Beiträge von Heggi

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ich hatte in Corona-Zeiten schon rund 35 Hotel-Übernachtungen in D, I, A und CH. Alles völlig unterschiedlich. Von strengen Regeln bis gar nichts.


    Ich mache immer mein eigenes Ding wenns geht. Möglichst abgelegener Tisch, nur einmal zum Buffet gleich zu Anfang und nicht mehr dann, wenn schon alle alles angefasst haben. Vor und nach dem Buffet die Hände desinfizieren bzw. die bereit gelegten Handschuhe benutzen. In einigen Hotels wird das Frühstück auch anserviert.


    Maske tragen wenn man im Hotel rumläuft. Keine Dinge benutzen, die alle benutzen (diese abgesifften Holz-Pfeffermühlen z.B.). Kein Wellness-Bereich, maximal Außenpool oder wenn der Innenpool gut belüftet ist, dann der. Regelmäßiges Händewaschen/Desinfizieren.


    Bisher Glück gehabt...

    Was bringt es Krankheiten miteinander zu vergleichen? Covid ist eine neue Erkrankung die stark voran schreitet, und die gilt es zu bekämpfen. Da nützen Vergleiche mit anderen Krankheiten oder dass das Leben an sich gefährlich ist? Das ist bekannt.


    Und wie schnell (zu starke oder zu schwache) Schutzmaßnahmen auch geändert werden können, hat sich immer wieder gezeigt. Dafür gibt es Gerichte. Jeder kann klagen wenn ihm etwas zu weitgehend erscheint, und einige haben ihre Rechte durchgesetzt.


    Und dass hier irgendjemand zu irgendwas gezwungen wird, das zeigst Du mir. In unserer diversifizierten Gesellschaft, wo jede auch noch so kleine Randgruppe nach ihren Rechten fragt -und diese auch bekommt- (ich erinnere an die Genderthematik (bitte wertfrei verstehen)). Also wer wird hier bitte zu was gezwungen? Selbst der Vegankoch rennt noch frei draußen rum und posaunt seinen Müll durch die Gegend auf allen Kanälen ohne dass ihm was passiert.


    Übrigens tarieren auch andere Länder ihre Schutzmaßnahmen immer wieder fein aus, eben weil Infektionen hier und da wieder zunehmen.

    -edit, wollte ich nicht zitieren-


    Wenn ich selber entscheide zu rauchen ist das aber meine Sache. Wenn mir aber einer das Virus aufhängt, dann nicht.


    Dein letzter Satz ist grober Unsinn.

    Corona reden sich viele schön, bis sie es haben. Boris Johnson kann Auskunft geben.


    Ich kann den Vergleich mit Grippe auch nicht mehr hören/lesen und auch nicht den Vergleich mit anderen Todesursachen.


    Corona kann den ganzen Körper so massiv schädigen bis zum Multiorganversagen, auch bei jungen Menschen.


    Es geht immer noch um Eindämmung einer Pandemie und nicht darum, dass Viele das ja sicher locker wegstecken. Aber trotzdem verteilen sie das Virus, auch wenn sie nicht selbst erkranken.


    Da die Inkonationszeit bis zu 14 Tagen dauern kann, kann man unfassbar viele Menschen anstecken bis man selber was merkt. Im Gegensatz zur Grippe, wo diese Zeit nur drei Tage beträgt und in der Regel keine so schweren Schäden verursacht.


    Also wo handelt unsere Regierung denn nun so falsch?


    Weil wir in der Bahn und im Supermarkt Masken tragen sollen? Und ansonsten ein bisschen aufpassen?!


    Ich sehe immer noch keine großen Einschränkungen die nicht machbar wären.

    Um mal bei der Demo in Berlin zu bleiben. Was wollten die Leute denn da nun genau fordern?


    Ich habe einen Bericht gesehen, als Dunja Hayali >versucht< hat aus den Leuten dort was raus zu kriegen. Das war ziemlich dürftig und oft von Unsachlichkeit und schlichter Dummheit geprägt (ok, war bestimmt geschnitten und von den Staatsmedien - nein, war es nicht, der stream war fortlaufend und ungeschnitten). Sie wurde auch angepöbelt (warum das eigentlich?).


    Wo sind denn nun bitte konkrete Kritikpunkte an den Corona-Maßnahmen? Ich habe mir schon einen abgegoogelt, ich konnte nichts finden.

    Ich würde ja auch gerne an Verschwörungstheorien glauben. Immer wenn etwas zu groß ist für den menschlichen Geist oder wenn es ihm Angst macht, kommen ja Verschwörungstheorien zum Zuge (9/11, Mondlandung etc.).


    Ich fasse also mal zusammen:


    -die ganze Welt, egal ob kommunistische Länder, Schurkenstaaten, kapitalistische Länder usw. wollen durch verschieden geartete lockdowns und Verbote die Weltwirtschaft gemeinsam ruinieren

    -Bill Gates will uns alle zwangsimpfen um noch reicher zu werden

    -wir müssen alle Masken tragen, obwohl das ja sinnlos ist (Was ist dann eigentlich mit der Gesichtserkennung die schon überall installiert ist, um uns auf Schritt und Tritt zu überwachen?)

    -die Corona-App ist der Anfang vom Ende der Totalüberwachung, die Überprüfung durch namhafte Organisationen, dass der Quellcode einwandfrei ist, sind alle fake

    -jegliche Meinungsfreiheit wird verboten, wissenschaftliche Thesen von Experten werden alle ignoriert, voran mit allen "die da mal was gehört haben was ganz genau stimmt"

    -das totalitäre System steht direkt vor der Tür! meine Nachbarn haben schon alle ihre SUVs verkauft und sind in ein Kellerloch gezogen und unterwerfen sich der Diktatur

    -Dieter Nuhr wird Kanzler


    :p

    Hat VW die Starrachse, um den Begriff zu vermeiden, diese früher in ihren Prospekten nicht immer Torsionskurbelachse genannt? :D

    Tönnies, Mallorca etc... ja, da hat man prima Gruppen auf die man zeigen kann. Uninteressant für mich.


    Auch die, die sagen der lockdown ist zu krass, weil der wirtschaftliche Schaden immens ist und noch kein Ende in Sicht ist.


    Aber würden wir es laufen lassen... wir könnten die Straßenränder mit Leichen tapezieren, das glaube ich.


    Brasilien 90.000 Tote bei 210 Mio. Einwohner und kein Ende in Sicht. Das wären auf Deutschland umgerechnet dann bisher 36.000 Tote, die wir bisher nicht haben. Weil wir eben so gehandelt haben, wir wir gehandelt haben.


    Und wir haben Sommer. Warten wir ab was die kältere Jahreszeit bringen wird.

    Ich verstehe grundsätzlich nicht, warum man die Außenwelt an seinen Telefonaten teilhaben lassen soll. Wenn ich einen Anruf in Gesellschaft erhalte, gehe ich vors Lokal oder lehne ab.


    iPhone 12: Verschiebt sich ja leider wegen Corona. Bin schon gespannt. Das 11er Pro ist so genial. Und das Neue soll ja wieder das eckige Design der 4er Serie bekommen... mal sehen ob ich es nehme.


    Was denkt Ihr so?


    Zwar viel Kohle, aber doch immerhin das universalste Gadget. Und seit Apple Pay auch noch mein bester Freund beim Bezahlen.

    Gesetzt dem Fall ab morgen wäre alles wieder erlaubt: Würden wir trotzdem losziehen in Clubs (früher Diskos genannt :p), ab in die Sauna, ab ins Fußballstadion etc.?


    Ich denke die Mehrzahl der von uns Best-Agern würde es nicht tun, aus Vorsicht, so lange das Virus noch da ist.


    Bei den Jungen sähe es wohl anders aus...

    Giro Aeon, an sich ein Rennradhelm, gibts auch schon ewig, kostet Liste irgendwas um die 250 Euro, im Angebot aber regelmäßig unter 150 Euro zu kriegen.


    Vorteil: Sehr leicht, um die 210g.

    Wie machen das eigentlich die Dachträger-Nutzer? Immer alles schön abbauen einzeln? Ich überlege, ob ich das nicht einmal alles sauber ausrichte und dann den Träger im Ganzen vom Dach mache, müsste doch gehen, oder? Sind 4 Radträger und Grund-Träger und ja, das geht grad so aus vom Gewicht her. Natürlich ohne Akkus und sonstigem leicht abnehmbaren Zeugs wie Korb und Schlösser.

    Wir nehmen den Träger immer im Ganzen ab und stellen ihn hochkant in der Garage ab. Dann auch im Ganzen wieder drauf bauen. Die Abstände der Fahrradhalter (verrutschen manchmal leicht beim Abbauen) haben wir auf dem Träger als auch auf der Dachreling mit einem kleinen Streifen Tesa markiert.

    Ich habe neulich gelesen, die sog. "erste Welle" ist noch lange nicht vorbei, wir sind vielmehr mittendrin.


    Witzig finde ich, dass immer wieder wirtschaftlichen Interessen Vorrang eingeräumt wird. In München stehen jetzt an vielen Plätzen Karusells und Würstchenbuden - "Oktoberfest-verteilt" sozusagen, aber natürlich ohne Bierzelte.


    Viele Schausteller sagen aber schon jetzt, dass es sich nicht lohnen wird. Allein die Aufbaukosten von teils mehreren Dutzend tausend Euros werden wohl kaum eingespielt...


    Und es ist ja so, dass auf Rummelplätzen sich immer mehrere Menschen begegnen und das auch eng. Nun ja... an der frischen Luft wird wohl nix weiter passieren.

    Ich reise gerade viel durch die Gegend (D, A, I und CH).


    Die Corona-Maßnahmen werden völlig unterschiedlich gelebt. In A und CH ist quasi Feuer-frei, keine Masken in der Gastro, kein Abstand erkennbar.


    Italien, je nach Region, sehr unterschiedlich. In den Dolomiten höchste Vorsicht, Masken in der Gastro für Service und Gäste, die Speisen werden serviert, keine Buffets.


    Meraner Gegend, Masken nur beim Personal und am Buffet muss auch der Gast Maske tragen. Handling am Buffet wie immer. Sonst auch alles gefühlt sehr locker.


    Natürlich gibt es regional noch unterschiedliche Maskenpflichten im ÖPNV, in Pflegeeinrichtungen etc.!

    Ich fahre gerade meinen ersten Alpencross mit dem SQlab Sattel und bin noch nie so gut zurecht gekommen. Wenn man bedenkt, dass ich ja nochmal rund 8kg schwerer bin, wegen des Rucksacks, was zusätzlich aufs Gestell drückt (benutze das Modell 611 Active). Bin seit 13 Tagen unterwegs und steige jeden Tag mit Freude auf. Also (für mich) mal keine Werbe-Voodoo. ^^