Siemens-Modell: Arbeiten wir bald 40 Stunden?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ob sich das Problem mit mehr Polizeikräften in den Griff bekommen lässt --> glaube ich kaum.


    Wenn´s genügend gibt die nix zu verlieren haben wird das Klima auch für den rest wesentlich härter.


    Btw.: Die "Polizei" ist jetzt schon stark unterbesetzt, zwar nicht für die Radar-Kontrollen, dafür langts noch; aber für effektive Arbeit.

  • Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Wenn ich Unternehmer wäre, würde ich das anders handhaben.
    Geringer Grundlohn und Umsatzbeteiligung. Dann würden sich die Leute mehr anstrengen und die "Faulen" antreiben... :rolleyes:


    Mach ich so schon seit Jahren und weist Du was passiert und wie es abläuft.


    Die leitenden Personen treiben die anderen noch mehr an, damit Ihre Umsatzbeteiligung stimmt und sie selbst haben durch das antreiben so viel zu tun, daß sie selbst noch weniger arbeiten als vorher, krass gesagt.

  • Zitat

    Original geschrieben von herby
    Die leitenden Personen treiben die anderen noch mehr an, damit Ihre Umsatzbeteiligung stimmt und sie selbst haben durch das antreiben so viel zu tun, daß sie selbst noch weniger arbeiten als vorher, krass gesagt.

    Und wie siehts aus mit dem Wegfall von Führungsebenen und Verteilung von mehr Verantwortlichkeit auf einzelne Mitarbeiter ?


    Jeder muss ein bestimmtes Ziel vor Augen haben (siehe auch ISO 9000-2000), das auf jeden Fall zu erreichen ist. Wichtig ist, einzelne MItarbeiter zu belohnen, die ihr "Soll" erfüllt haben. Monitäres Motivat ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Und wie siehts aus mit dem Wegfall von Führungsebenen und Verteilung von mehr Verantwortlichkeit auf einzelne Mitarbeiter ?


    Jeder muss ein bestimmtes Ziel vor Augen haben (siehe auch ISO 9000-2000), das auf jeden Fall zu erreichen ist. Wichtig ist, einzelne MItarbeiter zu belohnen, die ihr "Soll" erfüllt haben. Monitäres Motivat ;)


    Deshalb habe ich auch vor einiger Zeit schon damit begonnen auch die anderen mit am Umsatz zu beteiligen, natürlich aber nur in kleinerem Umfang, aber soviel, damit sie erkennen können, daß mehr Einsatz lohnt.


    Trotzdem interessiert daß manche nicht die Bohne.

  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    in VWL haben wir vergangenes Jahr betrachtet, wie klein eigentlich der Anteil der Sozialhilfe gesamt gesehen an den Ausgaben ist.... wenn du die Zahl siehst, denkst du, ist es kaum wert, darüber zu reden

    Das glaube ich kaum. Wenn man davon ausgeht, dass 4Mio Arbeitslose, je 1000€ im Monat bekommen, wären das 4MRD€, im Jahr 48MRD€, das ist nicht gerade wenig. OK, ich habe jetzt nicht zwischen Sozialhilfe und Arbeitslosenempfänger unterschieden, aber da sehe ich keinen großen Unterschied. Auf beiden Seiten gibts Leute, die Pech gehabt haben und Leute die schnorren. Hinzu kommen noch die Schwarzzahlen: Der Staat zahlt jede Menge Umschulungen, dann bekommt man afaik länger Arbeitslosengeld. Und ich glaube nicht, dass die Umschulungen zu der Arbeitslosenzahl dazuzählen. Und da sind auch jede Menge Leute drin, die das nur über siche ergehen lassen um länger Kohle zu bekommen.
    Auch diese Ausbildungspflicht, die der Staat einführen will ist in meinen Augen eine Verschiebung der Statistik. Dann werden zukünftige Arbeitslose ausgebildet - toll!


    Zitat

    Original geschrieben von Feuerwehr520i
    Würde vielleicht die Vollkasko-Mentalität ein wenig dämpfen

    Ich habe auch lieber Geld auf der hohen Kante, kann es nicht leiden, ständig abgebrannt zu sein. Dennoch ist diese Mentalität imho besser für die Wirtschaft, da wir Konsumenten brauchen :rolleyes:


    Zitat

    Original geschrieben von herby
    will nur mal erwähnen, daß ich als Selbständiger im Schnitt auf 60 Stunden in der Woche komme, früher warens auch noch viel mehr.

    Ja, aber Du lebst ja auch voll für Deinen Job. Bei Managern, die nach Leistung bezahlt werden ist die Arbeitszeit auch ungefähr so lange.
    Nur bei "einfachen" und monotonen Arbeiten, wie z.B. Maschinen bedienen, lässt die Leistung bei längerer Arbeitszeit ziemlich stark nach - was ja auch vollkommen verständlich ist. Da könnte es mit 45 Stunden fast schon kontraproduktiv werden, imho. Dann lieber mehr Leute einstellen.



    Zitat

    Original geschrieben von Investor
    Ob sich das Problem mit mehr Polizeikräften in den Griff bekommen lässt --> glaube ich kaum.

    Da wären wir bei der nächsten Sparmaßnahme: Solange es einem in unseren Gefängnissen gutgeht, man Rauchen und Fernsehen kann, kann man es schon mal 4-5 Monate dort aushalten, vielleicht gibts noch einen Karibikurlaub als Resozialisierungsprojekt dazu.
    Wenn man aber 1 ganzen Tag lang, das Unkraus entlang Bundesstraßen entfernen muss, um einen Fernseher oder ne Schachtel Kippen zu bekommen, überlegt man sich das Ganze nochmal, ob man ins Gefängnis will.

  • Zitat

    Original geschrieben von Wingman


    Ich habe auch lieber Geld auf der hohen Kante, kann es nicht leiden, ständig abgebrannt zu sein. Dennoch ist diese Mentalität imho besser für die Wirtschaft, da wir Konsumenten brauchen :rolleyes:


    Ich auch, ich wollte damit nur die Perversität aufzeugen. Der Sparsame ist hinterher der Depp, und der Andere hat noch was davon, daß er lebt wie König Bratwurst...

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Zitat

    Original geschrieben von Feuerwehr520i
    Ich auch, ich wollte damit nur die Perversität aufzeugen. Der Sparsame ist hinterher der Depp, und der Andere hat noch was davon, daß er lebt wie König Bratwurst...

    Ich verstehe, was Du meinst. Wenn man nen Job verliert und ne Weile Arbeitslos ist, dann darf man seinen ganzen Besitz verkaufen, bis man Sozialhilfe kriegt - wer keinen hat, hat Glück!


    Andererseits, wenn man das ändert, gibts noch mehr Sozialhilfe-Empfänger mit S-Klasse-Mercedes. Das wäre noch schlimmer, daher gibts es keine Gerechtigkeit in dieser Sache. Tip: Man muss gute Freunde haben, denen man seinen Besitz "Schenken" kann und ihn so weiterhin nutzen kann. Hab mal ein Bericht über einen, dessen Firma pleite ging gesehen, der lebt in seiner Luxus-Villa, fährt Jaguar und kassiert Sozialhilfe. :gpaul:

  • Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Wenn ich Unternehmer wäre, würde ich das anders handhaben.
    Geringer Grundlohn und Umsatzbeteiligung. Dann würden sich die Leute mehr anstrengen und die "Faulen" antreiben... :rolleyes:


    Wenn schon Beteiligung, dann am Gewinn und nicht am Umsatz,


    Allerdings machen die Tarifverträge so etwas schwierig....


    Wenn ich jetzt dran denke, die Teilzeitleute, die bei uns die Regale auffüllen, sollen ergebnisabhängig bezahlt werden.... da würden sich immer noch einige auf den Schultern der anderen ausruhen, wenn sie ohne Aufsicht sind. In einem großen Betrieb ist das normal.


    Ergebnisabhängigen Beteiligungen lohnen sich IMHO erst ab einer gewissen Ebene (z. B. Abteilungsleiter). Der einfache Mitarbeiter am Regal oder am Band hat zu wenig Einfluss auf den Betriebsablauf, als dass man ihn am Ergebnis beteiligen könnte - als Bonus zum normalen Fixgehalt ok, aber nicht als elementaren variablen Lohnbestandteil.


    Bei uns im Handel ist es wirklich eine Katastrophe, Leute zu finden, die flink die Regale auffüllen und ein bißchen Engagement mitbringen.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    Original geschrieben von Feuerwehr520i
    Eine Art Grundrente.... hmm, klingt nicht schlecht. Jeder 1000¤ (Beispiel!) und wer vorher viel verdient, kann sich viel auf die Seite legen und wer wengier verdient oder sein Geld lieber für 5 mal im Jahr Urlaub verbläst, hat dann auch weniger.

    Genau richtig! Und so komisch wie das klingt, aber eine solche Regelung wäre tatsächlich mal "gerecht". Alle zahlen das Gleiche ein, unabhängig vom tatsächlichen Einkommen, und alle bekommen das Gleiche raus.


    Und wer ehrgeizig ist und fleißig und gut verdient, kann sich so noch einen Batzen nebenher ansparen, anstatt mit dem mehr verdienten Geld zwangsweise andere mit durchzufüttern.

    Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Das Problem ist nur, je mehr Sozialschmarotzer wir haben, desto eher wird auch eine Partei an die Macht kommen, die deren Interessen unterstützt. Das ist das Damoklesschwert der Demokratie!

    Das stimmt zwar, aber wir sind tatsächlich schon fast am Ende. Je mehr zusätzlich noch ins Land kommen und von der Sozialhilfe zehren, umso schneller geht's dem Ende entgegen, denn das Geld vermehrt sich nicht von allein. Und vielleicht mus es erst mal so richtig krachen in Deutschland, dass es wieder von vorne losgehen kann.

    Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Wenn ich Unternehmer wäre, würde ich das anders handhaben.
    Geringer Grundlohn und Umsatzbeteiligung. Dann würden sich die Leute mehr anstrengen und die "Faulen" antreiben...

    Stimmt. Etwas ähnliches gibt's in meiner Firma im Produktionsbereich und nennt sich "Gruppenarbeit". Negative Auswirkungen gibt es nicht, nachdem sich alle zusammengerauft haben.


    Gruß


    Ruler

  • Zitat

    Original geschrieben von Ruler6th


    Das stimmt zwar, aber wir sind tatsächlich schon fast am Ende. Je mehr zusätzlich noch ins Land kommen und von der Sozialhilfe zehren, umso schneller geht's dem Ende entgegen, denn das Geld vermehrt sich nicht von allein. Und vielleicht mus es erst mal so richtig krachen in Deutschland, dass es wieder von vorne losgehen kann.


    Das hieße aber, man müsste die Zuwanderung stoppen und so hart verfahren wie die USA.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Das hieße aber, man müsste die Zuwanderung stoppen und so hart verfahren wie die USA.

    Yep. Wieso sollen wir die Hungerleider der ganzen Welt aufnehmen und nicht das Recht haben, uns diejenigen herauszusuchen und aufzunehmen, die für unser Land nützlich sind? Das kann doch nur zum Ruin führen.


    Es will leider vielen "Gutmenschen" nicht in den Kopf, dass man erstens nicht die ganze Welt glücklich machen kann und dass zweitens eine solche Praxis immer mehr Menschen anlockt, die eigentlich nur Schmarotzer sind.


    Gruß


    Ruler

  • Zitat

    Original geschrieben von Ruler6th
    Yep. Wieso sollen wir die Hungerleider der ganzen Welt aufnehmen und nicht das Recht haben, uns diejenigen herauszusuchen und aufzunehmen, die für unser Land nützlich sind? Das kann doch nur zum Ruin führen.


    Es will leider vielen "Gutmenschen" nicht in den Kopf, dass man erstens nicht die ganze Welt glücklich machen kann und dass zweitens eine solche Praxis immer mehr Menschen anlockt, die eigentlich nur Schmarotzer sind.


    Leider hat selbst die CDU hier nicht die richtige Einstellung zu. Offenbar versucht man so, dem Geburtenrückgang entgegenzuwirken.


    Die Grünen freuen sich ja über jeden der reinkommt, weil das die Multikulti-Mentalität fördert.


    Ich würde gern jetzt sehen, wo wir in 20 Jahren stehen.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Leider hat selbst die CDU hier nicht die richtige Einstellung zu.

    Die CDU ist für mich mittlerweile eine schwarz eingefärbte SPD und umgekehrt. Beide ringen um die "Mitte" und versuchen, sich in sozialen Wohltaten für ihre Klientel zu übertreffen.


    Und dies ist eine Ursache, warum in diesem Land gar nichts mehr geht, nicht mal Reförmchen in klitzekleinen Babyschritten. Weil, es könnte ja jemandem weh tun.

    Zitat

    Ich würde gern jetzt sehen, wo wir in 20 Jahren stehen.

    Ehrlich gesagt, ich lieber nicht...


    Gruß


    Ruler

  • Ja los, Grenzen auf, nur alles rein was irgendwie laufen kann.... wir habens ja... vorallem 25% Straftatenanteil an Nichtdeutschen. Die Deutschen, die kaum oder garkein Deutsch können, machen nochmal 10% aus.... Spitzentoll...

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Zitat

    Original geschrieben von Feuerwehr520i
    Ja los, Grenzen auf, nur alles rein was irgendwie laufen kann.... wir habens ja... vorallem 25% Straftatenanteil an Nichtdeutschen. Die Deutschen, die kaum oder garkein Deutsch können, machen nochmal 10% aus.... Spitzentoll...


    Solche Menschen sollten und wenn und aber sofort abgeschoben werden, ob ihnen zuhause die Todesstrafe droht oder nicht. Man sollte nicht deren Probleme zu unseren Problemem machen.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Ich würde gern jetzt sehen, wo wir in 20 Jahren stehen.


    Hi,


    wenn ich mich nicht irre, kommen in 20 Jahren auf einen Erwerbstätigen 2 Rentner - ade Du schöne heile Welt :rolleyes: . Bin mir aber nicht ganz sicher; wenn mal jemand das genaue kalkulatorische Verhältnis mal rausfinden könnte...


    Und leider gehen diese ganzen Rentner wählen - wie es dann für die Jungen, die weiter müssen, in diesem Land aussieht, werden wir ja sehen :confused: . Der VDK gibt heute schon einen Vorgeschmack darauf.


    Ich überleg' manchmal schon, mit meiner Familie nach Kanada auszuwandern. Denn besser wird es hier nicht (Überalterung, starre Sozialsyteme für die ganze Welt sponored by Deutscher Wirtschaft-fast pleite-, Osterweiterung mit Dumpingsteuersätzen finziert by D, etc.etc.).


    Grüße
    Cherche

  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Vielleicht ist auch Österreich eine Alternative zum leben.


    Das habe ich auch schon überlegt, zumal meine Frau nicht vor 10 Jahren mit mir nach Florida wollte.


    Hätten wirs getan, würde ich wohl Heute über die Probleme hier in Deutschland lachen.


    Die Amerikaner tun es nämlich sicherlich schon lange.