Beiträge von Timo 320iC

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Hallo,

    wir haben uns nun entschieden:


    Da wir uns mit der Schwiegermutter nicht einigen konnten bauen wir nun doch ganz alleine für uns,

    was die Sache doch irgendwie entspannter als angedacht gestaltet:

    Nun haben wir wieder ganz klassische Themen:


    Reicht ein kfw 55 Standard oder sollen wir doch auf kfw 40 plus gehen...

    PV Anlage zu kfw 55...


    Hausbaufirma gibt den Rat, noch diesen Monat zu unterschreiben, da die Preise ab Mai um 5 % ansteigen würden...

    Bleiben dran :-)

    Es kommt jetzt natürlich auch aufs Alter an. Mit Schenkungen kann man - so gesehen - nicht früh genug anfangen um genau das Problem mit den 10 Jahren zu umgehen. Letztlich sollte man hier durchaus mal ne Beratungsgebühr in Betracht ziehen um das ganze optimiert aber sicher zu gestalten. Ein Steuerberater kann da sicher hilfreicher sein als ein Forum wo dann im Einzelfall der Einzelfall dann doch leider ein bisschen anders war.

    Sie ist zum Glück erst 62.

    Wie machst du das denn mit der Wohnung allgemein. Nur für die SM oder soll die irgendwann vermietet werden? Ich meine hinsichtlich Zählern, Gasanschluss, Strom, Telefon...

    Vermieten wollen wir die Wohnung unter keinen Umständen. Wenn die Schwiegermutter irgendwann mal nicht mehr bei uns wohnen sollte (Ableben / Heim) sollen die Kinder etwas davon haben. Gasanschluss haben wir nicht, es wird auf eine Luftwärmepumpe hinauslaufen. Telefon wollten wir über einen (unseren) DSL Anschluss regeln, den wir ja eh bezahlen und per Flat abgedeckt sein wird, Strom und Wasser muss man sehen, hier ist nicht geplant, die Kosten centgenau umzulegen.





    Beachte die 400k Grenze bei der Schenkung, man kann zusätzlich deinen Freibetrag ausnutzen. Das muss man auch sehr genau beachten wenn die SM dann Kosten für Telefon, etc. überweist...bei der Konstellation das 400K geschenkt werden würde ich jedes andere Geld irgendwo anders hinlaufen lassen um nicht irgendwann das Finanzamt am Hals zu haben. Wir haben halt grob 120Euro für Nebenkosten und Telefon von der SM bekommen, keine Ahnung ob zu viel oder zu wenig...Belege möchte ich da nicht liefern müssen am Ende.

    Wir haben hier auch nur die Hälfte des Erlöses eingeplant, mit knapp 200000 Euro sollte ihre Wohnung durchaus zu realisieren und auch auszustatten sein,

    von dem Rest soll sie leben (inklusive der Rente natürlich).

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Ich kann jetzt leider gerade aus Zeitgründen nicht auf alle Rückfragen eingehen.

    Auch Eure Überlegungen gehen aber ziemlich genau in die Richtung, in die wir auch schon gedacht hatten.


    Als kleines Zusammenfassung:

    Die Schwiegermutter darf nirgends auftauchen, lebenslanges Wohnrecht können wir unter uns schriftlich regeln,

    ohne dass sie kaufseitig benachteiligt wird.

    Das Bestandshaus dürfte um die 400000 Euro bei Verkauf bringen.

    Spielt aber erbseitig nicht die Rolle.

    Pflichtteil wird über Testament geregelt.


    Es bleibt spannend!

    Hallo Zusammen,


    da der BMW Treff ja auch gut bei allen Fragen rund um den Hausbau hilfreich zur Seite steht

    würde ich mich freuen, wenn ich den ein oder anderen Tipp von Euch bekommen könnte.


    Hier zur aktuellen Situation (ich versuche mich kurz zu fassen).

    Wir haben endlich ein Grundstück gefunden, der Verkäufer kümmert sich aktuell um einen Notartermin.


    Unsere ursprüngliche Planung, ein klassisches EFH zu bauen (wir haben 2 kleine Kinder),

    hat sich dann gestern geändert.


    Meine Schwiegermutter hat ein für sie mittlerweile viel zu großes 80er Jahre Haus,

    das nun verkauft werden soll. Dafür soll sie eine kleine Wohnung bekommen.

    Somit sind wir übereingekommen, dass hier die Beste Konstellation (auch aus finanziellen Gründen) wäre,

    wenn wir unser geplantes Haus um eine Einliegerwohnung erweitern.


    Hier wollen wir aber bewusst keine "WG Situation", sondern eine ganz klar abgetrennte Wohneinheit,

    wie in einem normalen Mehrfamilienhaus auch.


    Der Erlös des Verkaufs ihres Hauses soll in ihre neue Wohnung fließen, die sie auch für sich bezahlt (so der aktuelle Plan).

    Nicht ganz unproblematisch stellt sich für uns das Thema Erbrecht dar. Sie hat noch eine weitere Tochter,

    die aber aufgrund vieler Gründe später maximal den Pflichtteil des Erbes bekommen soll.

    Auf keinen Fall darf sie später irgendwelche Ansprüche auf unser Haus haben, auch wenn es zum Teil mit dem

    Geld Ihrer Mutter gebaut wurde.

    Wie würdet Ihr hier vorgehen?


    Unsere bisherige Planung:

    Das Grundstück kaufen meine Frau und ich. Der Name meiner Schwiegermutter muss da nirgends auftauchen.

    Das Haus kaufen wir genauso, ohne dass die Schwiegermutter im Vertrag genannt werden muss.

    Dass wir unter uns dreien keinen Vertrag zum lebenslangen Wohnrecht für sie aufsetzen müssen,

    versteht sich für uns von selbst.


    Hätte mit dieser Konstellation die Schwester irgendwelche Ansprüche?

    Oder seht Ihr eine "offizielle" Vermietung der Einliegerwohnung an die Schwiegermutter als besser an?

    Hallo,


    in ca. 6 Wochen steht unser neuer 118i in der BMW-Welt zur Abholung bereit.

    Wir werden ihn samstags entgegen nehmen und dazu gerne im Umland übernachten.

    Auf die Tourihotspots und Hotelburgen direkt in München haben wir keine Lust.


    Könnt Ihr etwas im "Outback" empfehlen?

    Kann auch Richtung Seen sein, oder auch ländlich gelegen, dann aber bitte renoviert

    und nicht allzu historisch eingerichtet :)


    Freue mich auf Eure Vorschläge :top:

    So, jetzt wird es spannend, wie wir wieder am besten aus der Buchung herauskommen.

    Anzahlung wurde bei Buchung geleistet, TUI stellt vorerst den Reisebetrieb ein.

    Ich denke, eine Stornierung durch uns wäre jetzt die falsche Taktik.

    Aus vielen Gründen möchten wir Mitte Mai nicht mehr auf die Insel, selbst wenn bis dahin TUI wieder normal funktionieren sollte...

    Hallo Reisefreunde,
    wir stellen uns aktuell folgende Frage, kurz zur Vorgeschichte.
    Wir waren im September in einem sehr schönen 5 Sterne Hotel in Port de Alcudia.
    Dieses Hotel würden wir gerne für Mitte / Ende Mai erneut für eine Woche buchen.



    Wie ist Eure Einschätzung zur Preisentwicklung auf dem Pauschalreisemarkt nach dem Wegbruch von Thomas Cook und seinen Tochterunternehmen?



    Aktuell würden wir die von uns favorisierte Reise bei weg.de über Alltours zu - in unseren Augen - guten Konditionen bekommen. Erstaunlicherweise liegt die gleiche Reise mit identischen Flügen bei TUI ganze 300 Euro teurer, aber TUI war ja eh schon immer preislich eher hoch angesiedelt.



    Seht Ihr auf Dauer, gerade für Mallorca, eher eine Preissenkung auf Grund wegbleibender Urlauber und zurückgehender Buchungszahlen, oder vermutet Ihr eher eine Preiserhöhung, um Verluste zu kompensieren?



    Mich juckt es in den Fingern zu buchen...

    Nach meinen hybrid Problemen bei der deutschen Telekom habe ich mich mal näher mit meinem dsl Anschluss beschäftigt. Geschaltet ist ram 6000, ohne den lte Turbo liegen knapp 5000 MBit an. Angenommen, ich würde zum weitaus günstigeren o2 dsl wechseln, hätte ich dann ebenfalls diese ram Leitung (läuft eh über die Telekom Leitung), oder hätte ich dann ein schwächeres, festes Profil mit vorgegebener Bandbreite? Kann das jemand sagen?

    Hallo,
    ich habe zum 1.2. diesen Jahres einen Telekom Hybird Vertrag (M2) mit den üblichen 2 Jahren Mindestvertragslaufzeit abgeschlossen.
    Da ich mit dem Gesamtergebnis (die DSL Leitung liefert ca.6000 Mbit, abends bekomme ich, trotz "LTE Turbo" maximal 16000 Mbit) unzufrieden bin, habe ich nun gekündigt.
    Ich habe damit gerechnet, dass der Vertrag bis zum 31.1.2020 läuft und danach die Kündigung aktiv wird. In der schriftlichen Kündigungsbestätigung der Telekom wurde mir allerdings heute ein Vertragsende zum 31.1.2019 mitgeteilt? Das kann doch nur ein Fehler sein? Ich wäre mit dem Datum natürlich einverstanden.
    Ich habe allerdings wenig Motivation, bei der Telekom mit einer Anfrage schlafende Hunde zu wecken. Kann ich auf das mitgeteilte Kündigungsdatum bestehen?

    Hallo Treffler,


    eventuell habt ja Ihr noch einen Tipp für uns.


    Mal kurz zum Thema:
    Meine Frau möchte mir zum 40. Geburtstag im November als ursprüngliche Geburtstagsüberraschung ein langes Wochenende in Palma de Mallorca schenken.
    Aus der mit großem Aufwand und viel Liebe zum Detail geplanten Überraschung
    ist nun zumindest der Überraschungseffekt hinfällig, da ich nun nach vielen Problemen mit Airline und Reiseveranstalter Wind von der Sache bekommen habe. Das soll allerdings hier nicht das Problem sein, das liegt eher bei Air Berlin / NIKI.


    Unsere Heimreise soll am 19.11. mit NIKI zurück nach Frankfurt / Main gehen.
    Dieser Flug wurde nun durch NIKI um 12 Stunden nach hinten zum späten Abend verlegt. Darüber wurden wir vorgestern durch Expedia in Kenntnis gesetzt.
    Meine Frau hat diese ungünstige Umbuchung abgelehnt, da dieser späte Heimflug mit darauf folgender 2 stündiger Autofahrt an den Heimatort inklusive unserer 17 Monate alten Tochter viel zu zeitintensiv wird. Wir können und wollen uns nicht noch den ganzen Sonntag in Palma aufhalten und unserer Tochter, die normalerweise pünktlich um 19 Uhr zu Bett geht, diesen ganzen Stress zumuten.


    Auch wurde bei Vertragsabschluss (der Reisebuchung) Wert auf den frühen Heimflug gelegt. Expedia ist, wegen der besonderen Problematik mit Air Berlin, nicht in der Lage, diese Umbuchung zu Gunsten des Kunden zu lösen, sondern hält uns nur hin.


    Auch wisse man bei Expedia selbst nicht, was nach dem letzten Air Berlin Flug wäre, da NIKI ebenso an der Insolvenzmasse hinge, die NIKI Flüge wären nichts anderes, als Air Berlin Flüge mit NIKI Flugnummer. Im schlechtesten Falle würde der Flug gar nicht durchgeführt, was man aber heute noch nicht wisse.


    Somit könnte hier noch dazukommen, dass wir Sonntagsabends ins Palma am Flughafen stehen und der Flug fällt komplett aus.


    Gebucht wurden die Flüge übrigens vor Bekanntgabe der Air Berlin Insolvenz.


    Ich tendiere ja fast schon dazu, den Reisepreis zurück zu fordern und die Reise zu stornieren. Laut heutiger Expedia Aussage würden wir da allerdings komplett auf den Stornokosten sitzen bleiben.
    Ich möchte die Geschichte nur ungern mit Hilfe eines Anwaltes lösen, besonders schade finde ich hier natürlich auch, dass die kompletten Bemühungen meiner Frau ins Hintertreffen geraten...


    Zusammengefasst eine Riesensauerei, wie hier mit den Fluggästen umgegangen wird.
    Das alles hat in meinen Augen das "Vorzeigeunternehmen" Lufthansa mit zu verantworten.


    Wie würdet Ihr in dieser Sache vorgehen?


    Viele Grüße
    Timo

    2 Wege Lautsprecher, toller Klang mit feiner Mittel- Hochtonauflösung und trockenem Tieftonbereich, keine Gebrauchsspuren, aus Nichtraucherhaushalt.
    Sehr gute Verarbeitung, massive Bauweise, klangliche Abstimmung ähnlich wie bei Canton, allerdings mit weniger Schärfe. Nur wegen Umzug zu verkaufen.
    Standort Saarbrücken, Preisvorstellung = 150 Euro VB.