Beiträge von Nik31

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Zunächst mal - war mein "Einwand" in DIESEM Zusammenhang nicht ganz ernst gemeint - deshalb der Smiley ;)

    Natürlich ist radeln besser ...


    Wenn du dir das Bild genau ansiehst, dann siehst du, dass das zumindest zum Großteil E-Bikes sind.... da wurden also schonmal Akkus mit ihren Rohstoffen verbaut.... Inwiefern die Chinesen da schon massentaugliche Recyclinganlagen haben - keine Ahnung.... (Aber eine düstere Ahnung..)


    Die Autos, die auf dem Schrottplatz landen, sind üblicherweise "ausgenudelt" - sie haben ihre Schuldigkeit getan...


    Die Räder, bei denen es in dem Bericht geht, wurden gar nicht richtig benutzt .... Sie wurden massenweise "in die Stadt geschmissen" (die sind aus EINER STADT!) ohne dass sie einer brauchte/wollte ... Rohstoffverschwendung pur!

    Aber auch für "dünne" kann´s gefährlich werden..


    Arbeitskollege - an Corona erkrankt... kein Krankenhausaufenthalt..... knapp über 50 Jahre..... Triathlet - ähh - Ex-Triathlet ..... nicht mehr leistungsfähig...

    Ich habe ihn gefragt, ob das so sei wie seit Wochen nicht trainiert -und jetzt dauert´s halt wieder ein bisschen mit dem Wiederaufbau-Training? ...


    Nein - es geht einfach nicht mehr so richtig.... bessert sich auch erstmal nicht... nicht genug Luft - nicht genug Energie .... da hilft auch der eiserne Wille nicht....



    Brauch´ ICH nicht...

    Richtig! Und deshalb finde ich es gut, dass wir nicht so dicht bevölkert sind, dass wir Abstand halten können, hygienische Zustände einhalten können, genügend Masken haben.... Also genau die "ach so schlimmen" Anti-Corona-Maßnahmen, die hier etliche auf die Palme bringen, sorgen bisher dafür, dass wir eben NICHT diese Zustände haben... Indien bringt quasi den Beweis dafür, dass unsere Maßnahmen funktionieren...

    Die testen viel weniger als wir in Deutschland... Die Dunkelziffer KÖNNTE(!) locker 10x höher liegen.... Ja - die werden wohl schon immer öffentlich verbrannt - aber dass das so viele werden, dass (stellenweise) das Brennholz ausgeht, ist wohl auch für die neu....

    Und bei uns stehen die Menschen auch nicht auf der Strasse und betteln um Sauerstoff.... oder verrecken im Taxi vor der Klinik ... Merkst was?

    Übrigens: Wenn man erstmal soweit ist, dass man ein Krankenhausbett und/oder Sauerstoff braucht, hat man schon ein gewaltiges "Problem".... weil die Chance dann zu sterben oder lebenslange Folgen zu tragen, recht groß ist...



    Aber was soll´s.... glaubt was ihr wollt ..... :top: vielleicht schaut ihr ja trotzdem weiter die ÖR - ob ihr dran glaubt oder nicht - und bewertet für euch selbst die Bilder....

    Gerne auch mit anderen Quellen vergleichen... wenn ihr denn welche findet... die euch dann auch nur ein Stöckchen hinhalten...

    Zitat

    Naja, ganz so schlimm ist es nicht.

    Ja - wenn ich das Offshore mache.... Die durchschnittlichen neuen Onshore Anlagen haben 2,5MW ... Laut Google hatte Block1 926 MW und Block2 1468MW .... Es wurden ja BEIDE stillgelegt - also muss man auch beide ersetzen... das sind dann also 2394 MW ... macht 957 Windmühlen Onshore.... jede 0,5ha Flächenverbrauch: 479ha = 4,79 km² (ich korrigiere meine Fläche...)


    Es ging darum, dass sie in das Biosphärenreservat "Pfälzer Wald" Windräder bauen wollen.... (Philippsburg lag in der Nähe... und jemand sagte, dass das AKW halt auch sch...e aussah...) -- Aber Windräder in ein Biosphärenreservat stellen... (die Anzahl steht nicht fest...)

    Zitat

    Darüber hinaus vermisse ich ein Konzept, wie man mit der heutigen Technologie eine Quote von 100% erneuerbaren Energien darstellen will.

    Ich habe gerade gestern jemand vorgerechnet, dass man, wolle man Philippsburg durch Windkraft ersetzen, über 900 Windräder aufstellen müsste.... und dass eine Fläche von über 4500 km² dafür nötig wäre... um ein einziges AKW zu ersetzen.... Aber das AKW sah ja so scheiße aus....

    Zitat

    Trotzdem herrscht nirgendwo eine Panik vor überlasteten Gesundheitssystemen.

    Die Ärzte, die sie in Holland im Krankenhaus gezeigt hatten, haben sehr wohl von der Überlastung gesprochen... Nur werden diese gerne -wie auch bei uns- überhört...... Solange bis den Job halt gar keiner mehr macht....

    Zitat

    Du hast keinen Rechenfehler. Nur halt zur Sicherheit mal Maximalextreme genommen. :boese:

    Ääähmmm "Kollege" - das waren DEINE Maximalwerte :boese:

    Zitat

    Wir könnten schon längst 1000km in 3 Minuten Laden haben, aber man hat ja lieber das Problem nach hinten verschoben.

    Ampere = Watt durch Volt ;)


    Lass uns doch mal rechnen:


    Verbrauch eines sparsamen E-Autos: 20kWh pro 100km ... also 200kWh pro 1000km

    200.000W*60min und die laden wir dann in 3 Minuten... => 4.000.000 W

    Die Kabel können - sind wir großzügig - 400A

    => U=4.000.000W / 400A = 10.000V


    Also 10kV - Laden für Jedermann... ob man das so "TÜV-gerecht" für Oma Hilde hinbekommt?

    Ich sage nicht "Nein" - aber ´ne Herausforderung ist es schon...


    Und ich habe jetzt schon sämtliche Ladeverluste weggelassen - und die 20kWh pro 100km sind wohl auch sparsam gefahren...


    Wenn ich da einen Rechenfehler drinhabe, steinigt mich nicht gleich....

    Zitat


    Wir könnten schon längst 1000km in 3 Minuten Laden haben


    Und das Ladekabel besteht dann aus 2 massiven Stahlträgern....



    Zitat

    Verbrenner und Elektro waren nach wenigen Jahrzehnten "ausgereizt", wirklich weitreichende Fortschritte gab es dann nicht mehr.

    Na ja .... da tat sich doch noch einiges.... Ich fahre meinen mit knapp unter 10 Litern .... Was verbrauchte ein Auto mit über 300PS noch in den 80ern? 20l? 30l? Was Wirkungsgrad und Abgaswerte betrifft, tat sich da doch einiges in den letzten Jahrzehnten.... Keine Ahnung wieviel Potential da noch drin steckt - vermutlich nicht mehr sooo viel ....

    Ich habe das auch. Manchmal merke ich es - aber nicht immer-nur wenn ich darauf achte. Ist schon recht schwach. Es ist, als ob er dann "auskuppelt".....

    Und das ist mir das erste Mal aufgefallen NACH der Getriebeölspülung..... die habe ich in einer Werkstatt machen lassen, die nicht anderes macht, als Automatikgetriebe zu warten und zu reparieren....


    Stört mich nicht weiter - und sonst macht sie alles was sie soll...



    Eine Sache habe ich aber: Wenn ich nach der Arbeit einsteige, starte und sofort losfahre, will er erstmal nicht in den 2.Gang schalten - er hält den 1. Gang zu lange - und wenn man dann nicht gefühlvoll mit dem Gaspedal umgeht, geht die Drehzahl eigentlich schon zu hoch um langsam über den Hof zu rollen - und dann haut er recht unsanft den 2.rein...


    Das macht er schon immer - seit ich ihn mit ca. 36tkm kaufte... Hat also nichts mit der Getriebeölspülung zu tun.... die hat daran nichts verändert...


    Irgendwo stand im Internet, dass das wohl Absicht ist, um die Kats schneller auf Temperatur zu bringen...:idee:


    Startet man und fährt erst nach 30 Sekunden oder so los, macht er das nicht.... Könnte also zur "Aufwärmtheorie" passen...

    Zitat

    um mit gutem Überschuss LKW zu überholen um baldmöglichst wieder einscheren zu können.

    genau ... dann bitte auch machen ;) Es gibt aber Leute, die machen das nicht.... über 10, 20km nicht... DIE sollten mal zur MPU....



    Btw. ---- ich hatte noch nie Ärger mit der Rennleitung :p