Beiträge von Frank

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Der DMC-12 im CARRANGER-Test (gestern veröffentlicht) :top: :


    [Externes Medium: https://youtu.be/UMjUpdTvpLg]


    CARRANGER sind eine Hand voll autoverrückter junger Männer (heutzutage leider eine aussterbende Gattung!) die am laufenden Band auf YOUTUBE interessante Autos auf symphatische Art umfassend vorstellen. Vom Oldtimer über Youngtimer bis hin zu flammneuen Modellen. Auch von E-Autos schrecken sie nicht zurück. Meist steht Alex, wie hier beim DELOREAN, vor der Kamera, der sich übrigens im letzten Jahr eine DODGE Viper (Geilomat!) in seinen privaten Fuhrpark gestellt hat, manchmal aber auch Klaudio. Tim ist Regisseur und Kameramann. CARRANGER hatte übrigens auch schon zig BMW Modelle vor der Linse, dahei sämtliche M5 vom E28 bis zum G Dingsbums. Viel Spaß beim Gucken, aber Obacht: CARRANGER macht süchtig :crazy: !

    AUTOBILD Klassik hat just den DeLorean DMC-12 getestet:

    [Externes Medium: https://youtu.be/o13C_iaVshU]


    Auch für mich, der sich mit dem Wagen bereits leidenschaftlich beschäftigt hat, gibt es News. Dass die Typenbezeichnung "DMC-12" auf den geplanten Verkaufspreis von USD 12k abzielte, war mir beispielsweise neu (der tatsächliche Listenpreis war später mehr als doppelt so hoch!). Dass der DMC-12 auf dem LOTUS Esprit basiert und der Deckel zum Handschuhfach vom VW Scirocco stammt etc., ist schon ein Gag.


    Ich behaupte, dass dieses Auto bis dato die komplexeste und verrückteste Geschichte der Automobilgeschichte besitzt. Als Beispiel ein Auszug aus WIKIPEDIA: "Nach Schließung der Fabrik in Dunmurry wurden alle Metallteile der Fabrikationsanlagen, auch die Presswerkzeuge, höchstbietend versteigert. Ein Teil davon ging an einen Schrotthändler, der die Presswerkzeuge für die Herstellung des linken vorderen Kotflügels und des rechten hinteren Seitenteils an ein Fischereiunternehmen verkaufte. Dieses nutzte diese vor der irischen Küste im Atlantik als Ballast für die Netze ihrer Fischfarmen" ^^ ...

    Miracoli

    ... falls Du unabhängig vom Preis auswählen könntest...

    Ansonsten wird jeder rational denkende Mensch, im Gegensatz zu den Forentrolls, freilich das TESLA Model 3 Performance wählen.


    Wobei mir das, offen gesagt, allesamt auch noch nicht perfekt erscheint. Wer auf Elektro setzt und es sich leisten kann, sollte imo noch ein, zwei Jährchen abwarten. Wie bereits geschildert, die Innovationazyklen sind bei E-Autos extrem kurz. Wer, wie offenkundig einige hier, noch in den goldenen Verbrennerzeiten verharrt, sollte sich - EDV-konform - resetten ;)!

    Und ich denke, dass das ein Gewinn für Forum ist.

    Yepp, bald seit ihr rund 20 Leutz unter Euch. Weiter so :top:! Wenn Du wüsstest wie wenig das mittlerweile mein Skrotum tangiert ^^. Ist eher schade um die ehemals hohe Qualität dieses Forums, indem es früher fundiert technisch orientiert einherging und weniger um Sozialpsychosen :(.

    Das war eine normale Frage, wenn Du nicht in der Lage bist, normal zu antworten, darfst Du vielleicht nicht diskutieren.


    Du würdest doch auch nicht einen 3er mit einem 7er vergleichen, nur weil sie zufällig die gleiche Leistung haben, oder?

    Das passendere Pendant zum Taycan wäre in meinen Augen der S. Und dann sieht es mit P/L schon anders aus.

    michel k, der Nordschleifen-Nachwuchs dieses Forums, stimmt zu ^^...


    Yepp, genau, das TESLA Model S, sozusagen die MB S-Klasse von TESLA ist im Vergleich das TESLA-Modell der Wahl zum Vergleich mit dem PORSCHE Taycan :confused:...


    Genau solcher Unsinn ist der Grund dafür, dass ich nach 17 Jahren leider nur noch selten in dieses Forum schaue.

    Offen gesagt, würde ich Dir auf Deinem Diskussionsniveau, ein schickes 1:18 Modell von AUTOARTS empfehlen. Die haben auch BMW im Programm ;).


    PS: Ich hoffe, dass es der Luftfahrtbranche bald wieder besser geht. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Deine Aggro-Posts seit geraumer Zeit dadurch beeinflusst werden:(.

    Nein, bei E-Autos darf man nicht in prähistorisches Statusdenken verfallen. Hier kommt es auf die Aktualität an, die Innovationszyklen sind wesentlich schneller getaktet als beim ausentwickelten Verbrenner. Zudem ist das Model 3 das sportivere Auto im TESLA Programm und entsprechend das Wettbewerbsmodell zum PORSCHE Taycan :p.


    Fast alle seriösen Tests sehen es so wie ich: Das Model 3 Perf besitzt im Vergleich zum Taycan das deutlich bessere P/L-Verhältnis. Zudem hat PORSCHE bei der angegebenen Ladegeschwindigkeit offenkundig geschwindelt. Aber nix Neues im VAG-Konzern ^^. Letzterem haben wir überhaupt erst die große, imo umweltpolitisch fragliche, Elektrifizierung des PKW zu verdanken.

    Sorry, nein, ich habe keine Ahnung von Autos und Autofahren. Da kennst Du Dich wesentlich besser aus ;-)


    Aber Spaß beiseite, nach 28 Jahren und 5 BMW weiß ich, dass hierzulande auch nur mit Wasser gekocht wird. Wobei ich freilich wohlwollend berücksichtige, dass ich lange Jahre ein Heavy User war.


    Zu Taycan und Model 3 Perf. existieren zig Testberichte im Web. Das Model 3 Perf. konnte ich durch einen Kollegen live in Augenschein nehmen. Das P/L-Verhältnis von dem Karren ist imo recht fair.


    Das Problem der E-Mobilität besteht für mich in der Laderei. In meiner Gemeinschafts-Tiefgarage kann ich nicht ohne weiteres eine Wallbox bekommen.

    Warum nicht? Schon der legendäre Henry Ford sagte einst „Jeder Kunde kann ein lackiertes Auto in jeder gewünschten Farbe haben, solange es schwarz ist.“* :p


    TESLA wurde 2003 gegründet und ist allerorten noch im Aufbau begriffen. Für die 18 Jahre hat TESLA imo außerordentlich viel bewegt. Sie werden ihr Servicenetz in Deutschland sicher noch ausbauen und ihre Leasingkonditionen dem hiesigen Markt anpassen.


    Ich fände es toll, wenn deutsche Hersteller bezüglich E-Mobilität aufholen, jedoch sollte man das Preis-/Leistungsverhältnis in die Betrachtung mit einbeziehen. Vielen sind beispielsweise 500 PS mit 70% Verarbeitungsqualität lieber als 500 PS ausstattungsbereinigt doppelt so teuer mit 100% Verarbeitungsqualität (Model 3 Perf. vs. Taycan).



    *Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zit…ertes-auto-in-jeder-gewu/

    4 Speichen gibt es sicher auch ohne Tasten, Leder sollte es aber schon sein.

    Lieber ein neues 4 Speichen ohne langen Ausfall als ein altes 3 Speichen mit langen Ausfall - wäre meine Ansicht. 3 Monate ohne Auto wäre für mich ein No-Go.


    E-Teile für einen E46 sollten imo kein Problem darstellen. Die Lenkräder dürften auch in anderen Baureihen verbaut worden sein.

    Ich habe mir das Video mal angesehen: "nicht kennen" ist hier aber relativ - er fährt z.Bsp. EXAKT DIE curbs die man auch mitnehmen soll/kann ( u.a. die Links vor Adenauer Forst oder Wippermann), und die Linie stimmt auch bei Stellen die man ohne Vorkenntnisse definitiv anders fahren würde.

    Kubica war an dem DTM-Wochenende das erste Mal an der Nordschleife, kannte sie bis dahin nur von der Playstation und bekam zuvor ein paar Tipps vom APEX-Instruktor. Einen Profi-Rennfahrer zeichnet aus, dass er neue Rennstrecken unheimlich schnell adaptiert. Das bewies einst schon Nicola Larini 1993 in der DTM. Das Video zeigt Kubicas 16. Runde. Misha bezeichnete diese "Rallye-Style" aufgrund der begrenzten Streckenkenntnis, sind ja immerhin ca. 20 Km B2G und 73 Kurven, die es zu merken gilt.


    Was ich nicht heruasgehört habe, ob Kubica die insgesamt 36 Runden an einem einzigen Tag gefahren ist. Das wäre in dem Stil nur mit einer Wahnsinnskondition, körperlich wie mental, möglich!


    Ich schätze Kubica sehr. Er ist mir in der F1 schon durch seine großartige Carcontrol aufgefallen. Drifts ohne Abflug im Regen im F1- Highspeed-Bereich usw. Nur folgerichtig, dass er dann in den Rallyesport gewechselt ist. Dennoch würde ich bei einer Runde mit ihm auf der Nordschleife den Helm überstreifen. Gerade im Touristenverkehr ohne professionelle Streckenposten erlebt man doch allerhand: Das reicht von ungesicherten Unfallstellen, wahnwitzigen Geschwindigkeitsunterschieden bis hin zu Betriebsmittel oder gar Personen auf der Strecke. Da haben schon die M Ringtaxis, die imo deutlich mehr Sicherheitsreserven lassen, gecrasht. Und da sitzen auch keine Nasebohrer hinterm Volant. Lokale Eifel-Größen werden imo auf jeden Fall schneller als Kubica auf der Nordschleife sein.

    Ich fahre ja aktuell den Michelin. Seit gestern im Schneeeinsatz. Ok, Nässe ✅ Trocken ✅ schon auf leichter Schneedecke ❌.

    Auf welchem Wagen fährst Du den MICHELIN Cross Climate+?

    Unter extrem winterlichen Bedingungen war ich mit den Pneus (aus 2019) bis dato nicht unterwegs. Aber auf schneebedeckten Straßen fühlte ich mich nicht unsicher. Freilich darf auch ich bei der Witterung mit einem (getunten) knapp 400 Nm manuell auf die Kurbelwelle wuchtenden 320d E46 mit dem Gasfuß nicht als Grobmotoriker unterwegs sein...

    Wenn ich dran denke, was PIRELLI einst als Asymetrico-Winterreifen veräußert hatte :rolleyes:. Das war im Vergleich zum MICHELIN CrossClimate eine Katastrophe!

    Meinst Du Ringtaxis der M GmbH oder gilt das auch für Vermieter wie APEX?

    Davon abgesehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass APEX den Rennstrecken-Betrieb beim Verkauf verheimlichen würde. Das würde geradezu nach einem Rechtsstreit schreien. Teiletausch ist das eine, aber die Karosseriestruktur leidet doch auch sehr.


    Als Faustformel hieß es mal Nordschleife = Faktor 10 zum "normalen" Autoleben. Bei knapp 800 Km neue Radlager können da schon etwas überraschen. Auf der Straße halten die mind. 80 TKm.


    Am materialschonesten ist ein Fahrer zwischen Kubica und einem Anfänger. Kubica presst den M4 aus wie eine Zitrone. Er kennt die Nordschleife nicht, besitzt aber eine gigantische Carcontrol. Entsprechend der Worstcase für das Material ^^.


    Sehr schön übrigens die Aussage von Misha, dass die Serienleistung des M4 für die Nordschleife absolut ausreiche :top:. Imo ist das Gewicht die Stellschraube der Zeit! Panzer mit irrwitzigen PS-Zahlen gibt es mittlerweile genug.

    Danke fürs Einstellen @ Rumpel :top:

    Das Video zur großen Inspektion nach Kubicas Eifelflug kannte ich noch nicht. Nach 36 Runden alle 4 Radlager fertig (überrascht mich), die hochwertigen Beläge zu 50% dezimiert, die Semis fertig, die Heckschürze angekogelt usw. ^^... Vor dem Hintergrund erscheinen die EUR 7k, die Kubica an Miete abgedrückt hat, relativ. Sehr interessant auch die Aussage zum permanenten Bremseingriff und entsprechenden Belagverschleiß an der HA, wenn man die elektronischen Helferlein nicht, wie Kubica, deaktiviert hat.


    Meines Erachtens strapazieren Fahrer, die schnell fahren wollen, aber es nicht können, die Autos nicht viel weniger. Vom möglichen Einschlag ganz abgesehen.


    Filmfreund

    Mietwagen müssen mW beim Verkauf als solche deklariert werden. Aber freilich nutzen auch Privatleute solche Autos auf Rennstrecken. Das ist die Crux für Autoliebhaber wie Dich. Aber eigentlich sind die Kisten eher dafür bestimmt als für Autotreffen & Co....

    Ich bin beide Fahrzeuge gefahren, du auch?

    Beliebig auch auf YouTube nachzuschauen

    Bzgl. Der Argumentationsweise sitzt du im Glashaus, das merkst du selbst auch, oder?

    Jo nee ist klar, Du hast beide Fahrzeuge (Taycan und Model 3 Performance) ceteris paribus bezüglich Reichweite und Ladezeit ausgiebig probegefahren und damit Kenntnisse erlangt, zu welchen sämtliche halbwegs unabhängige Motorgazetten nicht kamen :crazy:.


    Okay macht mal weiter in Eurem Kinderparadies, ist mir derzeit zu blöd :rolleyes:. Auch wenn es schwer fällt: LEIDER LEIDER hat die deutsche Automobilindustrie das E-Auto BIS DATO komplett verschlafen.


    Der PORSCHE mag super verarbeitet sein, leider korreliert sein Antrieb keineswegs mit seinem Preis und dem Anspruch früherer PORSCHE-Modelle.


    Warten wir mal ab, was der kommende BMW i4 bietet.