Beiträge von DocMonka

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ich fürchte, Du hast völlig Recht.

    Die wirklich guten Zeiten hier im Treff sind vorbei und kommen auch nicht wieder.

    Ein fauler Mensch findet immer eine Entschuldigung; er sagt: »Ich kann nicht hinausgehen, es könnte ein Löwe auf der Straße sein! Ja, ich bin sicher, dort draußen ist ein Löwe!« - Sprüche 26,13

    Ist dieser Bibel-Schwachsinn eigentlich ansteckend? Dann bitte AHA-Regeln einhalten.

    Sowas lässt sich als gut verdienender Arzt natürlich leicht sagen...

    Als Käufer eines Oldtimers muss ich aber immer auch einkalkulieren, daß mir im höchst ungünstigen Fall auf der Überführungsfahrt oder auch danach irgendwas kaputt geht. Dafür kann ich von niemandem erwarten, dafür geradezustehen. Wenn ich das möchte, muss ich einen 3-jährigen vom Händler kaufen.

    Wie wir gerade gelernt haben, kann das auch bei 6 Jahre alten Premium-Automobilen passieren. Im Grunde eigentlich immer.

    Aber die Wahrscheinlichkeit sinkt, wenn das Auto vernünftig begutachtet wird und für gut befunden wird.


    Oder mal anders ausgedrückt: angenommen Dir passiert das wirklich, und auf der Überführungsfahrt bleibt die Karre stehen. Bist Du dann nicht froh, wenn der Verkäufer dafür gerade steht und das Ding zurück nimmt? Oder denkst Du "ach naja, ich hab ihn ja ohne Gewährleistung gekauft"?


    Zitat


    Ist meine Ansicht, die natürlich keine allgemeine Gültigkeit hat.

    Same here.

    Deswegen sagte ich ja, für mich hat das einen negativen Beigeschmack, wenn Händler mit faulen Tricks versuchen, die Gewährleistung auszuschließen.


    Den 8er hab ich auch ohne gekauft. Lag aber nicht zuletzt daran, dass die nach niederländischem Recht nicht vorgesehen ist. Deswegen hab ich mir aber auch extrem viel Zeit gelassen und das Auto von Experten angucken lassen. Wenn dann immer noch was auftritt, dann ist es halt so. Zumindest hat der Händler in meinem Fall mit sehr offenen Karten gespielt.

    Und Dekra, TÜV u.ä. prüfen allenfalls, dass das Auto verkehrstechnisch i.O. ist. Und das auch mit eher mäßigem Erfolg.

    Wenn Du meinst.

    Zum 8er hab ich ein umfangreiches Dokument (in Niederländisch) von der Dekra bekommen, wo haarklein aufgelistet wurde, was an dem Auto funktioniert und nicht funktioniert, ob er Unfallschäden hatte, ob er nachlackiert wurde und in welchem Verschleißzustand die Baugruppen waren.


    Zitat

    Ich hab mal einen ca 6 Jahre alten Audi V8 3,6 verkauft mit frischem TÜV. Auto lief wie "an Glöckerl".

    Käufer kam und hat die Kiste von mir nach Augsburg mitgenommen (ca 140 km).... also wolllte..... Kurz hinter BAB-Ausfahrt FFB ist der Motor hochgegangen.

    Was hat ein Motorplatzer mit frischem Tüv zu tun? :?:

    Oder steht eine Prüfplakette für zertifizierte Mängelfreiheit?


    Man lernt hier jeden Tag dazu.

    Wer will auf die alten Karren Gewährleistung geben?

    Würde ich nun, ehrlich gesagt, auch nicht erwarten.

    Warum eigentlich nicht?


    Kann es sein, dass es eine weit verbreitete Verwechslung von "Gewährleistung" und "Garantie" gibt?

    Eine Gewährleistung sagt nur, dass der Händler für Mängel gerade stehen muss, die zum Zeitpunkt des Kaufs vorlagen.

    Eine Garantie würde eintreten, wenn drei Monate nach dem Kauf etwas kaputt geht (was kein Verschleißteil ist und damit von der Garantie ausgenommen).


    Und den Zustand eines Autos beurteilen zu können, müsste man von einem Händler erwarten können. Zur Not gibt es Organisationen wie die Dekra, die einem das abnehmen.


    Der Terminus "im Kundenauftrag" schreckt mich in aller Regel ab. Das heißt für mich, dass der Händler sich aus seiner gesetzlichen Verantwortung stehlen will. Ich möchte nicht wissen, wie oft es da gar keinen Kunden im Hintergrund gibt.

    Kann man gern so machen, denn auch ich traue mir (inzwischen) zu, ein Auto zu kaufen "wie gesehen", aber dann zahle ich auch nur den Preis Privat-Privat.

    Der harte Kern hat sich ziemlich aufgelöst, die meisten haben jetzt andere Schwerpunkte, oder schlimmer noch, fahren jetzt Mercedes… :p


    Aber witzig wäre es schon. Die Treffen damals haben immer viel Spaß gemacht und sogar User aus der Schweiz angelockt.

    Mit Glück findest Du eine freie Werkstatt, die Dich einen Haftungsausschluss unterschreiben lässt und Dir die angelieferten Teile einbaut. Viele lehnen das aber auch ab.

    Witten ist nicht meine Gegend, aber ich kenne vielleicht jemanden, der jemanden kennt…

    Ich glaube, es ist dennoch ein Trugschluss, dass jeder, der die Kohle für Miete hat, auch Geld zum Bauen über hat.

    Meine Eltern waren auch bis zu ihrem Lebensende Mieter einer popeligen 2-Zimmer-Altbauwohnung. Nie im Leben wäre Geld da gewesen, auch nur eine kleine ETW zu kaufen.

    Außerdem musst Du die Sache auch mal mit den Augen eines "Normalverdieneners" betrachten. Wenn 35-40% des Nettos für Miete & NK draufgehen, wird es dünne mit der Anschaffung einer Vermiet-Immo.

    Wieso, ich kenne viele Arbeitnehmer mit 2 Mille netto, die sich ein MFH als Kapitalanlage zulegen. Du nicht? :)