Beiträge von Heggi

    Stefan

    Ich weiß nicht ob man mit dem Rad so üble Stürze hinlegen kann, dass das Fleece vom Handschuh schmilzt. Aber kaputt geht es in jedem Fall. Und dann bremst Du mit Deiner Haut.


    Also vielleicht doch richtige Radl Handschuhe für kalte Temperaturen kaufen.


    Ich habe zwar viel teures Zeugs, aber neulich habe ich mal die hier probiert und finde die gut. Aber für minus 5 Grad auch grenzwertig. Aber ich denke bis null Grad taugen sie mir gut.


    Fahrradhandschuhe 500 kühles Wetter | Triban | DECATHLON

    Heute hat es so rund 30mm über den Tag geregnet, da war die Fahrt zur Arbeit und nach Hause ein recht nasses Vergnügen. Aber Gore-Tex hats gerichtet. :cool:


    Obwohl ich im Großraum arbeite habe ich genug Platz meine Sachen sozialverträglich zu trocknen.


    Ich habe mich gefreut wie ein Kind im Regen wieder heimfahren zu können anstatt mich in den Stau zu stellen oder in eine volle Bahn.

    Herren Softshell Jacke Diorit


    Diese Jacke ist es jetzt mal geworden. 45€ im Outlet hier ums Eck. Eine Weste habe ich. Mal testen nächste Woche bzw. heute abend vielleicht schon. Denke, das genügt vermutlich. Irgendwie war ich seelisch nicht so wirklich bereit 190€ für ein dünnes Jäckchen auszugeben weil da Gore drauf steht. :crazy:

    Ja, berichte mal. Das mit dem Preis verstehe ich. Ich kaufe die Dinger auch immer nur, wenn sie deutlich reduziert sind. Aber die verstehen ihr Handwerk. Die Schnitte sind meist sehr gut und die Materialien auch.

    Hast Du ein paar Beispiele was ich mir drunter vorstellen kann? Weste und dünne Jacke sind so dehnbare Begriffe ;)

    Gerne. Ich habe eine Windstopper-Weste von Gorewear (früher Gore Bikewear), denn ich mag es nicht kalte Luft auf die Brust zu kriegen. Da kann man sich super erkälten wenn man geschwitzt hat. Die Weste hat ein Mesh-Gewebe auf der Rückenseite, sie wärmt einen dort also nicht zusätzlich.


    Bei Gore steht ein C in der Prduktbezeichnung für cycling, ein R für Running. Ich finde die haben ein gutes Händchen (keine Werbung... aber mit anderen Marken bin ich vom Schnitt und der Funktion eher nicht so gut warm geworden).


    Jacke je nach Temperatur. Zur Zeit, zwischen -5 und +5 Grad fahre ich auch eine Gorewear Jacke mit Primaloft-Fütterung, die ist federleicht und sehr warm.


    Bei Regen eine Regenjacke und bei wärmeren Temperaturen eine Windjacke (da habe ich eine von Vaude).

    Ist ein schwieriges Thema. Entweder friert man am Anfang oder schwitzt später...

    Ich hab ne superbillige dünne Jacke vom LIDL oder so. Hat um die 10 EUR gekostet. Die ist absolut winddicht, d.h. man hat immer sein eigenes Klima da drin ;)

    Am Anfang ists a weng frisch, aber nach ca. 4 -5 km wirds dann warm. Drunter habe ich nur ein dünnes Unterhemd und je nach Temperatur entweder t-Shirt, Langarm-t-shirt oder dünnen Fleece-Rolli.

    8km ist ne blöde Strecke, wenn man nicht duschen kann bzw. sich nicht umziehen will. Entweder man zieht sich sehr dünn an und friert länger oder man zieht sich zu dick an und schwitzt dann doch wieder :(

    Am besten man arbeitet im Zwiebelbetrieb (Schichten). Auf der Haut ein Shirt was die Feuchtigkeit gut abtransportiert und keinen Geruch bildet, z.B. einem Merino-Shirt. Danach eine Weste und dann eine dünne Jacke.


    Man kann nun, nach ein paar km wenn einem warm geworden ist, die Jacke öffnen und bekommt frische Luft an den Körper. Durch die Weste kann es nicht kalt auf die Brust ziehen.

    In unserer Straße gibt es einen "Auto-Messie", sorry für den Begriff, aber mir fällt nix anderes ein. Er parkt mal ganz locker 10 - 12 Karren hier und die sind alle zugelassen, man kann also nix dagegen machen. Da unsere Straße aber nur 150m lang ist und man nur auf einer Seite parken kann, braucht er massiv viel Platz. Die Autos sind so kurz vor Schrottplatz-Niveau (erster SLK, E38 7er, E36 Compact, Lancia Ypsilon, Chrysler Voyager etc. etc.).


    Ansonsten wird hier gerade ein Stadtteil nach dem anderen zum Parklizenzgebiet. Eine populäre Gegend um seinen Schrott abzustellen war der Anfang vom Nymphenburger Kanal in Gern/Neuhausen. Was standen da Wohnwagen, Anhänger usw. herum, die nun endlich alle weg sind.


    (PS: Frust- und Jammertread Thema? Na ja, so rumjammern halt auf hohem Niveau... :D).

    Geht alles noch schlimmer... neulich fragte ein Kollege ob ich ihm ein DAB-Radio empfehlen könnte was auch ein Kassettenlaufwerk hat. Sag ich nee, sowas per*erses kenne ich nicht. :D

    Bei unserem ehemaligen 325ti Compact Bj. 2001 sind die Airbags insgesamt zwei Mal gewechselt worden zwischen 2001 und 2017. Ich habe mir da nie groß Gedanken zu gemacht.


    Schön, wenn Dir Dein BMW Händler nun zugesagt hat, dass Du sicherer fährst. Und an Deinem Bespiel sieht man, dass man heutzutage mit einem 22 Jahre alten Auto immer noch rumfahren kann - früher wäre das Ding vor Jahren schon in der Schrottpresse gelandet (wg. Rost etc.).

    Es hieß doch immer "Porsche ist der 911". ;) Man muss sich eher fragen, was ist aus der Marke nur geworden? :m:


    Und ja, auf dem Papier bekommt man jedes Zweitonnenauto sparsam. Aber ich weiß, man braucht eine Vergleichsbasis. Zudem hieß es ja auch, WLTP begünstigt wieder große Hubräume (mein Halbwissen...) - somit ist ja evtl. ein großvolumiger Motor wieder besser zu händeln?


    Jedenfalls ärgerlich für die 718 GTS Käufer, die sich einen Vierzylinder geholt haben.

    Ich bin mit meinem (letzter S mit 6 Zylindern aus 09/2014) seither gerade mal 16K km gefahren, es lohnt sich einfach nicht für mich nochmal 100K hinzulegen um meine Garage zu verschönern.


    Wann immer schönes Wetter ist und ich die Wahl habe, dann gehe ich immer aufs Fahrrad...

    In was sollen denn diese Mutmaßungen münden? Dass Tesla mal wieder pleite ist? :D


    Es wird laufend Leute/Firmen/Banken/Investoren geben die Tesla Geld geben, sollte es erforderlich sein.


    Es werden sinnlose startups mit Milliarden vollgepumpt (z.B. E-Scooter Verleiher), die reihenweise pleite gehen.


    Warum also soll es Tesla in naher Zukunft an den Kragen gehen? Auch wenn man die Fa. nicht mag, sie haben derzeit eine Mega-Erfolg.


    Zum Schluss kommen dann noch die daher die sagen, dass die Materialqualität im Innenraum schlecht ist. Nur wen interessierts, so lange es genug Käufer gibt?

    ... und um wieder zum thread-Thema zurück zu kommen... genau daran liegt es u.a. auch, dass sich Nachbarn zusehends auch mehr auf den Nerv gehen können als früher, weil immer enger gebaut wird, nachverdichtet wird und immer mehr Wohnfläche auf ein Grundstück gepresst wird und die restliche Infrastruktur, die einen Ausgleich schaffen kann, kommt nicht mehr mit (Grünflächen, Abstandsflächen, Parkraum etc.).