Beiträge von Icheb

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Die Kärtchen hab ich nie gehabt. Muss ich mich da freuen oder enttäuscht sein?


    Aber ich hab keine Lust, mit solchen Typen zu reden. Ich mach da einfach kommentarlos das Fenster wieder hoch. Hab immer noch das komische Gefühl, das mir sagt, dass er das Auto gar nicht kaufen wollte.

    Gut, aber zweimal derselbe Mann? Beide Male sogar noch mit Beifahrer.


    Beim dritten Mal konnte er nicht einmal den Auspuff sehen, weil er von vorne kam. Soll ich da ernsthaft glauben, dass er jeden E91-Fahrer anredet oder was? Beim Gedanken daran bekomm ich ein mulmiges Gefühl.

    Jetzt schon dreimal passiert in ein paar Monaten.


    Erstes Mal stand ich in Köln an einer Ampel. 5er Touring steht neben mir. Ich soll Fenster runtermachen. "Kann man Ihr Auto kaufen? Ich kaufe sowas."


    Zweites Mal auf einem Supermarkt-Parkplatz. Typ kommt ans Auto. Ich mach Tür auf. "Kann man Ihren BMW kaufen?"


    Drittes Mal heute, wieder in Köln an einer Ampel. "Verkaufen Sie Ihr Auto?" Derselbe Typ wie beim ersten Mal! Dieses Mal nur in einem Renault.


    Ist das irgendeine Masche oder was? Hab erst nicht realisiert, dass das wieder derselbe Mann war, sonst hätte ich sofort Polizei angerufen und gefragt, ob da was läuft.

    Es gibt genug Situationen, in denen man nicht mal eben so nach rechts ziehen kann. Bei Zeiten mit hohem Verkehrsaufkommen tritt dies besonders oft auf, aber die Herren der Schöpfung hier fahren ja nur nachts um 3. Ich werd da einen Dreck tun und mich in eine kleine Lücke quetschen, nur damit sich der Typ hinter mir vor mir sich setzen kann und ich ihm dann in die Rückleuchten starren darf und nicht umgekehrt. Und was ist bei Situationen mit Geschwindigkeitslimit und LKWs rechts? Hat natürlich noch niiiiiiiiemand hier erlebt, dass da jemand von hinten gedrängelt hat. Ne, ihr quetscht euch da einfach in kleine Lücken, weil ihr ja ach so gnädige Fahrer seid.


    Und was ist mit Situationen, wo eine Ausfahrt näher kommt und man sowieso schon rechts fährt und die Person hinter einem drängelt? Hat natürlich auch noch NIIIIIIEMAND hier erlebt. Was soll man da machen, nach links ziehen? Geil! Hab ich schon oft genug erlebt, aber ihr natürlich noch niiiiiiie.


    Ich erinnere hier auch mal an den Typen aus der Reportage, die ich hier vor ein paar Beiträgen erwähnt habe. Sprinterfahrer hält einfach keinen Abstand, egal auf welcher Spur, weil er ja meint, das bräuchte er nicht, weil er ja "bremsbereit" ist. Soll man da auch nach links ziehen?


    Ihr rafft es einfach nicht, dass es manchen Leuten einfach nur um die Verkehrssicherheit geht und sie es nicht nötig haben, andere Leute zu behindern, nur um sich selbst aufgeilen zu können. Sowas ist für euch ja ein Fehlverhalten und wenn man sich falsch verhält, dann ist man ja gleich ein Verkehrsrüpel, der keine Ahnung vom Fahren hat und dem es nur ums eigene Ego geht. "Hach, ich behindere andere Leute, ich bin ja so toll!"


    Ich muss nur mal ein paar Seiten zurück gehen und nachschauen, wie unfassbar aggressiv die Gruppe hier reagiert hat, als zinn und ich von dem Verhalten erzählt haben, und dann sehe ich schon, wer hier den Zeigefinger wirklich verdient hat. In der Gruppe ist es ja so viel einfacher, auf der Minderheit einzuschlagen. Wenn ihr Oberlehrer sucht, schaut mal zuerst in eurer Gruppe nach.

    Ich warte übrigens immer noch auf eine Erklärung, warum dieses Verhalten oberlehrerhaft und kriminell ist. Alles, was ich hier höre, sind Ausreden und Scheiße. Wenn ich da manche Leute schon höre, die hier sagen, dass die Drängler dann mit allem rechnen würden, nur nicht damit, dass der Vordermann bremst, dann würd ich gerne mal wissen, ob ihr ernsthaft denkt, dass man euch mit solchen Äußerungen ernst nimmt.


    Wie oft wurde hier von mir und zinn verlangt, dass mal ein paar Gerichtsurteile vorgelegt werden, die zeigen, dass in exakt diesen Fällen zumindest in Teilen für den Auffahrenden gesprochen wird? Komischerweise kommt dann nur Scheiße, wo von "starkem Bremsen" geredet wird, aber nicht von kurzem Antippen der Bremse. Ist so ein Unfall in der Geschichte der BRD noch nie vorgekommen oder wird in solchen Fällen tatsächlich nicht für den Auffahrenden geurteilt?


    Ich find's herrlich, wie hier der Charakter von zinn und mir verurteilt wird, während manche Leute hier nichts anderes zu tun haben als grundlos auf uns einzuschlagen. Man könnte ja auch mal vernünftig diskutieren, aber nein, das bringt's ja nicht fürs Ego. Einfach mal unterstellen, dass wir unfähige Verkehrsrüpel sind, dann könnt ihr euch entsprechend aufregen und euren Zeigefinger auspacken. Alle Zeichen fürs Gegenteil werden einfach mal unter den Teppich gekehrt, weil ja nichts sein darf, das nicht sein kann.
    Schönes Beispiel für gutes Benehmen ist da z.B. der letzte Beitrag von unserem Bartman. Hi! Alles klar bei dir?
    Dann hätten wir da noch unseren DJ, der nichts anderes kann als Behauptungen aus der Luft zu ziehen. Bis heute warte ich auf Belege für seine Interpretationen und Verallgemeinerungen. Die werden wohl nie kommen, weil es die einfach nicht gibt, aber ohne diese Annahmen könnte man sich ja nicht so aufspielen.


    Geht euch mal alle an der eigenen Nase anpacken, bevor ihr andere Leute so runtermacht.

    Ich glaube eher, dass deine Einstellung die folgende ist:
    "Mir kann nichts passieren, weil ich ja so unglaublich vorsichtig fahre. Wenn dann doch mal was passieren sollte, dann ist das sowieso die Schuld des Anderen (siehe z.B. Kommentar bezüglich Warndreieck). Aber so eine Situation kann ja gar nicht passieren, weil ich ja so vorsichtig fahre."


    Wenn, Gott bewahre, dann mal doch was passieren sollte, was mit mehr Abstand des Hintermannes viel glimpflicher ausgegangen wäre, ja, dann kannst du dich im Sarg darüber freuen, wie du ja im Recht warst und es gar nicht deine Schuld war.


    Und wenn man dann, wie mww es getan hat, eine Situation konstruiert (Überholen in der Kurve), bei der du auch mit noch so viel vorsichtigem Fahren nichts tun kannst, ja, dann weicht man einfach aus und macht sich darüber lächerlich. Wie oft passiert sowas schon! Nie! Es liegt auch nie was auf der Straße! Es nimmt dir auch nie jemand die Vorfahrt in der Stadt, wo du dann stark bremsen musst!


    Mir ist vor ein paar Monaten mal jemand aus einer Ausfahrt direkt vors Auto geschossen, weil der Fahrer vorm Rausfahren nur in die andere Richtung geschaut hat. Ich hab dann eine Vollbremsung mit Dauerhupe hingelegt und der Typ hat mich nur dumm angeglotzt. Wenn da jemand hinter mir gedrängelt hätte, ja, das hätte geknallt. Da hättest du auch mit deiner ach so vorsichtigen Fahrweise nichts tun können. Aber sowas passiert dir ja nicht und wenn doch, dann ist das sowieso nicht deine Schuld. Oder ist dieses Beispiel wieder zu abstrus und du musst das wegwischen?


    Du bist halt der beste Autofahrer der Welt und somit unverwundbar. Schön. Ich lebe in der richtigen Welt und ich rechne immer damit, dass gleich etwas passieren könnte, und verhalte mich entsprechend.

    Genau das sollten sich mal alle auf die Stirn tätowieren lassen, die sich hier so aufregen. Oder noch besser, sie sollten sich das auf den Sarg schreiben lassen. "ICH HATTE RECHT!!! :):):):):)"


    Noch mal.
    Es gab keine Situationen in denen es nur ansatzweise hätte tödlich enden können. Und wenn mir einer hintendrann hängt dann werde ich nach vorne genügend Sicherheitsreserven haben damit es nicht tödlich endet.

    Und dann schneidet dich mal eben jemand auf der Autobahn, da hast du auch soooo große Sicherheitsreserven.


    Es gibt nun mal Situationen, da musst du halt stark bremsen. Aber wenn du das anders siehst, dann ist das deine Sache.

    Welchen Fehler? DU hast doch die Probleme mit den anderen. Ich nicht, weil ich ein MITEINANDER bevorzuge.

    Beweise mir, dass ich das nicht tue. Kannst du nicht? Schade. Schon wieder was reininterpretiert, was da nicht steht. Du schließt von einer Aussage auf mein ganzes Verhalten, was echt lustig ist.


    Ich verlangsame nicht aprupt oder durch eine Bremsleuchte wo keiner damit rechnet. Ich fahre um einen halben km/h langsamer als der Vordermann (ein Tipp auf den Tempomat) und schon hab ich 5s später eine Sekunde mehr Sicherheitsabstand. Das ist ganz was anderes. Aber Du kennst anscheinend nur digital schwarz/weiß.

    Blabla. Ich bremse leicht, während es sicher möglich ist, damit ich nicht hart bremsen muss, während es riskant wird und fertig. Wenn dir das nicht passt, ist das dein Problem.


    Nein wieso? Darf er doch nicht. Ist dir das nicht bewusst

    Ist mir sehr wohl bewusst, danke.


    Und was würde mir schon verloren gehen, würde ich einfach rechts rüber wechseln, wenn das tatsächlich mal auf der linken Spur der Fall ist?

    Ist das das Problem hier? Nein.


    Du kapierst nicht um was es geht, oder?

    Wenn das deine Interpretation ist, schön. Vielleicht habe ich einfach eine andere Sichtweise, aber mich als jemanden abzustempeln, der es einfach nicht kapieren will oder kann, ist ja so viel schöner für dein Ego. Aber so überzeugst du mich garantiert nicht von deiner Sichtweise.


    Es geht um ein Miteinander, und nicht um einen "wer ist der stärkerer" oder so was in der Art

    Nirgendwo geht es mir um einen Schwanzvergleich. Wo habe ich das geschrieben? Wenn rechts frei ist, dann zieh ich rechts rüber und lasse die Person ziehen. Ich komm da nicht mit Lichthupe, ich komm da nicht mit anzeigen, gar nichts. Also vielleicht betrachtest du mal meine Sichtweise und liest exakt das, was ich schreibe, und versuchst dann, mich zu überzeugen.


    Ich habe es schon gesagt, du kannst doch nicht ernsthaft ein Gefahrenpotential mit einem weiteren "bekämpfen" versuchen. Das geht doch in einen klaren Kopf mehr rein. Im Übrigen ist das was ich beschrieben habe, das was in Fahrschulen auch gelehrt wird. Dazu gibt es sogar die eine oder andere Frage bei der Theorieprüfung, die genau so aufzulösen ist. Wie ich schon erwähnte, es würde nicht schade, sich das wieder mal anzuschauen...

    Ja, stempel mich wieder als dumm ab. Das wird mich ganz sicher überzeugen!

    Ich denke täglich darüber nach, das ist mein Beruf. Und ich sehe viel zu oft Aktionen wie die Deinigen und schließlich schwere Unfälle bzw die Fotos und Erklärungen davon.... Also ich glaube ich denke genug darüber nach.

    Was verursacht wohl schlimmere Unfälle: Wenn ich das Bremspedal nur antippe und der Typ mich im SCHLIMMSTEN Fall touchiert, oder wenn ich eine Vollbremsung hinlegen muss und der in mich reinrauscht? Im letzteren Fall haben alle Beteiligten kaum Überlebenschancen und DARUM geht es mir und NUR DARUM. Bitte VERSUCH doch mal, meinen Standpunkt hier zu verstehen, und pack deinen verdammten Zeigefinger weg.


    Ja, weil du so einen geäfhrlichen Eingriff machst. Warum lässt Du ihn nicht vor, oder verhinderst ein starkes Bremsen dahingehend, dass Du den Sicherheitsabstand nach vorne vergrößerst?

    Hach, schon wieder wird reininterpretiert. Wo steht, dass ich solche Sachen nicht mache? Wo steht, dass ich nicht sowieso schon einen großen Abstand halte? Hm? Du interpretierst diese Sachen in meine Aussagen rein, damit du mich hier als jemand darstellen kannst, der keine Ahnung von Autofahren hat. Ist das nicht herrlich?


    Ich habe schon mal gesagt, dass ich so weit rechts fahre wie ich nur kann. Und wenn ich dann mal auf der linken Spur fahre, dann fahre ich da, weil rechts kein Platz ist. Und wenn dann jemand hinter mir drängelt, hat er Pech gehabt. Ich quetsche mich in keine Lücken, ich gebe kein Gas und ich vergrößere auch nicht den Sicherheitsabstand. Und wenn dann rechts wieder frei ist, dann ziehe ich auch wieder rechts rüber.


    Und was mache ich auf der Landstraße, auf der ich 100 fahre und jemand schneller fahren will? Soll ich dann auch rechts rüber oder größeren Abstand halten? Schnauz doch vielleicht mal zur Abwechslung Ronaldo an, dem es ebenfalls nur um die Verkehrssicherheit geht. Oder will er auch nur einen Schwanzvergleich? Oder ist das bei ihm was anderes? Und was ist mit mww?


    Oder weil Du Dir zu gut bist Dich überholen zu lassen.

    Noch mehr reininterpretieren? Klasse. Ist wohl das Einzige, was du hier machst.


    Jetzt interpretierst Du. Das steht eh nicht da, schon gar nicht in meinen Worten oder in denen von copdland zb.

    "Als Vorausfahrender ohne zwingenden Grund stark gebremst"
    Darauf beziehe ich mich. Warum sonst steht das da, wenn es gar keinen Themenbezug hat?


    Und Du regst dich über Dinge auf, die absolut keinen Grund zum Aufregen bieten, wenn man sich richtig verhält. Erkennst Du was? Denk mal DARÜBER nach...

    Da gefährdet jemand vollkommen unnötig mein Leben und ich rege mich auf. Hach, was bin ich nur für ein Versager, gell? Das ist doch das, was du hier sagen willst, oder?
    Und beleg mir auch mal, dass ich mich in der Situation vor dem Bremsmanöver falsch verhalten habe. Oder musstest du da schon wieder was in meine Aussagen reininterpretieren, weil du sonst keinen Angriffspunkt findest? So erscheint mir das hier.


    Hör du mal auf, allen möglichen Unsinn in meine Aussagen reinzuinterpretieren, wenn du willst, dass ich hier weiter mit dir diskutiere. Wir können hier gerne weiterreden, aber auf deine aufstachelnden Aussagen von wegen Fahrschule und "bist dir wohl zu gut dafür" und so wirst du dann verzichten müssen. Bezieh dich einfach mal nur auf die Sachen, die du auch wirklich am Text belegen kannst, ohne gleich mit deinen Interpretationen und Verallgemeinerungen zu kommen. Sowas ist einfach nur lächerlich. Dir sollte klar sein, dass du mit so einem Gesprächsansatz niemanden von irgendwas überzeugst. Wenn du weiterhin nur deine Unzufriedenheit mit der Welt auf jemandem abladen musst, dann bin ich hier ganz schnell weg.

    "Als Vorausfahrender ohne zwingenden Grund stark gebremst"

    Ich bremse nicht stark, vielen Dank.


    "Mit nicht wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende überholt"

    In einer geschwindigkeitsbeschränkten Zone fahre ich das Limit und das so weit rechts wie möglich. Wenn das nun mal gerade die linke Spur ist, dann ist das so. Machst du das anders? Wenn der hinter mir 150 anstatt 120 fahren will, dann ist das nicht mein Problem. Was diese Strafe nun mit dem Thema zu tun haben soll, weiß ich nicht. Bitte erklär es mir.


    Und wer ständig bedrängt wird, sollte sich mal überlegen, ob das nicht etwa an seinem Fahrstil liegt.

    Wo habe ich gesagt, dass ich ständig bedrängt werde? Ich nicht. Ist ja interessant, was hier alles in Beiträge reininterpretiert wird.



    Wenn mir einer zu dicht auffährt, vergrößere ich, sofern es Kollonnenverkehr ist, (langsam, ohne bremsen) den Abstand zum Vordermann, um ruckartige Bremsmanöver zu vermeiden, damit mir der Drängler nicht drauf fährt.

    Damit verlangsamst du ja ebenfalls! Du willst ebenfalls nicht, dass er in dich reinknallt. Eieiei. Nur du machst es ohne Einsatz des Bremspedals. Vielleicht solltest du den "Blödsinn" und den ":kpatsch:" mal bei DIR suchen.


    Hat auch den Vorteil, dass eine Lücke entsteht wo er rein kann, wenn er überholen will.

    Soll er rechts überholen? Interessant.


    Es ist echt geil, wie ihr hier alle auf mir und zinn einschlagt, ohne selbst mal nachzudenken. Habt ihr alle eine schlechte Woche gehabt und müsst jetzt euren Hass auf uns abladen? Hört auf, allen möglichen Unsinn in meine Aussagen reinzuinterpretieren und fangt mal an, das zu lesen, was da steht.


    Ich TIPPE mal kurz auf das Bremspedal und so bremse ich LEICHT. Da geht es mir nicht ums Belehren, sondern darum, dass der hinter mir nicht in mich reinknallt, wenn ich mal WIRLICH bremsen muss. Kapiert ihr das? Es ist mir so unglaublich egal, ob der Typ hinter mir beim nächsten Auto noch weniger Abstand hält, weswegen das überhaupt nichts mit Oberlehrer zu tun hat. Ich will ihn nicht ERZIEHEN, ich will nur selbst am Leben bleiben, wenn ich mal stark bremsen muss.


    Manche von euch tun hier so, als ob ich drastisch aufs Bremspedal steigen würde, damit der hinter mir so richtig ins Rudern kommt. Zeig mir mal jemand, wo das steht! Ach, ihr könnt das nicht? Schade. Aber Hauptsache ist ja, dass ihr euch aufregen könnt. Ja, mein Testosteronspiegel ist ja ach so hoch und ich nötige selbst andere Leute und muss mich nicht wundern wenn die drängeln und und und. Echt klasse Leute, echt klasse. Stimmt, mein Verhalten ist ja auch noch kriminell! Nur leider kann diese Aussage dann niemand beweisen und wenn ja, dann beinhaltet der Beweis Worte wie "stark bremsen", was ja gar nicht mit meinen Äußerungen übereinstimmt! Ist das nicht merkwürdig!


    HERRLICH! Diese ganze Diskussion ist so herrlich. Ihr regt euch über Sachen auf, die gar nicht in den Texten stehen, nur damit ihr auf anderen Leuten einschlagen könnt. Was sagt das über EUREN Charakter aus? Denkt mal DARÜBER nach, bevor ihr hier wieder auf zinn und mir einschlagt. Und jetzt anscheinend auch noch Ronaldo. Willkommen im Club.

    Und was sollte jetzt diese Wiederholung? Ich kann mich nicht daran erinnern, besagten Kommentar in der Zwischenzeit nochmal geäußert zu haben.

    Also darf ich gar nicht mehr bremsen, wenn so jemand hinter mir drängelt. Knall ich einfach in die Person rein, die mich schneidet oder jag ich einfach über den Gegenstand drüber, der auf der Fahrbahn liegt. Oder sollte ich nicht vielleicht doch das Risiko eines Unfalls minimieren, indem ich vorsichtig bremse, während einer Zeit, wo dies noch SICHER möglich ist?
    Und komm mir hier keiner mit von wegen Vollbremsung und Lenkrad verreißen. Ich würd die Person gerne mal sehen, die so komisch drauf ist, dass sie null Abstand halten und gleichzeitig so einen Unsinn veranstalten kann. Wer so dermaßen unsicher ist, dass er sowas fabrizieren könnte, der fährt anderen Leuten nicht mit minimalem Abstand hinterher.


    Ich musste übrigens schon ZWEIMAL über Gegenstände auf der Fahrbahn knallen, weil ich mich nicht getraut habe, hart zu bremsen, weil ich keinen Unfall riskieren wollte.
    Beim ersten Mal war ich auf der Autobahn, fuhr hinter ein paar Autos her, und plötzlich tauchte da ein Stück Holz auf der Fahrbahn auf. Der vor mir konnte mit einem Schlenker ausweichen, meine Reaktion war leider "soll ich bremsen oder nicht" und ich hab mich für letzteres entschieden. Das Rad vorne rechts konnte ich wegwerfen. Spur war dazu noch verzogen, blablabla. Willst du die Rechnung sehen?
    Beim zweiten Mal war ich in der Stadt nachts unterwegs. Da lag doch auf einmal eine Bierflasche genau so platziert auf der Fahrbahn, dass man da mit einem Reifen drüberfährt. Ich hab die erst gesehen, als die unmittelbar vor dem Auto lag. Reifen vorne natürlich sofort hinüber. Willst du die Rechnung sehen?


    Ach, letzten September hat so ein Muttchen im Stau das Auto von einem anderen Fahrer in mich reingedrückt. Zum Glück hatte ich nur Lackschaden, aber der Aufwand war da. Dann meinte die noch so, dass die Polizei ja noch ausmessen müsste, wer da Schuld hatte. Und sie hat geheult von wegen jetzt würde sie zu spät zur Arbeit kommen. Ich musste mich in meinem ganzen Leben noch nicht so zusammenreißen. Und hinterher hat sie nur EUR 35 Verwarngeld bekommen.


    Wenn ich seitdem jemanden sehe, der mir an der Stoßstange hängt, dann werde ich sehr wohl bremsen, damit da wieder Abstand hergestellt wird. Und wenn das beim ersten Mal nicht funktioniert, dann mache ich das auch gerne mehrfach. Mich kotzen diese Leute so sehr an und ich hab dank denen schon genug Zeit und Geld aus dem Fenster geworfen, dass ich mein Verhalten da bestimmt nicht ändern werde.


    Da fällt mir ein, neulich bin ich bei einer von diesen Sendungen hängengeblieben, wo Polizisten begleitet werden, die Verkehrssünder bestrafen. Da hat so ein Sprinterfahrer vollkommen unnötigerweise auch auf der mittleren und rechten Spur und später auch hinter dem Polizeiauto fast keinen Abstand gehalten. Er meinte, er wäre ja bremsbereit gewesen, deswegen müsse er keinen Abstand halten. Als dann das Thema des Fahrverbotes aufkam, wurden seine Augen plötzlich gaaanz groß. Sein Kommentar später: "Ja, das wäre natürlich schlimm für die Firma und so."


    Und solche Leute meine ich, die einfach aus purer Ignoranz oder auch aus Absicht null Abstand halten. Ich hab da kein Verständnis für und wie gesagt, ich werde mein Verhalten da nicht ändern, weil ich einfach keine Lust mehr habe, Geld blechen zu müssen oder vielleicht gar mein Leben zu riskieren. Ich bremse LEICHT, während es noch SICHER möglich ist, damit ich nicht HART bremsen muss, während es RISKANT wird.
    Bitte zeig mir jemand ein Gerichtsurteil, das in exakt so einer Situation für den Auffahrenden gesprochen hat. Ich halte diese Annahme nämlich für kompletten Schwachsinn.


    Die Frage nach den nahen Angehörigen werde ich nicht beantworten.

    [...]

    Klasse, du gibst eine Übersicht über das Streitgespräch, aber den eigentlichen Problempunkt wischst du mit einem "kriminell" mal schnell vom Tisch. Ok, dann sperr mich weg, wenn ich keine Lust habe, mein Leben zu gefährden, wenn jemand meint, ich fahre nicht schnell genug, und dann die Bremse betätige.


    Vielleicht erklärst du mal, was daran so unglaublich "kriminell" sein soll.

    Icheb: Sorry, aber die Bemerkung von Dir ist in meinen Augen schon fast mehr wie grenzwertig.
    Auch Du kannst mal auf blöd in ne Situation kommen die nem anderen nicht passt.
    Wie würdest Du Dich dann fühlen wenn der andere so reagiert als ob Du Luft wärst, weil "Du hast ja was falsch gemacht, also kannste ruhig abfliegen..."

    Ich habe doch schon gesagt, dass es mir nicht darum geht, wenn jemand etwas falsch macht. Es geht mir auch nicht um Situationen, wo jemand rüberzieht. Ich habe gesagt, dass ich Situationen meine, in denen jemand entweder aus Ignoranz oder aus Absicht keinen Abstand hält. Solche Leute können von mir aus gegen den nächsten Baum knallen und da würd ich sogar noch applaudieren.

    Ich versteh den Teil nicht, wo ich mich in so einer Situation oberlehrerhaft verhalte. Ich fahre nicht in einer 100-Zone mit 100 links, während rechts frei ist, und freue mich dann daran, wie es sich hinter mir staut. Es ist mir auch egal, ob die Person in allen anderen Situationen ebenfalls drängelt. Aber ich sehe nicht ein, dass die Person mein Leben unnötigerweise gefährdet und darauf reagiere ich.


    Bitte erkläre mir, wo ich mich aus welchen Gründen wie ein Oberlehrer verhalte.

    So, und da kann es nunmal passieren, dass der hinter Dir fahrende das "P" in die Augen bekommt, ebenfalls in die Eisen geht, dabei die Karre verreisst, oder dass ihm dabei noch jemand anderes hinten drauf fährt (der dritte, den es aber in Deinem Fall ja nicht gibt :crazy: ).

    Und der Fahrer kriegt dann trotzdem zumindest den Großteil der Schuld, weil er nicht genug Abstand gehalten hat. Wo ist jetzt das Problem? Er gefährdet schließlich sein und das Leben Anderer aus vollkommen unnötigen Gründen.


    Soll er doch eine Vollbremsung machen und sterben, hat er halt Pech gehabt. Bei vernünftigen Abständen hätte man so eine Überreaktion vollkommen ausschließen können. Es gibt für Drängeln und die daraus resultierende Gefährdung einfach keine Rechtfertigung.

    Die Oberlehrer die in der 120er Zone mit ihren VW Golf auf der linken Spur dauerhaft 115Km/h fahren weil ihr Tacho 122 anzeigt und mich daran hindern verbotenerweise schneller zu fahren hab ich gern wie kalte Füße.

    Du regst dich darüber auf, dass er sich ans Limit hält? Wenn er bei genug Platz nicht nach rechts rüberzieht, ok, kein Thema, aber wenn da kein Platz ist dann ist da kein Platz und fertig. Und genau SOLCHE Situationen meine ich.


    Ich hab eher das Gefühl, dass wir hier komplett aneinander vorbeireden, weil ich dein Problem einfach nicht nachvollziehen kann.

    Könnt Ihr mal aufhören Ihn so fertig zu machen? :mad: Auch wenn Bremse antippen nicht die feine Art ist, warum kommt es denn zu der Situation? Weil ein Penner einfach nicht vom Gas gehen kann, wenn er sieht, dass vorne einer überholt.

    Es geht ja noch nicht mal ums Überholen. Wie oft passiert es euch, dass ihr in einem geschwindigkeitsbeschränkten Bereich links fährt und jemand keinen Abstand hält? Ich hab in so einer Situation einfach keine Lust, da in eine kleine Lücke rechts zu springen, nur damit der hinter mir mal eben paar Sekunden sparen kann.
    Was passiert denn, wenn ich dann mal heftig kräftig bremsen muss, weil mich jemand schneidet oder weil etwas auf der Straße liegt? Ich schätze die Überlebenschancen von allen Beteiligten mal als gering ein und deswegen bin ich auch jemand, der in so einer Situation mal die Bremsen leicht benutzt, damit es nach hinten wieder Abstand gibt.


    Mir kann ja mal jemand bei Gelegenheit den Zusammenhang zwischen diesem Verhalten und Oberlehrertum erklären, weil ich den einfach nicht sehe. Wenn der hinter mir nicht kapiert, dass er sich mit sowas in Lebensgefahr bringt, dann ist das sein Problem, aber ich riskiere keinen Knall und damit mein Leben bei 100+, nur damit jemand ein paar Sekunden einsparen kann.


    Nochmal: Es geht mir dabei NICHT um Situationen, wo jemand mal eben rüberzieht. Es geht mir nur um Situationen, wo der Hintermann einfach keinen Abstand halten will, sei es aus Ignoranz oder Absicht.


    Edit: Die von zinn zitierte Seite http://www.verkehrslexikon.de/Module/AuffahrBremsen.php ist übrigens wirklich interessant. Sollte jeder mal lesen, der hier diskutiert.

    Sowas ist mir auch mal passiert. Nur bei mir hätte es geknallt, wenn die Frau nicht auf die Dauerhupe reagiert hätte und rübergezogen wäre. Das war vor etwas weniger als einem Jahr und ich hab immer noch Alpträume davon. Hab leider zu spät geschaltet, als dass ich hätte Anzeige erstatten können. Ist vielleicht besser so, sonst hätte ich die Frau noch krankenhausreif geschlagen.