Beiträge von Spaceghost

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Meine Frau war jetzt doch noch nicht bei der Polizei, sie will morgen mit dem Autohaus sprechen, wie das Problem gelöst werden kann. Sie ist die selbe Strecke gefahren, wie jeden Tag und nirgends hängen geblieben oder etwas zu nahe gekommen. Sie fährt sehr übersichtlich.

    Mal schauen was morgen das Autohaus sagt.

    Natürlich übernehmen wir die Schadensregulierung. Ich habe nun ein erstes Bild gesehen, das muss leider wirklich in den letzten zwei Tagen passiert sein. Das hätte ich am Dienstag abend gesehen. :rolleyes:


    Na wenigstens handelt es sich bei dem Mietvertrag um eine verminderte SB von 500 Tacken. Ich muss mir heute abend aber den Vertrag anschauen. Meine Frau ist trotzdem zur Polizei Anzeige gegen Unbekannt. Sie war es ja nicht. Morgen wird es dann der Mietwagenfirma angezeigt, oder muss man das am selben Tag machen?

    Mal schauen, wie das weiter geht....

    Hallo zusammen,

    zum kleineren Übel kommt jetzt Pech dazu. Wie läuft das ganze nun ab?

    Mein Auto ist 3 Tage in der Werkstatt wegen einem Frontschaden, verursacht von einem Fahrer der ausweichen musste, mein Passat stand goldrichtig und war im Weg. Also alles in der Werkstatt abgeklärt, Auto dagelassen, die rechnen mit der Versicherung ab und Leihwagen abgeholt. Das ganze hat meine Frau erledigt.

    Nun ruft sie mich entsetzt an, weil an dem Leihwagen ein Schaden ist. Nicht von ihr verursacht, ob das schon war weiß sie nicht. Im Protokoll ist jedenfalls nichts eingetragen.

    Unterhalb der Seitentüren ist ein tiefer Kratzer (bis auf Lack) und eine Delle. Sie hat es eben gesehen als sie zum Auto ist. Der Leihwagen wird morgen wieder abgegeben. Wie wird das ganze nun abgehandelt? Ich weiß jetzt nicht wie hoch die SB bei dem Leihwagen ist (1000 oder 2000 Euro).

    Heisst das jetzt, wir bleiben mindestens auf der SB sitzen?
    Soll sie den Schaden jetzt schon melden?

    Es kann vieles in Betracht kommen, Einkaufswagen, tiefes Auto, Vormieter usw. usf.
    Also ich habe mir das Auto am Dienstag angesehen, ich habs nicht entdeckt. Auf einem Parkplatz hat sie nicht geparkt, lediglich an der Strasse. Sehr merkwürdig. Wir müssen natürlich jetzt dafür gerade stehen, da geht kein Weg dran vorbei.

    Schon mal so etwas erlebt, wie ist der weitere Vorgang?

    KFZ-Rechtschutz ist vorhanden, aber muss das wirklich sein.

    Habt Vielen Dank.

    Gruß

    Markus

    Ui danke für die Meldungen.


    Werde morgen früh mal zum Adac fahren und ne Vignette holen. Hab gesehen Frankfurt an Messe kommt man gut mit dem Auto hin und die haben Samstags auf.


    Tanken werd ich dann lassen. Aber ich komme später wieder, bis dahin sollte aber meine neue Visa-Karte da sein.


    Danke nochmal...





    P.S. Wie heisst das "Pickerl" in CH? :)

    Hallo,


    am Dienstag morgen düse ich mal schnell von Frankfurt aus nach Zürich. Da es dieses Jahr noch öfter sein wird, will ich mir ne Vignette holen. Bekomm ich die am Grenzübergang oder schon vorher an einer dt. Raststätte?


    Hab gesehen, das die auch der ADAC anbietet, leider komme ich vorher nicht vorbei.


    Eine weitere Frage ist noch, wie ist die Kartenakzeptanz einer normalen Maestro / EC-Karte? Werden die an jeder Tankstelle in CH genommen? Mal schauen, wenn Diesel günstiger als bei uns ist, werde ich den Hirsch vollmachen.


    Danke schön!


    Gruß


    Markus



    P.S. Mein zweiter Besuch in CH überhaupt, war mal vor einigen Ernten in Schaffhausen am Rheinfall. Ansonsten habe ich von D nur die schweizer Berge gesehen! :D

    Ich war letztens auf einem Firmen-Jubiläum eingeladen. Beim Vertriebsleiter des Unternehmens dachte ich erst, das wer der Azubi, den die Mami angezogen hat.


    Schwarze Schuhe, ok.
    Dunkel blaue Jeans, naja.
    Blau kariertes Businesshemd, ok.
    Rote Krawatte, Farbkombi nicht ok (schwarz, blau, rot)
    Verwaschenes Jackett, hmmm.


    Alle Kunden/Teilnehmer waren dem Business entsprechend angezogen, d.h. dunkler Anzug, helles Hemd, Schuhe passend. Der Vertriebsleiter fiel gleich auf, die Krawatte auf halb 8 und auch sonst keinen besonders munteren Eindruck gemacht.


    An diesem Tag ging es um Umsatz! Hier wurden Vorgespräche geführt, da auch ein neues Sortiment vorgestellt wurde.


    Und später im kleinen Kreis hat er gejammert, wie schlecht es im Moment läuft.... ich wollt schon sagen: "Ja, das sieht man."


    ;)


    Gruß
    Markus



    P.S. Weiter oben war eine Frage bzgl. der T-Shirts für unten drunter. Dafür geht sogar immer C&A 9,95 Euro im Dreierpack! :top:

    Waaaassssss ein geiles Gerät !!!


    Ich war am Freitag bei einem Event der Löhr Gruppe in Mainz. Bernhard Maier (Geschäftsführer der Porsche Deutschland GmbH) war auch dort und hatte noch einen "Gast" dabei.


    Nach seiner Rede öffneten sich die Tore und da kam "er" rein, der Panamera.


    Ich saß drin. :p


    Porsche Panamera S (400 PS) US Version, 5000 km auf der Uhr, aktuelles Promo-Fahrzeug.


    Hr. Maier grinste mich an, nach der Frage, ob das auch ein sein Dienstwagen sei. :D "Nein, nein. Den bekomme ich erst nach offizieller Einführung."


    Das aktuelle Fahrzeug befindet sich im Preissegment von rund 120 t€. Ich war alleine im Fahrzeug und die Burmester Anlage ist das absolute Sahnestück. :cool:


    Der eigentliche Motorsound ist Porsche-like. ;) Ich bin halt auch durch den 911 (996 Carrera 40 Jahre Edition) Klappenauspuff verwöhnt, daher fand ich den Panamera zu dezent... :D (persönliche Meinung)


    Alles in allem, ein Traum-Auto.


    An diesem Abend waren Kameras (eigentlich) unerwünscht. Lediglich für den privaten Gebrauch, bevor ich mir einen rechtsstreit einhole, verzichte ich hierbei auf Bilder.


    Es war ein grauer mit Böblinger Kennzeichen.

    Wow, ich bin sehr überrascht. Das Feedback ist richtig klasse.


    Ich hatte bisher nur eine Idee (nebenberuflich), ich bin mir selbst noch unsicher und nehme alle Postings an.


    Die Zielgruppe sollte in erster Linie arbeitssuchende sein oder die kurz davor stehen (gekündigt, freigestellt). Sie sollten schon Berufserfahrung haben, ab 25 (+-) bis eben in die 50 hinein.


    Im Prinzip bin ich (nur) der "Tür öffner" - nicht mehr, nicht weniger. Ich kann natürlich im Vorfeld ordentlich Unterstützung anbieten. D.h. Anschreiben, Lebenslauf, Goodies erstellen/bearbeiten und je nach Wunsch/Ziel das Internet durchforsten.


    Hier gibt es mit Monster/Jobpilot, Jobscout, Xing, Experteer, MeineStadt, ..., ..., ... ja unzählige Plattformen die ich früher selbst täglich durchforstet habe. Hier kann ich u.a. selbst dann Profile erstellen bzw. wirklich schauen was passt und dann dem "Kunden" die Angebote vorschlagen.


    Sollte es zu einem Termin kommen, kann ich hier noch unterstützend helfen. Styling, Vorbereitung usw. Selbst eine Einladung zu einem Assessment Center* stellt mich nicht vor eine Hürde - je nach Unternehmen (sollte es ein größeres sein) gibt es im Internet Informationen was einen "dort" erwartet.


    Kostenlose Tipps kann ich natürlich auf der Webseite veröffentlichen, es gibt mittlerweile so viele, da ich auch hier variiere. So als "Vorgeschmack" ist das eine gute Idee.


    Mir persönlich liegt einfach nur viel an einem Punkt, keine Vorkosten! Selbst wenn ich hinter ne 75/25 Rate habe, das 3/4 bezahlen und 1/4 sich nie wieder meldet. Daher werde ich das mit den x% vom ersten Monatsnetto einplanen und hier mit verschiedenen Stufen arbeiten.


    Durchsicht, korrigieren, Tipps geben 5%
    Auffüllen/Tunen/Hasenfüße bearbeiten 10%
    Stellensuche/Profile erstellen/+obige Dienste/+Vorbereitung zum Gespräch 25%


    Und hier auch Ratenzahlung anbieten.


    Das mit den Gutscheine ist natürlich eine gute Sache, aber damit wird auch viel Schindluder betrieben, soweit ich weiß muß man offizieller Personalvermittler sein. Das wäre ich ja nicht. Ich führe ja nur eine "beratende Tätigkeit" aus. Aber mal schauen, was Google hier zu berichten hat.


    Julian
    Zu deiner Anfrage, ob es auch in englischer Sprache möglich ist. Derzeit nicht. Ich könnte eine amerikanische Freundin einbinden, die diesen Part für mich übernehmen kann, aber da gibt es selbst zwischen USA und UK enorme Unterschiede, wie eine Bewerbung auszusehen hat. Vielleicht später mal.....


    *Assessment Center
    http://de.wikipedia.org/wiki/Assessment-Center

    Zitat

    Original geschrieben von Micha2002
    Aaaah! Jetzt weiss ich wieder!
    http://www.auto-treff.com/bmw/…ight=spaceghost+entlassen


    Schön, dass Du wieder auf den Beinen bist!


    Richtig. Klasse. :top:


    Da war ich damals ordentlich durch den Wind. Ooooohhh.... Schule sauber beendet, Ausbildung mit Abschluß, dann bei diesem Unternehmen angefangen (der erste "richtige" Job). Nach 5,5 Jahren von heute auf morgen, Abteilung wird dicht gemacht. :eek:


    Hatte einen kurzen Ausflug nach Spanien gemacht, aber der Job war nix, dann war ich hier arbeitssuchend, ohne Arbeitslosengeld, da selbst gekündigt in Spanien.


    Am Anfang nur absagen, absagen, absagen - dann habe ich alles gelesen über Anschreiben, Lebenslauf usw. auf einmal wars ganz einfach.


    Ich habe mich am Wochenende hingesetzt, mein Anschreiben überarbeitet und Bewerbungen rausgeschickt, das weiß ich noch genau, das war Sonntags. Montag morgen 9 Uhr klingelt das Telefon, wann ich zum Gespräch kommen könnte.


    Von da an, hatte ich immer nur Erfolg mit meinen Bewerbungen. Meiner Frau die Bewerbung angepasst und zack.... neue Stelle. Seit dem habe ich zuhause jede Menge Vorlagen, Auffüller usw usf alles rund um Bewerbungen. Jetzt helfe ich Bekannten und Freunden wo ich kann, warum auch nicht den anderen Menschen........

    Zitat

    Original geschrieben von Andreas525
    Dafür würde ich nichts bezahlen.


    Das wissen doch die anderen nicht. Ich habe mir jahrelang alles zusammen gesucht. Ich war mal arbeitssuchend, da hat es am Anfang nur Absagen gehagelt. Dann eingelesen und alles durchforstet. Jede Menge Beispiel Bewerbungen angesehen und das beste gespeichert. Ich habe sehr viel Zeit investiert und heute zahlt es sich aus.


    Diejenigen denen ich geholfen habe, sind alle unter gekommen. Ich kann es den Leuten nur anbieten. Entweder weiter durch das Raster bei den Personalentscheidern fallen oder die Möglichkeit, doch ein Gespräch zu bekommen!


    Wenn du mit dem Rücken an der Wand stehen würdest, wäre die Entscheidung sicher anders als "Dafür würde ich nichts bezahlen."


    Mich MUSS keiner bitten, wenn keiner kommt, macht das nichts - ich habe einen tollen Job. Das war nur eine Idee mit nebenberuflich weiter zu entwickeln und dabei vielen Leuten zu helfen.


    Wie schon geschrieben, wenn es nicht helfen sollte, dann kostet es ja auch nichts.


    Julian
    Ich habe es weiter oben schon erwähnt. Wenn es jemand will, kann ich auch weiterführend unterstützen. D.h. Jobbörsen abgrasen usw. ebend zielgerichtet suchen.


    Ich kann noch vieles mehr anbieten. Auch wie man beim Gespräch "gut" durchkommt und einen positiven Eindruck hinterlässt. Ich bin nämlich auch auf der anderen Seite aktiv, bei meinem jetzigen Arbeitgeber sitze ich dem Bewerber gegenüber und klopfe technische Sachen ab. Dadurch bekomme ich auch immer Bewerbungen und sammle hier auch Ideen. Bei uns werden immer wieder Leute gesucht, auch in der jetzigen Zeit.

    Zitat

    Original geschrieben von Roman-M
    Klingt an sich gut, aber (!):
    Die jetzigen Vermittlungen, diese Leute kanntest Du, Du wusstest, die hatten was drauf.
    Bei fremden, weißt Du es? Gibt zuviele ... die einfach nur so tun. Also ich finds insbesondere "bei Nicht-Erfolg kostenfrei" mehr als gewagt. So einfach ist Jobvermittlung nicht. Insbesondere, wenn Du die Leute nicht kennst. Sagen sie Dir wirklich die Wahrheit, etc.?


    Nur so meine Gedanken, arbeite ja auch ein kleines bisserl in dem Bereich, auch wenn ich scheinbar fast nur noch "unvermittelbare" habe ;).


    Servus, Roman ...


    Mehr oder weniger. Die eine Bekannte meiner Frau war schon nicht easy. Der ihr Lebenslauf war schon richtig übel. In den letzten zwei Jahren drei verschiedene Arbeitgeber und nach 2-3 Monaten wars das. Dazwischen die Monate zuhause verbracht. Das kommt gar nicht gut. Das muß man gut rüber bringen.


    Es ist aber richtig, das viele ankommen, wo es noch schlimmer ist. Ganz ehrlich, so viel Arbeit habe ich auch nicht. Die bekommen den Lebenslauf angepasst, schöne Form, alles rein was passt, einiges raus (z.B. bei über 40 jährigen wenn nicht verheiratet raus damit, wenn verheiratet bleibt das drin als eins von vielen Tipps) sind viele Kleinigkeiten.


    Gut, ich mach das nebenberuflich, da ich daran auch viel Spaß habe. Ich habe jede Menge Textblöcke, Auffüller usw. da ist nur copy und paste angesagt. Bissel auf die Stellenausschreibung angepasst und zurück an den "Kunden".


    Bei 4 Mio arbeitslose sollten trotzdem einige sein, die richtig gutes Potential haben. Die richtig guten werde ich versuchen hier bei uns zu vermitteln. Dann bekomme ich noch das interne Kopfgeld. :D

    Also gut, Honorar macht einen Sinn. Den Abschluß kann ich natürlich nicht überwachen, da muß ich auf das Vertrauen der "Kunden" hoffen. Aber selbst wenn 25% nicht bezahlen, dann hatte ich auch nicht die große Arbeit. Ich bleibe ja schließlich mit den "Kunden" in Kontakt, hake nach usw. Durchforste die ein oder andere Jobbörse und leite entsprechende Stellen dann an die Person weiter, ob Interesse - wenn ja - passe ich alles an.


    Was wäre fair? 10% vom ersten Netto wurde genannt.


    Über Google findet man Bewerbungscoach, die nehmen gerne 50 Euro die Stunde, schauen drüber, korrigieren und halten die Hand auf. Hmmm... so will ich es nicht.

    Ob ich wirklich dem Herrn Dr. helfen kann, kann ich nicht sagen. Hatte diesen Fall noch nicht.


    Hatte aber schon einen Vertriebsmenschen unterstützt, der dreimal soviel an Gehalt jetzt einnimmt, als der Bundesdurchschnitt. Ist zwar kein Geschäftsführer, aber dennoch "oben" anzusehen.


    Bevor ich damit richtig "raus" gehe, sammle ich ja Ideen, wie man das vermarkten und wie sich der Obulues wiederspiegeln könnte.

    Die Zielgruppe ist recht breit, alle arbeitssuchenden. Sei es Frau Müller nebenan oder Herr Dr. aus Starnberg.


    Anders ausgedrückt, alle die in den letzten Monaten x Bewerbungen raus geschickt und Absagen erhalten haben. Alle denen Hartz4 droht oder die Möglichkeit, einen Job zu finden.


    Von mir aus, können diese alle zu Headhunter gehen, nur ob sie dort ernst genommen werden, steht auf einem anderen Blatt. Mir ist es egal, ob Langzeitarbeitslos oder gerade die Kündigung erhalten haben.

    Hmmm, schauen sich Headhunter wirklich das Bewerbungsanschreiben und Lebenslauf genau an?


    Ich habe bisher diese Erfahrung noch nicht gemacht. Die nehmen deine Unterlagen und legen diese Ihren Klienten vor. Im Endeffekt muß man seine Unterlagen selbst erstellen/überarbeiten und dem potentiellen Arbeitgeber vorlegen, wenn es zu einem Gespräch kommt. Headhunter sehen maximal den Lebenslauf und wenn dieser löchrig, wie ein schweizer Käse ist, dann haben die Headhunter auch kein Interesse mehr.

    Es handelt sich um eine lästige Zahlung, dem muß ich zustimmen. Aber auch um eine angenehme Einzahlung. :D


    Welche Möglichkeiten gibt es noch?


    Der Aufwand beträgt je nach dem wie die Ursprungsbewerbung aussieht zwischen 15 und 60 min. Ich habe jede Menge Vorlagen, Textblöcke usw. Persönliche Note geben, fertig. Lebenslauf an ordnen plus weiterführende Informationen.


    Ich will halt unbedingt vermeiden, das man "vorab" eine Gebühr bezahlt. Auf der anderen Seite will ich meine Sammlung, in den letzten 9 Jahren kam einiges zusammen, nicht einfach so für einen kleinen Obulus hergeben.


    Ein Buch schreiben? Davon gibt's genug. Idee wäre ein PDF zu entwickeln mit allen Tipps und Tricks und dieses via Internet zu vermarkten.


    Allerdings wird mein PDF in den tausenden von Angeboten untergehen und die Gefahr, das PDF später bei Emule/Kazaa/Konsorten zu finden, ist hoch.


    Wenn jemand noch ne gute Idee hat, nur zu.... :)

    Hallo,


    ich feile im Moment an einer Tätigkeit, die ich mir nebenberuflich/gewerblich aufbauen möchte, dazu hätte ich gerne eure Meinung.


    Bisher biete ich meine Dienste Freunden, Verwandten, Bekannten usw. an, hierbei unterstütze ich Sie beim Bewerbungsprozess. Meine Tätigkeit liegt darin, das Anschreiben, Lebenslauf und Übersicht so herzurichten, das diese nicht mehr durch das Raster bei den Presonal-Entscheidern von Unternehmen fallen.


    Zusammen gefasst: Ich korrigiere das Anschreiben und Lebenslauf, frische es auf, füge hinzu / entferne und gebe es wieder zurück. Sie werden nun eingeladen und erhalten mit Geschick und Glück auch die ausgeschriebene Stelle.


    Hierbei wende ich einen durchdachten Text an, der die Neugier von Personalentscheider weckt. Je nach Stellenanzeige wird diese Bewerbung entsprechend angepasst. Bei technischen Stellen, kommen mehr IT-Themen hinzu, bei administrativen Stellen mehr organisatorsche Themen usw. usf.


    Der Erfolg spricht, meiner Meinung nach, für sich.


    Freundin meiner Frau, mitte 40, hatte in den letzten 2 Jahren etwas Pech mit Ihren Arbeitgebern und hatte einen entsprechend aussehenden Lebenslauf. Arbeitgeber xy, arbeitssuchend, Arbeitgeber cxy, arbeitssuchend, ...


    Normalerweise fällt "so jemand" immer durch das Raster - Absagen hat sie ohne Ende erwartungsgemäß bekommen. Lediglich bei Zeitarbeitsfirmen hätte sie noch was finden können, nur zu welchem Gehalt? Also hat sie mir ihre Unterlagen geschickt, ich habe das Anschreiben und den Lebenslauf angepasst. Nein hierbei wurde nichts vertuscht, nichts unter den Tisch fallen gelassen! Der Lebenslauf beinhaltet alle Stationen, alle Tätigkeiten, alle "freien Zeiten" eben nur in ein besseres Licht gerückt.


    Also alles fertig gemacht, zurück geschickt. Sie hat es angewendet und siehe da, nach zwei Bewerbungen kam ein Vorstellungsgespräch, direkt nach dem Gespräch bekam sie schon die Zusage. Jetzt arbeitet sie bei einem Beratungsunternehmen als Teamleiterin und das Go für die bestandene Probezeit (mit entsprechender Gehaltsanpassung) hat sie schon bekommen.


    Weiteres Beispiel, Bekannter mit Mitte 50, 25 Jahre bei einem Dax-Unternehmen tätig, gegangen mit Abfindung. Hatte sich erst selbständig gemacht, kaum Umsatz, war dann für 6 Monate im Ausland, konnte dort aber nicht im Unternehmen Fuß fassen und hier war natürlich nichts mehr zu bekommen. Alle winkten ab. Mitte 50, zwar ordentliches IT Knowhow, aber eine Absage nach der anderen folgte.


    Also hingesetzt, Anschreiben, Lebenslauf aufgefrischt. Mal so richtig die Werbetrommel gerührt und siehe da. Es war eine Stelle ausgeschrieben, wo Support Engineers gesucht wurden. Allerdings konnte man hier schon rauslesen, das die Bewerber max 25 sein sollten mit 10 Jahren Berufserfahrung und Diplom mit Auslandserfahrung. Überspitzt zusammen gefasst. ;)


    Anschreiben entsprechend angepasst und siehe da, keine zwei Tage später Einladung zum Gespräch, Probearbeitstag und der Vertrag lag eine Woche später im Briefkasten. Nach einem Jahr hat er sich im Unternehmen weiter entwickelt, heute trainiert er u.a. Trainer bei einem Unternehmen im "DSL/Internet-Markt" und leitet ein kleines Team von 5 Mann für eine Produktrichtung.


    Ich könnte hierbei noch mehr aufzählen. Mir geht es im Endeffekt darum, diese Unterstützung gewerblich auszuführen. Allerdings weiß ich selbst wie das ist. Man ist arbeitssuchend, lässt sich gerne unterstützen oder nimmt jeden Tipp an, doch bezahlen geht beim besten willen nicht. Hand aufhalten tun hier viele, doch ob es im Endeffekt etwas bringt, ist fraglich.


    Ich will hierbei unbedingt aufzeigen, das ich Erfolgs-orientiert vergütet werden möchte. Im Prinzip habe ich mir folgendes gedacht. Ich unterstütze hier arbeitssuchende, diese sollen mir ihr Anschreiben, was sie gerne benutzen und Lebenslauf zusenden, so wie eine Stellenbeschreibung, die ihnen zusagt. Hierbei feile ich nun die Unterlagen entsprechend aus, sende diese umgehend zurück und drücke die Daumen. Nach Zusage, sollen mir sie jeweils ihr Einstellungsgehalt verraten und die Provision beträgt monatlich 1% vom Bruttomonatsgehalt. So lange wie sie bei dem Unternehmen sind.


    Da meine Unterstützung hier "normalerweise" endet, verändert sich die Provision nicht bei einer späteren Gehaltsanpassung.


    Beispiel:


    Herr Müller bekommt von mir einen überarbeitetes Anschreiben und Lebenslauf, ich sage ihm noch, wie er alles einschicken soll, wie es auszusehen hat und warte auf seine Rückmeldung. Rückmeldung kommt, Herr Müller hat einen Arbeitsvertrag zum 1. Juli und verdient dann 2000 Euro brutto, nach der Probezeit 2500 Euro. Somit beträgt die Provision 20 Euro pro Monat, so lange wie er in diesem Unternehmen tätig ist. Egal wie später sein Gehalt aussieht. Wechselt er das Unternehmen oder wird ihm gekündigt, so endet automatisch die Provisionszahlung.


    Hier kann er meine seine Unterlagen weiter verwenden, oder wir frischen nochmal alles auf und beginnen von vorne.


    Findet Herr Müller z.B. auch mit meiner Unterstützung keine Tätigkeit, hierbei suche ich auch entsprechend nach Stellen mit, kontaktiere (mir persönlich bekannte) Personaler nach freien Stellen, so fallen hierbei keine Kosten an.


    Nur bei Erfolg ist eine Provision fällig. Kein Risiko, keine Vorkosten, aber viele Chancen auf Erfolg. Bisher hat jeder etwas gefunden.


    Jetzt sagen die einen (meistens die einen Job haben) "spinnst du, das macht doch kein Mensch mit", die anderen "Klingt gut, könnte was werden".


    Im Prinzip steckt jetzt nicht so viel Arbeit dahinter, aber ich habe jahrelang alle Informationen, Tipps, gesammelt. Habe mit vielen Personal-Entscheid gesprochen, wie sie es sich vorstellen, wie eine Bewerbung auszusehen hat. Habe Bücher verschlungen, ich war selbst mal arbeitssuchend und habe mir viele Vorlagen gespeichert, die ich heute anwenden und weiter geben kann. Nur ich habe viel Zeit in den letzten Jahren rein gesteckt, es soll sich auch mal auszahlen.


    Bisher habe ich es immer kostenfrei gemacht für Freunde und Bekannte. Aber das ist was, was ich besonders gut kann. Bisher hatte ich immer Erfolg!


    Im Prinzip sind es immer kleine Beträge (bei 1% Provision) aber wenn man mal hundert Leuten geholfen hat und diese glücklich sind, wieder eigenes Geld zu verdienen - dann zahlt es sich auch für mich aus.


    Hierbei will ich aber gleich, sobald ich los lege, es gewerblich (nebenberuflich, mein Arbeitgeber hat das OK gegeben) anmelden (Gewerbeamt, Finanzamt). Homepage erstellen und Werbung, Werbung, Werbung, ...


    Vielleicht ist ja sogar hier jemand, der sich weiter entwickeln möchte, der Arbeit sucht. Schreibt mich an, ich unterstütze euch! Da hier das Pilot-Projekt beginnt, gibts für suchende aus dem BMW-Treff einen Sonderkurs --> 0,5% anstatt 1% pro Monat, ist das ein Deal?


    Nochmal erwähnenswert: Kein Risiko, keine Vorkosten, bei nicht-Erfolg kostenfrei!


    Eure Meinung bitte! :)


    Gruß


    Markus