Welches Sportliche Motorrad für Anfänger?Viele Fragen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,
    da ich nun einen festen Job habe und schon immer ein Motorrad haben wollte-und es mir nun endlich auch zu 100% selbst leisten kann, wollte ich Euch fragen was ihr so empfehlen würdet?
    Es soll eine sportliche und zuverlässige Maschine sein die ein Anfänger trotzdem beherschen kann.


    Soll ich mir eine neue oder leicht (2-3 Jahre alt) gebrauchte holen? Der Preisunterschied/- verfall zwischen neuen un gebrauchten ist nicht sooo groß wie bei den neuen Autos.


    Bitte um so viele Infos wie möglich.




    Achso -was kostet ein "A" Führerschein in Deutschland?

    Netzwerkbeziehungen sind durch Reziprozitäts- und Solidaritätsnormen gekennzeichnet, in denen moralische Verpflichtungen und nicht nur wirtschaftlich-strategische Handlungsmotivationen zum Ausdruck kommen



    Userpage!

  • Was heisst denn "Anfänger" ? Irgendwas motorisiertes mit 2 Rädern schon gefahren (80er, Roller 125er) ?


    Wenn nicht:
    idealerweise maximal 27 (heute 34?) PS, Geländemaschine und raus ins Gelände. Beherrschung der Maschine ist das A und O.


    Nach 1-2 Jahren und ein paar TKM kannst Du Dir ein sportliches Motorrad zulegen.


    OK - so werden es die wenigsten machen. Ich kann nur empfehlen, die Leistung niedrig zu halten. Ansonsten fährt das Ding mit Dir.


    Man siehts immer wieder: Jungspunde mit 100 PS Hobeln und dann sieht man sich die Reifen an: die sind plattgefahren vom Beschleunigen und das wars.

  • nicht lange eine DDR MZ (vor 5-6 Jahren)-ca. 2 Monate lang-hat mich aber nicht so begeistert. Danach habe ich mir ein Auto gekauft.

    Netzwerkbeziehungen sind durch Reziprozitäts- und Solidaritätsnormen gekennzeichnet, in denen moralische Verpflichtungen und nicht nur wirtschaftlich-strategische Handlungsmotivationen zum Ausdruck kommen



    Userpage!

  • Zitat

    Original geschrieben von Zygmunt


    Achso -was kostet ein "A" Führerschein in Deutschland?


    Bin gerade dabei (A unbeschränkt). Kommt natürlich stark auf die benötigten Fahrstunden an. Außerdem gibt es extreme Preisunterschiede zwischen den Fahrschulen, das hätte ich vorher so gar nicht gedacht - unbedingt vergleichen! Summa summarum muß man so mit 1000 EUR rechnen. Kann leicht mehr werden.


    Gruß
    mueckenburg

  • Also eine Enduro würde ich mir nicht kaufen, v. a. in der Stadt!!
    Wenn du vorher quasi nix gefahren bist solltest du nicht gleich mit einer 1000er (o. ä., alles was mehr als 70 oder 80 PS hat) anfangen, der Vergleich mit Strick und Kugel passt da schon ganz gut.
    125er sind relativ teuer, ich würde mir zuerst mal was Unverkleidetes (dann tut's beim evtl. Umfaller nicht so weh im Geldbeutel) kaufen....

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Ich kann nur von mir sprechen, und ich finde das Gefühl, dass man bei einer Enduro entwickelt, bringt einem für einen Supersportler extrem wenig.


    IMHO sollte man dann eher mit einem Naked-Bike anfangen.
    Und wenn man sich unter Kontrolle hat, ist der große Einstieg in meinen Augen kein Problem. Das einzige was man bedenken sollte ist, dass etwas mehr Geld kaputt ist, wenn man sich mit einer vollverkleideten hinlegt, als mit einer Enduro.

  • Gut für Einsteiger find ich z.B. die 650er GS oder die Scarver von BMW, wenn die auch etwas teuer sind.


    Aber: Gehört das nicht ins Motorrad-Forum?

    Signatur kostet extra

  • Zitat

    Original geschrieben von CompactDriver
    Aber: Gehört das nicht ins Motorrad-Forum?


    :D Da liest es aber niemand :D


    Gruß
    mueckenburg

  • danke für Eure Antworten.
    Diese Scarver find ich auch sehr schön und interessant-aber sie fährt max. 170km/h. Ok ok ich kann noch nichts wenn es um Motorrad geht aber nach einen halben Jahr oder so müsste ich wechseln.
    Leider sind die Preise bei gebrauchten Scarvern immer noch sehr hoch (ist ja gerade neu das Ding)

    Netzwerkbeziehungen sind durch Reziprozitäts- und Solidaritätsnormen gekennzeichnet, in denen moralische Verpflichtungen und nicht nur wirtschaftlich-strategische Handlungsmotivationen zum Ausdruck kommen



    Userpage!

  • Zitat

    Original geschrieben von Zygmunt
    danke für Eure Antworten.
    ...aber sie fährt max. 170km/h...


    Man sollte bedenken, was man will.
    Ob man einen Autobahnheizer (ZX12-R, Hayabusa,...) fahren will, oder sich doch mehr an die Kurven wagt.

  • Also ich habe meinen A unbeschränkt auch dieses Frühjahr gemacht, hat mich alles zusammen 1050 € gekostet. Als Fahrschulmoped hatte ich eine Kawasaki GPZ 500 S und genau eine solche werde ich mir wohl auch zur nächsten Saison holen. Mir gefällt sie sehr gut, da sie ein guter Kompromis aus Sportlichlichkeit und Komfort ist. Ok sie hat "nur" 60 PS aber man muss sich halt fragen ob man mehr auch sicher beherrschen kann. Ich für meinen Teil habe entschieden, es etwas gemächlicher angehen zu lassen, da mir schlicht und einfach die Erfahrung auf dem Motorrad fehlt. Noch was, diese Saison habe ich mich mit einer alten Suzuki GSX 400 E (naked) begnügt, aber meine Entscheidung auf eine halb- oder vollverkleidetete umzusteigen steht, man wird langsam alt und bequem ;).


    Viele Grüße, Michael

  • Die Suzuki SV 650 S oder Bandit 600S finde ich sehr schön-was meint ihr sind es ein Anfänger Bikes oder nicht?

    Netzwerkbeziehungen sind durch Reziprozitäts- und Solidaritätsnormen gekennzeichnet, in denen moralische Verpflichtungen und nicht nur wirtschaftlich-strategische Handlungsmotivationen zum Ausdruck kommen



    Userpage!

  • Yamaha Diversion XJ 600 mit 34/61 PS für Anfänger durchaus ausreichend.
    Gedrosselt rennt die auch 160 und offen 200. Und meine Mum kann sie bequem um die Kurven hetzen, wei das Teil recht handlich ist.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Moin Adam!


    Als Anfängermoped würde ich mir eine Kawasaki GPZ500 holen, die auch Hoschi anspricht.


    Das Teil ist auch mit 34PS noch recht spritzig und mit den offenen 60PS wirklich nicht untermotorisiert.
    Dazu kommt, daß sie recht schmal baut und auch nicht all zu schwer ist.


    Ich hab die mal meiner Ex-Freundin gekauft, als die den Schein gerade gemacht hatte.
    Zu der Zeit hab ich selber ne ZX-9R gefahren (offen mit 141PS) und bin aber auch ab und zu auf die GPZ gestiegen.


    Vorteil von der Kiste ist auch, daß man sie in jeder Preisklasse bekommt (wird seit AFAIK >10 Jahren gebaut und nur immer wieder überarbeitet) und sie auch leicht wieder verkaufen kann, weil die Kiste nen recht guten Ruf als Einsteigermoped hat, das auch für Frauen geeignet ist.


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Die Bandit ist auf jeden Fall auch gut geeignet, von der SV weiß ich zu wenig...

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Zitat

    Original geschrieben von Georg


    Als Anfängermoped würde ich mir eine Kawasaki GPZ500 holen, die auch Hoschi anspricht.


    Das Teil ist auch mit 34PS noch recht spritzig und mit den offenen 60PS wirklich nicht untermotorisiert.
    Dazu kommt, daß sie recht schmal baut und auch nicht all zu schwer ist.


    Ergänzung: Im aktuellen "Motorrad" ist auch noch ein Gebrauchttest der GPZ500. Bei Interesse ansehen.


    Da ist auch schon das Motorrad drin, was ich mir nächstes Jahr ansehe, wenn es heraus kommt: Die neue Honda CBF600. Mit ABS (!) und Verkleidung und vielfältigen ergonomischen Verstellmöglichkeiten 6,5 TEUR.


    Gruß
    mueckenburg

  • susi gse 500 e fällt mir da als anfängermotorrad ein...ist billig in anschaffung und unterhalt und die 46PS sind erst mal voll ok...


    wenn du ein mopped haben willst, welches dir länger spaß machen soll und trotzdem günstig ist, dann eine 1-3 jahre alte 600er CBR, imho der ideale kompromiss zwischen alltagstauglichkeit/kosten/leistungsvermögen


    eventuell zuerst gedrosselt....udn wenn du dich dran gewöhnt hast, lässt sie aufmachen...mehr braucht eigentlich kein mensch.....


    die sv 650 ist auch eine empfehlung wert...allerdings würde ich im hinblick auf die gewünschte sportlichkeit die cbr vorziehen...

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Hallo,


    kannst du den Direkteinstieg machen wegen Alter oder mußt du 2 Jahre mit 34 PS fahren ?


    Für den Anfang würde ich ein japanisches Mittelklassebike empfehlen, die sind eigentlich alle nicht schlecht. Sollte nícht zu schwer sein und nicht mehr als etwa 50 PS haben, wenn du nicht 34 PS fahren mußt.


    Keine Vollverkleidung, sonst wird ein Ausrutscher sehr teuer.


    Kommt drauf an, was für ne Werkstatt bei dir in der Nähe ist.


    Ein gedrosseltes Sportmotorrad wie ne CBR 600 macht keinen Spaß und offen sind imo 110 PS für nen Anfänger zu viel.
    Diversion 600 hatte ich selbst mal, ist aber eher Tourenbike, dann villeicht eher Honda CB 500, Kawa GPZ 500 oder ne 600 Bandit mit 50 PS, die aber etwas schwer ist.


    Gruß Miracoli

    Grüße Peter