Krieg auf Deutschlands Autobahnen?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Geht mir wie Feuerwehr520i, ich kann Leute, die durch Wohnsiedlungen heizen, absolut nicht ab. Und wenn es dazu noch eine Spielstraße ist, ohje, rausgezogen aus dem Auto und 5 Jahre Sperre.
    Am schlimmsten sind hier die Bahn Mitarbeiter, die den Weg vor unserem Hof wirklich die Bahnlinie entlang brettern.
    Sprach denjenigen schon darauf an, weil wir hier auf dem Weg ja auch Katzen und Hunde nebst den Kindern haben, aber uneinsichtig, meint, er würde normal fahren.
    Und das ist der hiesige Kneipenwirt, hat selbst mehrere Kinder und arbeitet eben noch bei der Bahn.
    Ich wurde das letzte Mal geblitzt auf der AB vor vielen Jahren, 11 KM zu schnell. Innerorts noch nie.

  • Abgesehen davon, dass deine Aussage nicht stimmt (du hast wohl Afrika und Südamerika vergessen),


    Dort bin ich noch nie gefahren, in USA und Asien dagegen schon oft...

    Zitat

    ging es um Verkehrsordnungswidrigkeiten wie z.B. Rasen, Drängeln, Oberlehrer, Pseudo-Rennfahrer spielen etc..


    ...und genau das habe ich dort täglich erlebt. Und gerade in den USA hat inzwischen jeder Zweite sein Smartphone beim Fahren in der Hand und postet wichtige Ergüsse anstatt auf die Straße zu achten. Die sind noch wesentlich schlimmer als bei uns. Das Vorurteil von den "gelassenen" Amis auf der Straße stimmt einfach nicht, da sind grad genug aggressive Fahrer auf dem Highway.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Kann ich absolut nicht bestätigen.
    Ich war jedes mal überrascht, wie angenehm man in den USA Autofahren kann. Kein Drängeln, kein Stänkern, keine Lichthupe, kein ständiges und sinnlos Spurchwechseln, und wenn man blinkt, wird man hereingelassen. Und das ist kein Vorurteil, sondern meine Erfahrung.


    Bisschen chaotisch ist es nur NY oder LA, aber an der Masse an Fahrzeugen ja auch kein Wunder.


    Edit: Und um bei den Fakten zu bleiben:
    Umgerechnet auf die Einwohneranzahl, liegt Österreich und USA in etwa auf einem Niveau was die Unfallzahlen betrifft. Und Österreich ist schon der bessere EU Durchschnitt. So viel zu den "hohen" Unfallzahlen in den USA. Zu Verkehrsordnungswidrigkeiten habe ich keine Infos gefunden.

    3 Mal editiert, zuletzt von Bryce ()

  • McLane: Ich muss dir leider zustimmen! Und selbst in ländlichen Gebieten, im Nordwesten der USA, wo es bis vor einigen Jahren noch ganz entspannt zuging, hat die Aggressivität im Strassenverkehr zugenommen. Leider! :mad:


    Sehe ich auch so! In den Großstädten noch schlimmer, was da gehupt, gepöbelt und geschnitten wird ist schon heftig.

    "Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen" (Heiner Geißler)

  • Ganz zu schweigen von der Rolling Coal Scene in den USA :crazy::
    https://www.youtube.com/watch?v=iRu3xtTH9ng


    Rudi D.* würde angesichts dessen vermutlich in seinem Seegrab rotieren :(:flop:.


    ______________________________________
    * nicht zu verwechseln mit Thomas D.


    Zur korrekten Abgrenzung :D:
    Rudi D.: https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Diesel
    Thomas D.: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_D
    und zur Vollständigkeit Detlef D! Soost: https://de.wikipedia.org/wiki/Detlef_Soost

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Das ist doch nicht so schlimm, solang die NOX Werte stimmen :crazy:

    "Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen" (Heiner Geißler)

  • Ich war jedes mal überrascht, wie angenehm man in den USA Autofahren kann.


    Warst Du im Urlaub oder beruflich dort? In den Touristengegenden sind Deine Beobachtungen noch richtig, aber im Berufsverkehr im Valley oder um Phoenix zu fahren ist der Wahnsinn. In den USA gibt es bezogen auf die Einwohnerzahl doppelt so viele Tote im Straßenverkehr wie in Deutschland.


    Das schlimmste ist allerdings Autofahren in Südostasien oder China. Das tu ich mir nie mehr an. Da ist man dann echt froh, wieder in Europa zu sein.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Ein gebranntes Kind scheut das Feuer. Ich hatte schon genug Speed Tickets kassiert, also halte ich mich nach Möglichkeit an bestehende Tempolimits - zu jeder Tageszeit. Vor allem in fremden Gegenden. Ich bin gerade in einer Audi Limousine unterwegs und die scheint Idioten magisch anzuziehen. Selbst wenn ich dann noch 10 km/h (oder sogar noch mehr laut Tacho) drauf schlage, hängt mir öfter mal jemand dicht auf der Pelle. Wie schnell soll es denn noch gehen? :mad: Die größten Idioten überholen natürlich - egal ob es unübersichtlich ist oder Fahrbahnmarkierungen/Beschilderung ein Überholen verbieten. So ist es mir aber lieber, als die Leute am Heck kleben zu haben. Wenn ich persönlich jemanden vor mir habe, der mir eine Idee zu langsam ist, halte ich Abstand und überhole wirklich nur dann, wenn es Sinn macht. Manch einer muss ja unbedingt noch schnell gegen alle Regeln der Kunst überholen, da er an der nächsten Kreuzung abbiegt. :confused: Ich (Alter 29) muss das aggressive Fahren anscheinend verlernt haben...

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.


  • Edit: Und um bei den Fakten zu bleiben:
    Umgerechnet auf die Einwohneranzahl, liegt Österreich und USA in etwa auf einem Niveau was die Unfallzahlen betrifft. Und Österreich ist schon der bessere EU Durchschnitt. So viel zu den "hohen" Unfallzahlen in den USA. Zu Verkehrsordnungswidrigkeiten habe ich keine Infos gefunden.


    Österreich liegt im Bezug auf Verkehrstote entgegen der landläufigen Meinung, insbes. von Tempolimitbefürwortern (und Österreichern), über dem EU Durchschnitt. Wenn auch nur knapp. Und seit Jahren im Verhältnis zur Einwohnerzahl deutlich über Deutschland.


    http://www.spiegel.de/auto/akt…er-eu-2014-a-1025320.html

  • Und man kann diese Zahlen in meinen Augen getrost in die Tonne treten, weil die Statistik nur auf das Verhältnis Tote/Einwohner abzielt.


    Da sind z.B. in Österreich jedes Jahr Millionen ausländischer (und damit auch ortsunkundiger und somit gefährdeterer) Touristen, genau wie in D als Transitland jedes Jahr Millionen Urlauber durchfahren genau wie die ganzen Trucker die von Ost nach West o.ä. die Straßen nutzen.


    Es gibt diverse Länder in dieser Statistik die deutlich weniger "Belastung" durch ausländische Verkehrsteilnehmer haben.


    Was auch nie erwähnt wird ist der Anteil ausländischer Verkehrsopfer an diesen Zahlen und ob es eine Berechnung gibt wie die im Verhältnis zur Menge an ausländischen Verkehrsteilnehmern stehen.


    Auch geht die Anzahl der Fahrzeuge pro Einwohner in die Berechnung nicht ein.
    Genausowenig wie die Bevölkerungsdichte (bestes Beispiel ist hier das "Schlusslicht" Malta - wo keine Großstadt, da keine gehäufte Anzahl innerstädtischer Unfälle) oder auch die Größe des Landes (jemand der von M nach HH fährt ist am Ende der Fahrt sicher gefährdeter wie einer der in NL von Nord nach Süd fährt)


    Ergo gilt hier wie üblich: Traue keiner Statistik die ... ;)


    Georg
    Sorry, aber

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich finde es immer wieder irritierend, dass die Nachbarn, die in der 30 Zone im Wohngebiet wild gestikulierend in meinen Kofferraum kriechen, sobald wir auf die BAB auffahren, im Rückspiegel verschwinden.
    Wir haben hier Schulkinder, Haustiere, im Sommer Kinder, die auf der Straße Ball spielen, etc.


    Da macht es schon Sinn, langsamer durchzurollen.


    Auf Druck einiger Eltern wurde hier mal geblitzt. Hat aber meistens Eltern auf dem Weg, die Kinder in die Schule zu bringen, erwischt..


  • Auf Druck einiger Eltern wurde hier mal geblitzt. Hat aber meistens Eltern auf dem Weg, die Kinder in die Schule zu bringen, erwischt.. :D:D:D


    Ich hab Deinen Beitrag mal ergänzt....


    Mein Sohn wohnt an einem Ende einer 30er-Straße, eine befreundetes Ehepaar am anderen. Die regen sich immer auf weil so viele mit >>30 bei ihnen vorbei fahren, wenn er bei meinem Nachwuchs vorbei fährt ist aber auch ~50 angesagt....


    Have a nice day
    WRL

    “Entwicklungshilfe nimmt das Geld der Armen in den reichen Ländern und gibt es den Reichen in den armen Ländern.” (Achmed Mohamed Saleh, Journalist aus Tansania)

  • Hat aber meistens Eltern auf dem Weg, die Kinder in die Schule zu bringen, erwischt..


    Das sollte man verbieten. Ich bin nie zur Schule gebracht worden. Unnötig wie ein Kropf.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Das sollte man verbieten. Ich bin nie zur Schule gebracht worden. Unnötig wie ein Kropf.


    Munter bleiben: Jan Henning


    Unnötig? Wahrscheinlich meistens.
    Verbieten? Ich weiß ja nicht... Wird mir in D etwas zu oft gefordert. ;)

    "Negative Ghostrider, the pattern is full..."


    Save the Ring!


    There's probably no god, so stop worrying and enjoy your life!

  • Zitat

    Das sollte man verbieten. Ich bin nie zur Schule gebracht worden. Unnötig wie ein Kropf.



    Sorry, aber vor zig Jahren wurden keine Kinder von den Straßen entführt auf Nimmerwiedersehen.
    Mein Töchterchen (9) wird immer zur Schule gebracht und geholt aus Angst, ein Pedo könnte sie sich greifen auf dem Schulweg, was ja schon sehr oft passiert ist bei anderen Kindern.

  • Ist auch die gleiche Angst vorhanden, von einem unachtsamen Elternteil mit dem Auto verletzt zu werden?


    Bei allem Respekt zur Sorge, aber wenn ich mir dieses Drama - fahre morgens an 2 Schulen vorbei - ansehe, wie rücksichtslos und teilweise unverantwortlich mit dem KFZ vor Schulen und KiGa umgegangen wird, wäre ich hier wesentlich besorgter.

  • Bei uns hatten sich auch mehrere Eltern (zurecht) aufgeregt das in der 30 er Zone immer zu schnell gefahren wird, daraufhin wurde geblitzt. Lustigerweise wurden zu 90 % die Leute geblitzt die sich aufgeregt haben. Da konnte ich mir doch einige Kommentare nicht verkneifen :D

    "Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen" (Heiner Geißler)

  • Ist auch die gleiche Angst vorhanden, von einem unachtsamen Elternteil mit dem Auto verletzt zu werden?


    Bei allem Respekt zur Sorge, aber wenn ich mir dieses Drama - fahre morgens an 2 Schulen vorbei - ansehe, wie rücksichtslos und teilweise unverantwortlich mit dem KFZ vor Schulen und KiGa umgegangen wird, wäre ich hier wesentlich besorgter.


    Zum letzten Blitzermarathon gab es ein Interview mit einem höheren Polizisten, in dem er gefragt wurde, warum an Schulen nicht geblitzt wird. Die Antwort war, dass das kene Unfallschwerpunkte sind :crazy:


    Im übrigen kann ich hier von unserer Zone 30 sagen, dass es eigentlich ganz ok ist. Klar fährt mal jemand mit 40 durch, aber die Irren sind wirklich in der Minderzahl. Das war vor einigen Jahren ganz anders.
    Damals stand einmal die Polizei mit Laser da, da wurde gut kassiert. Aber jetzt scheint sich das nicht mehr zu lohnen, die schreiben nur noch Sonntags wenn Gottesdienst ist an der Kirche die Falschparker auf...:rolleyes:

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top: