Meine Aktien....

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Von steuerlichen Problemen bei Swap basierten ETF lese ich hier zum aller ersten mal - bist Du da sicher?


    Bis zur Reform gab es steuerhässliche Titel, das waren ausländische Thesaurier (man musste hier Erträge selbst ermitteln und dann erklären) - aber das Problem hat sich mit der reformierten Besteuerung automatisch erledigt.

    Grüße Peter

  • Zitat

    Von steuerlichen Problemen bei Swap basierten ETF lese ich hier zum aller ersten mal - bist Du da sicher?


    Ja, bin ich, ich bin aber guter Dinge, am Ende recht zu bekommen ;) , wäre nicht das erste mal, dass die Finanzverwaltung Unkenntnis geltenden Rechts demonstriert.


    Das würde für mich keinen grundsätzlichen Ausschluss der Swap basierten ETFs rechtfertigen. Da ich aber bislang immer Alternativen gefunden habe, vermeide ich sie halt.



    Zitat

    Bis zur Reform gab es steuerhässliche Titel, das waren ausländische Thesaurier (man musste hier Erträge selbst ermitteln und dann erklären) - aber das Problem hat sich mit der reformierten Besteuerung automatisch erledigt.


    Wobei die bei den meisten Banken dann doch in der Erträgnisaufstellung aufgeführt waren, zumindest mit dem Hinweis, dass keine Erträge bekannt wären.

  • Mal schauen. Vielleicht bestelle ich mal den aktuellen Kommer und gucke, was daraus ableitbar ist.

    Genau den hab ich als Lektüre für den kommenden Urlaub bestellt. Hatte die alte Version vor Jahren mal gelesen, von dem her sicher eine gute Auffrischung ;)


    Ein Hexenwerk ist das aber auch nicht. Deshalb hatte ich oben je schon mal empfohlen, nur ETFs zu nehmen die einzelne Regionen betrachten. Das Geld auf MSCI North America, Stoxx 600, Asia Pacific ex Japan, Japan und Emerging Markets aufzuteilen, um nur ein Beispiel zu nennen, ist eine einfache Rechenaufgabe. Wenn man dann will kann man die einzelnen Regionen noch mal weiter unterteilen, z.B. 1/3 Small Caps hinzu nehmen. Die dann entstehenden Summen auf so viele gleichwertige ETFs aufteilen wie man meint.


    Und genau deswegen ist der passive Ansatz ja in den letzten 15 Jahren immer populärer geworden. Ich kaufe ja auch durchaus Einzeltitel, und mit keinem Wert habe ich prozentual mehr verdient als mit Apple, aber nicht als langfristige Strategie, sondern weil es mir Spaß macht.

    Genau so sehe ich das auch - wenn schon wenig Aufwand, dann eine gute ETF Auswahl treffen und dann regelmässig aufstocken.

    Einzeltitel halte ich als "Laie" für reines Gambling - kann man machen - aber dann als "Spiel" und nicht für systematischen Vermögensaufbau. Die "Trends" trifft man auf lange Zeit mit hoher Warscheinlichkeit kaum besser als der Durchschnittsmarkt. Kommer zeigt das mathematisch fundiert in seinem Buch sehr schön auf.


    Grüsse

    Paolo

  • Genau den hab ich als Lektüre für den kommenden Urlaub bestellt. Hatte die alte Version vor Jahren mal gelesen, von dem her sicher eine gute Auffrischung ;)

    Wir sind die zweite Novemberhälfte im Urlaub, dann werde ich mir den auch als Strandlektüre bestellen.



    Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, aber:


    Am Ende bin ich bei Kostolany. Für die Börse braucht es seiner Meinung nach zwei Dinge: Geld und Psychologie.


    Ich habe ein oder zwei Bücher über Anlagestrategien gelesen, die klangen alle sehr gut und waren wissenschaftlich aufbereitet. Dann habe ich versucht, sie auf die gegenwärtige Situation anzuwenden.

    Das hat dann mit passivem Investieren nichts zu tun. "Psychologie" ist ja der Wille, den Markt schlagen zu wollen..... damit befasse ich mich gar nicht.

    Viele Grüße
    Oliver

  • .



    Das hat dann mit passivem Investieren nichts zu tun. "Psychologie" ist ja der Wille, den Markt schlagen zu wollen..... damit befasse ich mich gar nicht.

    Nein, da hast Du mich falsch verstanden.

    Psychologie ist der Glaube der Anleger, dass ein Wert steigt (oder fällt).

    Auch wenn fundamentale Daten das vielleicht gar nicht hergeben. Wenn die Psychologie stimmt und Geld im Markt ist, wird der Wert steigen.


    Ein gutes Beispiel ist Tesla.

  • Ich verstehe trotzdem nicht was das mit einer passiven ETF Strategie zu tun haben soll. Da hat man keinerlei Erwartungen und schon gar nicht an einen Einzelwert.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Das bezog sich auf Eure Lektüre der tollen "Fachbücher" von "Experten" des Börsengeschehens.


    Und indirekt auf die Tatsache, dass Du jemanden dafür bezahlen möchtest, für Dich einen passenden ETF auszusuchen.


    Ich finde aus einigen Dingen wird eine (überprüfbare) Wissenschaft gemacht, wo keine ist.

  • P.S. Wenn Du in einen ETF für Emerging Markets investierst, hast Du doch sehr wohl entsprechende Erwartungen. Sonst würdest Du nicht investieren.

    Oder hab ich da jetzt einen Denkfehler?

  • Das bezog sich auf Eure Lektüre der tollen "Fachbücher" von "Experten" des Börsengeschehens.

    Börsengeschehen kann vieles heißen. Optionsscheine, Einzelaktien, Zertifikate, Fonds, ETFs......



    Und indirekt auf die Tatsache, dass Du jemanden dafür bezahlen möchtest, für Dich einen passenden ETF auszusuchen.

    Das ist ja Quatsch. Eine Honorarberatung kann einen Ansatz zur persönlichen Vermögensanlage bieten. Das ist weit mehr als das Aussuchen eines (?) ETFs. Aber sowas ist eher ab 1 Mio. € zu verwaltendem Vermögen interessant. So viel habe ich nicht anzulegen.

    Ich finde aus einigen Dingen wird eine (überprüfbare) Wissenschaft gemacht, wo keine ist.

    Das habe ich hier bei keinem heraus gelesen. Jeder möchte nur in der Art und Weise anlegen, wie er sich am wohlsten fühlt. Den Anspruch auf wissenschaftliche Untermauerung hat hier niemand formuliert. Ich finde sogar, Leute die gar nicht den Anspruch haben, den Markt durch aktive Anlagestrategien zu schlagen sondern die einfach passiv beteiligt sein wollen mittels ETF sind Leute, die halbwegs geerdet sind, was das Thema Börse angeht.


    P.S. Wenn Du in einen ETF für Emerging Markets investierst, hast Du doch sehr wohl entsprechende Erwartungen. Sonst würdest Du nicht investieren.

    Oder hab ich da jetzt einen Denkfehler?

    Ich persönlich hätte keine Erwartung an speziell diesen einen ETF sondern eine Erwartung an ein gesamtes persönliches ETF Portfolio, dass man möglichst breit gestreut ist und nicht dem Markt irgendwelche Schnippchen schlagen will indem man z. B. auf irgendwelche vermeintlichen Megatrends etc. setzt.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    Ich finde aus einigen Dingen wird eine (überprüfbare) Wissenschaft gemacht, wo keine ist.


    Die Portfoliotheorie von Markowitz, auf die sich der passive Ansatz stützt , ist schon eine überprüfbare Wissenschaft. Dafür gab es sogar mal einen Nobelpreis.


    Zitat

    Oder hab ich da jetzt einen Denkfehler?


    Ja und Nein. Im passiven Ansatz kauft man die EM nicht, weil man per se eine bessere Entwicklung gegenüber anderen Regionen erwartet, sondern zur besseren Diversifikation. Annahme ist, dass die Entwicklung der Regionen nicht vollständig korreliert.

  • Das bezog sich auf Eure Lektüre der tollen "Fachbücher" von "Experten" des Börsengeschehens.

    Kann man nicht anders sagen. Wenn jemand so schlau ist, dann fragt man sich, wieso der Bücher schreiben muss um Geld zu verdienen. :hehe:


    Ich fahre mit einem kleinen Sparplan in einen Nachhaltigkeitsfonds mit knapp an 10% ran LU0629459743

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Kann man nicht anders sagen. Wenn jemand so schlau ist, dann fragt man sich, wieso der Bücher schreiben muss um Geld zu verdienen. :hehe:

    Ich glaube da geht es wenig ums Geld verdienen und es läuft eh alles über Ghostwriter. Siehe Annalena, da trifft man sich zwei, drei Abende auf nen Kaffee, gibt dem Ghostwriter nen Stapel Vorlagen aus bestehenden Interviews und Reden, shaped das Buch wenns geschrieben ist ein wenig und fertig. Zeitaufwand gleich Null, das Tagesgeschäft wird von solchen Büchern kaum beeinflusst.

    Warum Leute Bücher schreiben muss man jetzt nicht durchdiskutieren, hier muss man einen Aspekt der Börse betrachten, der so in keinen Business und auch nicht im Privatleben funktioniert: Es gibt keine Gründe seine Meinung zu Aktien zurückzuhalten. Wenn du eine gute Investitionsstrategie hast, dann teile sie der ganzen Welt mit um stärker zu profitieren weil dann andere Leute auch ihr Geld rein stecken und damit die Kurse deiner Aktien steigen.


    Ich fahre mit einem kleinen Sparplan in einen Nachhaltigkeitsfonds mit knapp an 10% ran LU0629459743

    Sieht gut aus das Ding.

    Was ich lustig finde: Alles was Nachhaltigkeit oder IT oder sonst was drin hat, das hat Microsoft in the Top 5 der Einzelwerte. Um nicht mit MS ein massives Übergewicht zu schaffen muss man bei ETFs schon stark aufpassen.

    MS und Garmin sind die Zugpferde in meinem Depot, wenn ich jetzt umschichte auf mehr ETFs ist das durchaus schwierig. Nur DAX oder andere Indizes abbilden ist ja auch wieder langweilig und meine Top Werte will ich auch nicht abstoßen...das braucht noch einiges an Überlegung.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Die HP ist erstmal nur das übliche Marketing bla bla,

    lass dir zahlen schicken, so das du mit Alternativem vergleichen kann.


    Und bzgl. deiner Anmerkung zur Vola, wenn du Zeit hast, spielt die Vola eher ne untergeordnete Rolle

    _____________________________
    Gruß Rico

  • HQ Trust war zumindest nicht die schlechteste Adresse, insbesondere in Sachen Family Office. Aber in wieweit die nur deren Namen geben (was ich merkwürdig fände) oder da aktiv mitwirken wird nicht so richtig klar.


    Von einem Konzept lese ich da aber nicht viel, außer "wir tauschen ETFs". Warum man das regelmäßig tun sollte (was ja auch Geld kostet) oder die Kriterien nach denen das passiert wird schon nicht klar. Es wäre auch interessant, was sie denn eigentlich im Depot halten und was der Spaß am Ende kosten soll. Das scheint mir wieder einer der Vermögensverwaltungen mit Fonds zu sein, von denen am Ende or allem der Anbieter profitiert.

  • In PE kann man auch über RWB zum Beispiel investieren

    schon, aber ist das Vergleichbar. RWB ist ein Dachfonds. Liquid investiert direkt in die PE Fonds. Natürlich nur die Auswahl , aber da sind einige dabei..

    Viele Grüße - Benjamin