Beiträge von shneapfla

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Allerdings habe ich noch nie in Diskussionen über Supersportwagen gelesen, dass der ja wohl totaler Mist ist, weil er keinen Wohnwagen ziehen kann oder in Vorstellungen von Bullis, dass die nicht 250 fahren.

    Genau deswegen (keine AHK möglich) habe ich mir keinen E55 Kompressor geholt sondern den A6 Biturbo.

    Also den 911er habe ich (auch) wg. der 4 Sitzplätze gewählt (bzw. sind eigentlich alle Alternativen wg. Zweisitzigkeit rausgefallen)! ;) :hehe:


    In der Tat. Die eierlegende Wollmilchsau gibts eher nicht. Mit dem Porsche ist bissle schlecht Wohnwagen zu ziehen (wobei es AFAIK einen gibt der das durchgezogen hat

    Panamera oder Cayenne vllt. aber nicht mit einem 911er - da sind Auspuff und Motor dagegen.

    Viele mit Benzin im Blut sind offenbar so sehr auf Otto und Diesel geprägt, dass sie das Elektroauto als Bedrohung ansehen

    Eigentlich nicht - ich könnte mir gut einen E-Auto für meine Frau vorstellen (die fährt höchstens 7 - 8 tkm/Jahr und das maximal 50 km am Stück) und für mich einen Hybrid.


    An das E-Auto als vollwertiges (einziges) Familienauto zu Familienpreisen kann ich aber trotzdem nicht glauben...

    ad 1: Aber nicht, wenn die Toten ohne Grund konsequent auf Corona getestet werden.

    Wird in D aber nicht gemacht.

    Zuverlässig. Die Behörde wollte nicht bezahlen, sondern das Krankenhaus

    Wieso sollte das Krankenhaus bezahlen wollen? Die haben ja noch weniger davon...

    Gerade in diesen Zeiten, wo Staatsmedien die Meinung manipulieren (das nenne ich bewusst so, weil Faktenunterschlagung von Fakten zu Gunsten meines BErufsstandes seit Jahrzehnten Gang und Gäbe sind, genauso wie die Deutschen Medien in der UKR-Krise ein vielfaches verfärbter waren als Russische Medien), muss man jede Quelle überprüfen. Den Staatsmedien kann ICH jedoch auf Grund eigener Ehrfahrung nicht mehr trauen

    Im Staate von Wladimir Putin berichten Medien neutraler als in D?:rolleyes::D:rolleyes::D

    Und "Staatsmedien" ist natürlich Hildmann-Gebiet, daher auch der zuverlässige Bericht über das Beerdigung-zahlende Krankenhaus...

    Vor drei Jahren hat ein Helm von Uvex mir bei einem schweren Sturz mit dem Rennrad das Leben gerettet. Der Helm ist wie gewünscht gebrochen und hat meinen Kopf ganz gelassen. Das Modell habe ich mir danach gleich wieder gekauft ... :)

    Das haben wir beim Fahrradhelm des Großen auch gemacht!

    Mit knapp 3 mit dem Laufrad den Berg runter (so schnell, daß ich ihn nicht mehr erwischt habe) und dann gegen ein Absperrgitter geprallt. Der Helm ist gebrochen (das Innenmaterial), das Kind blieb ganz.

    Neulich am Kaufland einen mit einem einfachen 50€-Anhänger gesehen, der hatte - vorne dran ein ziemlich neues E-Bike - 6 Kästen drauf. :eek:

    Interessanterweise war das Bike vermutlich so teuer, dass es nur noch für Oettinger gereicht hatte. Und dem Gesicht nach, war das dem seine Wochenration...

    Vielleicht hindern ihn die Folgen der Wochenration am Autofahren! ;)

    Wie Westfale und Jan Henning sagt, Fahrrad als Hobby und Ergänzung ja, aber sicherlich nicht im Alltag als Ersatz.

    Darf jeder gerne für sich machen, aber bitte nicht versuchen anderen das als alltagstauglichen Autoersatz zu verkaufen.

    Sehe ich auch so!

    Im Ernst, es ist völlig klar, dass nicht alles für alle sinnvoll oder auch nur machbar sein kann.

    Das ist jetzt nicht jedem klar! ;)

    Trotz geringer Marktdurchdringung sind wir schon bei Preisen ab 5000€ zuzüglich Batteriemiete. Neuwagen sind ab 10t zuzüglich Batteriemiete zu haben. Mit einem anständigen AG kommt dann nur noch die Versicherung on Top. Wären beim Zoe VK+Akkumiete um die 130€ Monat.

    Wenn ich das beim Focus meiner Frau rechne (VK + Sprit), dann kommt der auf etwa 90€/Monat.

    Dafür ist das dann ein Auto in das 2 Kindersitze (inkl. Reboarder) mitsamt Kinderwagen passen und das damit nicht voll ist.


    Wird mit einem 3türigen Auto mit einem Kofferraum in 911er-Größe eher schwierig...

    (Ich habe versucht, sie bei der Neuanschaffung von einem i3 zu überzeugen, konnte aber den Platz-Argumenten nicht entkommen.)

    Aber Rad fahren wäre noch besser, gesünder und billiger.

    Und für viele auch noch undurchführbarer.

    Aber für die, die's nutzen können (siehe Kindersitze + Kinderwagen, Einkäufe fußläufig, Stadtbewohner) eine tolle Sache.

    Die E-Mobilität ist noch in der ersten Nutzungsphase der Innovatoren und kommt so langsam in die Phase der Early Adopters.

    Hast Du Deinen schon bekommen?

    Aus D kenne ich zwei Fälle, wo versucht wurde, Covid 19 in den Totenschein zu schreiben, obwohl beide nicht daran gestorben sind. Bei dem zweiten Fall wurde sogar die Bezahlung der Beerdigung angeboten.


    Afaik ist es überall gängige Praxis, Tote mit Corona-Erkrankung als Corona-Tote zu zählen. Das führt dann zwar zu der irritierenden Konsequenz, daß Verkehrstote mit Corona-Erkrankung als Corono-Tote gezählt werden, das hat aber (wg. des geringen Einflusses - Verkehrstote werden ja nicht auf Corona getested) wohl nur geringe Auswirkungen.


    Zum letzteren - Geschichten aus Hildmann-Land? Wieso sollte eine Behörde einige Tausend Euro dafür bezahlen, dass sie etwas macht, was sie sowieso darf?

    Mag sein, daß Dir das jemand erzählt hat, deshalb muß es aber nicht richtig sein...

    Wirklich eine gigantisch hohe Zahl an Toten. Die können sich dann auf den Herbst freuen, wenn die nächste normale Grippe noch dazukommt.

    Aber bestimmt haben sich der doofe Tegnell und Kollegen geirrt und zum Jahresende haben die 50k Tote. Oh man..

    Eine, im Vergleich zur Bevölkerungsgröße, 5fach höhere Todesrate (115 Tote/Million Einwohner zu 570 Tote/Million Einwohner) ist sicher kein Zeichen dafür, daß man richtig lag.



    Die letzte Grippewelle hatte bei uns (afaik) 1600 bestätigte Influenza-Tote. Wenn man davon ausgeht, daß die Schweden eine ähnliche Rate hatten, lag deren Zahl bei 200.


    Wenn Du mit Menschenleben so großzügig bist, daß 5.500 mehr oder weniger auch egal sind, dann ist das Deine Sache aber sicher nicht gesellschaftlicher Konsens!

    während die Preise für Wohnimmos keine oder nur geringe Rückgänge zeigen und wenn, dann entgegen dem bisherigen Trend in Innenstadt-Lagen.

    (Innen-)Stadtlage war doch bisher auch schon gesucht, oder?


    Ich hab' am WE auch was dazu gelesen - momentan sind die Leute wohl auch eher auf der Suche nach Immobilien mit einem Zimmer mehr, wg. Home-Office...

    Kindern, die ins Wasser fallen könnten

    Das ist mein Hauptproblem mit einem Pool (egal welcher Größe) im Garten.


    Momentan können noch nicht alle Mitglieder der Familie schwimmen (mit knapp 3 beim Jüngsten auch kein Wunder), vorher würde ich eh' nix machen.


    Aber unser Garten ist dazu noch frei zugänglich und extra deswegen einzäunen werde ich ihn auch nicht, insofern wird er wohl pool-frei bleiben solange in der erweiterten Nachbarschaft nichtschwimmende Kinder unterwegs sind.

    (man darf zum Beispiel nicht die Meinung haben, dass es den Holocaust nie gegeben hat)

    Sogar diese unsägliche Meinung darf man haben - man darf sie aber (völlig zu Recht) nicht äußern!

    Die Gedanken sind (und bleiben) frei!


    Jede Verschwörungstheorie ist eine Meinung, aber nicht jede Meinung ist eine Verschwörungstheorie. Wenn die eigene Meinung eine Verschwörungstheorie ist, dann muß man halt damit leben, daß einem das vorgeworfen wird, auch wenn man selber die Geschichte mit den Reptiloiden noch so überzeugend findet.

    Ich beobachte bisher, dass die MwSt. Senkung niemanden wirklich juckt

    Ich gucke grundsätzlich schon auf den Preis, aber ob der nun 2% höher oder niedriger ist mir eigentlich egal.


    Ist lustig hier zu lesen, dass die Mehrheit diese 3% als quasi nichts oder zumindest völlig unwesentlich empfindet. Als in grauer Vorzeit umgekehrt die Mwst von 16 auf 19% erhöht wurde, ging fast die Welt unter

    Die wurde aber auch nicht nur für 6 Monate geändert, oder? ;)

    Ja, das war lustig damals. Vor allem wie das in der allgemeinen Erinnerung der Bevölkerung hängen geblieben ist, weil die einen kategorisch schrien "Mit uns auf keinen Fall" und die anderen ehrlich (!) sagten "Es wird nicht ohne gehen, 2% müssen auf jeden Fall erhöht werden". Das Ergebnis 2005 ist bekannt. Die Leugner stellten den Finanzminister, drehten um 3% mit hoch und jammerten dann, es sei unfair an seinen Wahlversprechen gemessen zu werden.

    Fand ich auch amüsant - der Kompromiss zwischen 0 und 2% Erhöhung war dann 3%!:sz:

    Mit der Farbe bist Du ein Magnet für sowas. Dafür muss es nicht mal ein M5 sein.


    Ich hatte in den letzten 15 Jahren 2 Kontrollen. Einmal selbst verschuldet weil ohne Gurt und einmal aufgrund der Umstände (2 Typen in einem 7,5-Tonner auf der AB was auch ein Klassiker ist und in der Regel zu Treffern führt). So gesehen, also eher 0 Kontrollen. Beim E36 noch früher wundert mich das heute noch, da wurde ich nie angegehalten, weil da ja wirklich verhältnismässig viel war, Fahrwerk, Felgen, Xenon, Klappe offen.

    Ich bin in den letzten (afair) 25 Jahren gar nicht kontrolliert worden.

    Das letzte Mal 1996 oder 1997, weil da einer anscheinend mit dem gleichen Fahrzeugtyp Unfallflucht begangen hat.


    Ansonsten nix - weder mit den Alltagsautos noch mit Cadillac, 8er oder Porsche...


    Inwiefern sind denn 2 Typen in einem 7,5-Tonner auf der AB ein Klassiker? Also wessen sind die eher verdächtig? (Ernstgemeinte Frage)