Beiträge von Markus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Wir haben einen mittelpreisigen Black+Decker, niedrigpreisigen Bisell und einen höchstpreisigen Dyson verschlissen.
    Was für ein Krampf. Der Dyson ist mir am negativsten im Hinterkopf geblieben.
    Jedes mal nach kurzer Zeit keine Saugkraft mehr (wegen dem Filter hinten).

    Keiner hat länger gehalten als 1-2 Jahre.

    Wo sind wir jetzt gelandet? Bei Vorwerk (VB 100)

    Leider auch sehr hochpreisig, aber Handling und Saugkraft sind wirklich 1a++

    Ich habe mich länger vor Vorwerk gesträubt, habe denen aber unrecht getan.
    Der Vorwerk saugt jetzt 3 Monate jeden Tag 1-2x (mit 3 Kids brauchst du das), gibt nichts zu meckern.

    Staubsaugerbeutel hab ich mal nen Packen Chinesische von Amazon besorgt. Tut es auch.

    Hallo zusammen,


    mal wieder ne Frage von mir:

    Wir haben in der Familie einen 750kg Anhänger, bei dem mein Vater Links und rechts die Bordwand etwas verlängert hat (ca. von 30 cm auf 60cm).
    Nur links und rechts, ist mit der nomalen Bordwand verschraubt, nur um etwas besser Gestrüpp usw. transportieren zu können.

    1) Ist das erlaubt?
    2) Komme ich damit durch den Tüv, oder muss ichs vorher abschrauben?

    Letztlich dient es ja nur zur Ladungssicherung links und Rechts und ist fest verschraubt.

    Danke für Eure Einschätzung

    Grüße

    Markus

    Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, aber im Bitcoin-Handel tummeln sich erheblich mehr Betrüger als seriöse Anbieter. Bevor man hier Geld investiert, sollte man unbedingt den Anbieter auf Seriosität überprüfen. Ich kenne Fälle, wo sechsstellige Beträge verloren wurden.


    Greetz

    Whynot

    So ist es. Oder einfach hier fragen ;)

    Der Markt ist noch extrem jung und klein.
    Dennoch glaube ich, dass DeFi die regulären Finanzschauplätze umkrempeln wird.

    Wir haben uns abgewöhnt in die Metro zu gehen da die Speis sonst noch mehr überquillt.
    Schrecklich, welche Lustkäufe dort entstehen.

    Preislich ist eigentlich gar kein großer Unterschied - das Angebot ist das fiese.

    Ich lasse mir aber des öfteren Fisch und Fleisch von meinen Eltern mitbringen. Die schaffen es tatsächlich,

    dort vernünftig auf Vorrat einzukaufen.

    Stefan:

    Ich habe die richtige Frau geheiratet. Isst generell sehr wenig Fleisch, wenn dann nur Huhn. :rolleyes:
    Unser größter ist daher sehr wenig Fleisch, der mittlere ist eine Wurst und Fleischkatze, beim kleinsten weiß man es noch nicht genau ;)

    Aber das was Martin geschrieben hat, kann ich völlig unterschreiben. Mich nervt es, dass man beim Metzger um die Ecke die selbe Ware

    vom Großmarkt untergeschoben bekommen kann wie woanders. Keiner kann sich wirklich sicher sein, ob Bio wirklich Bio ist.

    Ähnlich Kleidung.

    Ich erwische mich manchmal ein "hochwertiges" Stück Bio-Rind für 7-10 Euro vom Discounter mitzunehmen.
    Qualitativen Unterschied zum Metzger habe ich festgestellt, aber sehr selten.

    Zumindest schätze ich die Hygieneauflagen bei verpacktem Fleisch vom Schlachthof durchgehend Besser ein als bei (manchen) Metzgern

    um die Ecke.

    Wir haben da einen, der hat nen Hof und hat den umgebaut um Schlachten zu dürfen. Geld hat er wohl genug.
    Trotzdem werde ich da nie etwas kaufen, igitt.


    Ähnlich ist es mit Kleidung: Die Markentklamotte wird ebenso in Bangladesh mit etwas besserem Material gefertigt und den

    Gewinn schiebt sich die Marke ein.

    Ich freue mich wirklich, wenn Blockchain/DLT das Produkt (Fleisch oder Kleidung z.B.) BIS zum Urheber des Rohstoffes nachvollziehbar ist.

    Beim Metzger um die Ecke habe ich zumindest keinen QR Code drauf.

    Ah shit, gerade erst gelesen. Das "manchmal" und gar nicht und unerwartet deutet doch eher auf ein HW-Defekt hin..
    Ich hatte immer einen Totalausfall sobald Windows gestartet war... Ins Bios kam ich aber immer Problemlos und alle Tasten haben dort funktioniert.

    @freigeist


    Achtung - keine Steuerberatung:
    Wenn du Cryptos nur kaufst und hältst / hodelst, dann musst du gar nichts versteuern.
    Ab dem 1. Trade innerhalb 12 Monaten greift die Steuerpflicht, wenn du über die 600 Euro Freigrenze kommst.

    Ab 12 Monaten ohne Trade ist die Kiste komplett steuerfrei zu verkaufen.

    Dabei ist das FiFO-Prinzip anzuwenden (geht auch Lifo, aber das musst du dann für immer durchhalten udn dem FA darlegen),
    man kann aber auch durch unterschiedliche Wallets / Konten bzw. Depottrennung ein "Haltestack" und ein Tradingstack

    generieren. Muss halt alles gut dokumentiert und belegbar sein.

    @fast.andfurious991:

    Es gibt schon genügend Anbieter die Kreditkarten über Crypto ausgeben. Sprich, du bezahlst mit deiner Kreditkarte in Euro - belastet wird

    dein BTC, ETH oder sonst was Konto. Sind halt noch ordentlich Gebühren hinterlegt, aber bei den Volatiltitässprüngen..

    Hier mal ne kleine Übersicht: Bitcoin/Krypto-Kreditkarten im Vergleich - Blockchaincenter.net
    (Bitwala z.B. ist auch ein Deutsches Startup)


    Celsius - UnbankYourself ist auch sehr interessant. Das wird Banken zunehmend ins Schleudern bringen imho.
    Sehr sehr viele Finanzprodukte sind da am entstehen - abseits vom regulären Banksektor.

    Anbei noch der Link zur Coinbase Card: VISA Kreditkarte - Blockchaincenter
    coinbase Kreditkarte. Coinbase ist eine sehr große US Amerikanische Exchange.

    Servus,


    für Trading und Analysen zum Preis bin ich der falsche Ansprechpartner. Ich trade nicht, dazu ist mein Herz zu schwach

    und meine Zeit zu kostbar. Hin- und her macht tasche Leer sag ich immer, ich habe da sicher kein gutes Händchen.
    Außerdem ist mir das Steuerlich viel zu anstrengend.
    Wenn du Crypto nicht tradest, sondern Kaufts und mindestens 1 Jahr hältst, ist es steuerfrei. Das ist völlig krass und wird sicher irgendwann geändert.

    Bzgl. Preis des Bitcoins: Ich glaube aber trotzdem an den langfristigen Erfolg von BTC bis zu einem gewissen Punkt.
    Gold ist mit Bitcoin bedingt vergleichbar, Gold wird weiterhin seine Anhänger haben. Aber es werden auch einige in Bitcoin (zusätzlich) gehen.

    Wer etwas Spielgeld hat, der kann hier sicher etwas reinwerfen. Langzeitstrategie ist wie bei Aktien immer gut.

    Ich persönlich glaube, BTC wird noch einiges an Popularität gewinnen.

    Die Leute suchen einfach nach irgendwas, wo sie noch Rendite bekommen können. Und bei bisschen Spielgeld da reinwerfen..

    Moin,


    wer sich für tiefergehende Infos interessiert -
    hier mal ein interessanter Report zum Demand von Digitalen Assets in der Zukunft:



    Philipp Sandner ist Professor an der Frankfurt School Blockchain Center - und eine Größe in dem Space.
    Ist auch im Digitalbeirat der Bundesregierung.

    https://www.linkedin.com/in/philippsandner/


    Direktlink zur PDF (aus dem Tweet) : https://t.co/XrSoxXstb8?amp=1

    Ich glaube auch, dass das Thema für solche Sachen noch ein richtig großes werden kann. Allerdings glaube ich nicht, dass Bitcoin dabei eine große Rolle spielen wird, alleine schon wegen des exorbitanten Energieverbrauchs.

    Denke ich auch - es ist nur immer wieder interessant zu sehen, wie sehr die verschiedenen Interessensgruppen (mit dicken eigenen Bags) aufeinander los gehen.
    Bitcoin kann auf der "Mainchain" nicht skalieren, so wurde "Lightning" erfunden, das per Layer 2 auf eigenen kleinen Netzen eigene Transaktionen durchführt und diese am Ende dessen wieder in die Hauptchain schreibt. Aber ich bin da auch seeehr skeptisch.

    Auch interessant ist, dass es bei Bitcoin Anfangs geheißen hat, er wird Zahlungssysteme und Währungen ablösen. Als das irgendwann nicht mehr realistisch war, hat man gesagt, Bitcoin wird das digitale Gold. Daran arbeitet man momentan - aber auch am Lightning-System.

    Eins ist jedenfalls sicher, "Bitcoin" ist der absolute Platzhirsch, seit Erfindung vor 10 Jahren absolut sicher (durch Stromverbrauch) und wird auch als Erster "Adoption" finden. Nur - mittlerweile ist es wirklich so, bei höherer Belastung des Netzes kostet einen TX auch schon 10-50 Euro, damit du sie überhaupt durchbekommst.
    Das ist ein (noch?) ungelöstes Problem. Bitcoin ist Software, könnte geändert werden. So wie es bei Ethereum (ETH) jetzt passiert.

    Das Problem ist nur, die Nodes und die Miner, die stark wirtschaftliche Interessen haben, mitzunehmen. Meiner Meinung nach wird so ein System für Zahlungen von Maschine2Maschine keinen Bestand haben. Weder durch wirtschaftliche Interessen der Nodebetreiber (Mining/Staking) oder durch irgendwelche Transaktionskosten. IOTA fährt da ja einen ganz anderen Ansatz. IOTA ist völlig gebührenfrei auf dem Baselayer. Du kannst 1MIOTA (derzeit 0,22 Euro) immer für 0.00 Euro versenden. Du kannst aber auch die kleinste Einheit ein "i" = (Miota ist die Einheit derExchanges, 1 MIOTA =1.000.000i) für 0.00 Euro versenden.
    Du kannst aber auch eine Daten TX ohne Wert (z.B. einen Sensorwert) gratis versenden.

    Die einzigen Gebühren die man hat, ist der Betrieb einer Node. Und darauf werden sich Usecases aufbauen lassen - die dann von Firmen aus Gebühren kosten - oder eben Einnahmen generieren. Kein Unternehmen der Welt würde Sensoren in Ihren Maschinen o.ä. anbringen, die beim Versenden der Daten oder Zahlungen Transaktionskosten haben würden.

    Eine wirklich informative Seite hat ein guter Bekannter von mir aufgezogen: Allgemeine Grundlagen

    Dort sind auch die verschiedenen DLT-Systeme beschrieben.

    Falls weitere Fragen bestehen, einfach fragen @Bavarian oder andere ;)

    Bzgl. Platzhirsch und Bitcoin: Nokia, Kodak usw. waren auch mal Platzhirsche. Bitcoin wird interessant, wohin es sich entwickelt. Es wird meiner Meinung nach noch ein paar Jahre aufwärts gehen.

    Es kommt drauf an was dich genau interessiert. Das Thema ist RIESIG.
    Gern kann ich hier auch bisschen was zu den Themen schreiben.


    Vielleicht gibts ja hier auch noch andere Interessenten? :idee:

    Oder sehen die meisten hier im Forum DLT / Krypto als spekulativen Betrug an? :m:

    Haha, ja, wenn man damit anfängt, sind das alles böhmische Dörfer.
    Ich bin mir aber sicher, wenn z.B. Maschine-zu-Maschine Zahlungen (z.B. ein Carwallet an der Ladestation oder an der Mautschranke vollautomatisch) vonstatten gehen, werden das 98% der Nutzer gar nicht mitbekommen, dass Distributed Ledger Technologie (DLT) und eine Cryptowährung wie z.B. IOTA oder Ethereum dahintersteht.

    Bitcoins Platz wird interessant, ob das proklamierte Usecase "Digitalgold" wahr wird. Momentan ists das Marketcaps des Spacecs MINI

    :

    Naja, ich hoffe nur, dass es nicht so ein Scam wie bei Tether USDT wird...
    Ansonsten könnte PayPal die deposit+withdraw-Funktion nie aktivieren.. oder sie würden hopps gehen ;)
    Aber so dumm werden sie nicht sein.

    PayPal hat ja seit 2006 (?) eine Luxemburgische Banklizenz, also werden die schon das Ding halbwegs seriös betreiben.

    Zu ETH2.0

    ETH wechselt vom PoW (Proof of Work, Mining) zu PoS (Proof of Stake) und zu neuer Netzwerk Technik. Momentan liegen die bei ca. 15 Transaktionen / s und das ist für den Realeinsatz viel zu Langsam. Damals hat "Kryptokitties" schon das Netzwerk lahmgelegt und verstopft. Mit ETH 2.0 sollen Transaktionsgeschwindigkeiten bis 20k tps/s (ähnlich VISA) laufen können.

    IOTA liefert da ganz einen anderen Ansatz, die machen keine Blockchain, die vom "Trilemma" begrenzt ist, sondern einen DAG (Directed acyclic graph - Wikipedia), der dann auch "Shardable" ist, sprich, Nodes sehen dann in Zukunft nur einen Teil des Netzwerkes, du kannst aber mit Hilfe des Merkle-Trees Transaktionen, die jemals im Netz vorhanden waren, per Hash beweisen.

    Somit soll ein Shardnetzwerk eine begrenzte TPS Zahl haben, aber jeder weitere Shard die gleichen. Somit soll ein unbegrenzt skalierbares Netzwerk entstehen.

    ETH 2.0 möchte das mit mehreen Sidechains und einer Beaconchain realisieren.

    Spannende Technik, Spannende Zeit.

    Alles aber noch im Entwicklungsstadium..

    Btw, EDAG hat mit dem Citybot eine neue Internetseite:

    Home - EDAG CityBot

    IMHO alles noch relativ manipuliert.
    Der Markt ist noch viel zu klein um irgendwelche seriöse TA Vorhersagen zu machen.
    Es gibt noch viel zu viele Wale, die sehr viel davon besitzen.

    Aber die Integration schreitet voran - Bitcoin wird mit der neuen PayPal-Meldung zur Integration noch ganz andere Kursverläufe mitmachen.
    Der Supply wird sich in den nächsten Jahren weiter verteilen und die Adaption wird beginnen.

    Nachfrage nach Bitcoin explodiert – PayPal erhöht Einzahlungslimit

    IMHO werden sich die Millenials lieber Bitcoin zulegen als irgendwo Gold kaufen zu gehen...was man immer wieder so liest.
    Ich bin zutiefst überzeugt davon. Das wird sich in den nächsten Jahren zeigen.
    PayPal kann sich gut als Custodial profilieren. Denn die BTCs daheim zu verwahren will dann auch keiner machen.

    PayPal eröffnen mit BTC jetzt einen Markt für 320 Mio potentielle Kunden, da wird was laufen.
    Man muss PP aber vertrauen, eine Auszahlungsmöglichkeit auf das eigene Wallet wird (vorerst) nicht möglich sein.

    Denke die testen das erstmal ohne dass der Support 320 Mio Kunden ein Kryptowallet erklären muss..
    Das ist hochgradig gefährlich ("Be your own bank")... für Leute, die sich noch 0.0 damit auskennen.

    Danke Euch zwei.

    Bei uns ists leider die Installation problematisch.
    Am betreffenden Abfluss ist bei uns WaMa und Waschkeller angeschlossen - nur leider kommt auf diesen Anschluss oben drauf noch der Anschluss der Küche / Geschirrspüler des Nachbarhauses.

    Da wurde vor X- Jahren leider aus Kostengründen gepfuscht.

    Und dass ein Abfluss der Spüle/Geschirrspüler natürlich betroffener ist, ist auch klar. v.a. von Fettrückständen.

    Aber ich werde mal anfragen was eine Kamerafahrt kosten würde.

    Merci euch zwei.

    Kamerafahrt? Jo, gibts ab 500 Euro aufwärts.
    Naja, wir hatten einfach einen verstopften Abfluss im Keller (WaMa) und der ausführende Rohhreiniger erklärte mir, je älter die Rohre, umso schneller die Verstopfung, da die Rohre innen aufrauhen und somit mehr hängenbleibt.

    Kamera wäre nur fällig wenn gar nichts mehr durch geht meinte Er, er meinte aber auch, dass er das ganz selten habe.
    Mit dem Ding aus dem ersten Link käme er überall durch.. ^^

    Der war richtig in seinem Element und meinte auch, Handschuhe stören mich nur... :boese:

    Grundsätzlich meinte er, je öfters man diese Reinigungen macht, umso besser. Verständlich. Aber 250 Euro für 15 Min Arbeit und 30 Min auf/abbauen ist schon auch geil...

    Bekannter hat den Fehler gemacht und bei einer 0800er Nr. angerufen. Da kam einer ohne Gerät ohne Berufskleidung und hatte nur so ne Handkurbel dabei, hat nix gelöst und verlangte auch 400 Euro Vorauskasse...:eek: