Beiträge von kabe

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.

    Das wäre mir zu heiß, was ist in ein paar Jahren wenn der Akku plötzlich kaputt gegangen ist, bekommt man da nochmal einen Ersatz zu kaufen oder kann man eher gleich das Auto auf den Schrottplatz fahren? ...

    Unser i3 94Ah aus 8/16 bereitet mir auch nach über 150.000km keine schlaflosen Nächte bzgl. Haltbarkeit.Selbst die 12V-Batterie ist noch die erste. :cool:

    … Als Nachfolger habe ich mir vor zwei Wochen einen der letzten V8 in einem nicht M BMW gegönnt, einen G30 M550i. Es war ein sofort verfügbarer Jahreswagen mit gewünschter Ausstattung (Anhängerkupplung, M Fahrwerk Professional, Laserlicht, etc.).

    Finde ja den iX xdrive 40 vom Platzangebot und Preis/Leisting gut, doch mit Spritzigkeit auf der Landstraße ist das bei dem Leergewicht auch nicht weit her.

    Und wenn man mit einer Reisegeschwindigkeit von 140km/h nicht auskommt, ist ein eAuto für Langstreckenfahrer sowieso nicht die richtige Antriebsbariante.

    … Wenn bei meinem Auto schon nur noch die letzten beiden Balken an sind und die Restreichweite trotzdem noch 300 Kilometer wären werde ich schon nervös und überlege ob ich nicht doch mal wieder tanken sollte. Am liebsten sehe ich auf der Anzeige eine Reichweite von 1100 Kilometer mit dem vollen Tank stehen, deshalb ist so ein Elektroauto nichts für mich.

    🤪 - Habe vorhin meinen i3 nach 310km dann doch mal an die Wallbox gestellt. Mit 8,5% Restkapazität (von ~ 38kWh, die verfügbar sind), hätte ich mir morgen zwar einen Kaffee holen können, doch da der Jüngste weggebracht werden will und wir auf dem Land wohnen, könnte das knapp werden. 😉

    ... nur noch Käse. Wurst und rotes Fleisch gar keins mehr. Nur noch Hähnchen Bioqualität......


    EDIT:
    Ich muss korrigieren. Einmal die Woche gibt es Spaghetti mit gemischtem Hackfleisch.

    Und wo kommt die Milch für den Käse her? Stichwort: muttergebundene Kälberaufzucht? :hmm:


    Aufstrich gibt es leckeren, z.B. von Zwergenwiese Rote Bete-Meerrettich oder auch selbstgemacht aus dem Thermomix. :duw:


    Vollkornspaghetti kann man auch gut ohne Hackfleisch essen, z.B. mit Linsentomatensoße. :rauchen:

    ... - ich kann verstehen, dass die Landwirte diese zusätzlichen Kosten nicht tragen wollen und können. ....

    Manche Landwirte haben vielleicht auch keine Lust eine weitere Tierart (Herdenschutzhunde) zu halten, um die sie sich zusätzlich kümmern müssen.


    Zudem sollte man auch nicht vergessen, daß die psychische Belastung für einen Nutztierhalter enorm groß ist, wenn er seine Tiere in einem Wolfsgebiet weiden läßt (auch wenn er Schutzmaßnahmen ergriffen hat).

    ... Aber wie neulich mal wieder 650km in effektiv 5:02 Minuten (einmal Tanken + Toilette + Kaffee) geht so noch nicht.

    Das ist aber eher die Ausnahme, da normalerweise viel Verkehr oder ausreichend Baustellen den Schnitt drücken. Außerdem spart man mit dem eAuto ja auch teilweise Zeit, denn Toilette + gemütlicher Kaffee finden während der Ladepause statt. :rauchen:

    … Oder auch die Milchwirtschaft. Höfe bei uns meisten in den Dörfern, Vieh auf den Weiden außerhalb. Da Kühe oder Pferde jeden Abend reinzuholen ist vollkommen unrealistisch. …

    Milchkühe müssen doch eh in den Stall, da sie ja eh 1-2mal am Tag gemolken werden, das dürfte doch kein Problem sein. Auch Pferde, sofern keine reinen Zuchttiere, müssen regelmäßig bewegt werden und dazu holt man sie ja auch meist in den Stall zum Satteln.

    Das kommt drauf an wie oft man so etwas im Jahr tut, und was die restliche Fahrleistung ist.

    Langstreckentag - 4mal nachladen => 1.500km (5 Etappen á 300km)


    Zeitbedarf bei langsamem Laden (~100kW) ca. 15min pro 100km => 180min

    Zeitbedarf bei schnellem Laden (~180kw) ca. 8,5min pro 100km => 102min


    Wenn man das nicht mindestens alle 2 Wochen macht, könnte man den höheren Zeitaufwand von 1 Stunde und 15 Minuten pro Tour vielleicht verkraften.

    Ja, wurde mir Als letzte Rettung zum ioniq6 angeboten, damit wenigstens ein BMW bleibt…iX40 83T€ BLP, 10tkm, 350€ brutto, Bafa Anzahlung (3000€), 24Monate. Aber Reichweite und das lahme Laden waren KO Kriterium.

    Lahmes Laden? Wie kann bei einer Jahresfahrleistung von 10.000km eine

    Ladeleistung von max. 150kW zuwenig sein? :rolleyes:

    ... Geschwindigkeit fällt dabei von 100 auf 70 km/h - mache ich natürlich nur, wenn niemand hinter mir ist).

    Fahre auf der Landstraße auf meiner Strecke meistens eh nur 70km/h, dann kann ich bei Bedarf auch überholt werden. :drive:


    Meinen Zeitverlust von 2-3min auf 18km (davon 10km beschränkt auf 30, 50 und 70km/h bzw. 8km oder 5 Teilstrecken 100km/h erlaubt => der Tempomat ist fast auf der ganzen Strecke aktiv) kann ich verschmerzen und über die Verbrauchsersparnis von 10-20% freue ich mich einfach.


    Wenn mich jemand allerdings nervt oder ich gerade Lust habe, fahre ich auch schneller, doch passiert das nicht oft, da mit zunehmendem Alter das Teufelchen immer seltener auf der Schulter sitzt.:trink:

    Nein, ernsthaft - mir gehts tatsächlich darum, ob ich bspw. mit einem M3 Performance auch mal NOS oder HHR bügeln kann.

    Die Bremse macht das vielleicht bei zurückhaltenden Touristenfahrern mit, aber halt nicht, wenn man es fliegen lässt (das macht sie aber bei kaum einem PKW).


    Und Rekuperation dürfte für zielgenaues Anbremsen einfach zu unberechenbar eingreifen da in mehreren Faktoren variabel welche der Fahrer nicht direkt beeinflussen kann.

    ...

    Auf einer kurvenreichen Landstraße kann man mit einem i3 bei einem Sonntags-911er-fahrer für schwitzige Hände sorgen. Daß der Spuk nach ein paar km ein Ende hat, weil es dem i3-Akku zu warm wird, steht auf einem anderen Blatt. :drive:


    Ach so, die Rekuperation könnte nur stören, wenn man vom "Gas" geht und das ist ja nicht der Fall, wenn man es eilig hat.

    Im eAuto spare ich mir die Gangwechsel, da kann ich mich viel besser auf die Strecke und den richtigen Bremspunkt konzentrieren. :hehe:

    Man muss da ja auch dazusagen dass so ein i3 ein wirklich sehr kleines Auto ist, ein Auto für alle unsere Fahrten wäre das nichts.

    Wieviel Getränkekisten gehen denn da in den Kofferraum rein?

    Nur mit Beifahrer bzw. mit umgeklappter Rücksitzlehne habe ich 10 Colakisten (12x1 Liter Flaschen), 7 Kisten Flensburger und 4 Kisten Apfelsaft (6x1 Liter Flaschen) transportiert oder alternativ passen auch 30 Säcke Mulch vom Baumarkt rein, jeweils incl. ordentlicher Tieferlegung. :trink:


    Klar, ist natürlich nur begrenzt alltagstauglich, da man immer mit 4 Personen einkaufen muß. :duw:

    Das ist ja wirklich eine tolle Erfahrung!


    Wie hat sich denn die maximale Reichweite in dieser Zeit entwickelt?

    Seitdem mein Filius den Wagen fährt, ist die Reichweite drastisch gesunken. :duw:


    Die nutzbare Kapazität liegt laut "Geheimmenü" bei 27,7kWh. Dafür, daß BMW bei dem 33kWh-Akku eine nutzbare Kapazität von 27,2kWh versprochen hat, liegt das doch nach fast 7 Jahren noch im Rahmen.


    EDIT: Mein Verbrauch im i3s 120Ah liegt trotz deutlich breiterer Bereifung (195 i3s statt 155 i3) gut 10% unter dem Verbrauch des i3 94Ah mit meinem Sohn als Fahrer.

    ... Wäre da nicht das Problem mit dem Akku, wenn man das Auto kauft, wie lange hält der Akku und was ist nach 6-8 Jahren das Auto überhaupt noch wert mit dem dann alten Akku. ...


    ... Als Drittwagen neben dem Langstreckenbomber und dem Cabrio würde das für die Kurzstrecke sicherlich Sinn machen, aber zwei Autos sind ja schon Luxus, ein Drittes stell ich mir da garantiert nicht noch hin.

    Unser i3 (94Ah; EZ 8/16; 148.000km) läuft wie ein Uhrwerk, verursacht alle 2 Jahre ca. €300 Wartungskosten beim Freundlichen und macht sonst nur das, was ein Daily bei uns tun soll: zuverlässig fahren ohne irgendwelche nervigen Assistenten.


    Ich bin also durchaus froh, daß ich im Januar 2014 das Experiment i3 gestartet habe. :drive: