Beiträge von kabe

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.

    Finde die Knallerei nicht gut, doch verbieten würde ich es nicht. Sehe es wie viele, daß es schon reichen würde, wenn nur zwischen 0 und 0.30 Uhr geböllert würde und vielleicht auch im Sinne des Umweltschutzes und des Tierwohls die Leute auf exzessive Sylvesterböllerei verzichten würden.


    Als Tierhalter, der Sylvester auf der Pferdekoppel verbringt, um handeln zu können, wenn die Fluchttiere doch zu nervös werden sollten, könnte ich allerdings auch mit einem Verbot leben. ;)


    Unsere diesjährige "Ernte" am 1.1. von der Pferdekoppel, die unweit einer der wenigen offiziellen Raketenabschussstellen liegt.



    Vor allem auf die kleinen Plastikteile bzw. -splitter und den Restmüll könnte ich gut verzichten.

    ich haben auch schon über Zeeker nachgedacht, bin ich aber genauso wenig wie den NIO mal gefahren, doch eben preislich alle teurer!


    Wurde eben schon wieder angerufen, aber keine Lösung, die Kiste ist vor die Wand gefahren und es hilft nur warten, das Preise reduziert werden.


    Kannst du knicken ich suche ja ein billiges EAuto und da gib es nichts nach unten. ID2 all wenn es den gäbe, wäre sicher meine Wahl

    Fertige Kia EV6 gibt es um die 40T€ bei Händlern, wäre das keine Alternative? :hmm:

    Nein, selbst Dudenhöffer hat es gerade in der Sendung gesagt, die Subventionen für die Elektroautos sinken, die Autos sind einfach gegenüber den Verbrennern zu teuer.

    ...

    Die Subventionen sind doch nicht das Problem. Dieselfahrzeuge wurden früher auch gekauft, obwohl sie in der Anschaffung teurer waren. Doch die unbekannte Ladeinfrastruktur für Neulinge und die hohen Strompreise machen den Umstieg nicht gerade attraktiv.

    Eines muss man bei den ganz netten Fahr- und Betriebskosten schon noch berücksichtigen (zumindest als Käufer):

    Was so eine Kiste nach 4 oder 5 Jahren noch wert ist, weiß heute kein Mensch und es ist durchaus möglich, dass man beim Verkauf dann das ganze gesparte Geld wieder drauflegt.

    Bei den Leasingraten ist das besser überschaubar.

    Wäre unser i3 94Ah (EZ 8/16; 154.000km) heute wertlos, hätte mich das Auto pro gefahrenem km ca. 0,33€ gekostet (Kaufpreis+Wartung+Bremsen+Reifen). Ob ich da über 7 Jahre mit Leasing günstiger gefahren wäre? :idee:

    Hätte ich bei dem Auto damals von der BAFA einen Zuschuß bekommen, würde ich wohl unter 0,30€/km liegen.


    Wenn sich die Anforderungen nicht ändern, so kann man durchaus ein Elektroauto auch länger fahren. Gerade aufgrund der derzeitigen Leasingfaktoren, ist ein Kauf unter Umständen nicht das Schlechteste.

    Mit dem 44er Akku sollte man auch im Winter unter schlechtesten Bedingungen noch knapp 200 km schaffen. Das reicht für die meisten Pendelstrecken. ...

    Im Kurzstreckenbetrieb (bis 50km) wird man im Winter eher keine 22kWh/100km erreichen, sofern das Auto nicht vorgeheizt wurde. Daher zweifle ich die pauschale Aussage, daß man knapp 200km sicher schaffen könnte, an. Eine Schätzung ist aber auch schwierig, wenn man nur Erfahrung mit größeren Akkus hat. ;)

    Zumindest schließe ich das aus meinen Erfahrungen mit dem i3: 60Ah (ca. 19kWh nutzbar) Winterreichweite 70-120km; 94Ah (ca. 27kWh nutzbar) Winterreichweite 100-160km; 120Ah (ca. 38kWh nutzbar) Winterreichweite 150-240km

    Heute hat unser i3 94Ah BEV (EZ 8/16) seine dritte Hauptuntersuchung absolviert. Nach 153.070km und 3 Wartungen beim Freundlichen (alle 2 Jahre je ca. €300) hat er ohne Mängel seine Plakette bekommen. :drive:

    War schon beim Golf I GTI so und da gab es nur ein Stahlschiebedach.


    Was wäre ich froh gewesen, wenn BMW beim i3 einen dunklen Innenhimmel angeboten hätte. So muß ich seit fast 10 Jahren im Alltag widerwillig mit einem hellen Innenhimmel rumfahren. Schmälert die Qualitäten des Fahrzeugs jedoch in feinster Weise. :drive:

    Ob Freud dahintersteckt? Sollte natürlich "keinster" Weise heißen, doch das Rechtschreibprogramm hat "feinster" draus gemacht. :rauchen:

    ...


    Das ist aber beim GT einfach so - nimm ihn wie er ist, oder lass es.

    Konfigurationsmöglichkeiten gibts ja mehr oder weniger keine außer Außenfarbe und Glasdach.

    ...

    War schon beim Golf I GTI so und da gab es nur ein Stahlschiebedach.


    Was wäre ich froh gewesen, wenn BMW beim i3 einen dunklen Innenhimmel angeboten hätte. So muß ich seit fast 10 Jahren im Alltag widerwillig mit einem hellen Innenhimmel rumfahren. Schmälert die Qualitäten des Fahrzeugs jedoch in feinster Weise. :drive:

    Mal so allgemein gefragt:

    Wo liegt man denn bei einem Verbrenner (gerne Benziner) beim Verbrauch mit und ohne Anhänger?

    Unser T5 mit VR6 Benziner nimmt sich im Hängerbetrieb (Pferdeanhänger beladen zwischen 1,6t und 2,5t) mindestens 17 Liter/100km. Bei Autobahnetappen nach Tacho 110km/h muß die Topographie stimmen, wenn er dann unter 25 Liter/100km bleiben soll. Daher fahren wir meistens nach Tacho maximal 95-100km/h, da beim Benziner der Zeitgewinn in keinem Verhältnis zum Mehrverbrauch steht.

    Habe hier wieder ein neues Video über den Verbrauch eines E-Autos im Anhängerbetrieb.

    Auch mit dem iX wurde die 50 kWh/100 km Mauer durchbrochen, also auch hier nicht so dicke mit der Reichweite.



    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Auf meiner Probefahrt mit einem beladenen 2,5t-Pferdehänger hatte ich vor ca. 2 Jahren einen Verbrauch von ~45kWh/100km mit einem iX xdrive 40. Hätte für unsere Zwecke dennoch den iX xdrive 40 genommen, da die Reichweite im Hängerbetrieb von ca. 170km gereicht hätte, der Motor mehr als ausreichend war und mir der Aufpreis zum 50er mit 30.000€ zu hoch gewesen wäre.

    Navi ist eigentlich egal für einen Kurzstreckenhobel. Carsharing naja, der Akku wurde nicht wirklich geschont sondern einfach immer wieder vollgepumpt.

    Der kleine Bildschirm sieht halt nicht so hübsch aus. ;)

    Unser 94Ah Akku wird auch nicht geschont. BMW hat anscheinend ausreichend Puffer im Batteriemanagement programmiert (Akkukapazität ~33kWh; nutzbare Kapazität ~28kWh). :dudu:

    Ich spiele auch immer wieder mit dem Gedanken mir einen BMW i3 60Ah als Nachfolger für den VW e-Up! zu holen. Ja, die Reichweite ist wohl echt nicht so dicke und ein 94Ah wäre mir auch am liebsten. Vo 94er gibt es aktuell ja auch welche für 15-16k, wobei das alles ehemalige CarSharing Autos von DriveNow/SixtShare/ShareNow sind. Würdet ihr so etwas kaufen wollen?! ...

    Bis auf das kleine Navi finde ich diesen i3 nicht schlecht.  :drive:

    Was soll bei einem CarSharing-Fahrzeug schlecht sein? Motor nicht warmgefahren? :duw:

    Langsam sehe ich i3 Angebote Richtung 10-11k€, teilweise auch mal welche mit nicht so vielen km, 2015-2016er.


    Würdet ihr so etwas empfehlen als Zweitwagen?


    Leider sind es nur die 60Ah Versionen. Mit den 22kWh rum kommt man nicht allzu weit aber ausreichend für die üblichen Kurzstrecken meiner Frau hmm…

    Würde einen 60Ah nicht empfehlen, da man mit ca. 18kWh nutzbarer Akkukapazität im Winter wegen der Heizung eventuell nur 70km weit kommt und das doch recht unkomfortabel sein kann, da er auch nur 1-phasig AC-Laden kann (7,4kW an einer 22kW-Säule). Wen das nicht stört, kann gerne zugreifen. Bedenken würde ich auch, daß auch die Batteriegarantie (8 Jahre oder 100.000km) bei den 60Ah demnächst abläuft und wenn die Akkukapazität irgendwann auf 14kW sinken sollte, kann man im Winter noch bequeme 50km fahren. Da sollte Reichweitenangst bei der Fahrerin nicht vorhanden sein. ;)


    Unser 94Ah ist nun 7 Jahre alt, hat über 150.000km und läuft und läuft und läuft. Klare Empfehlung. :dudu:


    Unser 120Ah wird bald 2 Jahre alt und geht auf die 40.000km zu. Als Gebrauchtwagen hätte ich keinen 120Ah gekauft, da der Komfortgewinn durch die größere Batterie mir keine 1.000-2.000€ wert wäre.


    Wichtig beim Gebrauchtkauf:

    -Sitzheizung (sonst keine Vorkonditionierung das Akkus möglich - anderer Kabelbaum angeblich)

    -LED-Scheinwerfer (irgendwann wurden die Serie)

    -Wärmepumpe (für Technikfreaks)

    -HarmanKardon, falls hinten auch etwas von der Musik ankommen soll (Standard hat 4 Lautsprecher, jedoch alle vorne verbaut)

    So unterschiedlich sind die Leute, ich wollte so ein E-Auto mit dieser hohen Laufleistung gar nicht mehr haben, geschweige denn verkaufen müssen. …

    Der i3 tut alles was er tun muß und da sich unsere Anforderungen nicht wirklich geändert haben, gibt es keinen Grund ihn auszutauschen. Es klappert nichts, er knarzt nicht und vor allem hat er keine unnötigen Assistenten an Bord.

    Warum sollte ich ihn also verkaufen wollen? Gibt es denn eine Alternative, wenn man einfach nur „Freude am Fahren“ im Alltag erleben möchte? :drive:


    Übrigens fährt ihn inzwischen Sohn Nr.1 und ich muß seit fast 2 Jahren einen i3s mit diesem Gesumme (bis 30km/h) bewegen.