Beiträge von schecke

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Das feiere ich auch gerade ein wenig; allerdings sind die Parteitage ja noch nicht durch. Ich fürchte das gehört immer noch zur Verhandlungsmasse.

    Das denke ich eher nicht, die genannten Punkte sind ja praktisch als gesetzte Punkte genannt wurden, da bleiben ja noch genug andere Sachen für Verhandlungen übrig. Es sei denn, die die linken Flügel von Rot und Grün sperren sich vehement dagegen. Hoffen wir mal das Beste.

    Ja so ist es.

    In einem guten halben Jahr werden wir wohl wissen, wie teuer uns der Klimawahn zu stehen kommt.


    Wir schalten gleichzeitig Kern- und Kohlekraftwerke ab, wahrscheinlich noch früher wie 2038, mit unabsehbaren Folgen, wir steigen wohl früher aus den Verbrennern aus und verteuern durch die CO2-Abgabe das Fahren und Heizen in exorbitante Höhen, obwohl viele überhaupt keine Wahl haben, sich eine neue Heizung oder eine neues E-Auto zu kaufen. Die armen werden also noch ärmer werden, entgegen den hohen Versprechungen von Rot und Grün. Die jährlichen 75 Euro Energiegeld der Grünen wird da auch nicht helfen. Umstieg auf ÖPNV ist in allen ländlichen Bereichen auf absehbare Zeit auch nicht möglich.

    Von den freiwerdenden Arbeitsplätzen durch den staatlich verordneten Umstieg auf die E-Mobilität und weitere Belastungen der Wirtschaft durch höhere Besteuerungen und den daraus resultierenden Arbeitslosen ganz zu schweigen.

    Wieviel Arbeitslose hatten wir noch mal am Ende der Ära Schröder?

    Weil er damit Recht hat. Unglücke wie in Fukushima sind bei uns aufgrund fehlender geographischer Voraussetzungen so nicht möglich. Dennoch war dieses Unglück die Begründung für den überstürzten Ausstieg, und keiner hat das hinterfragt.

    Naja, Merkel hatte ja schließlich gesagt, das wäre alternativlos. :zf:

    Dabei war es einer ihrer größten Fehler und das als Physikerin.

    3. Ein Deutscher hat einen Co2 footprint vom 11t im Jahr, ein Inder 1,4t. Wir haben also einen erheblichen Hebel. Weltdurchschnitt sind 2,4t pro Erdenbürger.

    Was soll diese Zahlenspielerei bringen? Der Umwelt auf jeden Fall nichts


    1. Wenn du ein Land mit energieintensiven Industrien bist, hast du alleine dadurch schon pro Kopf einen höheren CO2 footprint.

    2. Absolut gesehen ist der footrint der Inder jetzt schon 2,2-mal höher wie unserer und im Gegensatz zu unserem stark steigend.


    Wir können uns ja zu einem Agrarland zurück entwicklen und werden diesen Zuwachs nicht im Ansatz kompensieren können und dabei haben wir

    über Afrika und China noch nicht gesprochen.


    Ich finde es verlogen, den Menschen hier immer zu erzählen, dass wenn wir hier in Deutschland nur genug Maßnahmen ergreifen (also viel Geld ausgeben) das Ziel des Temperatruranstiegs von max. 1,5°C

    erreichen können und das ist schlicht und einfach falsch. Das könnte wenn überhaupt nur funktionieren, wenn global alle diesen rigorosen Weg mitgehen würden und davon sind wir Lichtjahre entfernt.


    Nur um das klarzustellen, ich bin kein Klimawandeleugner und ich sage auch nicht, dass wir nichts tun sollen, ich wünsche mir nur mehr Ehrlichkeit und Maß und Ziel

    bei der ganzen Debatte.

    Was soll ich da als Privatperson berechnen? Ich hab keine Ahnung was du meinst?

    Steltst du dich nur so an, oder bist du wirklich so? :gpaul:


    du schreibst doch selbst:

    Jeder soll die echten Kosten seiner gewählten Mobilität bezahlen.

    Also wenn jeder sie bezahlen soll, muss man es berechenen können. Also, was meinst du wie das gemacht werden soll, wenn du schon selbst den Vorschlag machst.

    Und eiere jetzt nicht wieder so rum!

    Äh ich glaub die Firmen die Geld verleihen nennen sich Bank.

    Zumindest muss ich die als Unternehmer fragen wenn ich investieren will.

    Kann aber sein das ich mich da irre.

    Du verlangst also ernsthaft, dass die Unternehmen den ideologischen Irrsinn alleine stemmen sollen? :D


    Ja und viel schädlicher für die Umwelt.

    Ja am besten schaffen wir die böse Mobiltät ab, laufen wir nur noch zu Fuß, oder?


    Was willst du denn nun, du willst keine pösen Verbrenner, du willst jetzt auch keine E-Mobilität mehr, wie sollen die Menschen sich denn fortbewegen?

    Wie sollen die Waren transportiert werden? Wie soll deine Welt überhaupt funktionieren?


    Solange Menschen auf diesem Planeten leben wird es einen Resourcenverbrauch und eine Umweltbelastung geben, und je mehr Menschen um so höher die Belastung. :zf:

    Zur Zeit sind wir bei knapp 8 Milliarden, tendenz stark steigend, dies ist ein viel, viel größeres Problem das es zu lösen gilt, aber da will keiner drüber sprechen.


    Es ist schon an große Naivität zu glauben, wenn wir hier CO2-neutral leben würden, würden wir den Planeten retten.

    Nein, ich hab grundsätzlich ein Problem wenn solche Unternehmen Subventionen erhalten.

    Woher sollen die Unternehmen denn dann das Geld für die riesigen Investitionen nehmen?

    Es wird politisch, ideolgisch ein Riesendruck zum Umstieg auf die E-Mobilität ausgeübt, dann soll der Staat sich auch daran beteiligen.

    Wenn die besseren Alternativen an Mobilität mindestens gleichwertig "subventioniert" werden, dann ist es o.k.

    Das wären Fuß- / Radverkehr und der ÖPV.

    Soso, du willst also den Fuß- und Radverkehr in gleicher Höhe subventionieren? Im Ernst? Dir ist nicht bekannt, dass ganzheitlich betratchtet in der mobilen Welt der Weg hin zur E-Mobilität um welten teuerer ist?

    Mit gut ausgebauten Fußwegen und Lastenfahrrädern hälst du keine Wirtschaft am Laufen. Und diese gut laufendende Wirtschaft brauchst du, um das ganze überhaupt bezahlen zu können.

    Verschleierung der waren Kosten unserer Mobilität.

    Subventionen von Unternehmen die Milliarden Gewinne machen, ergo Steuergeld an Kapitalanleger verteilen.

    Du weißt auch nicht was du willst.

    Auf der eine Seite willst du Klimaschutz durch Umstieg auf die Elektromobilität, auf der andeen Seite willst du aber nichts dafür bezahlen.

    Glaubst du im Ernst, die Automobilindustrie könnte das ganz alleine stemmen? Das ist eine ganzheitliche gesellschaftliche Aufgabe. Ich kann nicht immer nach Umweltschutz schreien und wenns ans Bezahlen geht auf die anderen zeigen.
    Du scheinst ein grundsätzliche Problem mit Unternehmen die Gewinne machen zu haben, dass die Gewinne machen müssen um weiter investieren zu können kommt dir wohl nicht in den Sinn.

    Ja, auch Kapitalanleger profitiern davon.

    Man könnte meinen, dass du vestaatlichte Unternehmen für die bessere Wahl hälst.