Beiträge von Martini

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Das mit der Einlassnockenwelle ist schon in Ordnung! In der Regel verbaut man auf der Einlaßseite ein 280 Grad Nockenwelle. Wenn man bedenkt das der M5 E34 serienmäßig sowohl auf der Einlass, als auch auf der Auslasseite eine 268 Grad Nockenwelle fährt, ist die Steigerung auf der Einlasseite nun nicht so groß daß die Füllung extremst steigt. Da wir im Auslasstakt sowieso einen sehr hohen Überdruck haben, reicht die serienmäßige Auslasswelle für Strassengebrauch locker aus. Weiterhin muß man bedenke, es bleibt das Leerlaufverhalten annähernd gleich, und auch das Abgasverhalten bleibt auf Serienstand. Und da der M5 ein Dohc-Motor ist, kann man die Spreizung, bzw die Überschneidung mit einstellbaren Nockenwellenrädern sowieso noch ändern.


    Gruß Martini

    Hallo ich bin neu hier im Forum und habe gerade diesen Bericht über das Hinterachsproblem gelesen.
    Also wenn ich euch da mal helfen darf:
    Der M5 E34 3,6 hat serienmäßig ein Hinterachsdifferential mit der Übersetzung 3,91:1 eingebaut. Auch der M5 3,8 hat diese Hinterachse bis Baujahr 8/94 eingebaut. Ab diesem Baujahr wurde dann serienmäßig das so seltene 6-Ganggetriebe verbaut.
    Damit hat sich dann auch die Hinterachsübersetzung bei diesem Fahrzeug geändert und zwar: 3,23:1 wobei dann der 6.te Gang mit 0,82 übersetzt wurde.
    Die Idee mit dem Diff. vom 535 ist gar nicht so schlecht.Ich selber habe bei meinem Fahrzeug das Diff.mit der Übersetzung 3,64:1 verbaut. Damit konnte Ich die Drehzahl um ca. 500 Umdrehungen senken. Bei 280km/h dreht er "nur" noch 7000 rmp. Beachte aber das Du dir ein Differential mir Sperre besorgst, denn serie ist auch eins verbaut. Sonst wäre es ein Rückschritt.


    Gruß Martini