im winter mit bmw fahren? erfahrungen?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Also es geht auch ohne Helferlein, aber dann is z.T. interessant.


    Letztes Jahr hatte es bei uns mal richtig schön geschneit und ich musste morgens mit meiner Sister über die ungeräumten (, aber festgefahrenen) Straßen fahren. In der Ebene war das kein Problem, ein sanfter Gasfuß half beim Kontrollieren. :)
    Nur an einem Hang, wo wir links abgebogen sind, kam trotzdem das Heck ein weng, aber es war eigentlich nicht bedenklich.


    Am gleichen Tag is meine Schwester aber dann noch an einer steilen Straße beim Anfahren nicht weggekommen. :eek: Lag aber eher daran, dass die WR schon ein wenig älter waren (sind schon seit dem Frühjahr entsorgt und daher gibbet jetz neue :cool: ).


    Fazit: Mit Köpfchen is es 316i Compact ohne ASC kein Problem im Winter (mit Abstrichen bei extremen Steigungen in Verbindung mit schlechten WR)

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • jo mit bisserl vorsicht ist das kein problem... ich bin auch unfallfrei durch den letzten winter gekommen :)


    und das trotz "frischem" lappen und e30 325i :)

  • Moinsen,


    meiner Meinung nach bringt DSC und Co gar nicht so viel. Wenn die Haftung mal wech ist, kommt das Heck eben rum - DSC hin oder her. Ein vorsichtiger Gasfuß ist da angebrachter.
    Und mit vernünftigen Winterreifen waren die letzten Winter für mich auch kein Problem. Muss ja nicht unbedingt der Testsieger sein; die Unterschiede sind i.d.R. gar nicht so groß. Da kann man getrost günstigere Reifen nehmen.


    Gruß
    Matthias

    Haben kommt nicht von Geben!

  • Hallo,


    ich bin viele Jahre mit einem E36 Compact prima durch den Winter gekommen. Dabei musste ich nicht mal schleichen, sondern bin fast wie immer gefahren. Gut in den Kurven hat man ab und zu mal gegenlenken müssen, da das Heck anders wollte als ich, aber wenn man den Dreh raus hat, kann man auch im Winter "heitzen" :D


    Meinen neuen E46 habe ich ebenfalls ohne Probleme durch den Winter gebracht. Zugegeben, ich bin mit dem neuen natürlich viel vorsichtiger gefahren, als mit dem alten, aber dank der Elektronic war das auch überhaupt kein Problem. Da muss man sich ja schon anstrengen, um das Heck mal rumzubekommen. Jaaa klar, ich konnte es natürlich auch nicht lassen, mal die Elektronik auszuschalten, um auf dem Aldiparkplatz ein paar Kreislinien zu ziehen.


    Heckantrieb ist also überhaupt kein Problem im Winter.

  • Naja, es geht ja wirklich um das heikle thema "gas geben". Da ist der frontantriebler logischerweise unempflindlicher, was das ausbrechen angeht. Was jetzt nicht heißt, dass der nicht auch ausbrechen kann, wenn man zu zackig in den kurven fährt. Wenn man sich aber an die regeln hält glaube ich nicht, dass da besonders großes risikopotential da ist. Schlimmer ists, wenn ich plötzlich bremsen muss.. und da sitz ich lieber in nem e46 als in nem golf IV. :D

  • 5 Winter,alle mit BMW's und keinen einzigen Unfall aufgrund winterbedingter Umstände.


    Ich hatte zwar im Dezember vor 3 Jahren nen Unfall,aber Fahrbahn war trocken und schneefrei und die Temperaturen lagen auch noch im zweistelligen Bereich.:)


    Alles kein Thema und mit dem 320d mußt dich IMHO auch echt anstrengen,absichtlich nen Unfall zu bauen.:D



    Greetz


    Cap

  • Ich fahre seit 1997 BMWs. Zuerst den 520i E28 mit Sperrdifferential (ohne ASC etc. ;) ), dann 525tds E34 (0hne Sperre, ohne ASC) und jetzt den 328i E36 (mit ASC+T). Ein ernsthaftes Problem hatte ich bisher mit keinem der drei Wagen. Und ich komme aus einer Gegend, in der durchaus von Dezember bis März Schnee liegt (nur seit einigen Jahren immer seltener auf den Straßen, dank mehr Salzstreuung). Allerdings muss man wie schon mehrfach erwähnt ein wenig aufpassen. Man darf halt nicht überall in den tiefsten Schnee hinfahren, ohne zu überlegen. Auch beim Parken ein wenig darauf achten, dass z.B. das Heck eher nach unten steht etc. Und beim Umstieg von Frontantrieb ist es sicher anfangs etwas gewöhnungsbedürftig wenn das Heck mal leicht "kommt". Aber mit dem richtigen Maß an Gegenlenken bekommt man das in der Regel wieder hin. *aufholzklopf*
    Was ich aber nicht bestreite ist, dass der Frontantrieb einfach unproblematischer ist im Winter. Alleine wenn man auf gerader, rutschiger Strecke beschleunigt, kann der Frontantrieb nicht ausbrechen, beim Heckantrieb muss man stets ein wenig acht geben.
    Ich bin aber vergangenen Winter mal bei Schneefahrbahn mit dem Astra meiner Schwester gefahren, da war der Frontantrieb wieder recht gewöhnungsbedürftig, weil er einfach immer vorne wegging. Einfach auch wieder zum Umgewöhnen.


    Also mit der nötigen Vorsicht solltest Du mit dem 320d kein Problem haben. Wenn Du ganz sicher gehen willst, mach doch ein Winterfahrtraining. Die Billigversion ist mal am (leeren) Parkplatz zu üben. Und ASC bzw DSC helfen natürlich auch. Obwohl von der reinen Traktion her wohl nichts über das Sperrdifferential geht...

    Schöne Grüße,
    Roland

  • Zitat

    Original geschrieben von MSportler
    ...Halt einfach NIEMALS das DSC ausschalten...


    :top:


    sorry da muss ich wiedersprechen :) ich fahre meinen Z4 auch im Winter und hatte damit keine gravierenden Probleme (Winterreifen sind allerdings zu empfehlen, wenn man nicht mitten in der Stadt wohnt) ABER das DSC muss man durchaus manchmal ausschalten:


    Sobald bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h auf Schnee oder Matsch Schlupf auftritt fängt das Teil wie wild zu regeln, bis die Karre steht oder die Bremsen qualmen. In diesem Falle gibts nur eins, alles aus und Stoff geben. Das hört sich jetzt vielleicht wie Rasergeschwätz an, habe ich aber oft genug erlebt und so manche verschneite Steigung sogar mit Sommerreifen bewältigt :)


    Ansonsten ist das DSC eine sinnvolle Sache und sollte vor allem bei höheren Geschwindigkeiten natürlich an bleiben!


    Ich hatte davor einen 330Ci, da wars genau das Gleiche.

  • Eigentlich muß das Ding nicht regeln, jedenfalls nicht wenn Gefühl im Gasfuß vorhanden ist. Man lernt das extrem schnell, wenns regelt: weniger Gas. Nach einem kurzen Lernprozess benötigt man das System nur noch für ganz unvorhergesehene Verhältnisse. Also genau dafür wofür es gemacht ist. Eine bessere Hilfe fürs Traktion Einschätzen lernen gibt es nicht. Bei mir greift die Regelung nur wenn ich mal übermütig werde. D. h. natürlich auch dass man bei Glätte in einem höheren Gang anfährt, wie üblich halt. Lernt man sowas nicht mehr in den Fahrschulen? Das Stoffgeben, zum eventuellen Schneeschmelzen/noch glatter Bügeln wenn man `nen Berg rauf will hat damit aber nichts zu tun :).

    BMW, unterschiedliche Fahrer, unterschiedliche Erfahrungen, unterschiedliche Ansichten.

  • Das mag ja sein, aber es kann durchaus vorkommen, dass es so rutschig ist, das Dir alles 'Gefühl' nichts mehr bringt und die Räder trotzdem durchdrehen. Und da sich ja oft Stellen mit unterschiedlicher Griffigkeit abwechseln hilft hier speziell bergauf auch das Prinzip Schwung.


    Glaubs mir, ich habe schon ein paar Winter hinter mir :)


    So nebenbei finde ich es ziemlich be***, dass es bei BMW ausser den M-Modellen kein vernünftiges Sperrdifferenzial mehr gibt. Beim E36 konnte man das soweit ich mich erinnern kann gegen Aufpreis ordern.

  • ich bin seit 5 Jahren im Winter mit Heckantrieb unterwegs - mit guten Winterreifen ist das alles kein Thema...

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!


  • dir würde ich für den winter ein dreirad empfehlen :D


    ciao claus

    Besser 1000 kg als 1000 PS

  • Zitat

    Original geschrieben von greenthumb
    So nebenbei finde ich es ziemlich be***, dass es bei BMW ausser den M-Modellen kein vernünftiges Sperrdifferenzial mehr gibt. Beim E36 konnte man das soweit ich mich erinnern kann gegen Aufpreis ordern.


    Finde ich auch nicht so toll. Beim E36 hat es das Sperrdiff. aber auch nicht in Kombination mit ASC+T gegeben. Und das war ja ab was weiß ich wann Serie (zumindest bei den Sechszylindern?).


    Noch was zum ASC: Ich finde es manchmal schon recht komfortabel, wenn man auf rutschiger Fahrbahn mal nicht achtgeben muss mit dem Gas. Allerdings ist es beim E36 noch so, dass es einen Augenblick bzw. einen kurzen Heckschwenk lang dauert, bis das System regelt. Wenn es dann mal dabei ist, bringt man das Heck normalerweise kaum mehr aus der Spur.

    Schöne Grüße,
    Roland

  • Hallo,


    hatte bisher noch keine Probs im Winter. Fährt sich einwandfrei, auch bergauf überholen manche fronttriebler *g*


    asc+t war bei den frühen bj. im e36 KEINE serie, sondern extra. ab wann und überhaupt serie weiss ich aber nicht. aufjedenfall is es bei meinem (damaliges topmodell) keine serie gewesen (gibt genügend 325er ohne ASC+T/ASC).




    @mods/admins: ist das eigentlich ein baureihenspezifisches problem neuerdings? imho nicht, schon gar nicht nach der überschrift. verschieben in automobiles allerlei? sind doch bestimmt auch 5er, 1er, 7er, xer etc. betroffen..

    cu, HAN Oli
    _____

  • Zitat

    Original geschrieben von HAN Oli
    @mods/admins: ist das eigentlich ein baureihenspezifisches problem neuerdings? imho nicht, schon gar nicht nach der überschrift. verschieben in automobiles allerlei? sind doch bestimmt auch 5er, 1er, 7er, xer etc. betroffen..


    Hi,
    Du hast recht, ich schubs deshalb zum Allerlei.


    Zum Thema: Ich fahre seit über 20 Jahren fast ausschließlich BMW - auch im Winter. Bei den älteren Modellen (bis ~E28) half es noch ganz gut, im Winter Gewicht in den Kofferraum zu legen, ab ~E34 mit 50/50 % Achslastverteilung ist das nicht mehr nötig. Sperre ist was feines, ASC/DSC ist auch nicht schlecht, nur für sportliches Fahren im Schnee nicht so gut geeignet. Gut durchgekommen bin ich immer mit allen BMW´s, auch mit 02ern. Gute Winterreifen waren natürlich immer drauf. Und wie schon zuvor geschrieben, ein bißchen fahrerisches Können im Umgang mit nem Hecktriebler ist auch notwendig.


    Gruß
    Henry

  • jo dann ich auch mal :)


    habe zwar keinen E46 aber einen E36 !!


    Fahre seit 2001 einen BMW, war alles in Ordnung im Winter (was ich mitbekommen habe ) bis auf extremen Steigungen da ist es eher schlecht mit ASC zu fahren, weil das Auto versucht nicht am Berg durchzudrehen und daher wird er langsamer. Wenn ich das merke das er fast zum stehen kommt schalte ich ASC ab und fahre dann mit durchdrehenden Rädern weiter das geht besser dann!


    Und in Kurven wenig Gas geben, sonst bricht das Heck aus!

  • Zitat

    Original geschrieben von Henry
    Gute Winterreifen waren natürlich immer drauf.


    das hab ich vergessen zu sagen. das ist der hauptgrund imho.
    habe die wintersport m3 drauf, einwandfreie sache, schöner grip, auf esi und schnee.


    asct kann bei nem berg, wenn man stehenbelibt auch schlecht sein, dann schaltet das ding rum wie wild, man hörts knarzen etc. dann besser aus und "manuell" ohen hilfe fahren.

    cu, HAN Oli
    _____

  • greenthumb, ich fahre 25 Jahre Hecktriebler Jahre davon 14 Jahre BMW. 25 Winter. Viel gefahren über Stadt und Land (Aussendienst). Kein Prob, weder im Winter noch im Sommer. Kein Crash. Bisher keine Reparaturen und kein Ausfall bei BMW, nur Verschleiß und Kleinkram. Und wir (meine Frau noch lieber) fahren sehr gern sehr schnell. Nur einen Sommer zusätzlich als Firmenwagen `nen Golf. Der hat mir schon in dem einen Sommer bei Regen genug Probs gemacht, seither fahre ich alle Geschäftsfahrten nur noch mit meinem Auto. Meine Frau ist der gleichen Meinung. Auch die hatte mit dem Frontler nur Probleme.
    Natürlich immer mit anständiger Winterbereifung. Spart schließlich auch Geld.

    BMW, unterschiedliche Fahrer, unterschiedliche Erfahrungen, unterschiedliche Ansichten.

  • Zitat

    Original geschrieben von Henry
    Hi,
    Du hast recht, ich schubs deshalb zum Allerlei.


    Zum Thema: Ich fahre seit über 20 Jahren fast ausschließlich BMW - auch im Winter. Bei den älteren Modellen (bis ~E28) half es noch ganz gut, im Winter Gewicht in den Kofferraum zu legen, ab ~E34 mit 50/50 % Achslastverteilung ist das nicht mehr nötig. Sperre ist was feines, ASC/DSC ist auch nicht schlecht, nur für sportliches Fahren im Schnee nicht so gut geeignet. Gut durchgekommen bin ich immer mit allen BMW´s, auch mit 02ern. Gute Winterreifen waren natürlich immer drauf. Und wie schon zuvor geschrieben, ein bißchen fahrerisches Können im Umgang mit nem Hecktriebler ist auch notwendig.


    Gruß
    Henry


    Genau so habe ich es auch erlebt. Interessant, dass Du auch schon 02er gefahren bist. Am vergangenen Sonntag im BMW-Museum habe ich meinen 2002ti im BMW-Museum anlässlich der 1er-Vorstellung gesehen. Sogar meiner jüngeren Tochter hat der gefallen (war übrigens dieselbe Farbe, das Auto natürlich). Ich hatte schon feuchte Augen :cool:


    Ich hatte aber auch einmal einen Audi 100 in den Wintermonaten (zugegebenermaßen schon eine Weile her), da ging gar nichts mehr, wenn man bei Glätte oder Schnee etwas zu schnell dran war, der fuhr dann unwiderruflich geradeaus, ob man bremste, lenkte, beschleunigte oder betete. ;)


    Einziges Negativbeispiel: Ich hatte einen Opel Rallye 2.0 (war das alte C-Kadett-Coupe) mit 920 kg Leergewicht und Heckantrieb. Da war ich nicht nur einmal Verkehrshindernis an einer Steigung. Aber damals gab es noch viele hilfsbereite Verkehrsteilnehmer, die sich beim Schieben aufwärmen wollten.


    Ansonsten würde ich immer wieder BMW im Winter fahren, natürlich mit guten Winterreifen.


    So, das war heute mein Nostalgie-Posting mit aktuellem Bezug :D

    Gruß aus Bayern


    Werner

  • Hi,


    fahre auch seit 5 Jahren BMW. 4 Jahre E36 Compact (ohne Hilfsmittel) und seit 2003 Z3 QP. Alles ohne Probleme. Wichtig sind gute Winterreifen. Mich hat es letzten Winter nur einmal gedreht - aber den Fiat Punto hinter mir auch :D


    Grüße
    QPBunny

    Das Leben geht manchmal seltsame Wege.....