Beiträge von schecke

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Es gibt halt Menschen die ein so verzerrtes ideologisches Weltbild haben, in dem alle Unternehmen, Banken, oder einfach die, die viel Geld verdienen usw., das absolute Böse sind.

    Dies muss mit allen mitteln bekämpft oder am Besten natürlich verstaatlicht werden. ^^

    Nein keiner muss im öffentlichen Raum parken.

    Weil er muss sich auch kein Auto kaufen. Für 90% gibt es Alternativen und für die restlichen 10% werden sich Lösungen finden.

    Der öffentliche Raum darf zukünftig kein kostenloser Parkplatz mehr sein.

    Ich habe wirklich sehr, sehr selten so einen absoluten Schwachsinn gehört.

    Völlig entrückt von jeglicher Realität. Was läuft da schief?

    Vietnam nicht.

    Die umliegenden Ländern liegen auch sehr niedrieg in den Fallzahlen. Liegt das wirklich an der größeren Disziplin? Allein mir fehlt der Glaube.



    Ja wir waren erst im Sommer aus der Überlastung des Systems raus. Die Betriebswirtschaftler haben aktiv verhindert das wir Vorsorge für die zweite Welle treffen konnten.

    Hätte halt Geld gekostet, Steuergeld, das werfen wir doch lieber der Lufthansa und TUI in den Rachen.

    Wie wäre denn deine Alternative zur Lufthansarettung gewesen? Einfach in den Konkurs laufen lassen?

    Wenn keinen Infizierten mehr gibt, kann auch keiner neu angesteckt werden.

    So lange auch nur ein infizierter Mensch übrig bleibt, wird das Virus nicht verschwinden,

    Von den Zahlen träumt Europa.

    Die Asiaten haben es mit konsequenten Lockdown und konsequenter Quarantäne alles richtig gemacht.

    Wir verlieren uns der Freiheit willen in tausenden Ausnahmen und verlieren damit die Freiheit.

    Kommt vielleicht daher, dass wir in einem Rechtsstaat leben. Möchtest du in China leben?

    Ein richtiger Lockdown und strengere Ausgangsbeschränkungen würde das schneller senken. Die Inzidenz muss soweit runter, das die Kontaktverfolgung danach problemlos funktionieren kann. Es muss dann gewährleistet werden das jeder Kontakt in richtige! Quarantäne (Hotel?) geht.

    Das wäre vielleicht wirklich der bessere Weg gewesen. Ein einen richtig harten Lockdown für z.B. drei oder vier Wochen und dann muss es weitgehend normal weitergehen.

    Das Geklecker was jetzt gemacht wird zeigt eher Hilflosikeit und Unvermögen und verursacht zu viele Kolleteralschäden und darf somit durchaus hinterfragt werden.

    Und mit dem aktulellen Impfmanagement wird sich nun auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

    Die könnten aktuell das Problem lösen und die werden es in Zukunft lösen.

    Auch wenn mit dem neuen EEG immer noch sinnlos gebremst wird.

    Spätestens wenn auf fossilen Strom eine ordentliche CO2-Steuer drauf ist, hat der ausgedient weil der Geizigste spätestens dann Ökostrom kaufen wird.

    Die nächsten 20 Jahre sehe ich das Problem eben noch nicht gelöst und die Probleme werden anfangen, wenn das letzte AKW irrsinnigerweise abgeschaltet ist und die Kohlekraftwerke nach und nach vom Netz gehen. Es wird sich in den nächsten fünf bis sechs Jahren zeigen. Zur Not können und werden wir dann den schmutzigen Atomstrom von sicheren AKW im Ausland kaufen.

    Hätte, könnte, blablabla......

    Die Tasache ist so wie sie nun mal ist und nicht wie es sein könnte.

    Jedoch selbst deine aufgeführten Punkte würden das Problem aktuell noch nicht lösen.

    Weil man sich diejenigen Tatsachen aus dem globalen Pool aller Tatsachen herauspickt, die der Redaktion in ihr Weltbild passen.


    Weil die Tatsachen ein bissel verdreht wurde.

    Nein, man hat nur das Problem der Stromerzeugung mit Windrädern etc. aufgezeigt und diese Probleme sind nun mal Tatsache, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint, dann wird es halt dunkel.:p

    Da ist nichts herausgepickt oder verdreht und es ist auch egal ob es im Focus oder in der Dorfzeitung in Buxtehude steht. Ihr müsst einfach mal lernen, einfache Tatsachen zu akzeptieren, auch wenn dann euer Weltbild mal ein paar Kratzer kriegt.:zf:

    Ich kenne das seit der Fahrschule (das war 1979), dass eine Geschwindigkeitsbeschränkung bis zur nächsten Kreuzung/Nebenstraße gilt, danach muss die Beschränkung wiederholt werden wenn sie weiter gelten soll.

    Dies gilt auch für Autobahnauffahrten. Woher soll der Einfahrende sonst wissen, dass es eine Geschwindigkeitsbeschränkung gibt?

    Dies wurde auch genau so in meinen Bekanntenkreis bestätigt, daher bin ich jetzt sehr erstaunt, dass das nicht der Fall sein soll.:idee:

    Was mir auch immer wieder auffällt ist, dass bei der Beerichterstattung der Fallzahlen bei niedriegren Zahlen nicht erwähnt wird, dass die Zahlen etwas zurückgegangen sind, sondern es wird berichtet, dass die Zahlen weiter auf hohem Niveau sind. Blos kein Wort, dass es mal weniger sind. Wozu dient diese Art der Berichterstattung? M.M. doch nur, im die Bevölkerung weiter in Angst zu halten.

    Dies alles führt doch mit der Zeit immer mehr zur Abstumpfung bei den Menschen, die Folgen kann man dann ja wieder schön beklagen.