Krieg auf Deutschlands Autobahnen?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • RASER AUF DER AUTOBAHN


    Drängler verursacht tödlichen Unfall


    Eine 21-Jährige und ihre zweijährige Tochter sind auf der Autobahn A 5 Opfer eines Dränglers geworden. Als eine Limousine mit mehr als 200 Stundenkilometern heranraste, wich die Frau mit ihrem Kleinwagen aus, verlor die Kontrolle und verunglückte. Der Raser fuhr weiter.


    Karlsruhe - Die junge Frau wollte gegen 06.00 Uhr auf der Überholspur zwischen Karlsruhe-Durlach und Bruchsal einem Raser ausweichen, der mit mehr als 200 Stundenkilometer fast auf den Kia aufgefahren wäre, teilte die Autobahnpolizei Karlsruhe mit. Beim Steuern nach rechts kam die Frau von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume. Mutter und Tochter erlagen ihren schweren Verletzungen.
    Der Drängler, der einen schwarzen Mercedes mit Böblinger Kennzeichen fuhr, hielt nicht an. Die Polizei leitete eine Fahndung ein. Das Kraftfahrbundesamt habe alle in Frage kommenden Fahrzeugtypen beziehungsweise Fahrzeughalter festgestellt, hieß es am Nachmittag. Eine extra gebildete Arbeitsgruppe der Autobahnpolizei Karlsruhe gehe zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung nach, die allerdings noch nicht zu Ergebnissen geführt haben.


    Auffälliges Merkmal des schwarzen Daimlers seien zwei ovale Auspuff-Endrohre, die sich jeweils rechts und links am Fahrzeug befänden.


    [URL=http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,257070,00.html]Quelle[/URL]


    Dazu fällt mir nichts mehr ein :( :( :(


    Gestern schon im Radio gehört und heute bei Spiegel gelesen.Laut Radio handelt es sich wohl um eine Mercedes E- oder S-Klasse.


    Der Fahrer sollte sich mal lieber stellen bevor er von irgendjemand gelyncht wird.


    Traurige Wahrheit auf unseren Straßen. :(

    Personalführung ist die Kunst den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen
    das er die dabei entstehende Reibungshitze als Nestwärme empfindet :D

  • Klar verurteile ich den Drängler genauso. Vor allen Dingen dann abzuhauen ist doch das Letzte.


    Aber muss man sich nicht auch fragen, warum jemand beim Spurwechsel von der Fahrbahn abkommt?
    Da kommt doch zwangsläufig die Frage auf:
    Sind manche Frauen (vielleicht auch Männer) einfach zu sensibel, um ein Fahrzeug sicher zu führen?
    Auf sowas wie das Verhalten in Streßsituationen sollte ein Fahrschüler vielleicht auch geprüft werden, falls das überhaupt irgendwie möglich ist.

  • Moin,


    so leid es mir tut, aber heir handelt es sich um einen Fahrfehler der Frau!


    Die Situation ist ja in dem Artikel nich genau beschrieben, aber man kann ja niemandem vorwerfen, dass er 200 km/h fährt!



    tor

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung

  • na super, über die Frage, warum fuhr die Dame mit dem Kia überhaupt auf der Überholspur (und wie schnell) schweigt man sich aus - oder handelt es sich um einen typischen auf der linken Spur Schleicher ? Hat die einfach rausgezogen ?

    tschüss,
    Thorsten alias crazy.man77


    Hier ist meiner:
    Klick!

  • Jungs, ich muss euch ja teilweise recht geben.
    Auch ich bin der Meinung das mindestens 40% der Verkehrsteilnehmer mit der momentanen Verkehrslage überfordert sind oder generell kein Talent haben ein Auto zu fahren.


    Trotzallem haben auch diese Leute eine Daseinsberechtigung.Da kann man sich nicht einfach sein Recht nehmen nur weil man schneller fahren kann als andere.


    Sicherlich war es ein Fahrfehler der jungen Mutter weil sie vermutlich erschrocken ist aber wenn man aus 800- 1000m Lichthupe gibt ist das erstens gesetzlich erlaubt und zweitens hat der Vorausfahrende genug Zeit zu reagieren.


    Über die Unfallflucht brauchen wir gar nicht erst zu diskuttieren.

    Personalführung ist die Kunst den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen
    das er die dabei entstehende Reibungshitze als Nestwärme empfindet :D

  • Die Frage ist, wie schnell das ganze abgelaufen ist.
    evtl. in einer langgezogenen Kurve, usw. denn dann kann ich mir schon vorstellen, dass der Fahrer des Mercedes von dem Unfall nichts mitbekommen hat.

  • Zitat

    Original geschrieben von Daniel318i


    Trotzallem haben auch diese Leute eine Daseinsberechtigung.Da kann man sich nicht einfach sein Recht nehmen nur weil man schneller fahren kann als andere.



    Warum fahren die dann einfach nicht rechts wenn sie einen gerade überholten hinter sich gelassen haben.


    Ich mache ja auch Platz wenn hinter mir ein schnelles Auto ankommt.

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004

  • a) es ist fahrerflucht
    b) es ist unterlassene hilfeleistung
    c) er war ursächlich für den unfall
    d) er ist unschuldig (nicht verurteilt), aber verhält sich sehr schuldig (siehe oben)


    eure kommentare kotzen mich an!


    es ist eine 21 jährige und ihr 2 jähriges kind gestorben.


    fly

  • Zitat

    Original geschrieben von Thomas 346C
    Afair solange man nicht den gesetzlich vorgschriebenen Mindestabstand unterschrietet, sonst ist es Nötigung :rolleyes:


    Genau so hab ich das bei meiner Nachschulung auch gelernt :D


    offline
    Sicher richtig aber es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Recht haben und Recht einfordern.An das Rechtsfahrgebot hält sich doch sowieso keine Sau.Das ist aber kein Grund den Vorausfahrenden zu nötigen bzw von der Bahn zu schieben.

    Personalführung ist die Kunst den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen
    das er die dabei entstehende Reibungshitze als Nestwärme empfindet :D

  • Fly


    gebe Dir absolut Recht in deinen Punkten und es ist kaum zu glauben.



    Aber ich hab mich das gestern schon gefragt:


    Wie kann man beim Spurwechsel gegen einen Baum fahren?


    (Hat sie vielleicht "überreagiert"? Oder war mit der Situation aus irgendeinem jetzt nicht mehr rekonstruierbaren Grund "überfordert?")


    Will damit auf keinen Fall den Fahrer der S-Klasse in Schutz nehmen oder ähnliches, zumal er so ja auch noch im Berufsverkehr gefahren ist. Alles was Du aufgezählt hast reicht auch zu einer Verurteilung und diese sollte es auch geben.


    Markus

  • Das ganze ist ja von uns hier nur etwa 20km entfernt passiert. Daher war es natürlich auch dauernd in den Regionalnachrichten.


    Ich will hier auch auf keinen Fall den Fahrer, und erst recht nicht seine Unfallflucht entschuldigen. Aber ich sehe es leider in einigen Punkten wie meine Vorredner.


    Erstens darf sich jemand, der seinen Führerschein hat, von einem Drängler nicht so sehr aus der Ruhe bringen lassen, dass er dabei den Wagen verzieht und im "Acker" landet. Wenn ich gerade einen LKW überhole, und jemand unterschreitet den 2m Abstand, dann brauche ich höchstens länger für den Überholvorgang. Nicht falsch verstehen, ich rege mich selbst auf, wenn manche grundlos links fahren, aber wenn man gerade den LKW rechts hat, kann man ohnehin nirgendwo hin...


    Und was dann noch dazu kommt: zwischen KA-Durlach und Bruchsal ist die A5 freigegeben und 3-spurig. Wieso war die Frau auf der Überholspur ? Wenn sie so schlagartig nach rechts ziehen konnte, war da ja wohl keiner ?! Und 200 km/h darf man da ja auch fahren...


    Nichts desto trotz ist das natürlich tragisch, der Lebensgefährte soll ja zusammen gebrochen sein, als er die Nachricht erhielt...

  • Zitat

    Original geschrieben von malu
    Wie kann man beim Spurwechsel gegen einen Baum fahren?


    (Hat sie vielleicht "überreagiert"? Oder war mit der Situation aus irgendeinem jetzt nicht mehr rekonstruierbaren Grund "überfordert?")


    An diesem besagten Autobahnabschnitt is die A5 nur zweispurig und ich kann mir vorstellen, das die Gute einfach etwas im Tran gefahren ist, erschrocken ist, das Steuer verrissen hat und von der Straße abkam.Zudem ist ein Kia auch nicht gerade vorbildlich was die Sicherheit anbelangt. :(


    EDIT: Die A5 is da wohl doch 3-spurig.In der Ecke bin ich zu selten :rolleyes:

    Personalführung ist die Kunst den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen
    das er die dabei entstehende Reibungshitze als Nestwärme empfindet :D

  • Tach,


    seit wann weichen denn Linksfahrer von der linken Spur ab um einem schnelleren Platz zu machen?
    So wie sich der Artikel liest scheint es ein Fahrfehler der Frau zu sein. Der Geschwindigkeitsunterschied kann übrigens nicht sehr groß sein wenn man "drängelt", das sollten selbst Schreiberlinge wissen;) Bei 200 km/h dauert einen Wimpernschlag bis man an einem KIA-Pampersbomber vorbeifährt.
    Traurig aber wahr: Es gibt viele die ihr Auto selbst bei sehr geringen Geschwindigkeiten nicht im Griff haben.


    Gruß

  • Das Problem ist, daß auf eine explizite Fahrausbildung auf Autobahnen kaum Wert gelegt wird. Die meisten "Sonntagsfahrer/innen" sind dann halt überfordert, wenn von hinten ein Wagen mit 200 +xx angefahren kommt.


    Sie verreißen das Lenkrad, da ihnen die Fahrerfahrung fehlt und/oder die genügende Abgeklärtheit beim Autofahren.


    Hier kann man die Sache eigentlich nur per Stufenführerschein regeln. D.h. Fahranfänger haben erst einmal Autobahnverbot und müssen beweisen, daß sie für eine Fahrt auf einer derartig konstruierten und für Geschwindigkeit ausgelegten Strecke geeignet sind. Desweiteren würde ich Fahrtrainingseinheiten zur Pflicht machen, damit man lernt, wie sein Wagen in einer bestimmten Situation reagiert.


    Das Eingehen auf Entfernungen, die Abschätzung der Geschwindigkeiten in Tests wäre sicher auch ratsam. Wie oft bemerke ich, daß in der Innenstadt jemand an der Kreuzung steht und nicht losfährt, nur weil da am Horizont schemenhaft ein Auto erkennbar ist. Bis der Wagen die Kreuzung erreicht, hätten bequem 6 Fahrzeuge im Schneckentempo die Kreuzung überqueren können. Andererseits ist es der gleiche Fahrertyp, der auf der Autobahn eiskalt mit 90 hinter einem LKW rauszieht, ohne sich zu vergewissern, ob da nicht jemand mit 190 oder 200 auf der linken Spur gefahren kommt und derjenige eine Vollbremsung einleiten muß.


    Das ist natürlich keine Entschuldigung für die Verhaltensweise des Benz-Fahrers.

    M.G.


    von 1-12: 1996 BMW E36 318ti GC-W 773
    von 3-10: 1992 Porsche 968 Targa GC-P 968

  • Das hier überhaupt da drüber disskutiert wird was für den Abflug ursächlich war ist schon schlimm genug.


    Wacht mal bitte auf, da sind zwei Menschen gestorben und es fährt einer einfach weiter.


    Warum ist der Benzfahrer weiterfahren? weil er sich vorbildlich verhalten hat? und das man nicht merkt wenn sein Nebenmann von der Bahn fliegt kann mir auch keiner erzählen.

    Gruß Hauke

  • DannyG
    Ich hab's ja schon korrigiert.


    Hauke
    Spätestens im Rückspiegel sollte man ja sehen können das da einer fehlt.

    Personalführung ist die Kunst den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen
    das er die dabei entstehende Reibungshitze als Nestwärme empfindet :D

  • Ist schon klar. Sehe es eigentlich auch so, daß der Benz-Fahrer hier eiskalt den Unfallort verlassen hat und dies bestraft gehört.


    Aber solange extrem unsichere Autofahrer auf Schnellstraßen unterwegs sind, wird es immer zu Situationen kommen, wo diese überreagieren und wo sich daraus eine Tragödie entwickeln kann und sicher auch wieder wird. Wenn jemand dicht auffährt und man deswegen sein Lenkrad so verreißt, daß es einen die Kiste in die Pampas abschießt, sollte möglichst vorher überlegen, ob er nicht Autobahnen lieber meidet.

    M.G.


    von 1-12: 1996 BMW E36 318ti GC-W 773
    von 3-10: 1992 Porsche 968 Targa GC-P 968