Meine Aktien....

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Für die spekulativen Naturen, die auf ein baldiges Ende der Fahnenstange beim Dax setzen, hier ein Papier mit wie ich finde interessantem Chance/Risikoverhältnis.


    PA53X5


    Mir persönlich ist es zu heiß aber ich poste es trotzdem mal.



    Ich habe heute noch eine Mail von BNP Paribas wegen meines Silbertrackers erhalten.... folgendes schreiben sie zur hohen Abweichung:


    "bitte beachten Sie, dass dieses Zertifikat währungsgesichert ist. Die Kosten für die Währungsabsicherung sind variabel und abhängig von der Schwankungsintensität des Silberpreises und des EUR/USD Wechselkurses. Diese Kosten wirken sich wertmindernd auf das Zertifikat aus. Da das Produkt bereits im Jahre 2003 emittiert wurde, hat das Produkt ein Basislevel an kumulierten Gebühren über mehr als 10 Jahre angesammelt, die nun als Sockelbetrag wie ein Basispreis wirken. Dies führt zu einer prozentualen Überpartizipation des Zertifikats."



    Ein Sockelbetrag. der wie ein Basispreis wirkt..... versteht das jemand?

    Viele Grüße
    Oliver

  • Wie sieht es eigentlich mit physischen Edelmetallen aus? Hält die hier jemand?


    Nach meinen schlechten Erfahrungen mit dem Silberzertifikat habe ich mir überlegt, physisches Edelmetall in den Tresor zu packen.


    Dazu habe ich festgestellt, dass man hier deutliche Aufschläge zum eigentlichen Preis zahlen muss. Hier mal das Beispiel Silber:


    http://www.ebay.de/itm/1-Kg-Si…talle&hash=item4d2f39cdf5


    Hier haben wir einen privaten Verkäufer.
    10 Stunden vor Auktionsende stehen wir schon bei 571 Euro für das Kilo.


    "Wert" ist das Kilo Silber aktuell 525 Euro pro Kilo.


    10% Spread oder Ausgabeaufschlag hat man sonst nirgendwo; das ist natürlich schon ein starkes Kontra-Argument.


    Auf der anderen Seite haben wir hier keinen klassischen Ausgabeaufschlag oder Spread vorliegen. Vielmehr frage ich mich, ob die Situation nicht auch zu anderen Zeiten so aussieht, dass in aller Regel physisches Silber mit einem Aufschlag von X im privaten Bereich gehandelt wert. Der Aufschlag X wäre halt das, was die Leute bereits sind, zu zahlen, um etwas in der Hand zu haben, keine Inhaberschuldverschreibung eingehen zu müssen und und und.....


    Wenn ich davon ausgehen könnte, dass so ein Aufschlag halbwegs linear verläuft, würde ja nichts dagegen sprechen, trotzdem physisch zu kaufen.


    Mich interessiert mal eure Einschätzung dazu. Welcher Aufschlag für physische Edelmetalle ist in Ordnung?


    Wahrscheinlich würde ich dann 60-70% Gold nehmen und den Rest in Silber, da sonst der Tresor zu voll wird.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ich denke Edelmetall über ebay zu kaufen ist nicht unbedingt die cleverste Idee. ;)


    Außerdem musst Du bei Silber die MwSt.-Problematik beachten.


    Deshalb würde ich physisch nur Gold empfehlen und dies über eine der bekannten Adressen, am besten vor Ort, kaufen.

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.

  • Gold oder Silber bei Ebay wenn es sich nicht gerade um spezielle Sammlerobjekte handelt? *Grins*
    Da frag ich mich auch so manchmal wer da bietet.

    Aber Lucius hat recht.
    Je nachdem was man kauft muss man an die MWSt denken.

    Ich persönlich würde (und tue) so was nur bei einem der großen Händler mit gutem Ruf kaufen.
    Als Münchner hab ich da natürlich pro Aurum vor der Nase.
    Wenn Du da in den Shop schaust siehst Du z.B. das Kilo Silber als Barren bei 606,90 - und netto bei 510

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.


  • Wenn Du da in den Shop schaust siehst Du z.B. das Kilo Silber als Barren bei 606,90 - und netto bei 510


    Entscheidend wäre ja dann, wie man es weiterverkaufen kann. Ginge das dann nur über Ebay (:)) würde das ja einem horrenden Ausgabeaufschlag gleichkommen..... dann passt wohl doch ein Wertpapier mit 0,4% Kosten pro Jahr besser....

    Viele Grüße
    Oliver

  • http://www.scheideanstalt.de
    http://www.degussa-goldhandel.de


    Haben auch Ladengeschäfte, wo man in bar kaufen kann und ankaufen tun diese Gold auch wieder. Die entsprechenden Kurse sieht man auf der Homepage. Gold selber, würde ich auf ebay auch nicht kaufen.
    Ich lege wenn auch nur physisch in Gold an. Das hat man privat unter eigener Kontrolle und kann selber darüber verfügen.

    Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
    (Wilhelm von Humboldt)

    Rechtsschreibfühler dinen rein der Aufmerksmkeit und sint volle Absihtc!

  • Auf der MwSt bleibst Du aber trotzdem sitzen. Oder bist Du vorsteuer-abzugs-berechtigt?
    Deshalb ist Metall in physischer Form nur sehr eingeschränkt interessant. ETF schon eher.

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!

  • Anlagegoldbarren = 0% Ust...

    Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
    (Wilhelm von Humboldt)

    Rechtsschreibfühler dinen rein der Aufmerksmkeit und sint volle Absihtc!

  • Man muss sich bei den Edelmetallen immer den Kurs in Euro vor Augen führen.


    http://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis/euro


    Da sieht man, dass wir gar nicht sooo weit weg sind von den einstigen Höchstständen, wie es das im permanenten Fokus stehende Chart des Goldpreises in USD nahe legt.


    Vor dem Hintergrund ist es überhaupt die Frage, wo man mit dem niedrigen Euro noch vernünftig investieren kann ohne wieder der Doofe zu sein, wenn wir wieder mal auf 1,30 oder 1,40 USD zulaufen. Die Amis werden bestimmt auch nicht zugucken, wie der Dollar immer weiter aufwertet.....


    Man merke sich; in Zeiten eines hohen Euros vielleicht nächstes Mal eher darüber nachdenken, Assets außerhalb des Euroraums zu verkaufen, um dann im Falle einer Abwertung gut mit dabei zu sein.


    Ich habe im Moment einen größeren Geldbetrag auf dem Girokonto liegen, kann mich aber nicht so recht entscheiden, was zu tun. Mangels Courage, in den Aktienmarkt zu gehen, habe ich schon vor 10 Monaten diverse Festgelder angelegt.... mittlerweile lohnen sich dort Neuanlagen noch weniger. Das mit den Edelmetallen / Rohstoffen überdenke ich auf jeden Fall nochmal angesichts des Eurokurses. Vielleicht sollte man in diese Assets auch eher investieren wie in das ETF Weltdepot - monatlich und unabhängig von der aktuellen Lage immer mit dem gleichen Betrag.....

    Viele Grüße
    Oliver

  • wenn wir wieder mal auf 1,30 oder 1,40 USD zulaufen.

    Kann ich mir nicht vorstellen. Ok, dass der Dollar fällt kann man nicht 100%ig ausschließen, aber mittelfristig glaube ich nicht daran. Aber dass der Euro (aus eigener Kraft) in nächster Zeit wieder auf 1,30 oder 1,40 steigt halte ich für ausgeschlossen. Die Zinsen wurden von der EZB abgeschafft und dies wird auch noch sehr lange so bleiben (falls wir nicht rigoros Greece & Co rausschmeißen). Draghi will die Währung nach untern prügeln.

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.

    3 Mal editiert, zuletzt von Lucius ()

  • Aber dass der Euro (aus eigener Kraft) in nächster Zeit wieder auf 1,30 oder 1,40 steigt halte ich für ausgeschlossen.


    Nichts ist sicher. Ebenso wie NIEMAND auf dem Schirm hatte, dass der Dax innerhalb weniger Wochen so brachial steigt.... es kommt oft anders als man denkt.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zur Not kannst du doch immer noch die Euro/Dollar entwicklung absichern,
    kostet zwar Geld, aber vermutlich nicht so viel, wie der Verlust ist
    den du erwartest.


    Musst dich halt mal auf die Suche nach entsprechenden Instrumenten machen.


    Momentan spricht eher nicht viel für ein wiedererstarken des Euro,
    es zeigen sich Zeichen, das in diesem Jahr mit ersten Zinserhöhungen
    in den USA zu rechnen ist, was noch mehr Geld ins Land holen würde
    und somit den Dollar noch mehr stärkt.


    In der Regel dauern solche Dollarstärkephasen 5-7 Jahre, aktuell sind wir im Jahr drei.

    _____________________________
    Gruß Rico

  • Zur Not kannst du doch immer noch die Euro/Dollar entwicklung absichern,
    kostet zwar Geld, aber vermutlich nicht so viel, wie der Verlust ist
    den du erwartest.


    Also damit bin ich auf jeden Fall durch! Siehe Threadverlauf und meine Erfahrungen mit einem währungsgesicherten Silbertracker....


    Dass ich die eine oder andere Entwicklung erwarte, wäre zu viel gesagt. Das wäre Spekulieren und das möchte ich nicht. Ich bin nur immer vorsichtig, wenn Werte stark gestiegen oder gefallen sind. Da denke ich dann, ob das unbedingt immer gute Zeitpunkte sind, um gerade mit einer Einmalanlage reinzugehen (anders beim monatlich linearen Ansparen). Und der Euro ist nunmal massiv weg gebrochen.




    Ganz gut finde ich das hier:
    http://www.finanzen.net/etf/db…BALANCED_UCITS_ETF_EUR_1C


    Muss ich aber noch tiefergehender analysieren, damit ich hier keinen Schiffbruch mit erleide....

    Viele Grüße
    Oliver

    Einmal editiert, zuletzt von Oliver ()

  • Nen kleiner Zocker bist du aber schon ;)



    Die Frage ist doch, warum willst du in Gold/Silber investieren ? (evtl.hast das ja hier auch schon mal geschrieben )


    1. Willst du Zocken, weil du eine MÖGLICHE Gegenbewegung zur jetzt schon mehrjährigen Abwärtsbewegung mitmachen willst ?


    2. Willst du eine Beimischung zu deinem Depot um besser zu streuen ?
    - dann nimm doch einfach die Kohle, die du dir vorstellst und teile sie
    auf zwei oder mehr jahre auf und dann nen Sparplan auf XetraGold & Co.


    3. Willst du das Worst-Case Szeniario abdecken, dann nur physisch, halt
    so wie du es aufzuteilen gedenkst, Silbermünzen Goldmünzen oder halt Barren.

    _____________________________
    Gruß Rico

  • Nichts ist sicher. Ebenso wie NIEMAND auf dem Schirm hatte, dass der Dax innerhalb weniger Wochen so brachial steigt.... es kommt oft anders als man denkt.


    Oh doch! Das wurde von vielen Börsianern und Anlageberatern so prognostiziert. Da wird sogar von 13000 gesprochen. Diese 13000 wurden von Henry Littg in seinem Börsen-Brief schon vor Wochen angepeilt.
    Bei den tiefen Zinsen und der seit langem angekündigten Geldschwemme der EZB muss das Geld ja irgendwo hin.

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!


  • 2. Willst du eine Beimischung zu deinem Depot um besser zu streuen ?
    - dann nimm doch einfach die Kohle, die du dir vorstellst und teile sie
    auf zwei oder mehr jahre auf und dann nen Sparplan auf XetraGold & Co.


    Das hier trifft es ganz gut. Mit dem Unterschied, dass ich aktuell wirklich eine Einmalanlage machen möchte.


    Ein Gedanke wäre eine gedrittelte Splittung (mit Bewusstsein über die Übergewichtung in Gold und Silber) in:


    A0N62F
    A0S9GB
    DBX1LC



    Generell war ich in den letzten Wochen eher vorsichtig, was größere Einmalanlagen angeht. Aufgrund der gestiegenen Aktienmärkte bin ich eher mal in weniger volatile Fonds rein, von denen ich mir recht niedrige aber halbwegs stabile Renditen verspreche:


    DE000A0KFTH1
    LU0136412771
    LU0548153104
    LU0432616737


    und als offensivere Beimischung noch den hier:
    LU0323578657

    Viele Grüße
    Oliver

  • Oh doch! Das wurde von vielen Börsianern und Anlageberatern so prognostiziert. Da wird sogar von 13000 gesprochen. Diese 13000 wurden von Henry Littg in seinem Börsen-Brief schon vor Wochen angepeilt.
    Bei den tiefen Zinsen und der seit langem angekündigten Geldschwemme der EZB muss das Geld ja irgendwo hin.


    Das Jahr ist noch nicht einmal halb rum und schon haben viele Banken ihre Jahresprognosen zum Dax nach oben korrigiert. Eben weil auch die Banken nur eine neblige Glaskugel haben und KEINER "den Durchblick" über die Märkte hat.


    Wenn Viele denken, es wird so oder so kommen, passiert oft genau das Umgekehrte. :)


    Wie gesagt, wissen tun wir alle nicht, was passiert.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Warum klammerst du dich eigentlich so an der Einmalanlage fest ?




    Kann man machen, wobei ich bei dieser Mischung den First Private oder den Ethna weggelassen hätte, tendenziell eher den Frist Private.


    Wie kommt es das du nicht in ETF investierst, die Mischfonds werden doch in letzter Zeit nur noch kritisiert,
    aufgrund ihrer mangelnden Performance und hohen Kosten, vor allem im WPF bleibt ja kaum ein gutes Haar
    an den Aktiven und schon gar icht an aktiven MF.

    _____________________________
    Gruß Rico

    Einmal editiert, zuletzt von Goliath ()

  • Warum klammerst du dich eigentlich so an der Einmalanlage fest ?


    Weil das Geld nun mal da ist und es keine Zinsen für Tagesgeld und Festgeld gibt.




    Wie kommt es das du nicht in ETF investierst, [...]


    Ich habe doch geschrieben, dass ich monatlich in ein ETF Weltdepot einspare. Von daher bin ich im Aktienmarkt schon dabei. Ich bin eben nur der Meinung, dass monatliche Ansparungen hier für mich das Mittel der Wahl sind und ich nicht nach so einer Kursrally wie zuletzt gesehen hier noch mit fünfstelligen Einmalzahlungen zusätzlich reingehen muss. Nein, im Aktienbereich ist mir das monatliche Ansparen im Sinne einer Durchschnittspreisbildung am liebsten - frei nach Robert Halber und Gerd Kommer. :)

    Viele Grüße
    Oliver

  • Das Jahr ist noch nicht einmal halb rum und schon haben viele Banken ihre Jahresprognosen zum Dax nach oben korrigiert. Eben weil auch die Banken nur eine neblige Glaskugel haben und KEINER "den Durchblick" über die Märkte hat.


    Wenn Viele denken, es wird so oder so kommen, passiert oft genau das Umgekehrte. :)


    Wie gesagt, wissen tun wir alle nicht, was passiert.


    Naja, der Januar war noch nicht rum und die Prognose ging schon in Richtung 13000 für den Dax. So wirklich überraschend ist das nun heute nicht.

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!