Meine Aktien....

  • Wäre das komplette Depot in dem Fall. Ist nur eine Sorte drin. Eiert bei 4,26 rum pro Aktie und war schon mal das zigfache wert. Letztlich vermutlich ein Draufzahler für den Inhaber weil das Depot glaub auch Gebühren kostet pro Jahr.

    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

  • 18,35€ Depotgebühren pro Jahr. So gesehen aktuell ein Verlust von 4,5 Aktien pro Jahr. Ich denke, da muss man wirklich drüber reden ob in diesem Fall vom Alter her das Halten noch Sinn macht.

    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

  • Auch die müssen versteuert werden! Auf keinen Fall vergessen!



    ...sonst zahlst ja zu viel Steuern, wenn die Verluste nicht gegengerechnet werden ;)

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • Da muss er ja erstmal Erträge an anderer Stelle generieren. Mit anderen Einkommensarten können diese Verluste nicht verrechnet werden.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • OK, stimmt, wenn sonst keine Kapitalerträge da sind ist es in der Tat egal...

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • Spielt da keine Rolle beim Verkauf da weder Einkommensteuer noch über den Freibetrag hinausgehende KAP da sind. Letztlich wird es wohl am einfachsten sein, die Bank soll das komplett auflösen und fertig.

    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

  • Kursverluste seit 2012? Das müssen ja ganz erlesene Papiere sein, die meisten Indizes haben sich in der Zeit ca. verdoppelt.

  • Kursverluste seit 2012? Das müssen ja ganz erlesene Papiere sein, die meisten Indizes haben sich in der Zeit ca. verdoppelt.


    Vielleicht sind es Einzelaktien. Reverse Papiere oder was weiß ich.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Angefangen hat es mit dem Mega-Angebot in den 90ern MA-Aktien zu erwerben zum Preis von 50 Mark bei einem damaligen Kurs von 110 Mark. Und soweit ich das nachvollziehen konnte kamen da immer wieder welche dazu bis es irgendwann mal insgesamt 415 Stück waren. Das lief ja auch recht gut. Nur wurde halt leider der Zeitpunkt zum Ausstieg verpasst, ich sach mal, das wäre vermutlich schon 2012 (ältester brauchbarer Depotauszug der vorhanden war) schon zu spät gewesen. Zumindest standen damals noch 12,xk€ auf dem Zettel. Der neueste schreibt irgendwas mit 1,7k€ im Depot bei gleicher Aktienanzahl.


    Eigentlich kein schlechtes Unternehmen. Eigentlich. Wenn die richtigen Leute das Sagen gehabt hätten. Die Susi mischt da ja auch mit. SGL Carbon – Wikipedia


    Da ist jetzt eben die Frage, was macht man? Ich will die ganzen Finanzen des Verstorbenen etwas "zusammenführen", daher die Überlegung ob es Sinn macht, auch aufgrund des Lebensalters der Erbin, die Aktien nicht am besten zu verkaufen und fertig. Ob man da so eine Kursexplosion noch erleben kann, ist natürlich unbekannt. Falsch machen wird man es sicher immer. Verkaufen und zack erfinden die eine neue Technik oder was weiß ich was und man wäre Millionär geworden gewesen oder so. :idee:


    Dringend benötigt wird das Geld nicht, aber wie geschrieben, der Plan war eigentlich, die ganzen Konten und Zeugs, wo sich keiner wirklich auskannte was noch wo ist, zusammenzuführen. Und da wir mit Aktien direkt selbst eigentlich nix haben wäre die Überlegung gewesen ob wir das Depot nicht übernehmen gegen Auszahlung und gut ist. Alles natürlich dokumentiert etc. Aber ich schätze, es ist einfacher den Krams einfach aufzulösen und selber was machen.

    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

    2 Mal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Hi Stefan,

    du kannst das Depot einfach übertragen.

    Viel kaputt machen, kann man ja eh nicht mehr. Würde ich für die Kinder mal mitnehmen. Habe auch das Depot von meinem Vater auf mich übertragen. Er hatte noch ein paar Mitarbeiteraktien von der Telekom.

    Ging problemlos.


    Ciao Mike

  • ich handele den hier erfolgreich derzeit, die Blase war eine einmalige Gelegenheit, weil die Shortseller gegrillt wurden wie damals bei VW, das kommt 1-2mal im Leben:


    JM60BC

    Puuhhhh ... mutig

    finde ich auch. Dort läuft ja nichts mehr mit logik.

    Wer fabriken günstig auf kredit hinbauen kann, kann alles erreichen.