Beiträge von bazzman

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    ist sehr viel kurzstrecke 5-6km. Auf Langstrecke und AB in der Schweiz bringst in Problemlos in die 9 oder sogar 8.

    Aber ein Motor will ja schliesslich artgerecht bewegt werden. :saint:

    8 halte ich für sehr wenig... ich liege bei rund 10 im Schnitt (Mix, ein paar längere AB Fahrten aber auch viel Kurzstrecke), aber deutlich unter 9-10 bekomme ich den auch bei längeren, ruhigeren AB Fahrten nicht.


    Grüsse

    Paolo

    in CH gibts noch ein zweites Goodie. Wechselkennzeichen für X Oldies.

    Ja aber leider nur auf reinen Oldie-Kennzeichen. Sobald eines der Fahrzeuge ein Alltagsfahrzeug ist, gilt wieder die Limite von 2 Fahrzeugen. Von dem her nur für echte Sammler von Oldies wirklich nutzbar.

    Gibts in D im Prinzip auch - die rote 07er Nummer. Damit darf man aber nicht spazieren fahren sondern nur zu Veranstaltungen etc. und aufgrund massivem Missbrauchs früher wurden da vor einigen Jahren die Voraussetzungen deutlich verschärft und das wird auch verfolgt. Ein Verstoß und die is für alle Fahrzeuge weg.

    Die wird bei uns mittlerweile auch immer höher. Mittlerweile wird Zustand 3 und Original oder max. zeitgemäße Umbauten, also welche die in den ersten 10 Jahren auch möglich waren.

    So Listen wie ein E30 mit M50 Motor habens mittlerweile seeehr schwer

    Bei uns sind die Bedingungen auch sehr streng, ich denke alles unter Note 3 hat eh keine Chance und auch zwischen 3 und 2 sind sie ganz schön pingelig. Ich musste neben grösseren Baustellen die ich alle erledigt hatte und auch sehr vielen Neuteilen im Innenraum zusätzlich viele Kleinigkeiten in Ordnung bringen um die Zulassung zu erhalten.


    Und bezüglich den 3000km muss man sich halt überlegen ob das reicht oder nicht, es zwingt einem ja niemand die Zulassung umzustellen auf Oldie. Mir persönlich reichen die 3000km problemlos, ich hab in den letzten 18 Saisons in welchen ich das Fahrzeug habe im Maximum einmal 2200km geschafft, die anderen Jahre waren meist nur 1000-1500km drin. Ich brauch das Fahrzeug als reines Schönwetter & Spassfahrzeug, da kommen nicht beliebig Kilometer zusammen. Und gerade für längere Autobahnfahrten wo mal etwas Kilometer zusammen kommen würden macht das E30 Cabrio nur bedingt Spass, so dass ich dafür dann lieber ein alltagstauglicheres Fahrzeug hernehme.


    Grüsse

    Paolo

    Ist der MSCI World nicht eh schon die maximale Diversifizierung in Aktien die man haben kann?

    Jein, MSCI World tönt nach "allem" deckt aber "nur" Industrieländer ab (keine Schwellenländer & Frontiermarkets) und von den Schwellenländern auch nur grosse und mittlere Unternehmen, die 15% kleinen Unternehmen (was an Börsenwert immer noch sehr gross ist), deckt er ebenfalls nicht ab. Von dem her kann man sich über den MSCI World hinaus noch deutlich breiter diversifizieren.


    Siehe auch: Die MSCI-Index-Klassifikationen und wie sie die Welt einteilen | justETF


    Grüsse

    Paolo

    Hmmm....bisher sind aber auch hier einfache Empfehlungen für ETFs Mangelware...ich würde ja auch gerne in ETFs halte das aber auch für unüberschaubar.

    So unüberschaubar ist das nicht - vergiss erstmal alle Spezial-ETFs auf irgendein Thema und beschränke dich auf die ETFs welche einen der gängigen grossen Markt Index abbilden.

    Wenn du es sehr einfach halten möchtest, wählst du einen einzigen ETF auf FTSE All World (ETF Suche und ETF Vergleiche | justETF) oder MSCI All Country World (ACWI).

    Hier gibts eine gute Übersicht welcher Welt Index was abdeckt: https://de.extraetf.com/wissen/welt-etfs-als-basisanlage


    Wenns etwas aufwändiger sein soll, dann eine 2-4 ETF Lösung. Im Wertpapier Forum gibts einige gute Anfangs-Threads mit sehr viel geballtem Wissen und Portfolio Muster:

    https://www.wertpapier-forum.d…43810-etf-depot-aufbauen/

    https://www.wertpapier-forum.d…eren-f%C3%BCr-einsteiger/


    Und was ich auch empfehlen kann ist das einige Seiten vorher erwähnte Buch von Gerd Kommer: https://www.amazon.de/Souver%C3%A4n-investieren-Indexfonds-ETFs-Book/dp/3593508524?tag=auto-treff-21 [Anzeige]


    Alles in allem arbeitest du dich da einmalig ein und danach kannst du das laufen lassen, ohne ständig Kurse und Kauf/Verkauf von Aktien im Auge haben zu müssen.


    Grüsse

    Paolo

    Werde mir mal bei Comstage anschauen, ob man aus den 140 gratis als Sparplan einsetzbarer ETFs ein Portfolio bauen kann. Wird dann wohl kein so komplexes mit Small Caps etc. aber irgendwo wo etwas wie 30% USA, 30% Europa, 30% Emerging Markets, 10% Pazifik.

    Wenn du dir den Aufwand für die Auswahl schon antust, würd ich Small Caps auch gleich mit nehmen, ob du nun in 4 oder 5 ETFs investierst macht den Aufwand dann auch nicht mehr viel höher ;)



    Ich kaufe nur noch Aktien. Sind für mich überschaubarer als andere Anlageinstrumente.

    Überschaubar vielleicht, aber auch massiv mehr Risiko als wenn du einfach per ETF den Markt kaufst, und "kompliziert" ist ein ETF auf einen der Welt-Index ja nun nicht wirklich.


    Habt Ihr soviel Zeit - jeden Tag! - um Euch um richtig um die Anlagen zu kümmern?

    Geht mir genauso, daher einmalige Auswahl der Allokation und einiger dazu nötiger ETFs und danach alle 6-12 Monate mal Rebalance & Nachkaufen. Das muss reichen, ich hab auch nicht die Zeit und Lust mich da ständig drum kümmern zu müssen.


    Grüsse

    Paolo

    Arbeitest du ganz ohne Gold ETC, Paolo?


    Hat sich mal jemand mit diesen Robo Invest Vermögensverwaltungen beschäftigt? Ist das die selbe sinnlose Geldmacherei wie mit aktiven Fonds?

    Nein Gold (und weitere Rohstoffe) sind bei mir aktuell kein Thema.


    Hab diese Woche mal begonnen erste ETF Positionen für mein Portfolio aufzubauen gemäss obigem Plan. Nächste Tranche folgt dann anfangs 2022.

    Daneben parallel ein wenig Spielgeld in Krypto.


    Grüsse

    Paolo

    So hab in den letzten Tagen mal die ETF Suche etwas bemüht und einen ersten Vorschlag erarbeitet. Ziel war möglichst Thesaurierende ETFs zu wählen (Vermögensaufbauphase), tiefe TER, an der Schweizer SIX gehandelt (tiefe Gebühren beim Broker) und wenn möglich in CHF gehandelt, um Fremdwährungswechselgebühren als Privatperson zu sparen für jede Transaktion (schützt natürlich nicht vor Fremdwährungsrisiko, aber ich muss nicht für jeden Kauf vorgängig EUR oder USD wechseln zu schlechten Kursen beim Broker).



    Links zu den ETFs:


    IE00B4K48X80

    IE00BK5BQW10

    IE00BKM4GZ66

    LU0392495023

    IE00BCBJG560


    Über die Verteilung bin ich mir noch nicht schlüssig. Verteilung nach Market Capitalization ist mir etwas zu USA-lastig, BIP-Verteilung hat mir nach Bauchgefühl aber dann doch zu viel Emerging Markets.

    Aktuell tendiere ich zu einem Mittelweg zwischen BIP und Market Cap.


    Ein paar Zahlen hab ich mal zusammengesucht:



    Aufgrund der ETF Auswahl oben decke ich die Small Caps für Developed Markets (DM) mit dem MSCI World SC ab und die Small Caps für Emerging Markets mit dem MSCI EM IMI. Daher hab ich mal noch probiert aus obige Zahlen die Small Caps der entwickelten Märkte auszurechnen um die prozentuale Verteilung über die Welt zu erhalten wenn ich sie mit obigen ETFs 1:1 abbilden würde.


    Annahmen: Small Caps Anteil weltweit 14% (gemäss MSCI), Anteil Emerging Market an ACWI (siehe oben) 10.5%

    Das ergibt dann für den Anteil der Entwickelten Märkte Small Caps: 14% - 14% * 10.5% = 12.5%



    Passt das oder mache ich einen Denkfehler in der Verteilung nach Market Capitalization?


    Die Verteilung möchte ich im nächsten Schritt dann nutzen um einen Zwischenweg zwischen BIP & Market Cap für die Verteilung meines Depots festzulegen... :idee:


    Viele Grüsse

    Paolo

    Lohnt sich die neue Edition? Dann nehme ich die mit in den Urlaub. Die alte kenne ich ja und somit die ganzen Grundlagen.

    Hab das alte nicht mehr 1:1 im Kopf, das ist leider Jahre her. Aber IMHO hats schon einige neue Passagen drin, viele aktuellen Zahlen und das ganze Thema Faktoren ist neu (ob ich das dann umsetze ist aber eine andere Frage ;). Wenn du Zeit hast, würd ich direkt das neue lesen.


    Grüsse

    Paolo

    Beratung zur Allokation und nachher selber kaufen wird wohl nicht gehen und Beratung und dann bei derselben Bank das Depot aufbauen hat für mich den Nebeneffekt, dass ich nicht von unabhängiger Beratung ausgehen kann, da der Berater am Ende des Tages ja Geld verdienen muss. Daher wenn ETF, dann lieber gleich selber erarbeiten und aufbauen. In Kommers Buch (bin noch nicht ganz durch die neue Edition durch) hats viele Infos zu gesamtheitlicher Allokation etc.


    Grüsse

    Paolo

    Danke für eure Inputs. Der Lyxcor wäre halt eine schöne Variante (kleine TER, physikalisch repliziert und thesaurierend) aber es gibt auch andere Möglichkeiten, z.B. den iShares iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE) | 1814262 | DE0002635307 ("leider" ausschüttend obwohl ich thesaurierende bevorzugen würde, physikalisch repliziert, TER 0.20%).


    Bezüglich Hypothek: ja es ist schlussendlich eine Wette gegen steigende Zinsen und auf steigende Märkte, aber aktuell hätte ich damit kein sehr schlechtes Gefühl. Ich würde auch nicht mit 100% des verfügbaren Sparguthabens in Aktien gehen um für den Fall der steigenden Zinsen und fallenden Aktienmärkte gegen Ende der Festhypothek zumindest teilweise gewappnet zu sein. Irgendwie wurmt es mich auch, aktuelles und zukünftiges Sparguthaben jahrelang liegen zu lassen. Steuerlich sind Aktiengewinne in der Schweiz optimal, da steuerfrei für Kleinanleger (Dividenden unterliegen der Einkommenssteuer).


    Grüsse

    Paolo

    Ich gehe hier jetzt mal ins Gespräch. https://www.finvia.fo/

    Hatte da einen positiven Erstkontakt. Das ist ganzheitliches Vermögensmanagement wobei es scheinbar recht Private Equity lastig ist. Bisher nur telefonisch. Bald vereinbaren wir ein Treffen in Düsseldorf.

    Willst du da dein ganzes Portfolio hinschieben? Bei 200k Anlagevolumen wäre mir PE irgendwie zu heikel (Klumpenrisiko). Als Beimischung in einem grossen Portfolio sehe ich das schon, aber vorher würd ich jetzt eher klassisch zu einem ETF Weltportfolio tendieren.


    Ich hab mal ein provisorisches Depot zusammengestellt (erst auf Papier):

    • Europa (ohne Small Caps): Stoxx 600 (vermutlich ETF Lyxor Core ETF Acc, TER 0.07%)
    • Nordamerika (ohne Small Caps): FTSE NA (vermutlich ETF Vanguard FTSE NA, Acc, TER 0.10%)
    • Emerging (mit Small Caps): MSCI EM IMI (vermutlich ETF iShares Core MSCI EM IMI Acc, TER 0.18%)
    • Pacific (ohne Small Caps): MSCI Pacifix (vermutlich ETF Lyxor MSCI Pacific Dis, TER 0.40%)
    • World Small Caps (EU, NA, PA): MSCI World SC (vermutlich ETF SPDR MSCI World SC, Acc, TER 0.45%)

    Aufteilung nach Marktgewichtung resp. BIP bin ich mir noch nicht schlüssig. Ich möchte sicher Europa etwas stärker gewichten als gemäss Marktgewichtung, aber wie stark weiss ich noch nicht.


    Eine andre Frage welche sich mir noch stellt: ich habe aktuell noch eine Festhypothek (zu 0.87%) am laufen, welche ich frühestens bei der Ablösung 2027 teilweise zurückzahlen kann. Im Netz liest man zum Aufbau von Depots parallel zu einer Hypothek unterschiedliche Aussagen von "Finger weg solange Schulden da sind" bis zu "zwei Paar Schuhe, unabhängig voneinander betrachten". Was denkt ihr? Lieber aktuell angespartes Vermögen & Zuwachs in den nächsten 6 Jahren liegen lassen und im 2027 einen Teil der Hypo zurückzahlen oder parallel das Depot aufbauen und im 2027 schauen wie das Depot resp. das Zinsniveau steht und abhängig davon eine Entscheidung treffen, wie viel der Hypothek zurückbezahlt resp. Erneuert werden sollen?


    Grüsse

    Paolo

    So die Saison ist zu Ende - im September gabs zum Abschluss der Restauration noch eine frische Lackversiegelung von AutoBrill:


       



    Und am Ende der Saison ist auch Zeit für ein Fazit. Meine Restauration hatte ich 2017 begonnen (Zitat aus erstem Beitrag) und bis heute konnte ich glücklicherweise die allermeisten Punkte erledigen:

    Interieur

    • Auffrischung/Teilersatz Leder Sitze vorne und hinten ✔
    • Angleichung Farbunterschiede Türverkleidungen vorne (Griff und Ablagedach mit Verfärbungen)
    • Auffrischung/Ersatz Fussmatten (Fahrer-Fussmatte hat kleines Loch) ✔
    • Auffrischung/Ersatz Gurtschnallen vorne (Verfärbung) ✔
    • M-Tech 2 Lenkrad ✔
    • Neuer Schaltknauf, Schaltsack, Handbremsgriff und Lederbalg für Handbremse ✔
    • Reparatur Tacho (Ausfall Drehzahlmesser, dauerleuchtende Inspektionslampe) ✔
    • Neuer Hochtöner vorne rechts ✔
    • Erneuerung Lampen Beleuchtung Armaturenbrett/Tacho ✔
    • Ersatz Scheibe am Kombiinstrument (kleiner Riss) ✔
    • Dämpfer ersetzen (Kofferraum, Verdeckkasten) ✔
    • Navi-Radio im ISO Schacht neu fixieren ✔
    • Div. Kleinteile ersetzen (Zigi-Anzünder, Mittelkonsole mit Fach, Deckel Sicherungskasten, Verkleidung Armaturenbrett Fahrerseite unten, div. Clips/Schrauben ersetzen) ✔


    Technik

    • Neue Federn/Dämpfer hinten ✔
    • Funkfernbedienung für ZV nachrüsten
    • Strom-Verbrauchsmessung um Verursacher für dauer-leere Batterie zu finden ✔
    • Klimaanlage nachrüsten ✔


    Exterieur

    • Verdeck erneuern ✔
    • Kederliste Frontscheibe erneuern ✔
    • Scheinwerfer Glas und Reflektor sauber reinigen ✔
    • Neue Blende für Nummernschild ✔ (evtl. USA/Japan Edition für kurzes CH-Kennzeichen)
    • Frontblinker in weiss ✔
    • Lackierte Aussenspiegel ✔
    • Radio Antenne erneuern ✔
    • Reifen erneuern ✔
    • Felgen aufbereiten, neu Lackieren
    • Neulack am Seitenblech Schweller und Front vorne unterer Teil ✔
    • Seitenleiste Beifahrerseite neu befestigen ✔
    • Windschott Bespannung reinigen ✔ oder Erneuern
    • Ersatz Dämpfer Motorhaube ✔
    • Ersatz Schalldämmung Motorhaube ✔

    Neben obigen Punkten ist im Verlauf der Restauration noch folgendes dazu gekommen:

    • Nachrüstung Sitzheizung
    • Nachrüstung Tempomat
    • Nachrüstung Bordcomputer II
    • Nachrüstung M Technik 1 Lenkrad
    • Lackversiegelung von Autobrill
    • Beulendoc für diverse kleine Beulen an den Seiten
    • Neulack am Radlauf hinten links (ganz leichter Rostansatz)
    • Nachrüstung Kopfstützen hinten
    • Neue Mittelkonsole ohne Kassettenfach
    • Ersatz Dichtung Verdeckklappe
    • Neue Hella Scheinwerfer vorne links & rechts
    • Neue Hella Nebelscheinwerfer vorne links & rechts
    • Ersatz Schalldämmung Motorhaube
    • Neue Fensterdichtungen hinten links & rechts, innen und aussen


    Offen für 2022 bleiben noch einige Kleinigkeiten und Abschlussarbeiten aber ansonsten steht mein E30 nun endlich wieder im gewünschten Zustand bereit für die kommende Saision :)


    Grüsse

    Paolo

    Mal schauen. Vielleicht bestelle ich mal den aktuellen Kommer und gucke, was daraus ableitbar ist.

    Genau den hab ich als Lektüre für den kommenden Urlaub bestellt. Hatte die alte Version vor Jahren mal gelesen, von dem her sicher eine gute Auffrischung ;)


    Ein Hexenwerk ist das aber auch nicht. Deshalb hatte ich oben je schon mal empfohlen, nur ETFs zu nehmen die einzelne Regionen betrachten. Das Geld auf MSCI North America, Stoxx 600, Asia Pacific ex Japan, Japan und Emerging Markets aufzuteilen, um nur ein Beispiel zu nennen, ist eine einfache Rechenaufgabe. Wenn man dann will kann man die einzelnen Regionen noch mal weiter unterteilen, z.B. 1/3 Small Caps hinzu nehmen. Die dann entstehenden Summen auf so viele gleichwertige ETFs aufteilen wie man meint.


    Und genau deswegen ist der passive Ansatz ja in den letzten 15 Jahren immer populärer geworden. Ich kaufe ja auch durchaus Einzeltitel, und mit keinem Wert habe ich prozentual mehr verdient als mit Apple, aber nicht als langfristige Strategie, sondern weil es mir Spaß macht.

    Genau so sehe ich das auch - wenn schon wenig Aufwand, dann eine gute ETF Auswahl treffen und dann regelmässig aufstocken.

    Einzeltitel halte ich als "Laie" für reines Gambling - kann man machen - aber dann als "Spiel" und nicht für systematischen Vermögensaufbau. Die "Trends" trifft man auf lange Zeit mit hoher Warscheinlichkeit kaum besser als der Durchschnittsmarkt. Kommer zeigt das mathematisch fundiert in seinem Buch sehr schön auf.


    Grüsse

    Paolo

    Ob die Aufteilung in dem verlinkten Depot sinnvoll ist würde für mich davon abhängen, wie dann die Gewichtung nach Ländern ist. Kann ich nicht sehen, ich habe da keinen Account.

    Gewichtung der ETFs sieht man ja auch ohne Account:


    iShares Core MSCI World UCITS ETF (Acc) 60,00 %

    iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc) 30,00 %

    iShares MSCI World Small Cap UCITS ETF 10,00 %


    Und die Aufteilung nach Ländern müsste man dann bei MSCI nachsehen (wie von dir weiter oben geschrieben wird aber sowohl der World als auch der World Small Caps eher USA Lastig sein).


    Von dem her würde ich dann eher wie weiter oben gepostet fahren und für die Small Caps noch was suchen für USA/EU.


    Zitat
    • Nordamerika: MSCI USA ETF
    • Europa: STOXX Europe 600 ETF
    • Emerging Markets: MSCI EM IMI ETF


    Grüsse

    Paolo

    Werde nochmal nach anderen Dingen recherchieren, wo man ohne viel Aufwand schnell ein vernünftig diversifiziertes Depot zusammenstellen kann.


    Schau mal hier - dann lass mal drüber austauschen:

    ETF-Portfolios – 100 ETF-Musterportfolios zur Anlage mit ETFs

    Etwas Auswahl und Recherche brauchts wohl schon um 3-4 ETFs zu selektionieren. Ich sehe das aber eher als Einmalaktion und nachher 1-2x jährlich Re-Invests in dieselben ETFs.


    Die Musterdepots hab ich mir auch schon angesehen, mein oben geposteter Vorschlag orientierte sich ungefähr an dem Muster hier: 35-25-30-10 ETF-Portfolio | EXtra-Magazin wobei ich Japan/Pazifik in einer ersten Runde mal weglassen würde.

    Vanguard FTSE All-World ETF werde ich mir anschauen. Wäre natürlich super, alles in einem Produkt abbilden zu können. Ob eine komplexerer Strategie mit zig Produkten, Rebalancing etc. besser ist, ist halt die große Frage.

    All-World würde ich aus Gründen des USA-Übergewichts vermeiden - dann lieber 2-3 ETFs und die Verhältnisse selber bestimmen können (siehe Bemerkung von Westfale).


    70/30 ist noch nicht gesetzt, aber wohl so in die Richtung, tendenziell eher etwas weniger Emerging Markets.

    CH nochmals separat was zu kaufen hab ich mir auch überlegt - würde das Wechselkursrisiko (alle anderen ETFs notieren in USD oder EUR) etwas mindern - dafür hat man dann ein CH-Übergewicht im Depot.

    Anstatt DAX würde ich dann eher etwas auf Stoxx 600 wählen.


    Du hast weiter oben geschrieben dass du in der Regel ausschüttende ETFs wählst. Ich hätte (mit aktuellem Anlagehorizont >20 J.) tendenziell eher thesaurierende ETFs gewählt wo man sich nicht aktiv um Re-Investment von Auszahlungen kümmern muss. Aus welchen Gründen favorisierst du die Ausschüttenden?


    Und noch eine CH-spezifische Frage: welchen Broker hast du gewählt?


    Grüsse

    Paolo