Beiträge von uwehi

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Hatte einen 535d fast 3 Jahre. Bin auch oft "Kurzstrecke" gefahren. Habe zwar das "Freibrennen" immer bemerkt, einen Motorschaden durch die hier beschworene Ölverdünnung ist bei meinem 5er nicht angefallen.

    Also irgendwie kann ich nicht glauben dascopdland den M5 richtig bewegt hat. Allein der Spritverbrauch von 17 Litern zum Schluß seines Tests kann nur auf sehr zurückhaltende Fahrweise schließen. Wobei dieses Wetterbedingt bestimmt vernünftig war. Allerdings geht bei meinem Emmi nach einer flotten Testfahrt mindestens ein Durchschnittsverbrauch von 25 Litern und mehr durch die Einspritzdüsen. Und wenn ich den Motor im hohem Drehzahbereich bewege gibt es auf der Autobahn keinen der "drann" bleibt.Auch der Zwischenspurt von 200km/h auf 300km/h ist immer wieder beeindruckend. Das M5-typische breite Grinsen ist dann einfach nicht zu unterdrücken. Allerdings sollte die Power-Taste unbedingt gedrückt sein.

    wenn an einem abgeriegelten M5 ein gut gehender schlecht abgeriegelter 530d vorbei geht ist das ja vielleicht noch tragbar, a b e r jetzt geht ein schlecht abgeriegelter Golf R32 am Emmi vorbei, W e l t u n t e r g a n g !!!!! :cool:


    Also wird der M5 nicht bei 250 abgeriegelt sein, sondern sicher erst bei rd. 260 Km/h oder noch etwas später :D

    der M5 ist normal bei ca. 250 km/h (HUD dann 275 km/h) elektronisch abgeriegelt, mit Drivers Pakage kann man ihn offiziell auf ca. 305 km/h (HUD dann ca. 330 km/h) freischalten lassen, ob das Tachoungenauigkeit ist, weiß ich nicht, glaube ich aber nicht :-)


    wenn man sich an das SMG gewöhnt hat, gibt es kein "nicken" mehr :-)

    den M5 gibt es nur mit SMG, jedenfalls in Deutschland,


    und das SMG ist nur manchmal im Stadtverkehr gewöhnungsbedürftig,


    beim sportlichen Fahren ist es sehr gut


    und mit einem Alpina kann ich bei umfangreicheren Störungen nur in eine Alpina-Werkstatt


    mit einem M5 kann ich in jede BMW-Vertretung

    kann den M5 nur empfehlen:


    -geiler Motor,
    -Getriebe ,wenn man sich dran gewöhnt hat, auch sehr gut
    -Verbrauch,naja sind eben 507 PS und nicht 170 Turbodiesel Passat Varant PS :-)
    -Bremsen super
    -Fahrwerk super
    einfach, das Auto ist super.


    Und wer über den Verbrauch meckert sollte vielleicht auch mal an den Wertverlust in dieser Klasse denken und dann zu dem Ergebnis kommen, ein Passat Variant TDI :-)) ist für ihn doch das bessere Auto

    Ja die Bremsanlage beim 535d ist deutlich besser und auch teurer im Austausch gegenüber dem 530d.


    Würde sowieso beim BMW-Händer kaufen. Da kann man derzeit bestimmt auch gut handeln und dann gleich die euro+ dazunehmen. Bei evtl. Problemen ist man dann doppelt abgesichert (Garantie vom Händler und Vers.)


    Da hat man wenigstens 1 Jahr kein großes Kostenrisiko und auch keine großen Abwicklungsprobleme bei Reparaturen. Denn wenn etwas beim 535d defekt wird, ist das oft sehr teuer.

    Der Verbrauch vom 535d kann auch mal bei 9,3 oder 9,8 gelegen haben, unter 9 bin ich vielleicht auf der Landstraße gekommen.


    Die meißten Km habe ich in der Stadt oder auf der Autobahn gefahren. Und dann liegt der Verbrauch eben bei rd. 10 Litern. Aber ob nun 9 (8,8 :) )oder 10 Liter dürfte bei solch einem Wagen eigentlich nicht d a s Problem sein.

    Nagut, bei der Vorgabe von 900 km wäre dann ein 520d am Besten geeignet. Der hat ungefähr die gleichen Fahrleistungen wie der alte 530d (E39). Und damit soll man sogar dir 1000 Km-Marke knacken können.


    Aber bei einer Strecke von 900 km lasse ich mich auch gern mehrmals (vielleicht auch 3 x :cool: )von einer netten, hübschen Tankstellen-Mitarbeiterin von den vielen Linksfahreren mit Sprit-Spar-Ambitionen ablenken :)

    Es gibt wirklich nur einen, den M5 :-))))


    Nein, der 535d ist wirklich das bessere Fahrzeug. Und er hat auch serienmäßig eine bessere Ausstattung als der 530d.


    Allerdings war der Verbrauch bei meinem 535d immer so um die 10 Liter. Bei meinem 530d (E39) waren das nur 7 Liter. Man muß sich da dann schon umgewöhnen.

    Also die Versicherung dürfte bei Betrachtung der übrigen Unterhaltskosten von untergeordneter Bedeutung sein. Wird sich aber bei 30% SF mit Vollkasko so bei rd. 750 - 800 Eur befinden.


    Ein Verbrauch von unter 16 bis 17 Litern ist fast nicht zu erreichen :-)


    Die Leistung dürfte im Vergleich zu 550i erheblich gewaltiger sein. Jedenfalls wenn die Power-Taste gedrückt ist.

    Ich frage mich manchmal, über welches Sparen sich hier aufgeregt wird. Da kauft sich jemand einen Wagen der zwischen 30.000,-- bis 60.000,-- Euro oder mehr kostet. Und dann wollen wir aber nach einer Fahrstrecke von rd 30.000 km 150,--Euro sparen. Ich glaube wenn ein billigeres Auto gekauft worden wäre, hätte man viel m e h r Euros sparen können ;-)

    Hi, da hat dein Steuerberater wohl recht. Der Inzahlungsgabe-Preis deines Altwagens ist ein Verkaufserlös. Dieser "Verkaufspreis" wird vollkommen als Einnahme gewertet.


    Im gleichen Atemzug wird natürlich der Zuzahlungspreis und der Inzahlungsgabe-Preis als Anschaffungskosten für deinen Neuwagen gerechnet und ergibt dann die Bemessungsgrundlage für die Abschreibung über 3-5 Jahre deines Neuwagens.


    Außerdem wird noch der Restbuchwert deines Altwagens als Ausgabe (Betriebsausgabe) gewertet.


    Wenn der Inzahlungsgabe-Preis recht hoch war und kaum noch ein Restbuchwert deines alten PKWs vorhanden war, würde ich deinen Steuerberater mal auf eine Ansparabschreibung ansprechen. Ist für 2006 noch in der alten Gesetzesfassung möglich. Wäre vielleicht interessant?

    Also aus meiner Sicht ist der Spritverbrauch beim 535d eine Zumutung :flop: Bin schon am überlegen, ob ich mir nicht einen Benziner kaufe.


    Ist ja kaum noch teurer als Diesel :flop: Dachte dann an einen M5. Den geringen Mehrverbrauch gegenüber dem 535d dürfte man doch wohl kaum im Portemoney merken :cool:


    Frage mich nur, ob man wohl die Mehrleistung bemerkt ;)

    Wenn du dann den 335d genommen hast, solltest du dich daran gewöhnen, den Motor nach langem heißen Autobahnheizen "kalt" zu fahren bevor du ihn abstellst. Die Turbolader werden es dir danken!
    Das dürfte fast der einzige Punkt sein, den man wegen der Lebensdauer und "Fahrfreude" beachten sollte. Allerdings solltest du dich dann hier im Forum auch noch wegen der "2-Takt-Öl-Zugabe" Gedanken informieren.