Beiträge von SnaKee

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Hallo liebe Forianer,


    nach längerer Abstinenz muss ich mich hier doch noch mal zu Wort melden :)

    Ich habe später in diesem Jahr (hoffentlich) die Gelegenheit eine bekannte Größe aus dem Rennsport auf meinem Oldie unterschreiben zu lassen. Daher will ich mich im Vorfeld schon mal informieren wie man eine solche Unterschrift denn am besten konserviert. Häufig scheint es, dass auf den Autos nur mit Permanentmarkern unterschrieben wird, jedoch sollte das nicht so besonders haltbar sein? Lackieren die Leute das klar über? Gibt es spezielle Stifte, die hier besser halten? Ich habe einmal gesehen, dass jemand einen weißen Marker benutzt hatte, der so ein bisschen bröckelig war, wie man das von den alten TippEx-Flaschen kennt. Könnt ihr mir hier evetuell Tipps geben?


    Vielen Dank und viele Grüße

    SnaKee

    So, das Problem konnte ich mittlerweile lösen. Man musste leider den Halter inklusive der Motoren austauschen ("Rep. Satz Antrieb") und erst nach gutem zureden wollte der :) einen bestellen (Kommentar "gibts nicht" ... "ja für sooo alte Autos":mad:). Das Teil kostete noch relativ humane 84€, insofern hätte es schlimmer kommen können. Ich hab noch mal ein Bild für euch gemacht um zu dokumentieren, dass durchaus auch die 08/15 Spiegel ohne Abblendfunktion korrodieren können :eek:


    Ansonsten aber vielen Dank für die Antworten und Anregungen :)



    Elektrochrome sind doch aber automatisch abblendende? Oder habe ich das falsch verstanden? Solche habe ich nicht, daher war ich der meinung, dass ich mir das "richtige" Video angesehen hatte. Wenn ich da falsch liege wäre das natürlich doof von mir gewesen :(

    Hallo liebes Forum,


    der TÜV steht an und schon bei den letzen Malen wurden meine "alternden" Seitenspiegel bemängelt. Da die Bräunung durch Korrosion an den Spiegelflächen mittlerweile recht dramatisch wurde habe ich mich entschieden neue Spiegelgläser zu verbauen. Der Einbau sah auf Youtube nun auch ganz Simpel aus... nun war es aber so, dass beim Heraushebeln des Spiegels nicht etwa der Spiegel sich vom Halter löste, sondern ein Teil vom Halter abbrach :mad: Gut, wenig erstaunlich, dass das Plastikteil nach 18 Jahren bei leichter mechanischer Beanspruchung abbricht :(


    Gibt es hierfür irgend einen Reparatursatz oder ähnliches? Oder muss ich jetzt in einen ziemlich sauren Apfel beißen?


    Edit: wenn ich mir die Stellmotoren im Internet so ansehe sind wohl auch die Kunststoffteile abgebrochen die die Stelltätigkeit ausführen und auch an diesem Schwarzen Haltering hängen der mit entgegen kam als das weiße Teil abbrach :-/


    Hier ein Bild um den Schaden zu verdeutlichen. Das weiße Teil brach in der mitte und bröselte heraus :(


    Hallo zusammen,


    ich habe aktuell ein Problem mit meinem ABS, genauergesagt mit dem Hydroblock. Es leuchten die drei Warnlampen (DSC, Handbremssymbol in gelb, ABS). Fehler sind folgende eingetragen: 5DF0/5DF1 Pumpenmotor defekt, Pumpenmotor Stecker defekt. Ein wenig Recherche ergab, dass bei dem Modell häufig die Kohlen klemmen. Dies scheint auch der Fall zu sein. Wenn ich mir die ABS-Steuergerät-interne Messung der Spannung an der Pumpe ansehe erhalte ich 3V (ich vermute das ist die Spannung der offenen Endstufe bei der Messung). Wenn ich jetzt mit dem Stil eines Hammers sachte auf das Gehäuse des Pumpenmotors klopfe, dann geht die Spannung nach ein paar Klopfern auf 0V (Kurzschluss, kontakt OK). Danach lassen sich die anliegenden Fehler löschen. Ich hatte gehofft, dass das ganze eventuell wieder gängig wird, wenn ich das motörchen etwas fordere. Jedoch zeigte sich, dass sobald das ABS/Schlupfregelung tätig werden die gemessene Spannung wieder auf 3V geht und der Fehler wieder fliegt. BMW sieht in dem Fall keine Reparatur vor. In der Werkstatt wird ein neues ABS Steuergerät mitsamt Hydroblock fällig was mit einbau mit ca. 2500€ zu Buche schlägt. Es gibt ein oder zwei Anbieter die das ausgebaute Steuergerät für ca. 300€ reparieren. Mit ein uns Ausbau und Bremsenlüften etc. kommt man dann immer noch auf ca 850€. Hat einer von euch einen Tipp für mich? Gibt es irgend eine Möglichkeit die Kohle wieder gängig zu kriegen? Ich finde auch 800€ für ein tröpfchen Öl an der richtigen Stelle noch ein bisschen happig :mad:. Das Auto hat übrigens ca. 55 tkm runter. Das Gehäuse von dem Motor auf dem Hydroaggregat ist sinnigerweise auf dem Alublock verzargt (nennt man das hier so?) und kann leider nicht ohne Weiteres ab geschweige denn wieder angebaut werden :( Diese Wartungsunfreundlichkeit ist eine richtige Sauerei...

    Das ist ein 525i aus 2000 (FL) mit Klimaautomatik. Wegen der Flasche hab ich bisher nur im ETK geschaut und da kostet sie 168€ (?!). Ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren :)
    Hatte jetzt beim Öffnen keine großen Skrupel, da der Schlauch durch seine Porosität sicher schon Luft hereingelassen hat... Wenn nur der SW raus muss wärs kein Problem :)

    So, es gibt Neuigkeiten :) Ich hab grade mal die "verdächtigen" Leitungen ausgebaut. Es war kein Druck mehr drauf. Dabei zeigte sich deutlich, dass die kurze schwarze Leitung vom Kondensator zur Trocknerflasche in der Biegung ziemlich porös ist (Druckluft + Seifenwasser im ausgebauten Zustand). Ich würde mir also mal diese Leitung plus die betreffenden Dichtungen bestellen, einbauen und hoffen dass das schon der Fehler war.
    Sollte ich bei der Gelegenheit eventuell gleich die Trocknerflasche erneuern? Hat vielleicht jemand eine Aus-/Einbauanleitung dafür? Welches Fabrikat kann ich dafür nehmen? :)

    Hallo miteinander,


    aktuell bin ich am Projekt meinen e39 wieder auf Vordermann zu bringen. Es fehlt nicht mehr sehr viel :) . Beim Versuch die Klima neu zu befüllen (in der Werkstatt eines Bekannten) fiel leider auf, dass der Klimakreislauf undicht ist. Er hat dort leider nicht die Möglichkeit die genaue Stelle zu lokalisieren, daher hab ich es mal bei BMW versucht. Die wollten zu meiner Überraschung aber über 150€ für den Dichtetest, so dass ich frustriert zu ATU geschaut habe (lag direkt auf dem Weg, sonst wäre ich da nicht freiwillig hin...). Dort will man diese Stelle als Übeltäter erkannt haben:



    Immerhin erscheint das plausibel, da die beiden Leitungen wirklich aufeinander reiben. Laut ATU habe dort das Lecktestmittel das System verlassen. Einen Schaden erkenne ich aber auf den ersten Blick nicht. Neben den 20€ für die Prüfung stellte man folgenden Kostenvoranschlag zusammen:


    Leitung Auffangbehälter zu Verdampfer Einbau: 159€
    Klimaleitung (BMW): 170€
    Trockner Einbau: 205€
    Trockner Teil (BMW): 124€
    Klima Wartung: 84€
    Weitere kleine Posten
    Gesamt: 930,26 € :eek:


    DAS fand ich dann doch etwas arg hoch gegriffen. Was wäre eurer Meinung nach das sinnvollste Vorgehen die Klimaanlage wieder zum Laufen zu kriegen? Angenommen es ist wirklich die Leitung auf dem Bild schuld, ist es möglich diese und den Trockner selbst zu tauschen?


    Viele Grüße
    SnaKee

    Hallo liebes Forum,


    ich habe mir heute einen gebrauchten 320xd aus 2011 angesehen. Soweit war ich vom Auto sehr angetan. Was mir jedoch etwas zu denken gibt war, dass ich im Motorraum auffällig viel Rost entdeckt habe (s. Bilder). Da sieht sogar mein 15 Jahre alter e39 (wohlgemerkt Winterauto) noch eine Spur fitter aus.
    Was haltet ihr davon? Kann man da noch bedenkenlos zuschlagen, oder sollte ich lieber einen anderen suchen? An sich denke ich ist es wohl eher was kosmetisches (?) aber das Auto sollte möglichst wieder die nächsten 10 Jahre halten :)


    Liebe Forianer,


    aktuell treibt mich eine schwerwiegende Autofrage um in der es vermutlich angebracht ist hier eine "Selbhilfegruppe" zu konsultieren :D. In Kürze: Mache ich meinen e39 (525i) nochmal fit für den TÜV oder sollte er lieber zu Gunsten eines neuen Autos weg?
    Aktuell wären folgende zwei Dinge zu machen:
    - Federbruch hinten rechts. Ich habe vor etwa 10 Jahren kürzere Federn auf das Serienfahrwerk machen lassen und eine davon ist jetzt leider durch. Nachdem das Auto nun ca 155tkm auf der Uhr hat ist es vermutlich Unsinn nur die Federn auf der Achse tauschen zu lassen (?) vor allem Im Hinblick auf den Arbeitsaufwand im Vergleich zum Tausch des Fahrwerks. Es müsste also wohl direkt ein neues Fahwerk her.
    - Die Bremsen rundum sind relativ runter. Hinten abgefahren, vorne etwas verzogen.


    Habt ihr eventuell einen Tipp für ein brauchbares nicht allzu teures und nicht allzu "komfortables" Fahrwerk?


    Ansonsten haben sich über die Jahre noch andere kleine Fehlerchen angesammelt, die ich zur Not mit etwas Zeit auch selbst reparieren könnte:
    - Fensterheber hinten links defekt
    - Türschlösser hinten sehr "müde"
    - Klimaanlage aktuell ohne Funktion


    Ich denke mal, dass ich so in etwa 2000 - 2500€ in das Auto investieren müsste wenn ich die TÜV relevanten Dinge machen lasse. Auf der anderen Seite habe ich nicht unglaublich viele km drauf (seit etwa 4 Jahren ist er fast nur noch Winterauto bzw. für die Fälle bei denen ich mehr als 2 Sitze brauche). Im aktuellen Zustand könnte ich ihn eher verschenken als verkaufen :(


    Was würdet ihr machen? :)

    Bis Anfang/Mitte 2007 gab es wohl ein Problem mit der Zylinderkopfdichtung (silberfarbene Motorabdeckung, danach schwarzfarbene). Angeblich waren die ersteren dort anfällig. Eine Reperatur ist gegebenenfalls wohl recht kostspielig. Daher vielleicht lieber einen ab Ende 2007 wählen :)

    Recht stark rangenommen wurde das Auto aber in dem Fall nicht. Ich bin als es anfing ganz gemächlich innerorts gefahren. Genau genommen habe ich es erst (so richtig) bemerkt als ich während der Fahrt die Fenster kurz zum Durchlüften auf (und dann wieder zu) gemacht habe. Aber gut, wenn ich mal wieder kann, dann seh ich noch mal genau rein :)

    Hallo Forum,


    da gestern die Straßen trocken waren, habe ich mein z4QP (Ende 2007, 42tkm) ein bisschen bewegt. Dabei fiel mir auf, dass es aus der Lüftung recht unangenehm (wie nach verbranntem öl) riecht.
    Ich kann es nicht ganz genau sagen, aber es scheint nur aufzutreten, wenn ich heize (da es draußen um die null Grad hatte, kann ich nicht so genau sagen, was die Klima macht, wenn ich auf Kalt drehe, gefühlt roch es dann aber weniger).
    Der Geruch trat ende letzten Jahres auch bereits einmal auf. Da habe ich ein Fahrertraining gemacht und irgendwann nach längerem Fahren auf bewässerten Straßen (Wasserfontänen etc.) fing es auf einmal an. Damals habe ich mir nicht viel dabei gedacht, weil ich dachte dass eben irgendwie Wasser in den Luftfilter gekommen sein muss.
    Zu meiner beunruhigung ist der Geruch nun aber immer noch da und zudem recht auffällig. Im Forum bin ich auch noch auf die Zylinderdeckeldichtung gestoßen, die wohl gerne für derartige Gerüche verantwortlich ist.
    Was denkt ihr? Kann sich einer zusammenreimen wo der Geruch herkommt? Sollte ich mal versuchen den Innenraumfilter auszubauen?

    Danke für die Tipps :)
    Eine fachkundige Person drüber schauen zu lassen würde sicherlich nicht schaden. Muss mal sehen ob ich jemanden auftreiben kann.
    Ich werde mir auf jeden Fall noch ein Angebot aus einer freien Werkstatt machen lassen. In den letzten 10 jahren habe ich soweit ich mich erinnere zwei mal alle Bremsen rundum machen lassen. Einmal beim :) für um die 750€ und einmal in der freien Werkstatt für knappe 500€. Ich will mich auf die Preise jetzt nicht festnageln lassen, jedoch wirkten 270€ im Vergleich schon recht verlockend...
    Das Werkzeug sollte kein Problem sein, da ich Zugriff auf eine recht gut ausgestattete Werkstatt habe. Vorher checken ob alles da ist sollte ich wohl aber dennoch vorher ;)

    Hallo Leute,


    ich bräuchte neue Bremsen an meinem "dicken" (e39, 525i, 10/2000'er FL). Ich habe nicht die arg große Erfahrung beim selber schrauben, jedoch sieht es so aus als wären leicht ein paar Euros gespart, wenn ich es selbst versuche.
    Ich habe mich bereits ein bisschen umgesehen und glaube zu wissen was zu tun ist. Zudem habe ich mir auch schon bremsen ausgesucht. Ich wollte nicht gerade das allerbilligste nehmen, daher fiel die Wahl auf einen Komplettsatz von ATE (ohne Handbremse für 270€ von einem recht seriös wirkenden Anbieter auf e**y). Mein Fahrzeug ist auf der "ist kompatibel"-Liste aufgeführt.
    Gibt es irgendetwas was ich besonders beachten muss? Passen die Scheiben und Klötze automatisch in meine Serienbremsanlage? Gibt es etwas gegen einen Tausch einzuwenden?

    Ah danke gut zu wissen :) dann kaufe ich gleich zwei Motoren bevor ich die Türverkleidung abmache. Muss mir noch überlegen ob ich neue nehme oder gebrauchte riskieren will... Hast Du einen Tipp zum Wechsel, den man beachten sollte? Hast Du den Stellmotor per Hand abgezogen oder irgendwie weghebeln müssen?

    Nur als kleines Update:


    Der e86 hat wie ich herausgefunden habe obwohl er nach 2007 gebaut wurde noch immer den "alten" K-can bus. Daher ist er in dem Fall auch Kompatibel (zu Geräten welche die "alten" BMW vor 2007 auslesen) :)

    Hallo Leute,


    nachdem ich neulich schon meine Scheinwerferaufhängung mit eurer Hilfe erfolgreich reparieren konnte ( :top: ) dachte ich ich nehm noch die anderen "Baustellen" in Angriff.


    Seit mittlerweile einigen Jahren gehen die Schlösser der hinteren Türen meist nicht ohne Murren auf (ich muss meist mehrfach auf und zu schliessen, bis sie offen bzw zu sind. Manchmal bleiben auch die Pins auf halber höhe hängen).


    Ich habe hin und wieder etwas Graphit / WD40 / etc in die Drehfallen der Schlösser gesprüht. Das half auch, aber jedes mal nur für 1-2 Wochen, dann war es wieder wie vorher. Ich vermute also mal, dass das Fett in den Stellmotoren verharzt ist. Nachdem letzte Woche auch noch der Fensterheber hinten Links zu spinnen begann (arbeitet verzögert und knarrt wie verrückt, vermute diese Rolle unten ist kaputt?) dachte ich jetzt kann ich die Türverkleidung endlich mal abfummeln und nachsehen.



    Bevor ich das mache hätte ich einige Fragen:
    - Ich habe mehrfach gelesen, dass man die Stellmotoren auch ohne den Ausbau des Schlosses herausfummeln kann. Kann mir einer genauer sagen wie das zu machen ist? Oder ist es sinnvoller gleich das Schloss raus zu machen?


    - Ist es überhaupt möglich die Motoren zu öffnen und neu zu fetten? Auf den Bildern die ich so gefunden habe sieht es nicht ganz danach aus. Während anscheinend die Motoren für die Heckklappte nur mit Nasen verschlossen sind und leicht zu öffnen wären.


    Wenn nicht, dann sollte ich wohl zuvor gleich neue Motoren besorgen... Oder einfach damit leben, auch wenn es etwas nervig ist :(
    Vielleicht gibt es ja auch eine bebilderte Anleitung? :)


    €: Und für den Fall, dass ich lieber gleich neue Motoren einbauen sollte, habt ihr einen Tipp welchen? Original oder ein baugleicher (oder z.B. VDO) oder tuts auch ein NoName


    Hoffe es kann Jemand helfen :)
    Grüße,
    SnaKee