Beiträge von schecke

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Es wäre schön, wenn auch andere User so hinterfragt (wenn man das noch so nennen kann) werden würden wie z.B. Jörg. Hier werden unbesehen Behauptungen (!) aus Behauptungen weiterer Personen (!) geglaubt und gefeiert die von Usern vorgebracht werden deren Formulierungen gerne mal so klingen als seien sie allgemeingültig und fester Stand der Dinge überall und immerzeit, die sich aber auf zweite und dritte Nachfrage dann gerne mal als spezieller Spezialeinzelfall rausstellen.

    So weit ich das hier sehe, werden alle User die manchmal einen Blödsinn von sich geben hinterfragt. Die einen halt mehr, die anderen weniger.

    Und gerade die Person die du hier so gerne verteidigst ist doch ein Meister des (oft provozierenden) Hinterfragens, da darf man sich nicht wundern, wenn manchen mal der Gaul etwas zu weit durchgeht. Und wer hier oft spezielle Spezialfälle, oder meint dass das was in seiner Blase geschieht als allgemeingültig definiert, kann man sehr gut nachlesen. :zf:

    Wer aber auf dem Gas bleibt, damit er dann heftig bremsen muss, tut das ja nicht wegen des Spurwechsels des anderen.

    Du zeichnest hier ein Bild, als wäre das die Regel, dabei sind diese Deppen die Ausnahme.

    Ich kann dir von Bremsmanöver berichten, die trotz Beobachtung und vom Gas gehen noch notwendig waren und nur mit viel Glück nicht zu einem Unfall führten. Und wenn du meinst, dass solche Vollpfosten auch noch im Recht wären ist das schon abenteuerlich. Von den anschließenden Reaktionen wenn sie dann wach geworden sind bis hin zum Stinkefinger ganz zu schweigen.

    90% sind es aber nicht.

    Da bleibt Schnellfahrer einfach auf dem Pedal obwohl Abstand ausreichend ist, um dem zum Überholen Ansetzenden, einfach mit Gas wegnehmen für den Überholvorgang Platz lassen zu können.

    Aber da könnte auch noch ein zweiter in die Lücke rein fahren. Das geht natürlich gar nicht. Also muss man drauf halten.

    Ich weiß ja nicht wo du unterwegs bist, ich beobachte inzwischen eher das Gegenteil. Immer mehr ziehen rücksichtslos raus, egal was von hinten kommt. Dass das oft bewusst gemacht wird merkt man dann an der Reaktion der Fahrer beim Vorbeifahren. Sturer Blick geradeaus und verkrampftes Festhalten am Lenkrad. Auch wenn man mal hupt kommt keine Reaktion, die scheinen auch noch taub zu sein. 8|

    Man sieht leider immer häufiger, dass viele mit dem richtigen Fahren auf der Autobahn schlichtweg überfordert sind. Die vorausfahrenden Autos richtig beobachten und deren Geschwindigkeit richtig abschätzen. Da könnte man schon rechtzeitig vom Gas gehen weil abzusehen ist das die den LKW überholen werden. Aber nee, die schieben dann mit einer Vollbremsung in letzter Sekunde ihre Aggro raus.

    In der irrigen Annahme dem Überholenden damit die Angst einzujagen, damit der sich das des nächste Mal nicht traut.

    Verkehrserziehung auf dem Weg klappt halt auch blos nicht.

    Ja auch diese Spezies gibt es, das sind aber nach meiner Beobachtung sehr wenige im Verhältnis zu den Oberlehrern und Träumern.

    Davon mal abgesehen hat der, der die Spur wechselt dafür Sorge zu tragen, das kein Anderer gefährded wird, das wird immer gerne vergessen.

    Oh doch.

    Weil es eben teilweise keines gibt, bestehen leider viele Hitzköpfe darauf, auch Vmax fahren zu dürfen.

    Auch wenn es nur für 500 Meter ist :cool:

    Dass dies dem gesamten fließenden Verkehr und vor allem der Sicherheit nicht zuträglich ist, ist denen schlicht egal

    Gäbe es die Oberlehrer und Träumer mit 105,7 nicht auf der linken Spur, wäre dies dem gesamten fließenden Verkehr und vor allem der Sicherheit noch viel zuträglicher, aber denen ist es schlichtweg egal, oder die Besten sind die mit der Einstellung, "Dem Raser zeige ich es jetzt aber mal".

    Man sieht leider immer häufiger, dass viele mit dem richtigen Fahren auf der Autobahn schlichtweg überfordert sind. Im rückspiegel den Verkehr beobachten, Geschwindigkeiten der Anderen (manchmal sogar der eigenen) richtig einschätzen, Blinker beim Spurwechsel setzen usw.

    Ganz danach welche deutsche Definition du zur Hand nimmst, ist ein Kind bis zu 14-18 Jahre alt.


    CDC und AHA in den USA (vergleichbar EMA/Stiko) empfehlen dringend! die Impfung ab 12 Jahre.

    Statement Following CDC ACIP Meeting from Nation’s Leading Doctors, Nurses and Public Health Leaders on Benefits of Vaccination | American Heart Association

    Ok, er impft Kinder ab 12 Jahren, das ist dann ja ok. :top:

    Da dies ja auch auf freiwilliger Basis, also mit Einwilligung der Eltern geschieht, warum dann die Aufregung?

    Das hat in diesem Fall nichts mit schlechten Zahlen aus 2019 zu tun. Erklär doch mal warum plötzlich das Datum der Antragstellung als Bezugspunkt genommen wird? Weil Steuerberater zu viel zu tun hatten mit dem Mist und daher viele Anträge nur verzögert gestellt werden konnten? So spart man Geld, jaja. Ich nenne solche Drehereien von veröffentlichten Grundlagen der Berechnungsmethoden schlicht Betrug. Man verlässt sich schliesslich auf etwas. Alle die das Geld wirklich gebraucht und somit entnommen haben und nun zurückzahlen dürfen sind gefickt.

    Da ist die Bazooka von Olaf wohl zum Rohrkrepierer geworden.

    Er hat wohl gemerkt, dass er den Mund wohl zu voll genommen hat und jetzt muss halt gespart werden. Letztendlich mal wieder ein gebrochenes Versprechen der Grinzekatze.

    Die auswirkungen werden wir ja im nächsten halben Jahr sehen, aber dann ist er ja hoffentlich nicht mehr im Amt.

    Denen wurde also mit allen Konsequenzen gesagt was da auf sie zukommt? Witzig, mir nicht. Und ich war auch nicht dafür. Ich halte AKWs auf deutschem Boden immer noch für deutlich sicherer ggü. denen in manchen Nachbarländern. Von denen wir nun Strom zukaufen wenn mal wieder Flaute ist :ough:

    Natürlich wurde das nicht gesagt.

    Man hat halt eine Hysterie und Weltuntergangstimmung und damit Angst erzeugt. Ich kann mich aber noch daran erinnern, dass es Umfragen gab, wo es eine große Zustimmung für den Atomausstieg gab.

    Vielleicht hätte der eine oder andere Michel anders abgestimmt, wenn er sich der Konsequenzen wirklich bewusst gewesen wäre, wobei das natürlich keinen Einfluss auf die Entscheidung gehabt hätte.