Beiträge von kabe

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Genug um zum nächsten Schnelllader zu kommen. :p


    Vielleicht wäre die Lektüre eines Buches bei Kerzenschein eine Alternative zum Fernsehen bei Flutlicht und Rollläden, die ständig rauf- und runterfahren. :D


    In meinen Augen gibt es außer Komfort bzw. Bequemlichkeit und hohen Anschaffungskosten kaum Gründe (z.B. hohe Anhängelast), die gegen ein Elektroauto sprechen. Dennoch sollte niemand gezwungen werden eine Antriebsart wählen zu müssen, die er nicht möchte. :drive:

    Würde freiwillig auch keinen Diesel fahren wollen, reicht schon, daß ich das bei meinem Deutz-Fahr tun muß. :hi:

    Berichte mal wie die realistische Reichweite von dem Auto ist, also mit Sitzheizung, Klimaanlage usw. 🤔

    Sitzheizung und Klimaanlage sind nicht wirklich relevant. Das Aufheizen des Innenraums braucht viel Energie, d.h. Kurstreckenbetrieb im Winter mit längeren Pausen zwischen den Fahrten treibt den Verbrauch extrem nach oben oder eben ein schwerer „Gasfuß“, wobei letzteres nur Dieselfahrer überrascht. :p

    Durch die Verteuerung von Benzin und Diesel kaufen immer mehr Menschen einen PHEV oder BEV, mit ungeahnten Folgen weil die Ladeinfrastruktur nicht hinterherkommt. Das wird noch lustig :m: ...

    Na ja, die meisten kämen auch mit einer "Schuko"-Ladung (ca. 2,5kW Ladeleistung) zurecht. Da muß man halt im Zweifelsfall mal nicht Waschmaschine, Trockner, Herd und Backofen parallel anschalten. :p

    250 km wären dann aber schon etwas enttäuschend bei 502 km WLTP Reichweite 🤔

    Man wird den Wagen wohl mit 15-30kWh/100km bewegen können und hat eine nutzbare Kapazität von 80kWh, da ist das einfache Mathematik. Ein M440 xDrive wird auch zwischen 10 und 20 L/100km verbrauchen und hat 59 Liter Tankinhalt.

    Wenn man natürlich einen Diesel als Maßstab nimmt, nur lange Strecken ohne Pausen unterwegs ist und seine Gewohnheiten nicht ändern will/kann, für den ist ein i4 dann nichts. :hi:

    ... Schreib dann mal ob die bis zu 502 Kilometer Reichweite auch in der Praxis realisierbar sind, also bei gleicher flotter Fahrt wie mit deinem M550d und das auch bei jeder Witterung, im Winter mit Sitzheizung und Gebläseheizung und im Sommer mit permanenter Kühlung durch die Klimaanlage.

    Die Reichweite von 500km wird er im Winter mit Heizung und bei Regen natürlich nicht erreichen, im Sommer mit Klimaanlage könnte das funktionieren, wenn er nicht wie mit dem M550d fährt. ;)


    Nur zur Orientierung, mit den knapp 28kWh, die mir im i3 94Ah zur Verfügung stehen, komme ich zwischen 100km und 260km weit, je nach Fahrprofil, Witterung und Jahreszeit. Ist halt so und ich kann damit gut leben. Passt bestimmt nicht für jeden, muß es aber auch nicht. :p


    P.S. Wenn ich z.B. an meinen Mroadster (E36/7) zurückdenke, so kam ich mit den 51 Litern, die der Tank fassen konnte, zwischen 200km und 480km weit. :drive:

    …, meine Fahrweise werde ich sicherlich eh anpassen müssen wenn ich nicht alle 150 km an eine Ladestation fahren möchte.

    Hätte mir jemand erzählt, daß ich mal auf der Autobahn den Tempomat bei 113km/h setze, hätte ich ihn auf seinen Geisteszustand überprüfen lassen. :boese:


    Inzwischen habe ich mich damit bestens arrangiert und auf den wenigen längeren Strecken, die ich mit dem i3 fahre, nervt nur die niedrige Schnelllademöglichkeit von 50kW, nachdem es ja die HPC-Lader gibt.


    Interessant finde ich auch, daß JP Krämer (JP Performance), der unter anderem auch einen Taycan turbo S fährt, diesen nicht mehr kaufen würde, sondern einen „schwächeren“ Taycan bevorzugen würde. Dies von einem Petrolhead zu hören, der ansonsten viel Verbrennerleistung liebt, finde ich erstaunlich.


    Finde es toll, daß Du trotz der schlechten Konditionen ein eAuto bestellt hast und hoffe (bzw. denke), daß Du viel „Freude am Fahren“ haben wirst. :drive:

    ... Ich bin mal gespannt wie ich damit zurecht komme. Ich fahre ca. 30-40.000 km im Jahr, in letzter Zeit aber sehr viel davon regional.

    Hauptsächlich werde ich das Auto also wohl zuhause über Nacht an der 11 kW Ladestation laden (8,5h dauert hierbei eine vollständige Ladung). Unterwegs kann man das Auto mit bis zu 200 kW an den Ionity Ladestationen laden, hierbei braucht das Auto 30 Minuten von 10 auf 80%. ...

    Mit meinem i3 94AH (Akku ca. 28kWh nutzbar) fahre ich seit 5 Jahren ca. 20-25.000km p.a., da sollten 30-40.000km p.a. mit dem i4 keine größere Probleme darstellen.


    Viel Spaß mit dem Neuen, wenn er dann endlich da ist. :top:

    Außer kacke aussehen?

    SCNR ;)

    Vielleicht setzt Du Dich beim Thema Elektromobilität bzw. Elektroauto zwischendurch mal auf die Finger, damit Du die Tastatur nicht bedienen kannst. Inzwischen weiß hier jeder, daß ein eAuto Deine Anforderungen an ein Fahrzeug nicht erfüllt, da Dein Arbeitsweg 650km beträgt und Du zu arm für einen Tesla (Zitat: Spielzeug für Reiche) bist. Auch der Smiley am Ende eines Beitrags macht den Inhalt nicht wertvoller.


    P.S. Widersprechen kann ich Dir bezüglich Deiner Aussage zur Optik des i3 zwar nicht, doch geht es hier um Erfahrungen mit dem i3, daher war Dein Beitrag komplett OT.

    Mal wieder etwas zur Alltagsreichweite zur wärmeren Jahreszeit meines i3 94Ah, EZ 8/16, 110tkm: gefahren 248km, Restreichweite 7km :cool:


    Bin allerdings eher gemütlich unterwegs, d.h. auf der Landstraße fahre ich auf den Teilstrecken, die nicht auf 70km/h beschränkt sind (meist nur 800m bis max. 3km) auch nur 70km/h. => Durchschnittsgeschwindigkeit knapp über 50km/h


    Nach wie vor hätte ich gerne einen i3s, doch noch immer weiß ich nicht, weshalb ich meinen jetzigen i3 abgeben sollte. Das einzige was mich stört, ist der fehlende schwarze Innenhimmel und die Schnellladegeschwindigkeit ("nur" 50kW), doch beide Punkte würden sich mit einem neuen i3s nicht ändern. :(

    Kann mich da nur an frühere Erlebnisse im Mroadster (E36/7) erinnern, da war mal bei offener Autobahnhatz nach nicht ganz 200km der Tank (51L) leer. Auf dem Weg nach Freiburg in Heidelberg getankt und das Ziel nur mit einem weiteren Tankstopp erreicht, wobei ich die letzten km vor der Tankstelle mit ca. 80km/h geschlichen bin. :drive:

    ... Gestern, also nach über 2 Monaten, kam das Schreiben entweder die Neufahrzeugrechnung nachzureichen oder ein DAT-Gutachten......


    Man sind die bescheuert.

    Hatte 2016 aus Versehen die Bestellung mit "falschem" bzw. zu frühen Datum eingereicht. Daraufhin habe ich die korrekte Neuwagenbestellung nachgereicht. Ewig gewartet, 2mal telefonisch nachgefragt und als Antwort bekommen, daß der Vorgang in Bearbeitung sei. Nach 9 Monaten kam die Ablehnung, da die korrekten Unterlagen angeblich 2 Tage zu spät eingetroffen seien. :kotz:

    Dann durfte die BAFA halt die 3.000€ behalten und weiterhin der Presse mitteilen, daß die Fördermittel nicht abgerufen werden. :hi:

    Der MINI Countryman SE (1. Hybridgeneration mit 7,6kWh Akku) meiner Frau zeigt nach 75.000km einen Verbrauch von 5,3L + 5,8kWh pro 100km an.

    Leider reicht der Akku nicht komplett für den Hin- und Rückweg des Kindertaxi (36km), doch kann man vor allem im Winter das Einsetzen des Benzinmotors auf die Landstraße verlegen und so die Emissionen in der urbanen Umgebung reduzieren.

    Wir hätten natürlich gerne etwas mehr Reichweite, dennoch sind wir mit dem Wagen sehr zufrieden. :)

    Zum Ausprobieren ginge doch auch sowas: klick

    Mal eine Frage an die E-Auto Fahrer unter Euch:


    Wie stark beeinflusst die Außentemperatur die Reichweite Eurer Elektroautos?

    Ich teste gerade den DS3 Crossback E-Tense und bin jetzt zwei Verbrauchsrunden gefahren (11°C & 0°C) mit deutlichen Auswirkungen. Jetzt würde mich mal interessieren wie es mit Euren Erfahrungen steht mit den unterschiedliche E-Fahrzeugen.

    Je nach Fahrtstrecke verdoppelt sich der Verbrauch im Winter, da die Heizung für den Innenraum schon ein paar kWh zieht. Bei Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad, fahre ich auf Kurzstrecke oft ohne Heizung, d.h. Einstellung beim i3 auf 16 Grad, da ich für die 3-5 Minuten Strecken auf die Heizleistung für den Innenraum verzichten kann (Sitzheizung auf Stufe 1 trägt zum Wohlbefinden bei ;-) ). Beim Verbrenner hätte ich da auch keine nennenswerte Heizleistung, daher finde ich den Verzicht nicht tragisch.

    Wenn ich etwas längere Strecken habe ( 15 Minuten und mehr ), versuche ich vorher zu klimatisieren, dann ist der Innenraum mit Ökostrom (?) aus der Steckdose warm und der Mehrverbrauch hält sich in Grenzen.