Universität oder FH? Eure Meinung...?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,


    ich bin 20 Jahre alt und stehe kurz vor der Abschlussprüfung als Fachinformatiker. Nach der Ausbildung beabsichtige ich auf die BOS zu gehen.
    Grundsätzlich möchte ich studieren, ich tendiere zwischen Elektrotechnik und Informatik. Jedoch habe ich bei meinem jetzigen Ausbildungsberuf schon gemerkt das es mir nicht soo grossen spass macht. Eine Alternative wäre jedoch Medizininformatik.


    Auf der BOS werde ich den technischen Zweig besuchen, man hat die Möglichkeit ein Jahr BOS zu machen dann hat man ein Fachabitur und es berichtigt nur zum Studieren an der FH. Macht man 2 Jahre die BOS dann hat man ein fachgebundenes Abitur was berichtigt alles was mit Technik zu tun hat an einer Universität zu studieren.


    Was mich am meisten interessiert ist, wie gross ist der Unterschied zwischen Uni und FH wirklich? Uni ist mehr Theorie und Forschung. FH mehr Praxis. Das ist alles schön und gut aber vom wissenschaftlichen Grad her ist doch Uni viel mehr wert oder? Lohnt es sich auch gehaltsmäßig an einer Uni zu studieren? Verdient man danach mehr?


    Nehmen wir mal an ich studiere Elektrotechnik dann brauch ich 1 Jahr BOS und ca. 4-5 Jahre Studium. Dann wäre ich in max. 6 Jahren Dipl. Ing (FH). An der Uni brauche ich 2 Jahre BOS und 5-6 Jahre Studium, heißt ich wäre in max. 8 Jahren Dipl. Ing. Die Frage ist ob sich diese 2 Jahre mehr Aufwand später wirklich lohnen? Sowohl vom Job her als auch von der Kohle. Bitte beratet mich mal ;)


    Danke

  • Gehalt is danach sicher höher, allerdings musste dann erstmal nen Job finden, wenn du sehr gut bist - kein Problem. Biste mittelmässig - keine chance (oder schwer).
    Für die techn. Richtg. würd ich eher sagen FH, da eben praxisbezogener, das ist den Unternehmen lieber, als nen reinen Theoretiker zu bekommen der noch keine Ahnung hat wie ne Platine in echt ausschaut (übertreiben macht deutlisch :D )
    Das 2te Jahr BOS is sehr hart, da du noch ne 2te Fremdsprache lernen musst, Italienisch oder Französisch oder sowas.
    Korrigieren muss ich dich - mit dem Fachabitur Fachrichtung Technik kannste trotzdem alle Studiengänge auf der FH belegen die es gibt, auch soziale oder wirtschaftliche.
    In der Süddeutschen war am WE nen Artikel, wieviel man mit welcher Ausbildung im Durchschnitt verdient. Uni Studenten waren ca 350€ höher angesiedelt als FH'ler...

  • Zitat

    Original geschrieben von Jackson8
    Was mich am meisten interessiert ist, wie gross ist der Unterschied zwischen Uni und FH wirklich? Uni ist mehr Theorie und Forschung. FH mehr Praxis. Das ist alles schön und gut aber vom wissenschaftlichen Grad her ist doch Uni viel mehr wert oder? Lohnt es sich auch gehaltsmäßig an einer Uni zu studieren? Verdient man danach mehr?


    FH ist der Schule sehr ähnlich. Es herrscht hohe Anwesenheitspflicht und der Stundenplan ist relativ fest vorgegeben. An der Uni gibt es in der Regel wesentlich mehr Freiheiten. Ob Du da was lernst oder irgendwo anwesend bist interessiert niemanden. Du must selbst dafür sorgen, dass Du vorankommst.
    Das Anfangsgehalt ist normalerweise höher, wenn Du an der Uni gewesen bist. Nach ein paar Jahren überwiegt aber die persönliche Leistung: Wenn Du gut bist, kannst Du auch mit FH-Abschluß weniger gute Uni-Leute überholen. Trotzdem ist es mit Uni-Abschluß natürlich immer etwas leichter, in höhere Positionen aufzusteigen.


    Gruss
    Andreas

  • Zitat

    Original geschrieben von Zwilling
    FH ist der Schule sehr ähnlich. Es herrscht hohe Anwesenheitspflicht und der Stundenplan ist relativ fest vorgegeben.


    Ich denke dies ist abhängig von der FH. Für mich war jedenfalls Anwesenheitspflicht und Stundeplan eher ein Fremdwort (GSO FH in N) :D


    Zitat

    Das Anfangsgehalt ist normalerweise höher, wenn Du an der Uni gewesen bist. Nach ein paar Jahren überwiegt aber die persönliche Leistung: Wenn Du gut bist, kannst Du auch mit FH-Abschluß weniger gute Uni-Leute überholen.


    Das stimmt, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Aber wenn du einen guten Abschluß hast ist das Verhandlungssache. Außerdem, wenn du dich gut anstellst, kannst du die Gehaltsdifferenz relativ schnell aufholen.


    Zitat

    Trotzdem ist es mit Uni-Abschluß natürlich immer etwas leichter, in höhere Positionen aufzusteigen.


    Da sehe ich gar nicht so. Es interessiert eigentlich nach einiger Zeit keine Sau mehr ob Uni oder FH, hauptsache Diplom.


    Natürlich ist das Ganze sehr abhängig von dem Unternehmen bei welchem man einsteigt. Meine Erfahrungen beziehen sich auf einen großen dt. Konzern.


    Gruß
    Gibo

  • Aber ich hab da mal was gehört das sich das ganze im akademischen Grad ziemlich unterscheidet ob Dipl. Ing. (FH) oder Dipl Ing.!!! Aber ich weiß leider nichts genaues darüber.


    Es ist aber eine Tendenz absehbar das hier viele der Meinung sind das man mit dem Uni-Abschluß etwas mehr Kohle kassiert. Kohle ist mir persönlich ziemlich wichtig. Wichtig ist aber auch das einen die Arbeit spass macht. Ich interessiere mich z.b. allgemein für Autos.
    Hat man da als Elektrotechniker eine gute Chance mal etwas in diese Richtung zu machen?


    AndiDeluxe
    Jetzt muss ich dich nochmal verbessern :D
    Ein Jahr BOS:
    man kann alles studieren an der FH egal ob sozial, wirtschaft oder technik
    Zwei Jahre BOS:
    Man kann alles studieren an der FH und zusätzlich fachgebunden an einer Universität also z.b. Technischer Zweig - > Alles Technische
    Zwei Jahre BOS plus 2. Fremdsprache (OPTIONAL):
    Man hat das allgemeine Abitur und kann an der UNI alles studieren


    An der 2. Fremdsprache bin ich eh nicht interessiert weil ich mich in Englisch schon immer ziemlich hart getan habe (4 in der Mittleren Reife). Und Englisch ist sowieso das härteste an der BOS laut einigen Aussagen.



  • Zum ersten Absatz kann ich leider nix sagen, da hab ich kein Plan von, sorry. :(
    Zur Verbesserung: Jo, das war mir schon klar, nur dachte ich du würdest wenn dann das 2te Jahr mit Fremdsprache machen um die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen, das soll ab nächstem Jahr auch für FOS angeboten werden, dh nen 3tes Jahr FOS für normales Abi, dann kann ich doch noch Lehramt oder Jura studieren :D
    Wenn du dich allerdings schon in Englisch schwer tust würd ichs echt sein lassen :D (nich böse gemeint:D) aber ich hatte schonmal französisch und die Sprache is der absolute Hammer, obwohl ich in Englisch ohne wirklich was zu lernen ganz einfach Klassenbester war...

  • Zitat

    Original geschrieben von AndiDeluxe
    ...obwohl ich in Englisch ohne wirklich was zu lernen ganz einfach Klassenbester war...


    Wenn es wirklich so war, dann Respekt. Vielleicht kommst mal vorbei und gibst mir Nachhilfe :D Dafür hab ich meine Stärken in der Mathematik und im logischen Denken. Das mit den Sprachen werde ich schon irgendwie hinbekommen. Ich möchte nur nicht ne zusätzliche Belastung, da Englisch eben schon hart genug ist...
    Ist ziemlich cool, wenn das jetzt auch für die FOS gilt. Wobei man halt immer Bedenken sollte ob sich dieser Mehraufwand wirlich lohnt. Schließlich investiert man letzten Endes 2-3 Jahre mehr Zeit!!!

  • Was das härteste an der BOS ist, ist wirklich Ansichtssache.


    FH und Anwesendheitspflicht? :confused: Kommt wohl auf die FH, und das Fach an.


    Eine Alternative zu dem 2. Jahr an der BOS wäre bis zum Vordiplom an der FH zu bleiben, und von der FH dann an die Uni zu wechseln.
    Die Länge des Vordiploms kommt auf die FH an. (min. 2.Semester)


    Aber bring doch erstmal die BOS hinter dich, und dann reden wir nochmal weiter. ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Rumpel
    Was das härteste an der BOS ist, ist wirklich Ansichtssache.


    Aber bring doch erstmal die BOS hinter dich, und dann reden wir nochmal weiter. ;)


    Was war denn dann für dich hart an der BOS`? ich geh mal davon aus, du hast sie gemacht. Die Frage bezüglich bos ist ja nur ob ich mittendrin entscheiden kann ob ich das 2. Jahr noch mache oder nicht? Oder muss man das am Anfang sagen.

  • Anwesenheitspflicht an einer FH? Kenn ich nicht :D


    Wir haben fast in jedem Fach Prüferwahlrecht und können beim Prof schreiben, der besser bewertet, und bei einem hören, der besser erklärt. Alles kein Problem. ;)


    Medizinische Informatik würde ich an der Uni Ulm studieren. Macht ein Kumpel von mir sehr erfolgreich. (ok, sein Abi-Schnitt war 0,89 oder so :) )


    Edith: Bei uns hats auch in der Schule keinen Lehrer interessiert, ob man mitkommt oder nicht.

    If at first the idea is not absurd, then there is no hope for it. (Einstein)

  • Am Anfang fragt niemand danach, frühestens kommen diese Fragen nach der Probezeit.


    Du kannst im 1. Jahr BOS eine Fremdsprache als Wahlfach belegen.
    Und im 2. Jahr dann mit dieser dein "richtiges" Abi machen.


    Bei uns haben sich einige erst kurz vor den Abschlußprüfungen entschieden noch ein Jahr weiterzumachen.

  • Ich studiere aktuell im 3. Semester Elektrotechnik an der FH Pforzheim. Ich kann gut vergleichen, da ich schon 6 Semester Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe hinter mir hab.


    Es kommt erstens mal drauf an wie Du lernst! Wenn es Dir sehr schwer fällt (wie mir) Dann lass die Finger ganz vom Studieren als wenn Du Dich Jahrelang ohne Erfolg quälst.


    Wenn Dir das leichter fällt dann geh auf die Uni. Mein Vater (Dipl.-Ing FH) hat zur FH immer Bauernhochschule gesagt. Seit ich dort bin und den Vergleich zur Uni habe versteh ich ihn. Das Niveau der FH ist deutlich niedriger. In einem Fach z.B. hab ich an der Uni ein Semester gebraucht an der FH beschäftigt man sich 2 1/2 Semester damit.


    Uni zielt einfach mehr auf's Management ab der FH ING ist dann mehr die Schnittstelle zum Techniker.


    Der FH Ing hat schonmal eine Platine selbst aufgebaut und zusammengelötet der Uni Ing hat halt den Überblick über alles.



    Solltest Du Dich für E-Technik Uni entscheiden dann viel Spaß mit höherer Mathematik und Felder und Wellen... :D :D :D

  • Zitat

    Original geschrieben von Jackson8
    ...aber vom wissenschaftlichen Grad her ist doch Uni viel mehr wert oder?


    ja.

    Zitat

    Original geschrieben von Jackson8
    Lohnt es sich auch gehaltsmäßig an einer Uni zu studieren?


    ja.

    Zitat

    Original geschrieben von Jackson8
    Verdient man danach mehr?


    ja.


    ...vorausgesetzt natürlich, Du machst einen guten Abschluß und kriegst dann einen guten Job ;)

  • Solltest Du, wie auch immer, irgendwie oder irgendwo im öffentlichen Dienst landen (dort gibt es bisweilen sogar interessante Jobs), dann macht es einen sehr wesentlichen Unterschied, ob Du Dipl.-Ing oder Dipl.-Ing (FH) bist.


    Der FH-Absolvent hat dann nämlich 'nur' die Qualifikation für den gehobenen Dienst, der Uni-Absolvent für den höheren Dienst. Das macht einiges aus und Du kannst nur unter erschwerten Bedingungen einen Aufstieg in die höhere Laufbahn machen.


    Bei großen Firmen ist es nach übereinstimmenden Aussagen von Betroffenen immer so, dass Du bei entsprechender Leistung als FH'ler in ein paar Jahren genau so da stehen kannst wie ein Uni-Absolvent.

    Gruß aus Bayern


    Werner

  • ..man sollte noch erwähnen, dass die FH nicht nur von der Reglestudienzeit bis zu 3 Semester kürzer ist, sondern FH-Absolventen es im allgemeinen auch locker schaffen nach 8 Semestern fertig zu sein....damit kann man mind. 1 Jahr früher in den Job einsteigen - das muss man als Uni-Abgänger erst mal mehr verdienen. Da vergehen selbst im besten Fall viele Jahre.


    Ich hab Erfahrung aus 2 (sehr) großen deutschen Konzernen...eigentlich interessierte es bei den Vorstellungsgesprächen nicht die Bohne was für eine Art Diplom....da war die Hochschule und ihr Ruf imho wichtiger als der Abschluß. Auch Noten haben keinen Menschen bisher interessiert.


    Zum Gehalt:
    Es mag zwar sein, das Uni-Abgänger theoretisch geringfügig mehr Einstiegsgehalt bekommen - dies nivelliert sich aber in relativ kurzer Zeit und ist zum großen Teil Verhandlungssache und viel eher abhängig von Deinem kompetenten Auftreten und der Chemie zwischen den Gesprächspartnern. Ich kann nur sagen, dass einige meiner Kollegen Uni-Dipl sind und trotzdem weniger verdienen :D

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Zitat

    Original geschrieben von WernerB
    Bei großen Firmen ist es nach übereinstimmenden Aussagen von Betroffenen immer so, dass Du bei entsprechender Leistung als FH'ler in ein paar Jahren genau so da stehen kannst wie ein Uni-Absolvent.


    Genau so läufts bei uns in der Regel auch!
    Bei der Einstellung wird aber teilweise schon differenziert ob FH oder Uni, auch das Anfangs-/Einstellungsgehalt kann je nach Verhandlungsgeschick
    für den Uniabgänger um event eine Gehaltsgruppe höher sein. Im laufe der Jahre verliert sich das aber wieder und man wird in der Praxis keinen Unterschied mehr zwischen FHler und UniIng mehr machen.
    Am Besten wäre allerdings ein Dr.Ing... :D

    Gruß, Chaplin
    always look on the bright side of life
    Fat Lady

  • Kommt wirklich darauf an in welche Richtung Du bei Deiner Berufswahl tendieren willst.
    Mehr in Richtung Experte ist FH völlig OK, mehr in Richtung Management ist Uni die bessere Wahl. Kannst dann auch noch den Doc dranflanschen.


    Das wird aber von vielen Firmen sehr unterschiedlich gehandhabt. Ich habe an der FH Wirtschaftsinformatik studiert und überhaupt keinen Unterschied zu den Kollegen mit Uni-Abschluß erfahren.


    Gerade bei kleineren Firmen werden Leute von der FH bevorzugt eingestellt, da sie als praxisorientierter gelten, was man aus meiner Sicht aber so pauschal nicht sagen kann.


    Bin selber seit 4 Jahren in der Situation Bewerbungsgespräche führen zu müssen/dürfen und meine Präferenzen gehen immer zuerst in Sachen Studium abgeschlossen. Dann ob entsprechende Praxiserfahrung vorliegt und danach die Note.
    Studiendauer kann auch länger sein, muß dann aber gut begründet werden. Uni oder FH stellt für mich kein Kriterium dar nach dem ich aussortiere. Gehaltlich gibt es zumindest bei uns keinen Unterschied.

  • Geh nur zur Uni wenn du deinen Prof. oder Dr. machen willlst.
    Oder du in die Wissenschaft einsteigen willst.


    Wenn du nach dem Studium arbeiten willst geh zur FH.
    Dort hast du dann keine sinnlosen Fächer, sondern
    alles zum Thema hin. Alles andere ist wie an der Uni.
    Du hast keine Anwesenheitspflicht, Stundenplan kannste
    selber zusammenstellen.
    Außerdem ist es praxisbezogen.


    Mach doch Elektrotechnik mit Richtung Informationstechnologie.!!!

  • Danke für eure Ratschläge.


    Ich würde sehr gerne einen Doktortitel hintendran hängen, weil ich gerade in der Ausbildung gemerkt habe, das mir lernen an sich viel mehr spass macht als zu arbeiten. Deshalb gehe ich auch diesen Weg über die BOS. Andererseits geht es ohne Geld nicht und ich kann nicht die nächsten 10-12 Jahre an einer Uni verbringen. Wenn man eine Doktorarbeit schreibt braucht man doch nochmals 2 Jahre länger oder?


    Das ist echt ein verzwickte Situation, weil wenn man soetwas machen möchte geht es nicht mehr alleine ums Geld sondern um die Frage wann man überhaupt mal eins verdient.


    Dadurch das ich bald eine abgeschlossene Berufsausbildung habe, kann ich mich ja glücklich schätzen, denn ich kann immer argumentieren das ich schon mal richtige unternehmensluft geschnüffelt habe. Ich mache die Ausbildung bei einem der größten wenn nicht dem größten Unternehmen Deutschlands!!! Und das hilft mir sicherlich weiter.


    Bei mir kommen übrigens die FH Nürnberg oder die Uni Erlangen in Frage...