Sammelthread: Kuriose Zeitungsmeldungen...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Noch einer:


    Der Geschmack des Todes


    Postangestellte probierten verdächtiges Pulver



    Postangestellte in der westsaudischen Stadt Dschidda haben die Asche einer Frau einem Geruchs- und Geschmackstest unterzogen. Wie die Zeitung "ArabNews" am Freitag berichtete, war den Angestellten ein verdächtiges Päckchen mit schwarzem Pulver aufgefallen, dem ein Brief in Urdu beigefügt war. Später mussten sie feststellen, dass es sich bei dem Pulver um die sterblichen Überreste einer kürzlich verstorbenen und in Saudi-Arabien eingeäscherten Frau handelte. Ihr Ehemann, der in dem islamischen Königreich arbeitet, hatte sie per Post in die Heimat schicken wollen.


    Quelle: http://www.n24.de/boulevard/nu….php?a2003072511273344148




    Unbd noch einer:


    "Anstecknaddel" - Die Ex klagt Bohlen



    Nadja Abd el Farrag wehrt sich gegen Werbespot


    Ex-Moderatorin Nadja Abd el Farrag klagt gegen einen Werbespot ihres früheren Freundes Dieter Bohlen. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Samstagausgabe) hat "Naddel" vor dem Landgericht Hamburg erwirkt, dass Bohlen den Begriff "Anstecknaddel" in einem Werbespot für die Produkte der Marke Müllermilch nicht mehr verwenden darf. Bei Mißbrauch sollen 250.000 Euro Strafe drohen.


    Sie habe einen außergerichtlichen Weg gesucht, aber die "Gegenseite war kurzfristig nicht gesprächsbereit", sagte die 38-Jährige dem Blatt. "Man hätte mich fragen können, bevor man sich auf meine Kosten lustig macht." Es gehe ihr nicht um Rache an ihrem ehemaligen Freund, vielmehr sei ihr Spitzname "Naddel" markenrechtlich geschützt. Der Lebensmittelhersteller hat den Streit nun an seine Rechtsabteilung übergeben.


    (ddp)


    Quelle: http://www.n24.de/boulevard/vi….php?a2003072613591148359


  • Bedauerlicherweise wurden wohl anscheinend Form des Nabels, Waschgewohnheiten der Probanden und Fettgehalt der Haut nicht berücksichtigt, was die Gültigkeit der Befragung stark in Zweifel zieht...
    .
    .
    .
    Ne. im Ernst ..... der Kruszelnicki scheint wohl ein Mann mit viel Langeweile zu sein

    :eek:


    Aber vielleicht lassen sich ja aus dieser Erkenntnis großartige Erkenntnisse für die Grundlagenforschung der Strömungstechnik zur Entwicklung neuer Weltraumprodukte ableiten

    :D
  • Es gibt ja heutzutage gottseidank auch noch lustige Mitteilungen und Artikel in der Presse. Die dürfen gerne hier gepostet werden.



    Zitat

    13-Jährige nehmen zum Spaß Viagra: Wirkung kommt prompt

    Als eine Art Mutprobe nahmen sechs englische Schuljungen im Alter von 13 Jahren zum Mittagessen Viagra ein. Wahrscheinlich hatte einer der Schüler die blauen Pillen von zu Hause mitgebracht und sie dann an seine Freunde verteilt.


    Als dann der Nachmittagsunterricht begann, war die Wirkung der Tabletten im vollen Gange, und die Bengel konnten die Einnahme der Arznei nicht mehr verbergen. Die Sechs wurden von Sanitätern in ein Krankenhaus gebracht.


    Dort wurden sie unter Beobachtung gestellt, nach vier Stunden soll die Viagra-Wirkung nach Angaben der 'Sun' wieder abgeschwollen sein.


    Quelle: SternShortNews

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • Zitat

    Original geschrieben von Rumpel
    Und so etwas von einem altgedienten User wie dir!


    SB68Manm hat doch schon mal so einen Sammel-Thread eröffnet


    Ups, peinlich. Kann das mal einer der Mods. irgendwie zusammenbasteln?

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • Moin!

    Zitat

    Original geschrieben von Feuerwehr520i
    Ups, peinlich. Kann das mal einer der Mods. irgendwie zusammenbasteln?

    Schon passiert.

    :)


    Gruß
    Albert

  • War das unsere "Nudel"

    :D

    :confused:


    Mann verursacht Totalschaden am eigenen Auto in Tempo-30-Zone


    Einen wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von 10.000 € richtete ein Mann im thüringischen Ilmenau an seinem Auto an, als er durch eine Tempo-30-Zone raste.
    Der 39-Jährige kam durch die zu hohe Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Lichtmasten, den er noch knapp 20 Meter mitschleifte.
    Der Mann erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Über den entstandenen Sachschaden durch den umgerissenen Lichtmasten gibt es derzeit keinerlei Angaben.


    Quelle: Stern Shortnews oder meine Webseite

    :rolleyes:



    EDIT:
    einen hab ich noch

    :D


    http://www.ebch.de/art_ausgabe.php3?id=7328
    Quelle: http://www.ebch.de (Eberbach-Channel)

  • Türkei: Fliegende Kuh trifft türkische Bäuerin


    Im Osten der Türkei ist eine Bäuerin von einer fliegenden Kuh getroffen und dabei verletzt worden, nachdem sie diese auf einer Wiese, nahe der Bahnschienen, zum Grasfressen abgestellt hatte.


    Mit der Stelle war die Kuh wohl nicht so einverstanden und lief kurzer Hand auf die Bahnschienen, wo sie sogleich ein Zug erfasste. Die Kuh flog mehrere Meter durch die Luft.

    Bei der Landung des Milchgebers traf sie die Bäuerin, die es sich einige Meter entfernt unter einem Baum gemütlich gemacht hatte. Dabei brach sich die Frau den Fuß.
    Über den Gesundheitszustand der Kuh ist bis jetzt noch nichts bekannt.

    Quelle: http://www.koeln.de

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • USA: Rote Ampeln per Knopfdruck grün


    In den USA sorgen derzeit so genannte MIRT-Geräte für erhitzte Gemüter. Diese Geräte wurden ursprünglich für Einsatzkräfte entwickelt, sie dienen nämlich dazu, mit einem entsprechendem Empfänger ausgestattete Ampeln auf Grün zu schalten.
    Das Gerät wird im Auto befestigt und ähnelt rein äußerlich einem größerem Scanner. Die Reichweite des Geräts beträgt 1.500 Fuß.
    Im Internet sind MIRT-Geräte jedoch mittlerweile auch für Privatpersonen erhältlich, und zu allem Überfluss lassen sich viele der Ampeln nicht mehr modifizieren, um einen Missbrauch des Systems zu verhindern.


    Quelle:
    Stern Shortnews
    http://shortnews.stern.de/shownews.cfm?id=484635&u_id=317418

  • Tornado über Hessen - ca. eine Million Euro Schaden


    Ein Tornado hat in Hessen einen Schaden von schätzungsweise einer Million Euro angerichtet. Er fegte über die hessische Stadt Kirchhain und richtete auf 30 Metern einen großen Schaden an, so die Polizei.


    Die Gartenhütten eines Baumarktes wurden zerstört und Dächer abgedeckt. Viele Autos wurden durch umherfliegende Ziegel und Holzstücke beschädigt.


    Bei dem Tornado wurde aber niemand verletzt.
    Quelle: de.news.yahoo.com

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • Zitat

    USA: Frau fand Kondom in Muschelsuppe - Restaurant-Kette verklagt


    Beim Auslöffeln ihrer Muschelsuppe in einem Restaurant für Meeresfrüchte im Februar 2002 hatte Laura Sultan auf einmal ein Kondom im Mund. Nun wird die Restaurant-Kette McCormick and Schmick's Seafood von der 48-Jährigen und zwei Freundinnen verklagt.


    Wegen Nachlässigkeit und dem zugefügten psychologischen Schock möchte das Trio die Restaurant-Kette haftbar machen. Sultan gab an, seit dem Kondom-Fund keinen Appetit mehr zu haben - weder auf Essen noch auf Sex - und fünf Kilo weniger zu wiegen.

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • Dassel: Prostituierte reagierte auf Raubüberfall gelassen


    In Dassel im Kreis Northeim (Niedersachsen) hat ein Unbekannter versucht, einen Raubüberfall auf eine Prostituierte zu verüben. Der Mann war am Nachmittag bei der 29-Jährigen aufgetaucht und forderte mit vorgehaltener Pistole die Einnahmen.

    Die Frau ließ sich nicht einschüchtern und machte dem Räuber klar, dass sich der Überfall nicht lohnt, indem sie die Waffe zur Seite drückte.
    Sie sagte ihm, dass sie zu dem Zeitpunkt noch keinen Freier hatte und so kein Geld in der Kasse hatte.


    Nach der Verkündung trat der Räuber die Flucht an.



    Quelle: Shortnews



    Einen noch:



    Fingierter Überfall: Taxifahrer klebte sich mit Sekundenkleber ans Lenkrad


    Wie ssn bereits berichtete hatte, wurde ein Taxifahrer aus Dresden angeblich von zwei Räubern mit Sekundenkleber an das Lenkrad seines Taxis festgeklebt. Doch dieser Raub war alles nur ein Bluff des Mannes. Er hatte diesen Überfall nur vorgetäuscht.


    Die Polizei gab nun bekannt, dass sich der Mann aus Geldmangel selber ans Lenkrad festgeklebt hatte. Um dies glaubhafter zu gestalten, hatte er einen Notruf gesendet.

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • Anstatt Jesus-Film wurde Porno-Video an Gläubige verteilt


    Lampoldshausen: Im guten Glauben verteilten Kirchenmitarbeiter vor ca. eineinhalb Wochen an die Haushalte rund 300 Videobänder, deren Inhalt vom Leben Jesu handeln sollten. Man wollte damit für das Evangelium im Jahr der Bibel werben.


    Schockiert musste die evangelische Kirchengemeinde feststellen, dass von den verteilten Videobändern zwei Drittel Sexfilme waren. Noch am gleichen Tag wurden die Video-Bänder eingesammelt. Der Schock sitzt tief und das Thema ist immer noch aktuell.


    Der Pfarrer der Gemeinde erklärte, ein Fehler sei im Münchner Kopierwerk unterlaufen, dennoch sei Gutes an der Sache: Man habe viel Publicity bekommen und diejenigen, die den Porno bestellt haben, hätten jetzt einen Jesus-Film im Recorder.

    Quelle: newsregional.stimme.de

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • Autofahrer angehalten - Er hatte noch DDR-Kennzeichen am Fahrzeug


    Die Polizei hat am Sonntag einen Autofahrer angehalten, der in Richtung Langenwolmsdorf (Landkreis Sächsische Schweiz) unterwegs war.


    Die Beamten hatten den 32-Jährigen herausgewunken, weil dieser an seinem Wohnanhänger noch ein DDR-Kennzeichen hatte. Den Mann erwartet nun eine Anzeige, weil er gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen hat.


    quelle: shortnews

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • US-Kabelfirma soll wegen "Fernsehsucht" zahlen

    Chicago (AFP)


    Ein chronischer Fernsehglotzer in den Vereinigten Staaten hat mit einer Klage gegen seine Kabelfirma gedroht, weil diese für seine "Sucht" verantwortlich sei. Wie Regionalzeitungen im US-Bundesstaat Wisconsin berichteten, erklärte der Mann in einer schriftlichen Beschwerde bei der Polizei, das Unternehmen Charter Communications sei auch schuld daran, dass seine ebenfalls "fernsehsüchtige" Frau 23 Kilo zugelegt habe und seine Kinder zu "faulen Programm-Zappern" degeneriert seien.


    Der Mann zeigte sich jedoch kompromissbereit und erklärte sich zum Verzicht auf eine Klage bereit, falls die Firma ihm 5000 Dollar (4000 Euro) zahle oder drei Computer schenke oder für den Rest seines Lebens kostenlosen Internet-Zugang anbiete. Ein Vertreter von Charter Communications sagte, seine Firma biete zwar ein "sehr krafvolles Unterhaltungsprodukt" an. Dass sich der medizinische Nachweis erbringen lasse, das Programm mache süchtig, glaube er jedoch nicht.


    Nach Polizeiangaben soll der Mann im August 1999 versucht haben, das Kabelfernsehen abzubestellen. Ihm seien zwar daraufhin keine Rechnungen mehr ausgestellt worden, doch habe er die Programme weiter bekommen. Der Mann habe daraufhin den Familienfernseher in den Keller gestellt, um die "Sucht" zu bekämpfen. Seine Frau habe den Kasten aber wieder ins Wohnzimmer gebracht.


    Quelle: Yahoo



    Übrigens ist BMW an meiner Autosucht Schuld! Aber wenn sie mir nen Z8 schenken, bin ich bereit, auf die Klage zu verzichten

    :D