Beiträge von Dominik

    Ähm, Bundesbern. ;)


    Das mag sein, die Schweiz ist eigentlich sehr gut vorbereitet. Das Militär ist auch einberufen worden, MOB 2, 8000 Mann, davon 3000 direkt für den Sanitätsdienst.


    Für Gesundheitsberufe gab es nochmal begrenzte Mengen Hygienemasken (100 pro Apotheke), für Arztpraxen mehr und zusätzlich noch ein paar bessere. Alles kontingentiert - und nicht ausreichend.
    In D ist die Armee ja über alle Welt verteilt und kaputtgewirtschaftet worden.

    Waren ja immer die Deutschen die gesagt haben für die Schweiz reiche die Berliner Feuerwehr :teufel:

    Zudem traut man mir entsprechende Leitungspostionen zu. Ein Headhunter hatte mich Ende Jahr als Vorstandsvorsitzenden/CEO im Köcher, aber ich wurde es halt

    nicht.

    Meine Entwicklung ist auch noch nicht abgeschlossen, Vorstand ist ja mein Ziel.

    Musst dir einfach bewusst sein, wenn dort dann abgesetzt wirst, bist im freien Fall ;)

    Habe so eine Kollegin. Echt sch.....


    Um mal was anderes zu bringe

    In 7.75 Jahren den CH-Pass, um endliche eine richtige Staatsbürgerschaft zu haben, das wäre schon was:cool:

    :boese: Veto

    Die 100'000 Unterschrifte sammle ich dass das vors Volk kommt. Hoffe Marcel hilft mir :D

    Schön mal wieder was von unserem Forumsapotheker zu hören und das noch in dieser Zeit. :)

    Ich glaube du sucht Abwechslung :teufel:


    Immer daran denken, nicht jeder der in der Ostschweiz so komisch klingt hat Corona das ist angeboren.

    Marcel  :duw:


    Vielleicht lernen wir den Hobbyschweizer auch mal kennen ^^

    Hast deine Katzen noch?

    Zu 1.: Ich habe die Schließung der Gastro und Clubs am Abend nie kritisiert. Das man aber "harte Linie" fährt und nicht mit ordentlichen Auflagen in Essenslokalen die Hygiene herstellt ist mir unverständlich. Warum bei einem Abstand von 2m eine Ansteckungsgefahr groß sein soll verstehe ich nicht. Und selbstverständlich kann man auf Katen verzichten und den Tisch desinfizieren. Das ist ein Arbeitsverbot ohne Grundlage, in meinen Augen Verfassungswidrig.

    Das einzige was ich unsinnig finde, entweder sie sind offen oder zu aber nur abend macht jetzt aus meiner Sicht keinen Sinn.


    Zu 2.: Egal was lebensrelevant ist, auch dieses ist ein Arbeitsverbot ohne Grundlage. Entweder man macht alles zu, inkl. Firmen und lässt wirklich nur Lebensmittel zu oder man stellt mit vernünftigen Vorgaben zum Arbeitsschutz eine Gerechtigkeit her in der niemand sein Geschäft verlieren muss. Wie schon geschrieben...die Verkäuferin im Supermarkt ist ungeschützt den Viren ausgesetzt, eine Schutzwirkung hat die Schließung nur eingeschränkt. Eine Pflicht zum Spuckschutz an Kassen und klare Abstandsregeln wären wirkungsvoller.

    Genau


    Was nie erwähnt wurde, das der örtliche Handel der sonst schon von der Onlinepreisen extrem unter Druck kam. jetzt durch staatliche Hilfe seine Kundschaft noch mehr an den Onlinehandel verloren.

    Sicherlich alles richtig. Dennoch kann man diese Patienten nicht mit den Worten abweisen: "Sie wären eh bald gestorben. Genießen Sie Ihre letzten Tage."

    Da stimme ich dir 100% zu


    Lässt man nun alles laufen, kollabiert unser Gesundheitssystem. Und dann ist wirklich jeder betroffen, der ärztlichen Beistand benötigt. Dann gibt es so gesehen auch keine Risikogruppe mehr.

    Das ist so, aber sobald das Gesundheitssystem das "im Griff" hat, sollte man die Wirtschaft, wieder aus ihren fesseln lössen


    Im übrigen, gab es ja Studien über solche Fälle wo genau die Probleme erleuterten und obwohl wir so ziemlich die teuersten Gesundheitssysteme haben, bei uns wie bei euch, wurde da von Gesundheits und Politikseite zu wenig darauf vorbereitet und jetzt zahlt dass die Wirtschaft und es ist nicht die Wirtschaft wo billig in China einkauft und teuer hier verkauft. Es sind die wo noch was leisten für den Raum Zentraleuropa (nennne ihn jetzt so)


    Aber es sind ja die Grosskonzerne wo das "Made in Germany" etc. abschaffen wollten, dass sie nicht mehr deklarieren mussten woher das Produkt xy kommt, weil sie es in CN 70% günstiger einkaufen.


    Davon abgesehen, infizieren sich hauptsächlich Personen im mittleren Altersbereich zwischen 35 und 59 Jahren. Und auch jüngere Patienten, die weit unter dem Durchschnitt liegen, versterben daran.

    Ok, ich hatte auch ein Kollege der mit 36 an Herzversagen starb, es gibt auch junge wo an einer normalen Lungenentzündung sterben etc. etc. das sind eher die ausnahmen.

    Es ist gut was sie dies jetzt in der Zeit pushen, das sie vernünftig werden.


    Aber wenn einfach am ende der übung die Wirtschaft kollabiert, dann haben echt alle verloren. Da muss man eine Lösung finden, dass die Medizin am Limit läut aber der Wirtschaft den momentan grösst möglichen Spielraum gibt. Denn lange geht der isst Zustand nicht mehr gut.

    Gerade bei Nuhr: Aktuell entscheiden die Virologen. Dadurch bleibt die Wirtschaft auf der Strecke. Man stelle sich vor die Wirtschaftsexperten entscheiden...bleibt dann das Virus auf der Strecke?

    Genau das ist der Punkt.

    Wenn man überlegt, in Italien ist das Durchschnittsalter der Toten bei 79.5 Jahren.

    Hätten die die nächste Grippewelle überlebt? wären die in den nächsten 12 Monate natürlich gestorben?

    Da werden mit der Begründung, Rücksicht auf die "alten" ohne Rücksicht auf Verluste Existenzen zerstört. Die müsste man in der Statistik auch berücksichtigen und die von denen wo den Freitod wählen auch.


    Was viele vergessen.

    schlechte Wirtschaft -> kein Geld -> schlechteres Gesundheitswesen -> kein Geld für Umweltschutz etc. Der Staat kann dies mit Steuererhöhung kompensieren was wiedertum bedeutet noch weniger Geld in der Wirtschaft. etc.


    Eins ist auch sicher, die richtige Wahrheit werden wir nie erfahren.

    Kurzum wir sind zur Zeit mit unsere Milchkuh auf dem weg Schlachthof.

    Jetzt kann man nur noch hoffen das man sie nicht schlachtet.

    Warum? Es wurden/werde doch eh neue Töpfe aufgemacht wegen Corona, es ist ja nicht so das Mittel woanders gekürzt werden.

    So wie man jetzt die Geldschleusen auf macht wird es ggf. eine saubere Inflation hageln um die Wirtschaft zu beleben. Das tut dann den Beamten richtig weh, aber soweit denkt doch heute niemand.

    Die Töpfe reichen gerade wenn überhaupt dass die Wirtschaft überlebt. vom Schaden der Wirtschaft, diskutiert noch niemand. Von den Leichen in der Wirtschaft auch nicht.


    20 Minuten - Die Schweiz steht vor einem ethischen Konflikt - News


    ist zwar Boulvardpresse, aber dass ist das was ich schon lange sage.

    Ob es uns gefällt oder nicht. Diese Frage kommt.

    Marcel


    Wenn du ihn wie neu machst, wird sich dein Problem in 2-3 Jahren wiederholen. Auch wenn ihn pflegst. ;)


    Ich würde ihn wenn er stellenweise rauh ist mit dem Bandschleifer, so um die 180 verfeinern, oelen und ihn geniesen.


    Ansonsten alles raus und Kunstoffdielen in Holzoptik verlegen.
    Aber denk dann an Greta :saint:

    Wie pflege ich den Boden am besten? Brauchts etwas, um den Boden wegen der Graufärbung vorzubehandeln? Möchte gerne den Boden in den nächsten zwei, drei Wochen in Angriff nehmen, so dass wir dann bald den Balkon nutzen können.

    Link zum Boden

    Was soll ich sagen, flascher Boden für dich ;)


    Kannst es mal mit speziellen reiniger versuchen.

    Ich vermute aber das es ohne schleifen nicht wegbringst. Würde mir das jedoch gut überlegen.

    Das Holz wird sich relativ schnell wieder verfärben was in der Natur der Sache ist. Ansonsten musst es lassieren.

    Wenn es geölt ist und es darauf regnet, müsstest es pro Jahr minimum 3-4 mal oelen was es halbwegs gleich bleibt und mit jedem Oelen wird es wieder dunkler. kurzum Teufelskreis.


    Ich habe bei meinen Terassenstühlen die Chromstahl sind mit Teakholz Armauflagen.

    Das Oelen "aufgegeben" jetzt sind sie schon gleichmässig verwittert und im Frühling werden sie oben mit Schmirgelpapier wieder fein gemacht und 1 mal geöllt und gut ist.

    Die stehen wenn es nicht gerade quer regnet im trockenen.


    Holz lebt. vorallem aussen.

    Ich glaube um dir Tipps zu geben, wo ist es im Haus, evtl, mit Foto was man auch den Einrichtungs Still dieses Raumes sieht.


    google mal nach Wandbild breit, dort findest sicher Ideen und Inspiraionen

    Wir sind noch lange nicht am Bergaufstieg angekommen!

    Ich sehe das auch, das wird optimistisch gerechnet mitte Mai, realistisch mitte Juni und pessimistisch Juli+


    Die Rezssion wo alle gesagt haben wird da sein und der Staat kann ja nicht noch viel mehr die Leitzinse senken.


    Aber keine Angst unsere Wirtschaftsfuzzis wo uns vor der Krise hier hin geleitet haben, werden woll eine Lösung haben. :kotz:

    Diese ganzen Hilfsprogramme sind sicher gut und schön und helfen das Schlimmste zu verhindern.

    Aber irgendwer muss die Zeche irgendwann bezahlen......

    Und das werden die zukünftigen Generationen sein oder es wird irgendwann einen Währungsschnitt geben.

    Jetzt kannst es aber auch umkehren, Sie zahlen die Zeche um die einen Generation das Leben zu retten.


    Was willst sonst machen, unsere Wirtschaft ist auf klein und Mittelbetriebe aufgebaut. Der Schaden wäre zu gross und 1-2 Wochen hättest einen Aufstand.

    Unsere haben auch erneut verschärft


    Restaurant und Läden wurden ja bereits Dienstag geschlossen.

    Neu sind ansammlungen von mehr als 5 Personen werden mit 100CHF pro Person geandet. :top:


    Sie haben ein Soforthilfpaket für die betroffenen Betriebe geschnürt

    - jegliche Steuern bis 31.12.2020 0% Verzugszins

    - Sozialbeiträge bekommen Zahlungsaufschub

    - jeder Bertrieb der vor der Krise liquid war, bekommt ein zinnsloses Darlehen von 500'000 CHF bis nächsten Donnerstag von seiner Hausbank und der Staat bürgt dafür. Damit sind die Löhne natlos gesichert.

    - Sämtliche Arbeitgeber können jetzt auch ein Taggeld beantragen, jedoch nur 196 CHF pro Tag


    Ich finde es als schnellhilfe Programm :top:

    Wir sperren Leute weg, Leute die eventuell keine 150qm Wohnung haben. Die zu zweit auch mal auf 40qm wohnen und sich jetzt ankacken lassen müssen, wenn man sich beim Spaziergang über den Haufen läuft.

    Weltfremde Politiker. Ja es gibt Idioten, ja wir haben ne Bundespolizei die derzeit eher wenig Fußballspiele absichern muss. Lasst diese bitte auf die Idioten los.

    Was für alternativen gibts.


    Wenn nichts machst, hast kein Werkzeug gegen die unvernünftigen in der Hand.

    Die Ausgangssperre in Bayern ist da. Söder hat sie eben verkündet bei der aktuell laufenden Pressekonferenz.

    finde ich den einzigen sinnvollen weg, auch wenns hart ist.

    Rechne heute für uns auch das es diese gibt.


    Was mich aber an der ganzen Lage auch nachdenklic macht, wie soll es ein Euopa schaffen einigkeit zu haben, wenn es nicht mal Deutschland in sich schafft ;)

    Den hab ich mal fast gehasst. Zwischenzeitlich bin ich hin- und hergerissen.


    Wenn er Bayern tatsächlich in Sachen Infitierten-/Toten-Statistik einen spürbaren Bremseffekt bringt, ist er der große Gewinner (nächster/übernächster BK?).

    Was tust ist schwierig, ich persönlich finde eine Einheitliche Lösung anzustreben wichtig.


    Das ist ja auch dass System wo der Holländer wollte, hat seinen Reiz.

    Aus meiner Sicht hat es jedoch zwei Hacken.


    1. kannst die Gefärdeten nicht 99% abschotten

    2. Wenn merkst es geht in die falsche Richtung kannst nichts mehr stoppen.
    Das ist dann löschen eines Waldbrandes.


    Aber Ausgangssperren wird es brauchen, du kannst nicht die Wirtschaft grounden und die jungen machen "corona Partys" ;)