Krieg auf Deutschlands Autobahnen?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Ob man deswegen allerdings 176 fahren muss statt vielleicht nur 100, was bei einem Fahranfänger dann zumindest nicht zu einer Nachschulung führen würde... aber naja...

    Also wenn ich der Sachbearbeiter bei der FS Stelle wäre, bei der Story wäre auf jeden Fall ne MPU fällig. Dann hat er Spaß.

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Also wenn ich der Sachbearbeiter bei der FS Stelle wäre, bei der Story wäre auf jeden Fall ne MPU fällig. Dann hat er Spaß.

    Aber sicher... eine Nachschulung ist da ja eh definitiv fällig, je nachdem was da vorher "unberechtigt" ;) war, kommt das ja auch noch zur Gesamtbetrachtung bzgl. Anordnung einer MPU. Und mit letzterer hat man bekanntlich viel Spaß und Freude...

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Und mit letzterer hat man bekanntlich viel Spaß und Freude...

    Vor allem kann man diesen Spaß ziemlich lange geniessen :hehe:

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Wenn man schon soviel zahlt, dann will man doch auch lang was davon haben... :hehe:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Gefühlt ist das ja auch zu weit weg. In der Realität knüppelt dir immer wieder einer in den Sicherheitsabstand rein und bei so einer angespannten Verkehrslage sind legale Abstände nicht immer umzusetzen.

    Ist doch egal. Dann geht man halt kurz vom Gas, bzw. lässt die ACC machen wofür sie da ist...

    Ich werde nie eng fahren, ich habe schlicht keine Lust auf Steinschläge.


    Hoffentlich wirds richtig teuer, mit MPU:

    Hmm...der macht nur das Aufbauseminar.


    Mit 18 Jahren 3-facher Wiederholungstäter in einem Monat... muss man erstmal schaffen... :kpatsch:

    Ist da nicht sogar eine Gesetzeslücke? Wenn ich mich korrekt erinnere wird das Aufbauseminar nach dem ersten Verstoß angeordnet. Erst NACH dem Seminar darf man sich nichts mehr leisten und bekommt die nächste Eskalation. Ich glaube da ist oder war "freie Fahrt" oder "aus dem Gefängnis frei Karte" zwischen dem ersten Verstoß und dem Seminar?


    Hier in MUC wurde man schon vor 30 Jahren ständig kontrolliert wenn man nicht das Auto gefahren hat, dass dem Weltbild der jeweiligen Beamten entsprach.

    Hmmm...ja, da ist was dran. Meine letzten Punkte habe ich auch bekommen weil Transporter plus Anhänger am Sonntag nicht in das Weltbild der Autobahnpolizisten gepasst hat. Die hätten ja auch Ostblock Brummis abstellen können, aber nein...immer auf die kleinen Schwachen.... :sz::D

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ist doch egal. Dann geht man halt kurz vom Gas, bzw. lässt die ACC machen wofür sie da ist...

    Ist halt nicht egal, weil man ohne ACC einfach sparsamer fährt. "Kurz vom Gas gehen" ist mit ACC halt auch nicht, die müsste man dann jedes Mal deaktivieren und wieder aktivieren. Angenehm finde ich ACC tatsächlich nur bei wenig Verkehr. Die meisten Steinschläge hole ich mir übrigens, wenn weit und breit vor mir keiner ist. Also genau dann, wenn man nicht damit rechnet. Bei dichtem Abstand passiert das ganz selten... und wäre mir im Grunde auch völlig egal.

  • Die meisten Steinschläge hole ich mir übrigens, wenn weit und breit vor mir keiner ist. Also genau dann, wenn man nicht damit rechnet. Bei dichtem Abstand passiert das ganz selten

    Genau das ist mein Leben nach über 1 Mio. Autobahn-Kilometern!

    Die altväterliche Mär Steinschläge = dichtes Auffahren ist Motorwelt-Latein, wie das "die Hauptunfallursache ist immer noch....".


    Reproduzierbar bekomme ich diese Schäden bei ca. 120 bis 140 km/h und so 100-plus m Abstand. Jemand sollte mal die Flugparabel dieser jungen Felsen berechnen, damit das auch physikalisch verifiziert ist.

    Besonders Schweißausbrüche bekomme ich in diesem Zusammenhang, wenn auf der Überholspur der Vorausfahrende mit den linken Rädern dicht an der Begrenzungslinie fährt.

    Und gegen Attacken von der Gegenfahrbahn ist man ebenfalls machtlos.

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • die müsste man dann jedes Mal deaktivieren und wieder aktivieren.

    Ja, macht doch nichts. Mache ich jedes mal wenn der Verkehr zu weit weg ist aber ersichtlich ist das rollen besser ist. Genauso wenn ersichtlich ist das jemand in den Abstand rein fährt. Nicht wenn er da ist und die ACC in die Eisen geht, sondern schon wenn er rüber zieht.

    Aber wenn mich der Verkehr in der Früh nervt mache ich teilweise gar nichts, genieße die Fahrt und denke über die 0.5l Sprit nicht nach.


    Die altväterliche Mär Steinschläge = dichtes Auffahren ist Motorwelt-Latein, wie das "die Hauptunfallursache ist immer noch....".

    Sehe ich gar nicht so. Ich habe gerade ein paar gebrauchte Autos Probegefahren. Probefahrten immer: Ich lasse den Verkäufer fahren. Zwei Autos vorne wie sandgestrahlt und bei beiden war ersichtlich warum.

    Mein alter F11 hatte das gleiche Problem...voller Steinschläge weil der Vorbesitzer, dessen Fahrweise ich gut kenne, ein Problem mit dem Abstand hat. Bei mir kam bis auf besagte zwei Parabelflüge gegen die man nichts tun kann kein einziger Steinschlag dazu. Das weiß ich sicher weil ich die immer austupfe.


    Was macht dich so sicher?

    Berlin.


    Und die Regel das die zur Nachschulung müssen. Da müsste jemand auf dem Amt schon sehr motiviert sein da mehr zu machen, ist ja nicht so als würde nix gemacht...was, wiederum...Berlin...


    Also nicht sicher, aber Berlin sicher.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ja, macht doch nichts. Mache ich jedes mal wenn der Verkehr zu weit weg ist aber ersichtlich ist das rollen besser ist. Genauso wenn ersichtlich ist das jemand in den Abstand rein fährt. Nicht wenn er da ist und die ACC in die Eisen geht, sondern schon wenn er rüber zieht.

    Aber wenn mich der Verkehr in der Früh nervt mache ich teilweise gar nichts, genieße die Fahrt und denke über die 0.5l Sprit nicht nach.

    Es geht halt schneller, direkter und zuverlässiger, einfach den Fuß vom Gas zu nehmen, statt noch irgendwo die richtige Taste zu suchen oder den richtigen Hebel in die richtige Richtung zu drücken. Solche Situationen erfordern oft sowieso Bremsbereitschaft. Bei dichtem Verkehr nervt mich das zum Teil unharmonische Gebremse und Geregle, es kostet Sprit und die Bremsen werden häufiger beansprucht (kann zum Teil sogar von Vorteil sein, unterforderte Hinterradbremsen kenne ich bei meiner vorausschauenden Fahrweise zu gut). Vor allem nervt es, wenn man gerade auf ein anderes Fahrzeug aufläuft und schon Schwung für die Überholspur holen möchte. Das Letzte, was man dann möchte, ist, dass dich ACC rechtzeitig einbremst, damit der Abstand bloß nicht um einen Zentimeter unterschritten wird. Ne, da kann ich ohne ACC tatsächlich flüssiger und effizienter fahren. Und es macht irgendwo auch Spaß, nicht alles aus der Hand zu geben. Immer die gleiche Geschwindigkeit zu fahren (das ist ja die Hauptaufgabe dieser Regelanlagen) bedeutet auch immer die gleiche Drehzahl und damit eine monotone Akustik. Finde ich nur für lange Tunnel und Baustellen angenehm, ich habe es ansonsten gern unterm rechten Fuß. ACC finde ich allerdings im Zusammenhang mit einem guten Spurhalteassistenten wirklich entlastend und sicherheitsförderlich, wenn es nachts vor lauter fehlendem Verkehr sowieso nicht viel gibt, was dich großartig wach hält. So bin ich auch schon mal gut und sicher nach Hause gefahren bei einem (in Relation zum Verbrauch) fabelhaften Geschwindigkeitsschnitt. Wenn man müde ist, sollte man natürlich trotzdem eine Pause machen.

  • Ist da nicht sogar eine Gesetzeslücke? Wenn ich mich korrekt erinnere wird das Aufbauseminar nach dem ersten Verstoß angeordnet. Erst NACH dem Seminar darf man sich nichts mehr leisten und bekommt die nächste Eskalation. Ich glaube da ist oder war "freie Fahrt" oder "aus dem Gefängnis frei Karte" zwischen dem ersten Verstoß und dem Seminar?

    Welches Gesetzeslücke? Das Aufbauseminar ist bei einem Fahranfänger bei einem Verstoß schon fällig. Für eine MPU braucht es entweder 7 Punkte oder schwerwiegende Verstöße. Je nachdem was der Typ noch so auf dem Zettel stehen hat kann sowas natürlich auch vorher angeordnet werden, das hat die Rechtsprechung über die Jahre klargestellt. Charakterlich nicht geeignet nennt man dann sowas.

    Wenn man jetzt mal wohlwollend und mangels Wissen weiterer Missetaten davon ausgeht, dass die Aktion da ein einmaliges Versagen darstellt, dann bleibt es sehr wahrscheinlich beim Aufbauseminar. Das kann sich dann aber schnell ändern wenn man aus dem Kontext entnimmt, dass der relativ regelmässig auffällt.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Für eine MPU braucht es entweder 7 Punkte oder schwerwiegende Verstöße.

    So wie ich das gelesen habe, reicht ein schwerwiegender Verstoß mit entsprechendem Verhalten.

    Zitat

    erhebliche oder wiederholte, schwerwiegende Verkehrsordnungswidrigkeiten. Aggressives Verhalten.

    Meiner Meinung nach kommt es hier schwer drauf an, was die Polizei in den Bericht an die FS-Stelle schreibt und wie gut der Sachbearbeiter aufgelegt ist. Wachsweich genug ist das ja, die Auslegung ob jemand (nach so einer Hausnummer, Uneinsichtigkeit, kurzer Zeitraum des Besitzes der Fahrerlaubnis) eine Gefahr für die Allgemeinheit im Verkehr darstellt, bietet genug Freifläche der Interpretation. Wenn das der alte Waldemar auf den Schreibtisch bekommt dürfte der länger an einer Begründung feilen als der relativ neu eingelernte Kevin.
    Natürlich kann man dann dagegen klagen. Gibt ja genug Anwälte, die mit sowas Geld verdienen. Viel Geld.

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Da so ein Bussgeldbescheid recht übersichtlich aufgebaut ist, gibt es ja nicht viel zu diskutieren dabei. Das ist ja nicht ein Bericht wie bei einer Strafanzeige sondern halt die Tatkennziffern und fertig.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Es geht halt schneller, direkter und zuverlässiger, einfach den Fuß vom Gas zu nehmen, statt noch irgendwo die richtige Taste zu suchen oder den richtigen Hebel in die richtige Richtung zu drücken.

    Also in meinem Auto muss ich selten nach Knöpfen oder Hebeln suchen ;)

    Aber natürlich steht es dir frei deine Acc so zu genießen wie du willst.


    Welches Gesetzeslücke? Das Aufbauseminar ist bei einem Fahranfänger bei einem Verstoß schon fällig.

    Manchmal habe ich das Gefühl du liest nicht mal was ich schreibe...

    Hier der §2a Auszug, extra ergoogelt:

    1.seine Teilnahme an einem Aufbauseminar anzuordnen und hierfür eine Frist zu setzen, wenn er eine schwerwiegende oder zwei weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat,
    2.ihn schriftlich zu verwarnen und ihm nahezulegen, innerhalb von zwei Monaten an einer verkehrspsychologischen Beratung nach Absatz 7 teilzunehmen, wenn er nach Teilnahme an einem Aufbauseminar innerhalb der Probezeit eine weitere schwerwiegende oder zwei weitere weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat,


    Das Problem ist der fett markierte Bereich. Soweit ich mich erinnere war das ein Freifahrtschein, ich weiß nur nicht, ob sich die Handlungsanweisungen geändert haben. Früher war es meine ich so, dass wenn du mehrere Verstöße zwischen dem der 1. bedingt und dem Aufbauseminar hattest, dass dies nicht extra in Bezug auf die Probezeit gewertet wird. Dagegen erster Verstoß nach dem Aufbauseminar korrekterweise direkt zur MPU führt.


    So wie ich das gelesen habe, reicht ein schwerwiegender Verstoß mit entsprechendem Verhalten.

    Kann ich so aus der Realität nicht bestätigen und dafür gibt es viel zu viele plakative Fälle von Mehrfachtätern.

    Ich hatte mal so einen Fall bei dem ich als Zeuge vor Gericht aussagen sollte. Die Polizei versuchte ein Rennen nachzuweisen, war aber einfach nur maximal rücksichtslose Fahrweise mit Überholen im Überholverbot. Eine MPU gab es soweit ich das erfahren habe nicht, das Rennen war die Chance des (über)motivierten Polizisten da härter durchzugreifen. Am Ende kam ein Vergleich schon am Start des Gerichtstermins raus, die Fahrer haben für eine Zeit x einfach den Führerschein abgegeben.

    Ich glaube das ist auch der Punkt: Das die Bußgeldstellen durchgreifen und die Anordnung der MPU ist höchst unwahrscheinlich. Vor Gericht ist dagegen der Führerschein schnell in Gefahr.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Bei dichtem Verkehr nervt mich das zum Teil unharmonische Gebremse und Geregle, es kostet Sprit und die Bremsen werden häufiger beansprucht (kann zum Teil sogar von Vorteil sein, unterforderte Hinterradbremsen kenne ich bei meiner vorausschauenden Fahrweise zu gut). Vor allem nervt es, wenn man gerade auf ein anderes Fahrzeug aufläuft und schon Schwung für die Überholspur holen möchte. Das Letzte, was man dann möchte, ist, dass dich ACC rechtzeitig einbremst, damit der Abstand bloß nicht um einen Zentimeter unterschritten wird.


    Genau aus diesen Gründen hasst meine Frau das Teil wie die Pest, ich persönlich fahre auch eher mit Limiter als mit ACC. Nur bei sehr dichtem verkehr oder Stop & Go finde ich sie ganz praktisch.

  • Manchmal habe ich das Gefühl du liest nicht mal was ich schreibe...

    Hier der §2a Auszug, extra ergoogelt:

    1.seine Teilnahme an einem Aufbauseminar anzuordnen und hierfür eine Frist zu setzen, wenn er eine schwerwiegende oder zwei weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat,
    2.ihn schriftlich zu verwarnen und ihm nahezulegen, innerhalb von zwei Monaten an einer verkehrspsychologischen Beratung nach Absatz 7 teilzunehmen, wenn er nach Teilnahme an einem Aufbauseminar innerhalb der Probezeit eine weitere schwerwiegende oder zwei weitere weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat,


    Das Problem ist der fett markierte Bereich. Soweit ich mich erinnere war das ein Freifahrtschein, ich weiß nur nicht, ob sich die Handlungsanweisungen geändert haben. Früher war es meine ich so, dass wenn du mehrere Verstöße zwischen dem der 1. bedingt und dem Aufbauseminar hattest, dass dies nicht extra in Bezug auf die Probezeit gewertet wird. Dagegen erster Verstoß nach dem Aufbauseminar korrekterweise direkt zur MPU führt.

    Doch doch. Nur gibt es da keine wirkliche Lücke aus meiner Sicht. Eine MPU braucht auch kein Aufbauseminar vorher. Wenn der Mist1 baut und dann ein Seminar angeordnet kriegt das erst in 3 Monaten ist, dann hat der deswegen nicht Mist2, Mist3 und Mist4 frei. Nummer 2. bedeutet ja nur, dass ihm das dringend nahegelegt wird an der Beratung teilzunehmen. Verpflichtend ist das nicht, aber wenn das nicht gemacht wird, dann wird wohl eine MPU safe sein. So kann man das dann ggf. noch einmal abbiegen. Das sind letztlich alles ohnehin Einzelfallentscheidungen und 2 x Autobahn 26 zu schnell wird da sicher auch anders gesehen als einmal AB 96 zu schnell und einmal Spielstraße mit 50...

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Also in meinem Auto muss ich selten nach Knöpfen oder Hebeln suchen ;)

    So häufig wie ich Fahrzeuge und Marken wechsle und so selten wie ich die ACC/GRA nutze, ist es nicht in Fleisch und Blut übergegangen. Das Gaspedal sitzt bei allen Fahrzeugen aber immer an der gleichen Stelle. ^^

  • Genau aus diesen Gründen hasst meine Frau das Teil wie die Pest, ich persönlich fahre auch eher mit Limiter als mit ACC. Nur bei sehr dichtem verkehr oder Stop & Go finde ich sie ganz praktisch.

    Das ist beim G31 im Eco Pro-Modus deutlich harmonischer. Ich fahre dadurch bestimmt 80% im Eco Pro Individual.

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Da verlasse ich noch in vollkommener Dunkelheit mit einer Frankfurter Sonntagszeitung in den Händen die Araltankstelle an der Pagenstecher Straße um bei meinen Eltern zu frühstücken, da knallt es sehr vernehmlich in den nur durch Martinhornklänge gestörten und sonst dauerregen-stillen Sonntag morgen hinein. Blaulicht von min. 10 Peterwagen erhellt die Unfallstelle:



    Osnabrück: Autofahrer flüchtet vor der Polizei und baut schweren Unfall | NOZ
    In Osnabrück hat es einen Unfall gegeben: Als die Polizei einen Autofahrer kontrollieren wollte, gab er Gas – und raste in einen anderen Wagen.
    www.noz.de


    Ich wurde freundlich aber bestimmt angewiesen zu verschwinden, der Notarzt sei schon auf dem Weg, es gäbe nichts zu sehen…. :rolleyes::sz:


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

    Einmal editiert, zuletzt von Jan Henning ()