpfe fest sind, dann reisst es den Hebel ab. Der vordere Stössel war bei mir auch fast fest und habe den neu gemacht.
    Also,bein Service immer mal schauen und ggf. nen Schluck Sprühöl an die Kugelgelenke.

    So Update,
    im Sensor sitzt in der Tat nur ein Poti, also nix berührungslos.
    Aber, wir haben den Fehler heute gefunden.
    Wenn man das kabel vom hinteren Sensor verfolgt verschwindet dass irgendwann hinter einem Teil der Radhausverkleidung bevor das Kabel durch eine Tülle in den Innenraum verschwindet. Diese Radhausverkleidung hatte das Kabel zwischen eben der Verkleidung und der Karosse eingeklemmt. Dadurch hatte das Kabel schon quasi ein Langloch in das Plastik der Verkleidung eingeschliffen aber nun war das Kabel an dieser Stelle nun auch beschädigt. Dadurch hat er eben auch immer dann rumgezickt, wenns nass wurde. ASls ich die Verkleidung an dieser Stelle ein wenig richtung Rad gedrückt habe konnte man die Querschnittsverjüngung am Kabel gut sehen.
    Wir haben die drei Adern durchtrennt, verlötet, das ganze Wasserdicht verpackt und an der Verkleidung ein Stück abgeschliffen, damit da mehr Luft ist und das Kabel eben nicht mehr eingeklemmt wird.

    Gruss