Modul für Diesel 3.0 (Serie 218PS)

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,


    bin am überlegen was ich meinem 3.0D spendieren soll.


    Chiptuning habe ich ganz ausgeschlossen, man kann das leicht sehen.


    Bleibt tuning über OBD (hier in Spanien noch relativ schiwerig zu bekommen) oder ein modul/Zusatzbox.


    Daher muss ich wohl eher zur Zusatzbox greifen. Zemotex hatte ich einmal, wenn ich sehe, dass es andere Module gibt, die sehr einfach zum Zwischenstecken gibt, dann ist dieser Zemotex Käse. Viele Kabel/Stecker und kompliziert (für mich) zum Einbauen. Ausserdem ging die Box gar nicht, Falschmonatge will ich ausschliessen, denn der Wagen sprang unproblematisch an.


    Vom X forum habe ich ein Erfahrungsbericht von FN Automobil Technik. Soll anscheinend ordentlich gehen und war relativ günstig, so um die €600. Bleibt als ALternative vielelciht AC Schnitzer, kostet aber um die €1.200.


    Und nun die Fragen:
    - gibt es schon AC SCnitzer für den 218PS? auf deren homepage nicht.
    - gibt es andere Alternativen die so einfach zum Stecken sind?, ein Stecker zwischen Drucksensor und fertig.
    - was rechtfertigt den Preisunterschied zwischen AC Schnitzer und anderen?



    MFg
    Alex

  • hei,


    hier mal ein auszug aus diesem bericht:


    Aus diesem Grunde ist auch von externen Zusatzsteuergeräten, bzw. sogenannten Steckerlösungen für Turbodieselmotoren dringendst abzuraten, da diese "Dieselstecker", vor das Originalsteuergerät geschalten, im Betrieb die gesamte interne Fahrzeugdiagnostik lahmlegen. Die Motorschutz- und Überwachungsfunktionen, sind aufgrund der künstlich erzeugten falschen Meßwerte, komplett außer Kraft gesetzt. Somit sind sämtliche Notlaufprogramme zur Erkennung von Defekten und fahrschädlicher Zustände, die Fehlerdiagnostik und der Fehlerspeicher gestört, bzw. ohne Funktion. Ebenso bestehen diese billigst gehaltenen externen Zusatzsteuergeräten in der Regel nur aus einem einfachen Potentiometer (Warenwert ca. DM 12.-), welches dem Motor letztlich nahezu unkontrolliert Diesel zuführt, was auch den zumeist unharmonischen Leistungs- bzw. Drehmomentverlauf in Verbindung mit einer unnatürlich heftigen Rußentwicklung erklärt. Eine von uns, bzw. von Fachhand programmierte Software erreicht eine sehr gute Mehrleistung unter Beibehaltung aller Steuer- und Regelfunktionen. Dies bedeutet, die Steuerung ist fehlerfrei bei der Inspektion und Diagnose, der Motor ist vollgastauglich ohne übermäßiger Rußentwicklung und ohne Probleme bei der AU.


    mfg schlonzy

    Marcus

  • Sorry aber wer diesen Quatsch glaubt ist selber Schuld.
    Am besten ist die Aussage mit dem Potentiometer.
    lolololol
    Von dieser Firma halte ich nun garnichts mehr. Was fürn Schmarrn.

  • Zitat

    Original geschrieben von schlonzy
    hier mal ein auszug aus http://www.hs-elektronik.com/info-d.htm [...]


    da man von H&S meist nur schlechtes hört und diese außerdem ihre softwareänderungen verkaufen wollen, dürfte die aussagekraft des zitates gegen Null tendieren!


    da diverse tuner mit sehr gutem ruf (brabus, carlsson, ac-schnitzer) auf die module bei dieseln setzen, sehe ich daher vom tuningkonzept her überhaupt kein problem.


    wichtig wäre mir, vor allem bei einem neuen auto, die garantieleistung. daher führt kaum ein weg an schnitzer vorbei!

  • Zitat

    Original geschrieben von zoran
    Sorry aber wer diesen Quatsch glaubt ist selber Schuld.


    dafür gibt es ja so welche wich dich ;)


    aber warum soll das sooooo falsch sein was die da schreiben???


    mfg schlonzy

    Marcus

  • Hallo,ich will mich auch diesem Thema anschließen!Ich fahre einen 320d mit 110kW und überlege weigen eines Chiptunings nach! :( Es ist schon was an dem Bericht dran was schlonzy gepostet hat.Mann kann das bei allen OBD-Tunern nachlesen ( Digi-Tech,WKR,Chip4Power usw.)
    Ich habe schon viele Threads gelesen wo auch einige Firmen genannt wurden,aber ich vermisse die Firma Alpin (motortuning.de),soweit ich weiß machen die viele Zusatz-Steuergeräte für andere Anbieter bzw. beliefern viele Firmen.Jaja ich weiß es gibt viele Threads zu diesem Thema,aber einige sind doch etwas älter, vielleicht könnt ihr mir trotzdem ein paar Tipps bzw. Erfahrungen die ihr gesammelt habt geben. :rolleyes: Mir sind die Vor-Nachteile des jeweiligen Tunings bekannt, aber es reitzt mich trotzdem! ;)
    Für eure Mühe bedanke ich mich im vorraus :D
    Schnuffl

    Mein Bäcker sagt immer:Wenn du etwas von heute willst,musst du morgen wieder kommen!
    Aktueller Verbrauch

  • Hallo,


    wenn es nur ein Poti ist, warum läst dann niemand die Hosen ruinter und sagt zwischen welchen Pins das Poti liegen muß.


    VAG Fahrer habens da wesentlich besser (10 CentTuning auf http://www.Dieselschrauber.de)


    Ob 500 Eurobox ohne Garantie oder 5 Euro selbergemacht und keine Garantie wo ist da der Unterschied



    Garfield

    Garfield Diesel, jetzt ohne Nebelwerfer

  • Der oben gepostete Bericht ist technisch im Prinzip korrekt - der Part mit dem Potentiometer trifft aber ganz sicher nur für Billig-Boxen ala Ebay zu.


    Das Wirkprinzip ist aber bei allen Commonrail-Powerboxen im Grunde das gleiche:
    Die Powerbox wird zwischen Raildrucksensor und Steuergerät geschaltet. Sie fängt das Raildrucksignal ab, verfälscht dieses und sendet dann das verfälschte Signal an's Steuergerät. Das Steuergerät "denkt" also, daß weniger Raildruck anliegt, als tatsächlich vorhanden ist und regelt nach. Das führt zu 2 Effekten:
    1.: Durch den höheren Raildruck gelangt pro Zeiteinheit mehr Kraftstoff in den Brennraum
    2.: Da das Steuergerät auch die Ansteuerdauer (=Einspritzdauer) auf Basis des Raildrucks berechnet regelt es die zu dem angeblich niedrigeren Druck passende längere Ansteuerdauer ein.
    ==>> Dadurch erhöht sich insgesamt die Einspritzmenge -> Leistung steigt!


    Wenn wir die Ebay-Billigboxen einmal außen vor lassen wird das natürlich durch eine elektronische Schaltung realisiert und nicht durch ein einfaches Poti.


    Die Knackpunkte sind aber folgende:
    1.: Deutliche Mehrbelastung von Railpumpe, Rail und Injektoren durch den deutlich höheren Raildruck.
    2.: Höhere Kraftstofftemperaturen durch den erhöhten Raildruck (kritisch vor Allem im Sommer).
    3.: Hohe thermische Belastung im Bereich des Brennraums (Zylinderkopf / Kolben) durch spätes Einspritzende.
    4.: Teilweiser Verlust einiger Motorschutzfunktionen, da auch diese z.T. raildruckbasierend sind.
    5.: Unter Umständen Neigung zum Vollastrußen.


    Aus technischer Sicht ist die Powerbox daher keine wirklich saubere Lösung zur Leistungssteigerung.


    Gruß
    U.R.

  • Hallo,


    Danke für die Kommentare.


    Da meine Jahresfahrleistung momentan nicht mehr als 15.000km sind, kann ich dieses oder jenes Risiko eingehen. Ausserdem werden diese 15.000 nicht auf AB gefahren, so dass sich lange Vollast auschliesst.


    Da AC Schnitzer noch nichts anbieten kann, habe ich ein (teures) ANgebot für eine HARTGE Box bekommen. Soll qualitativ gleich sein, kostet aber das Doppelte als Alpin oder FN.


    Weiss jemand ob sich die Mehrausgabe lohnt? Für den Hartge Preis bekommt man ja 2 andere Boxen die nicht nach e-bay tuning ausschauen.


    Kann es sein, dass die Hartge Box original Koch, Zemotex, usw... ist?


    MFG
    Alex

  • Zitat

    Original geschrieben von mz3c



    wichtig wäre mir, vor allem bei einem neuen auto, die garantieleistung. daher führt kaum ein weg an schnitzer vorbei!


    bei Schnitzer ist es wie bei allen anderen Tunern auch. Es ergibt sich grundsätzlich ein Gewährleistungsproblem. Ich hab diesbezüglich bei Schnitzer angerufen und das mit der Gewährelsitung überprüft. Dieses "Schnitzergerücht" ist falsch!!

  • Zitat

    Original geschrieben von U.R.
    3.: Hohe thermische Belastung im Bereich des Brennraums (Zylinderkopf / Kolben) durch spätes Einspritzende.


    Hi,


    aber das ist bei Chip-Tuning auch nicht anders. Wie will ich denn das mehr an Sprit in den Brennraum fördern (bei gleichen Einspritzdüsen)? Geht nur über längere Dauer oder Druckerhöhung.


    Grüße
    Cherche

  • Zitat

    Original geschrieben von cherche
    Hi,


    aber das ist bei Chip-Tuning auch nicht anders. Wie will ich denn das mehr an Sprit in den Brennraum fördern (bei gleichen Einspritzdüsen)? Geht nur über längere Dauer oder Druckerhöhung.


    Grüße
    Cherche


    Das ist beim Chiptuning schon anders:
    Die Powerbox regelt eine längere Ansteuerdauer ein, der Spritzbeginn bleibt aber gleich!!! Daraus resultiert ein relativ spätes Einspritzende.


    Beim Chiptuning wird natürlich auch die Ansteuerdauer verlängert, gleichzeitig aber der Spritzbeginn in bestimmten Situationen ein wenig Richtung "Früh" verlegt. Dadurch habe ich gegenüber der Powerbox bei gleicher Einspritzmenge ein früheres Einspritzende => besseren Wirkungsgrad => geringere thermische Belastung.


    Gruß
    U.R.

  • U.R.,


    aber wenn man dann etwas zu weit Richtung "Früh" geht...


    Das unterscheidet dann wohl die guten Tuner von den schlechten... ;) .


    Grüße
    Cherche

  • Habe ein Zusatzsteuergerät in meinem alten E39 530d von FN, habe es seit gut 50000 km drin, die Qualität ist sehr gut, ich hatte bisher keinerlei Schwierigkeiten!!!!
    In meinem neuen 530 d E60, habe ich einen geänderten Chip drin, ist auch gut, aber um auf das Thema zurückzukommen, ich denke du merkst keinen Unterschied ob Schnitzer oder FN, außer im Preis!!!!
    UNd falls du Probleme mit dem Motor bekommst, dann steck es ab, und fertig, die können nichts feststellen!!!!!!!!!


    Gruß Twiti

  • Zitat

    Original geschrieben von U.R.
    Das ist beim Chiptuning schon anders:
    Die Powerbox regelt eine längere Ansteuerdauer ein, der Spritzbeginn bleibt aber gleich!!! Daraus resultiert ein relativ spätes Einspritzende.


    und damit erhöht sich die abgastemperatur. freut sich der turbo und die abgasanlage!


    Zitat


    Beim Chiptuning wird natürlich auch die Ansteuerdauer verlängert, gleichzeitig aber der Spritzbeginn in bestimmten Situationen ein wenig Richtung "Früh" verlegt. Dadurch habe ich gegenüber der Powerbox bei gleicher Einspritzmenge ein früheres Einspritzende => besseren Wirkungsgrad => geringere thermische Belastung.


    =>und größere mechanische belastung der pleuel

  • Hab das Thema Chip grad am Wochende mit meinem :) diskutiert, weil ich mich mit dem Gedanken getragen habe, unseren X5d zu chippen. Er hatte gerade in der letzten Woche das Problem mit einem geplatzten X5 Motor mit Schnitzer Chip. Nun geht das Gerangel los. Schnitzer sagt, das ist ein Fehler am Motor, also ist BMW verantwortlich. BMW dagegen behauptet, der Chip ist die Ursache. Der Dumme ist der Kunde, der jetzt den Motor selbst bezahlt hat und die Sache einem Anwalt übergeben hat. :mad:


    Mein :) rät deshalb grundsätzlich vom chippen ab, vor allen Dingen wenn man mehr als 20tkm im Jahr unterwegs ist. Schade eigentlich, denn ich hatte mich schon etwas mehr Power gefreut.

  • @souvereign,
    Du hast vollkommen recht!
    Bei Powerboxen wird durch die deutliche Verschiebung des Einspritzendes nach hinten ein thermisch recht ungünstiger Zustand für den Motor geschaffen. Ein Teil der Kraftstoffmehrmenge produziert dadurch bei der Verbrennung nämlich nur noch Wärme (und evtl. auch Ruß) aber kaum noch nutzbare Bewegungsenergie.
    Dadurch steigt die Brennraumtemperatur und natürlich auch die Abgastemperatur was wiederum den Lader nicht gerade glücklich macht.
    Das ist auch einer der Gründe, warum ich Powerboxen generell ablehne.


    Eine höhere Belastung der Pleuel gibt es bei jeder Leistungssteigerung.
    "Leistungssteigerung" bedeutet automatisch "Erhöhung des Zylindermitteldrucks" denn dadurch wird ja schließlich jede Motorleistung erzeugt.
    Die Pleuel sind allerdings im Grunde kein kritischer Punkt. Pleuelschäden kommen in der Praxis allenfalls bei leistungsgesteigerten Benzinern mit übermäßig angehobenem Drehzahlbegrenzer vor. Beim Dieseltuning verbietet sich eine Anhebung des Begrenzers ja von voirnherein!


    Klar ist natürlich:
    übertreibt es der Tuner und verlegt den Spritzbeginn zu weit in Richtung "Früh" könnten auch dadurch Pleuelschäden entstehen.
    Hier ist (wie bei allen anderen Änderungen auch) natürlich das Knowhow des Tuners gefordert.


    Gruß
    U.R.

  • thema abgastemperatur, das meiste hab ich leider schon vergessen :(


    liegt beim m57d bei ~750°C. 1,5kW mehrleistung machn 10 oder 15°C mehr. macht bei 15kW mehrleistung so 100°C mehr. laut zuliefererindustrie sind die teile im abgastrakt (inkl. turbo) temperaturfest. und bmw fand raus dasses nicht so ist, und ab ~800°C (oder warns 850°C?) langfristig die turbos sterben. also weiß anscheinend der turbohersteller (und andere zulieferer ebenfalls) selber nicht so recht was die teile aushalten.


    von daher ist ein tuning nicht sehr ratsam. was bmw und was die tuningfirmen im schadenfalles sagen ist klar, keiner will schuld sein. und es muß einen nicht selber treffen, reicht schon wenn das auto nach nen verkauf zum spinnen anfängt.


    ps: mein bruder hat sich nen vor kurzem nen a4 tdi(v6) gekauft. hatte chiptuning eingebaut, welches aber defekt war und nur im oberen drehzahlbereich halbwegs mehr saft machte. tuning wurde vorläufig nicht bemerkt, wiel LMM auch defekt war und im oberen drehzahlbereich nen einbruch verzeichnete. und zuguterletzt hatte der motor noch probleme mit den zylinderdeckel-dichtungen. und das getrieble saftelte auch noch...und jetzt nicht nicht mehr zu sagen wieviel auf kosten des (defekten) tunings geht und was verschleiß ist. mein bruder dankt den vorbesitzer(n) schon jetzt für die taten von denen er vorm kauf nichts wußte!

  • Abgastemperatur und Mehrleistung kann man unmöglich in Form einer Formel ins Verhältnis zueinander setzten. Hier wird der z.B. der Wirkungsgrad nicht mit berücksichtigt und das ist ein erhebliches Kriterium, daß solche "Formeln" von vornherein unbrauchbar macht.
    Es kommt vielmehr darauf an, WIE diese Mehrleistung erzeugt wird!


    Der "chipgetunte" A4 TDI-V6 kann im Grunde nur durch eine Powerbox getunt worden sein, und eben NICHT per Chip!
    Ein defekter Tuningchip würde automatisch dazu fürhren, daß der Motor nicht anspringt. Die Beschreibung

    Zitat

    und nur im oberen drehzahlbereich halbwegs mehr saft machte

    spricht ebenfalls eindeutig für eine Powerbox und nicht für einen Chip.


    Man sollte immer zwischen "Chiptuning" (sprich "Softwareänderung im Motorsteuergerät") und externen "Zusatzsteuergeräten" (sprich "Sensorsignalverfälschern") differenzieren.
    Die Gründe dafür habe ich bereits weiter oben und auch in diversen anderen Threads dargelegt.


    Beide Tuningvarianten haben lediglich eins gemeinsam - sie steigern die Motorleistung. Die Art, WIE die Leistung gesteigert wird ist aber bei beiden Varianten komplett unterschiedlich!


    Gruß
    U.R.